10 Frauen, die Tausende von Dollar in LuLaRoe verloren haben, erklären, was es mit ihren Familien gemacht hat

ICYMI, das Multi-Level-Marketing-Bekleidungsunternehmen LuLaRoe, steht vor zwei Sammelklage Klagen von ehemaligen Verkäufern, die es mit einem 'Pyramidensystem' vergleichen.

Instagram: @lularoe

Die beiden Klagen, die am 13. und 23. Oktober in Kalifornien eingereicht wurden, behaupten, dass das Unternehmen Frauen mit dem Versprechen von Reichtum einbindet und sie dann ermutigt, Kleidung zu kaufen, von der das Unternehmen weiß, dass sie sie niemals verkaufen können wird.

Seit BuzzFeed News letzte Woche über die Klagen berichtet hat, haben uns Dutzende Menschen wegen LuLaRoe kontaktiert und die meisten von ihnen haben negative Erfahrungen gemacht.



Viele ehemalige und aktuelle LuLaRoee-Verkäufer sagten BuzzFeed News, dass die Probleme begannen, als LuLaRoe im Herbst ihre Rückgaberichtlinien änderte.

Nachdem das Unternehmen im April allen Verkäufern versprochen hatte, nicht verkaufte Produkte gegen eine Rückerstattung von 100 %, einschließlich der Versandkosten, zurückzugeben, kehrte das Unternehmen im September zu seiner alten Richtlinie zurück, die besagt, dass sie nur 90 % zurückerstatten würden.



Sie sagten auch, dass sie keine Versandkosten übernehmen würden und nur Kleidung in 'wiederverkaufsfähigem Zustand' akzeptieren würden, die im vergangenen Jahr gekauft wurde.

Viele Frauen haben uns ihre Geschichten über den Umgang mit LuLaRoe erzählt.

Ein Sprecher von LuLaRoe sagte gegenüber BuzzFeed News: „LuLaRoe hat diese Behauptungen überprüft. Sie sind ungenau und irreführend.'

Jamie Craig, 30, aus Michigan: „Ich habe 15.000 Dollar investiert. Ich habe nie davon profitiert.'



Jamie Craig

Craig, die verheiratet ist und eine einjährige Tochter hat, gründete LuLaRoe im März 2017, weil sie von zu Hause aus arbeiten und Geld verdienen wollte.

Craig sagte zunächst, sie habe insgesamt 15.000 US-Dollar in ihr neues Geschäft investiert.

»Ich habe Schulden gemacht«, sagte sie. „Ich habe eine Kreditkarte geöffnet, um mein anfängliches Inventar zu bezahlen, und mir wurde gesagt, ich solle weiterhin Inventar kaufen, um 10 von jeder Größe (in jedem Stil) zu haben. Ich schulde immer noch 10.000 Dollar auf der Kreditkarte.'

Craig fand Freunde und sagte, sie habe durch LuLaRoe großartige Leute kennengelernt, aber das Geschäftsmodell des Unternehmens bereitete ihr bald Sorgen.

'Der Markt ist so übersättigt, aber dennoch lassen sie Berater sich zum Verkauf anmelden', sagte sie. 'Die Leute, die sich bei der Gründung angemeldet haben, sind die Leute, die Geld verdienen.'

Als sie sich entschied, aufzuhören, sagte sie, sie habe LuLaRoe kontaktiert, um etwa 6.000 US-Dollar an Inventar zur Rückerstattung zurückzusenden. Sie sagte jedoch, sie sei gegen eine Wand geprallt.

'Die Wartezeit, wenn Sie sie anrufen, ist wahnsinnig lang, und es ist völlig unorganisiert, wenn Sie anrufen, um über die Rückgabe Ihrer Artikel zu sprechen', sagte sie. 'Ich habe nicht versucht, meine Sachen zurückzugeben, weil ich versuche, das, was ich habe, an so viele Leute wie möglich zu verkaufen, bevor ich dies tue.'

Als Reaktion auf Craigs Behauptungen sagte LuLaRoe, Craig habe dem Unternehmen nicht den erforderlichen Brief an den richtigen E-Mail-Posteingang geschickt, um ihr Konto zu kündigen. Craig sagte BuzzFeed News am Montag, sie habe eine Antwort von LuLaRoe erhalten, in der sie sagte, sie müsse ihre Kündigung an eine andere E-Mail-Adresse senden.

Craig sagte, sie versuche jetzt, alles abzuladen, um einen Teil ihrer Kosten zu decken.

'Ich ließ eine Beraterin vorbeikommen und einige meiner Sachen zu Großhandelspreisen kaufen, und ich verkaufte ihr meine Beleuchtung, meine Schaufensterpuppe und so weiter', sagte sie. „Ich habe auch ungefähr 1.000 Dollar für Vorräte ausgegeben, was im Grunde jeder tun muss. Das ist alles Geld, das ich nie zurückbekommen werde, da ich nie davon profitiert habe.

Katie Denney Martin, 31, aus Aurora Colorado: „Ich würde sagen, ich habe etwa 11.000 Dollar investiert. Ich habe wahrscheinlich nur etwa 4.000 Dollar verdient.'



Katie Denney Martin

Martin ist verheiratet und hat einen 2-jährigen Sohn. Sie sagte, sie habe im Oktober 2016 mit dem Verkauf von LuLaRoe begonnen, weil sie von der Möglichkeit fasziniert war, mit ihrem Baby zu Hause zu bleiben und Geld zu verdienen.

'Ich kannte ein paar andere, die sich engagierten und Erfolg hatten, und das Internet war voll von Geschichten über Frauen, die vor Monaten ihre Investitionen getätigt haben und die es geschafft haben, ihre Jobs zu kündigen und bei ihren Kindern zu Hause zu bleiben', sagte sie.

Ihre anfängliche Investition in das Unternehmen betrug 5.000 US-Dollar. Dann gab sie weitere 600 US-Dollar für eine Erstbestellung von Leggings und rund 1.000 US-Dollar für andere Artikel aus, die für den Betrieb des Unternehmens erforderlich sind. Danach sagte sie, sie müsse mindestens 33 Artikel pro Monat bestellen, was normalerweise mindestens 600 US-Dollar kostete.

„Ich musste Kreditkarten nicht benutzen, um das Geschäft zu gründen, sondern um es fortzuführen. Ich kann nicht einmal die Zeit, die ich außerhalb meiner Familie verbracht habe, oder den Stress, den ich im letzten Jahr durchgemacht habe, berechnen, aber ich würde sagen, dass ich insgesamt etwa 11.000 Dollar investiert habe, und ich habe wahrscheinlich nur ungefähr 1 4.000 Dollar«, sagte sie. 'Alles, was ich hatte, ging sofort zurück in mein Geschäft oder um meine Ausgaben für Inventar und Vorräte auf Kreditkarten abzuzahlen.'

Sie machte sich bald Sorgen über Aspekte des Geschäftsmodells des Unternehmens, wie die Tatsache, dass Verkäufer nicht auswählen konnten, welche Stile oder Größen sie erhielten, wie viele neue Verkäufer hinzukamen und die Qualität der Kleidung.

'Ich habe nie klare Antworten bekommen, mir wurde gesagt, dass es so ist und dass meine Beschwerden andere daran hindern, den amerikanischen Traum zu verfolgen', sagte sie.

Letztendlich waren es Bedenken hinsichtlich der Qualität der Kleidung, wie sie in einer Klage im April behauptet wurde, die sie dazu brachten, aufzuhören.

„Als ich meine Ware zurückschickte und ich versucht hatte (und es gescheitert war), sie durch andere Maßnahmen zu verkaufen, wurde mir gesagt, dass es nicht garantiert sei, dass sie Geld zurückgeben“, sagte sie. 'Sie sagten, sie würden alle Artikel spenden, die sie nicht weiterverkaufen könnten, und wir hätten in dieser Angelegenheit kein Mitspracherecht.'

Sie fügte hinzu: 'Ich habe eine Menge Ersparnisse vernichtet und versuche weiterhin, diese Schulden zu begleichen, und habe immer noch viel Inventar, mit dem ich nichts anfangen kann.'

Als Reaktion auf Martins Behauptungen erklärte LuLaRoe, dass Martin seit seinem Ausscheiden im April nicht versucht hat, Waren gegen eine Rückerstattung zurückzugeben.

Megan Sebastian, 31: „Wenn es gut ist, ist es gut; Wenn es schlecht ist, ist es die Hölle. Sie machen sich Sorgen um Geld und das war's auch schon.'



Megan Sebastian

Sebastian ist Ehefrau und Mutter von zwei jungen Mädchen, die im Juni 2016 mit dem Verkauf von LuLaRoe begonnen haben.

„Ich bin eine Mutter, die zu Hause bleibt, und suchte nach einer unterhaltsamen Möglichkeit, etwas Geld zu verdienen. Ich liebte die Idee, eine eigene Boutique zu besitzen“, sagte sie. „Ich habe viel recherchiert, bevor ich mich für einen Beitritt entschieden habe. Meine Sponsorin war in ihrem Geschäft sehr erfolgreich und hat mir geholfen, optimistisch und aufgeregt zu sein, den Sprung zu wagen.'

Sie investierte anfangs 5.000 US-Dollar in Inventar und gab bald darauf weitere 1.000 US-Dollar für Waren aus. Sie gab auch mindestens 1.000 US-Dollar für Geschäftskosten aus.

„Ende 2016 hatte ich einen Lagerbestand von 20.000 US-Dollar, und für LuLaRoe-Standards hatte ich einen ‚kleineren' Lagerbestand“, sagte sie.

Sie sagte, sie sei ständig von anderen im Unternehmen unter Druck gesetzt worden, 'kaufen, kaufen, kaufen' zu wollen.

'Mir wurde erklärt, dass ich nicht erfolgreich war, weil ich nicht genug Inventar hatte', sagte sie. „Also habe ich mich noch mehr verschuldet, um mehr zu kaufen. Es gab viele Artikel, bei denen ich hängen blieb und keine Hoffnung hatte, sie zu verkaufen, weil das Muster so grauenhaft war. Aber ich war optimistisch und arbeitete weiter an meinem Geschäft. Ich habe wirklich daran gearbeitet und mein Bestes gegeben. Ende letzten Jahres habe ich nach Ausgaben etwas mehr als 1.000 Dollar verdient.'

Letztendlich sagte Sebastian, sie habe sich entschieden, wegen chronischer Migräne aufzuhören. Sie sagte jedoch, dass sie Schwierigkeiten hatte, Artikel zurückzugeben, um ihre Investition zurückzuerhalten, und sie wisse, dass sie Geld verloren habe.

»Ich bin mir nicht sicher, wie viel ich verloren habe«, sagte sie. „Ich warte immer noch darauf, dass LuLaRoe mir ein Guthaben von mehr als 400 US-Dollar auf meinem Konto zurückerstattet und mir Materialien schickt, damit ich mein Inventar gegen eine Rückerstattung zurückgeben kann. Ich habe derzeit Inventar im Wert von 5.000 US-Dollar und warte darauf, es zurückzugeben.'

Nach ihrer Erfahrung sagte sie, wenn LuLaRoe gut ist, ist es gut, wenn es schlecht ist, ist es die Hölle.

„Sie wachsen zu schnell, als dass sie mithalten könnten“, sagte sie. „Anstatt sich eine Minute Zeit zu nehmen, um Richtlinien neu zu gruppieren und umzusetzen, die ihnen und ihren Einzelhändlern zugute kommen, setzen sie sich einfach zum Nachteil der Einzelhändler durch. Sie ändern die Richtlinien im Handumdrehen und erwarten von ihren Einzelhändlern, dass sie die Lücke schließen und so schnell wie möglich Änderungen vornehmen. Wenn sie dies nicht tun, kann LuLaRoe ihren Vertrag kündigen.'

Band-Aid-Nippelabdeckung

Insgesamt sagte Sebastian, sie habe etwa 13.000 US-Dollar Schulden gemacht, von denen sie noch die Hälfte schulde.

„Es war eine schreckliche Erfahrung“, sagte sie. „Ich will nur, dass es getan wird. Ich möchte meinen Kredit und meine Kreditkarte abbezahlen und fertig. Ein Ende sehe ich leider nicht in absehbarer Zeit.'

Als Reaktion auf Sebastians Behauptungen erklärte LuLaRoe, Sebastian habe ihren Stornierungsprozess noch nicht abgeschlossen.

Kris Rowlands, 49, aus Ohio. 'Das Endergebnis ist, dass ich insgesamt etwa 5.000 US-Dollar verliere, selbst wenn ich meine Rückerstattung erhalte.'



Kris Rowlands

Rowlands ist verheiratet und hat im August 2016 mit dem Verkauf von LuLaRoe begonnen, um zusätzliches Geld zu verdienen und Spaß zu haben.

Sie sagte, dass ihre Gesamtausgaben für LuLaRoe 7.323,18 US-Dollar für 2016 betrugen, und sie schätzt, dass sie weitere 1.000 US-Dollar für 2017 ausgegeben hat.

„Ich bin eine starke, mächtige und intelligente Frau“, sagte Rowlands. 'Als ich endlich an Bord ging und sah, was hinter den Kulissen passierte, fing ich an, mich laut zu beschweren.'

Sie sagte, dass diese Probleme, wie die „mehr kaufen, mehr verkaufen“-Mentalität, Günstlingswirtschaft, der Mangel an beliebten Farben und Drucken und mehr ihr „riesige Grube im Magen“ hinterlassen haben. Trotzdem versuchte sie immer noch, ihr Geschäft zum Laufen zu bringen.

„Von Februar bis Juli 2017 habe ich meine Bemühungen mit LuLaRoe vervierfacht/verfünffacht“, sagte sie. „Meine Verkäufe gingen weiter zurück. Da habe ich beschlossen, dass es an der Zeit ist, auszusteigen.'

Nachdem sie sich entschieden hatte aufzuhören, sagte Rowlands, sie habe 21 Kisten Kleidung im Wert von 19.083,60 US-Dollar an LuLaRoe zurückgegeben. Sie hat eine Nachricht bekommen, dass ihr Inventar am 24. September im Lager eingetroffen ist, aber seitdem nichts mehr gehört hat.

Sie sagte, ihre Erfahrung sei 'entsetzlich'.

„Ehrlich gesagt, die ganze Erfahrung hat mich körperlich krank gemacht“, sagte sie. „Ich betone jetzt täglich die mir geschuldete Rückerstattung von 19.083,60 US-Dollar, die ich brauche, um meine Unternehmenssteuern sowie den Rest der Schulden zu bezahlen, die ich noch aus diesem Unternehmen habe. Ich wünschte wirklich, ich hätte noch nie von LuLaRoe gehört. Ich habe über ein Jahr Zeit mit meiner Frau verloren, während ich Kleider geschleudert habe. Das bekomme ich nie wieder zurück.'

LuLaRoe sagte, dass es ihren Anspruch prüft und BuzzFeed News aktualisiert wird, wenn sie antworten.

Hannah Mathison, 26, aus Sioux Falls, South Dakota: 'Sie schlugen vor, Schulden zu machen.'



Hannah Mathison

Mathison ist verheiratet und sie und ihr Mann haben letztes Jahr erfahren, dass sie keine leiblichen Kinder bekommen können. Sie hatten gerade damit begonnen, die Adoption zu erforschen, als sie im Juni 2016 zu ihrer ersten LuLaRoe-Party ging.

Sie sagte, der Verkäufer, ein Freund der Familie, habe ihr erzählt, dass sie in einem Monat 13.000 US-Dollar verdient habe, und sie dachte, dass dies eine Möglichkeit für sie und ihren Mann sein könnte, sich eine Adoption zu leisten.

'LuLaRoe könnte uns nicht nur erlauben, Eltern zu werden, sondern es würde mir auch die Freiheit geben, mit meinen zukünftigen Kindern zu Hause zu bleiben', sagte sie.

Um ihre Anfangsinvestition zu tätigen, nahm Mathison 6.000 US-Dollar auf vier Kreditkarten ab.

'[LuLaRoe] schlug vor, Schulden zu machen. »Du schaffst es sowieso in vier Monaten zurück«, sagten sie«, sagte Mathison.

Mathison sagte, sie habe vier Monate lang gehetzt, Live-Verkäufe, Partys und Verkäufe auf Facebook gemacht. Sie verdiente ungefähr 10.000 US-Dollar, investierte aber 7.000 US-Dollar zurück in LuLaRoe-Waren, damit sie ihre Sammlung frisch halten konnte.

'Ich habe mich entschieden, auszusteigen, weil es zu viel Stress verursachte', sagte sie. 'Alles Geld, das ich verdiente, ging nur zurück ins Inventar, ich machte keinen Gewinn.'

Sie beschloss, im Februar aufzuhören, und schickte etwa 7.000 Dollar an Inventar zurück. Sie sagte, sie habe nichts gehört, seit sie ihr Inventar zurückgeschickt habe. LuLaRoe sagte gegenüber BuzzFeed News, dass das Unternehmen die Rücksendung von Mathison immer noch bearbeitet.

Mathison sagte, die Kultur von LuLaRoe sei unglaublich stressig.

„Das gesamte Unternehmen basiert auf der Kraft der Positivität“, sagte sie. „Berater müssen immer fröhlich und munter sein. Ich hatte das Gefühl, dass ich versagte und all dieses Geld verlor, weil ich manchmal gestresst war und mich nicht genug anstrengte. Von außen hat jeder andere Berater einen fantastischen Job gemacht und sich selbst schuldenfrei gearbeitet, so wie ich es wollte. Dadurch fühlte ich mich nur noch schlechter und gestresster.'

Sheila Reed, 50: 'Ich habe wirklich jeden Cent ausgegeben, den wir hatten, um bei LuLaRoe anzufangen.'



Sheila Reed

Reed ist verheiratet, hat drei erwachsene Töchter und sagte, sie habe sich in LuLaRoe und die Frauen, die bei ihr eingekauft haben, verliebt.

Da ich mit 45 verwitwet war, wusste ich, wie es sich anfühlt, sich in einer Menschenmenge ganz allein zu fühlen, und dachte, dass mein LuLaRoe-Geschäft vielleicht anderen Damen helfen könnte, sich ein bisschen weniger einsam und geschätzt, geliebt und verehrt zu fühlen “, sagte sie.

Um ihr Geschäft zu gründen, haben Reed und ihr Mann 'wirklich jeden einzelnen Cent ausgegeben, den wir hatten', sagte sie.

'Um das Geld für die Gründung von LuLaRoe zu bekommen, haben wir Fernseher, ein altes Auto und viele Haushaltsgegenstände verkauft', sagte sie. 'Wir haben einige große Lagerräumungen vorgenommen und diese Dinge verkauft, damit ich die nötigen Mittel für das Onboarding habe.'

Sie sagte, sie sei sich nicht sicher, wie viel sie an Gewinnen gemacht habe. Nachdem sie im August gekündigt hatte, gab sie Waren im Wert von 9.747 US-Dollar zurück.

„Endlich habe ich letzte Woche meine Rückerstattungsbestätigung erhalten. Es waren 1.051 Dollar knapp. Ich habe akzeptiert, nur weil ich Angst hatte, dass ich nie etwas sehen würde, wenn ich widersprach “, sagte sie.

LuLaRoe bestätigte, dass sie Reed am Mittwoch einen Rückerstattungsscheck geschickt haben.

Kristina Carter, 25, aus Windsor, New York: „Ich habe mindestens 15.000 US-Dollar durch mein Geschäft verloren. Alles, was ich gemacht habe, ging in dieses Geschäft zurück.'

Instagram: @lularoe

Kristina ist verlobt, betreibt ein Tanzstudio und arbeitet als Lehrerin. Sie begann im März mit dem Verkauf von LuLaRoe, da sie zu dieser Zeit nur ihr Tanzstudio betrieb.

Anfangs investierte Kristina etwa 15.000 US-Dollar in ihr Geschäft, indem sie einen Kredit aufnahm.

'Ich dachte mir, selbst wenn es länger als sechs Monate dauert, würde es nicht viel länger dauern, mein Geld zurückzubekommen', sagte sie. 'Ich hatte den Eindruck, dass ich meine anfänglichen Startkosten in drei bis sechs Monaten zurückbekommen würde, je nachdem, wie viel ich gearbeitet habe.'

Kristina sagte jedoch, dass sie nicht die gewünschten Ergebnisse erzielte, obwohl sie mindestens 40 Stunden pro Woche in ihrem Unternehmen arbeitete.

'Der Gesamtgewinn, den ich gemacht habe, betrug nur etwa 8.000 Dollar', sagte sie. „Ich habe mit meinem Geschäft mindestens 15.000 US-Dollar verloren, weil alles, was ich verdient habe, in das Geschäft zurückfließt. Ich musste den größten Teil meiner Gewinne verwenden, um nachzubestellen, da LuLaRoe dies von Ihnen verlangt, um aktiv zu bleiben. Ich zahle immer noch mein Darlehen zurück und konnte es nicht abbezahlen.'

Bernie Sanders Weiße Menschen können nicht arm sein

Nachdem sie gekündigt hatte, versuchte Kristina, ihren Kleidungsbestand zurückzugeben. Sie erfuhr jedoch, dass sie, da sie etwa die Hälfte ihrer Waren von anderen LuLaRoe-Beratern und nicht direkt von der Firma gekauft hatte, diese nicht zurückgeben konnte, auch wenn sie nicht verkauft wurde.

Dann versuchte sie, die andere Hälfte ihres Inventars zurückzugeben, was, wie sie sagte, ein Kampf war.

'Sie haben nicht auf meine E-Mail über die Auflösung des Geschäfts, die ich vor mehreren Wochen gesendet habe, geantwortet', sagte sie. „Wenn Sie einen Firmenanruf machen, werden Sie stundenlang in die Warteschleife gesetzt und wenn Sie die Rückrufoption wählen, ruft Sie nie jemand zurück. Es ist unnötig zu erwähnen, dass ich nichts zurückschicken konnte.

Als Reaktion auf Kristinas Behauptungen gab LuLaRoe an, dass Kristina ihre Kündigung an das falsche E-Mail-Konto gesendet hat, und sie haben ihr eine Mitteilung geschickt, sie an das richtige Konto zu senden.

Rebekah Olive, 31, aus Raleigh, North Carolina: „Ich halte das alles für einen Verlust. Ich bin nicht mit Geld rausgekommen und zahle immer noch meinen Kredit ab.'

Instagram: @lularoe

Olive begann im Januar 2016 mit LuLaRoe, nachdem sie gesehen hatte, wie gut es der Person ging, der sie schließlich bei LuLaRoe berichtete.

„Ich wollte so viel Geld verdienen wie sie“, sagte sie. 'Es war wirklich einfach, Geld zu verdienen, und die damalige Investition schien leicht zurückzuzahlen.'

Sie investierte zunächst 6.000 US-Dollar und investierte dann weiter, was sie verdiente. Sie schätzt, dass sie insgesamt 15.000 bis 20.000 US-Dollar investiert hat.

Olive sagte, sie sei eine der ersten 5.000 Verkäufer in den USA, was sie als den 'perfekten' Zeitpunkt bezeichnete, um in das Unternehmen einzusteigen.

'Wir verdienten zwischen 5.000 und 10.000 US-Dollar im Monat (aber wir mussten alles in LuLaRoe zurückstecken und Rechnungen bezahlen)', sagte sie. „Aber dann begannen sie, von März 2016 bis heute täglich 100 bis 250 Berater einzubinden. Deshalb wurden wir so schnell so übersättigt.'

Im Juni 2016 wurde ihr Verkauf 'komplett eingestellt', sagte sie, und sie hat immer noch das anfängliche Darlehen, das sie zur Gründung ihres Unternehmens verwendet hat.

„Ich möchte nicht einmal versuchen, meine Ware zurückzugeben. Ich habe durch sie bereits so viel Geld verloren, dass ich nicht mehr verlieren möchte “, sagte sie. „Ich halte das alles für einen Verlust. Ich bin nicht mit Geld rausgekommen. Ich zahle immer noch meinen Kredit von 2016 ab und habe immer noch Produktsitting, das sich nicht verkaufen lässt.“

Als Reaktion auf Olives Behauptungen erklärte LuLaRoe, Olive habe ihr Konto nicht gekündigt.

Julie Ryan, 31, vom University Place, Washington: 'Ich schätze, dass ich am Ende nur 6.000 Dollar verloren habe, was mich leider zu einer der Glücklichen macht.'



Julie Ryan

Ein Screenshot von einem Lularoe-Manager, der die 100%-Rückgaberichtlinie verspricht, geht 'nirgendwo hin'.

Ryan ist verheiratet, hat keine Kinder und hat im November 2016 LuLaRoe gegründet.

„Damals verkaufte sich das Zeug wie verrückt“, sagte sie. 'Ursprünglich sollte es ein Nebenjob sein, da ich Vollzeit arbeitete, aber ich verlor meinen Job nur wenige Tage vor meiner Kickoff-Party.'

Sie investierte zunächst 6.000 US-Dollar, plus etwa 1.000 US-Dollar in verschiedene Startkosten. Danach gab sie an, von Dezember bis etwa Mai zwischen 400 und 2.000 US-Dollar pro Monat für neues Inventar ausgegeben zu haben.

Eines der Dinge, die sie zur Gründung ihres Unternehmens veranlassten, sagte sie, war die Rückgaberichtlinie von LuLaRoe.

'Sie haben immer gesagt, dass sie 90% Ihrer Investition zurückerstatten würden, wenn Sie sich entscheiden, aufzuhören', sagte sie. „Als sie es auf 100 % änderten, versicherten sie uns, dass es sich um eine Richtlinienänderung handelt, die bleiben wird. Sie ermutigten uns, mehr Inventar zu kaufen, und wir taten es, weil wir glaubten, dass wir Waren zurückgeben könnten, die wir nicht verkaufen konnten, wenn wir das Geschäft aufgeben würden.'

Sie sagte, es sei schwer zu sagen, wie viel Gewinn sie insgesamt gemacht habe, weil sie einen Großteil ihres Inventars nicht zum vollen Preis verkaufen könne.

'Zuerst würde eine Herabsetzung auf 30 US-Dollar für Tops Verkäufe generieren, aber dann begannen die Leute, immer niedrigere Preise zu wünschen', sagte sie.

Sie sagte, dass sie jetzt nicht einmal glaubt, dass sie versuchen wird, ihre Ware zurückzugeben, da sie Horrorgeschichten von anderen gehört hat.

'Aufgrund der sich ständig ändernden Rückgaberichtlinien, der langen Bearbeitungszeit und der fehlenden Kommunikation durch das Unternehmen werde ich wahrscheinlich nichts an sie zurücksenden', sagte sie. 'Ich verkaufe lieber so viel wie möglich zu Rabatten, spende dann die restlichen anständigen Sachen und verbrenne die Müllabdrücke.'

Sie sagte, sie schätze, dass sie nach dem Verkauf ihrer verbleibenden Waren etwa 6.000 US-Dollar verloren haben wird, 'was mich leider zu einer der Glücklichen macht.'

„Mein Eindruck von LuLaRoe ist äußerst negativ. Ich denke, dass [Gründerin] Deanne [Stidham] das Unternehmen ursprünglich mit guten Absichten gegründet hat, aber das Geld, das hereinkam, führte dazu, dass die guten Absichten dahinschmolzen und die Gier nach der Übernahme verschwand“, sagte sie.

LuLaRoe sagte, dass es ihren Anspruch prüft und BuzzFeed News aktualisiert wird, wenn sie antworten.

Karla, 46, aus Columbus, Ohio: 'Meine Erfahrung mit ihnen war schrecklich und ich vermute, dass es bei den anderen Beratern genauso ist.

Instagram: @lularoe

Karla ist verheiratet und hat ein Kind. Sie sagte, sie sei im Mai 2016 „angezogen“ worden, sich bei LuLaRoe anzumelden.

»Ich habe wahrscheinlich 20.000 Dollar bei LuLaRoe investiert«, sagte sie. „Ich habe eine Kreditkarte von 0% für 18 Monate. Irgendwann hatte ich 14.000 Dollar drauf, jetzt sind es 4.500 Dollar. Ich habe es immer noch nicht abbezahlt und habe vor zwei Monaten aufgehört.'

Sie sagte, sie habe keinen Gewinn gemacht, als alles gesagt war. Sie sagte, sie habe versucht, ihre Waren zurückzugeben, um einen Teil ihrer Kosten zu decken, aber ihr wurde gesagt, dass sie zu spät sei, um die 100%ige Rückerstattung zu erhalten.

'Ich vertraue ihnen sowieso nicht, dass sie ehrlich und genau sind, also ist es das Beste', sagte sie. 'Ich habe 500 Stück, die ich ausladen und meine Kreditkarte bezahlen möchte.'

Sie sagte, sie habe 'keinen Respekt' vor dem Unternehmen.

'Meine Erfahrung mit ihnen war schrecklich und ich vermute, dass es bei den anderen Beratern, die auf Kaution gehen, genauso ist', sagte sie. „Ich habe einige tolle Freunde kennengelernt, die als Kunden angefangen haben. Das ist das einzig Positive.'

LuLaRoe sagte, dass sie ihren Anspruch prüfen, und BuzzFeed News wird aktualisiert, wenn sie antworten.

In einer Erklärung im September sagte LuLaRoe, seine Rückgabepolitik sei „großzügig“.

'Lularoe arbeitet schnell daran, verbleibende Rückerstattungen zu bearbeiten', hieß es darin. „Es ist ein komplexer und zeitaufwändiger Prozess. Jedes zurückgegebene Stück wird bearbeitet und geprüft, und die Abrechnung muss bestätigt werden. Lularoe kommuniziert regelmäßig mit jedem ausscheidenden Einzelhändler und wird weiterhin Kommunikationsverbesserungen für diejenigen identifizieren, die ihr Geschäft aufgeben.'