Die 19 besten Horrorfilme des Jahres 2017

19. Die Süßigkeiten des Teufels

IFC Mitternacht

Direktor: Sean Byrne
Schriftsteller: Sean Byrne



Mit seinem Debütfilm Die Geliebten , Sean Byrne etablierte sich als aufregende neue Stimme im Horror, die keine Angst davor hat, Nervenkitzel mit dem dunkelsten schwarzen Humor in Einklang zu bringen. Die Süßigkeiten des Teufels ist etwas aufrichtiger als sein Vorgänger, aber seine bekannte Beschwörung von Heavy-Metal-Teufelsanbetung wird mit einem Augenzwinkern geliefert. Die Familie Hellman – Ehemann Jesse (Ethan Embry), Ehefrau Astrid (Shiri Appleby) und Tochter Zooey (Kiara Glasco) – ziehen in ein neues Zuhause, das zufällig dort liegt, wo Ray Smilie (Pruitt Taylor Vince) seine Mutter brutal ermordet hat. Und Ray hat es nicht weit gebracht: Er versteckt sich in einem Motel in der Nähe, dient immer noch dem Teufel und hat Zooey im Auge. Obwohl es nicht viele Wendungen in der Handlung gibt, heben Byrnes unverwechselbarer Stil und die starken Leistungen seiner Schauspieler die Geschichte auf. Dass sich ein Film über einen teuflisch anbetenden Mörder immer noch so frisch anfühlt Die Süßigkeiten des Teufels umso beeindruckender.

18. Eine Kur für Wellness

20th Century Fox

Direktor: Gore Verbinski
Schriftsteller: Justin haythe



Mit einer Laufzeit von zweieinhalb Stunden Eine Kur für Wellness für seine Nachsicht zu kritisieren, und es gibt durchaus Momente, in denen Regisseur Gore Verbinski etwas Zurückhaltung gezeigt haben könnte. Aber ein Teil dessen, was den Film ausmacht, ist seine weitläufige Natur und die langsame Angst, die sich auf dem Weg zu seinen schockierenden Enthüllungen aufbaut. Dane DeHaan spielt Lockhart, einen jungen Manager, der den CEO seines Unternehmens, Roland Pembroke (Harry Groener), aus einem mysteriösen Wellness-Spa in den Alpen nach Hause holen soll. Nachdem Lockhart durch einen Unfall zum Patienten wird, wird er zunehmend misstrauisch gegenüber dem Zentrum und seinem Chefarzt Heinrich Volmer (Jason Isaacs). Es steht außer Frage, dass hier etwas ernsthaft nicht stimmt, aber wie der beste paranoide Horror, Eine Kur für Wellness ist bewusst in der Art und Weise, wie es Antworten herauskitzelt. Und wenn es ins Absurde gerät, sind DeHaan und Isaacs so engagiert, dass es funktioniert.

17. Chucky-Kult



Universal Pictures Home-Entertainment

Direktor: Don Mancini
Schriftsteller: Don Mancini

Abholen vier Jahre nach 2013 Fluch von Chucky , Chucky-Kult sieht Nica (Fiona Dourif) jetzt in einer psychiatrischen Anstalt eingesperrt, wo sie Schwierigkeiten hat, ihre Ärzte und Mitpatienten davon zu überzeugen, dass es wirklich eine böse Puppe war, die ihre ganze Familie ermordet hat. Es ist schwer mit ernstem Gesicht zu sagen, und Chucky-Kult bringt klugerweise ein wenig Humor zurück in die Kinderspiel Franchise nach dem einfacheren Horror von Fluch . Im Laufe von fast 30 Jahren hat Chuckys Schöpfer Don Mancini die Serie vom Horror zur Komödie und wieder zurück navigiert – ohne jemals auf einen unüberlegten Neustart zurückzugreifen. Die neuesten Fortsetzungen haben ein niedrigeres Budget als die Kinostarts vor ihnen, aber sie zeigen Chuckys Ausdauer (er wird immer noch von dem unnachahmlichen Brad Dourif gesprochen) und Mancinis Fähigkeit, sein Publikum weiterhin zu überraschen. Das lohnende Wiederauftauchen von Andy Barclay (Alex Vincent) spricht für diese Art von langwierigem Geschichtenerzählen, die in Slasher-Filmen selten ist.

16. Teilt



Universelle Bilder

Direktor: M. Nacht Shyamalan
Schriftsteller: M. Nacht Shyamalan

Wie erklären flache Erden Mondfinsternisse?

Als M. Night Shyamalan machte Der Besuch 2015 gelang es ihm, die Neinsager zurückzugewinnen, die ihn so gut wie abgeschrieben hatten. Der unerwartet beängstigende (und sehr lustige) Film etablierte Shyamalan wieder als Horrorfilmer, den man sich ansehen sollte, und Teilt hält dieses Versprechen ein. Es liefert auch gekonnt Überraschungen, ohne sich zu sehr auf eine große Wendung auszuruhen, das Markenzeichen von Shyamalans Frühwerk. ( Teilt Der einzige wirklich heilige Scheiß-Moment ist die letzte Szene, die – Spoiler-Alarm – enthüllt, dass es sich um eine eigenständige Fortsetzung von handelt Unzerbrechlich , aber das hat wenig Einfluss auf den Film als Ganzes.) James McAvoy liefert eine beschissene, aber durchweg dynamische Leistung als Entführer mit 23 unterschiedlichen, gespaltenen Persönlichkeiten; indem er es gerade spielt, schafft er es, geschickt von erschreckend zu sympathisch zu wechseln. Und Anya Taylor-Joy, eine herausragende in Die Hexe , ist überzeugend als Casey, ein unruhiges Mädchen, das versucht zu fliehen, bevor die 24. Persönlichkeit ihres Entführers auftaucht, eine unmenschliche Kreatur, die er das Biest nennt.

fünfzehn. Die Tochter des Schwarzmantels



A24

Direktor: Oz Perkins
Schriftsteller: Oz Perkins

Trotz des gelegentlichen Ausbruchs grafischer Gewalt, Die Tochter des Schwarzmantels ist ein toller Film. Dies ist der Debütfilm von Autor und Regisseur Oz Perkins (obwohl seine Geistergeschichte Ich bin das Hübsche Ding, das im Haus lebt wurde zuerst veröffentlicht) und spiegelt ein beeindruckendes Selbstvertrauen und eine Liebe zum Detail wider. Die Tochter des Schwarzmantels sind eigentlich zwei scheinbar unzusammenhängende Geschichten. In einem sind Rose (Lucy Boynton) und Kat (Kiernan Shipka) die einzigen Schüler, die über die Winterferien in ihrem katholischen Internat bleiben, als sich eine dämonische Präsenz manifestiert. In der anderen ist Joan (Emma Roberts) eine Anhalterin auf der Flucht vor einer gewalttätigen Vergangenheit. Es dauert nicht lange, um herauszufinden, wie die beiden Hälften des Films zusammenkommen, aber Die Tochter des Schwarzmantels beschäftigt sich mehr mit seinen Themen Verlust und Trauer als mit seiner Handlung. Das ist kein Zeichen dagegen – der Stil und die Stimmung hier sind so effektiv, dass sie am Ende die wahre Geschichte erzählen.

14. Verhindern



Kaleidoskop

Direktor: Alice Lowe
Schriftsteller: Alice Lowe

Alice Lowe war während der Dreharbeiten hochschwanger Verhindern , was dies als Method Acting qualifizieren könnte – obwohl wir hoffen, dass sie nicht auch auf Geheiß ihres überraschend gesprächigen Fötus Menschen abschlachtete. Lowe spielt Ruth, eine schwangere Frau auf einer Mordserie, um den Tod des Vaters des Babys bei einem Kletterunfall zu rächen. Es ist eine übertriebene Prämisse, die durch die Tatsache, dass die Stimme in Ruths Kopf – die ihres blutrünstigen Fötus – vage karikaturhaft klingt, noch alberner wird. Aber Verhindern lehnt sich an die Absurdität seiner zentralen Einbildung, und Lowe gelingt es, ihren Antihelden fast rational erscheinen zu lassen, auch wenn sie zunehmend aus den Angeln gerät. Im Jahr 2012 Touristen , in dem sie mitspielte und in dem sie mitspielte, bewies Lowe, dass sie wusste, wie man Horror und düstere Komödie mischt, ohne von beiden abzulenken. Verhindern ist ebenso geschickt in diesem Balanceakt, wobei sich die Lacher neben der steigenden Körperzahl aufbauen.

13. Roh



Fokus Welt

Direktor: Julia Ducournau
Schriftsteller: Julia Ducournau

Roh ist ein Coming-of-Age-Film, in dem das sexuelle Erwachen einer jungen Frau und die herausfordernde Anpassung an ihr erstes College-Jahr mit ihrer Vorliebe für menschliches Fleisch zusammenfallen. Vielleicht ist der Kannibalismus eine Metapher, aber das ändert nichts an den viszeralen Darstellungen von Fleischfressern, die sich bewiesen haben zu viel für einige von Roh 's frühes Publikum. Ironischerweise ist Justine (Garance Marillier) Vegetarierin, bis sie gezwungen ist, rohe Kaninchennieren in einem Ritual an ihrer neuen Veterinärschule zu essen. Bald darauf sehnt sie sich nach mehr frischem Fleisch – bis sie in einer unwahrscheinlichen Reihe von Ereignissen am Finger ihrer Schwester nagt. Jawohl, Roh ist eklig, aber es ist auch überraschend sensibel im Umgang mit Justines Angst und Verwirrung und ihren komplizierten Beziehungen zu ihrer Schwester Alexia (Ella Rumpf) und ihrer Mitbewohnerin Adrien (Rabah Naït Oufella). Abgesehen von Fleischfressern hat der Film viel zu bieten – solange man es verträgt.

12. Tötungsgrund



IFC Mitternacht

Direktor: Damien Power
Schriftsteller: Damien Power

Wenn du denkst, das Baby wird entkommen Tötungsgrund unversehrt hast du dem neuen australischen Horror wahrscheinlich nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt. Diese Filme – Wolfsbach bleibt die bekannteste – sind unerbittlich brutal und oft unerträglich düster: Selbst für erfahrene Horrorfans können sie schwer zu ertragen sein, und Tötungsgrund ist in der Tat eine Herausforderung, die es zu bewältigen gilt. Das bedeutet nicht, dass es kein spannender, überzeugender Film ist – es bedeutet nur, dass Sie ihn vielleicht nie wieder sehen möchten. Der Aufbau ist relativ einfach, denn Sam (Harriet Dyer) und Ian (Ian Meadows) schlagen ihr Zelt für ein romantisches Wochenende an einem einsamen Strand auf. Zu sagen, dass die Dinge schief gehen, wäre eine Untertreibung. Was macht Tötungsgrund so beeindruckend ist, wie viel es mit einer Handlung macht, die sich zumindest anfangs so vertraut anfühlt. Die Gewalt ist schockierend, ja, aber auch Damien Powers Fähigkeit, die Erwartungen des Publikums immer wieder zu untergraben.

elf. Geralds Spiel



Netflix

Direktor: Mike Flanagan
Autoren: Jeff Howard und Mike Flanagan

Stephen Kings Roman von 1992 Geralds Spiel galt lange Zeit als nicht verfilmbar, und das aus gutem Grund: Die Handlung beschränkt sich auf ein Schlafzimmer, in dem Jessie nach dem frühen Tod ihres Mannes Gerald mit Handschellen ans Bett gefesselt ist. Betreten Sie Mike Flanagan, der Kings intimen, zurückhaltenden Psychothriller zu einem der dynamischsten Horrorfilme des Jahres gemacht hat. Carla Gugino macht einen Großteil der schweren Arbeit: Als Jessie muss sie sowohl das hilflose Opfer als auch die einfallsreiche Überlebende spielen – und manchmal beides gleichzeitig, da Jessie eine selbstbewusstere Version ihrer selbst halluziniert, um ihr aus ihrer misslichen Lage zu helfen. Es ist schwer darüber zu sprechen Geralds Spiel ohne darüber zu reden das Szene, ein Moment so schockierender Gewalt, dass Sie gezwungen sind, neben Jessie zu schreien. Aber es ist wichtig zu wissen, dass es wegen allem funktioniert, was davor kommt: Es ist erstaunlich grotesk, aber es ist auch verdient und kathartisch.

10. Es kommt nachts



A24

Direktor: Trey Edward Shults
Schriftsteller: Trey Edward Shults

Trey Edward Shults' Debütfilm Krisha war zwar kein Horrorfilm im herkömmlichen Sinne, aber er wurde im Stil des Genres gedreht und demonstrierte Shults Fähigkeit, auf engstem Raum für Spannung zu sorgen. Es kommt nachts , was eindeutig Horror ist, nimmt das Konzept und läuft mit. Wieder einmal spielt sich die Aktion fast ausschließlich in einem Haus ab, obwohl hier eher um Leben und Tod gedroht wird: ein hochansteckendes Virus, das bereits die Weltbevölkerung dezimiert hat. Paul (Joel Edgerton), seine Frau Sarah (Carmen Ejogo) und ihr Sohn Travis (Kelvin Harrison Jr.) überleben isoliert, als ein Fremder eintrifft. Will (Christopher Abbott) hat eine eigene Familie – und sie brauchen eine Unterkunft. Es kommt nachts mag für manche zu langsam sein, aber sein bewusstes Tempo lässt die Spannung und Paranoia wachsen und ebnet den Weg für einen beeindruckend brutalen Abschluss.

9. Schönste Insel



Orion Bilder

Direktor: Ana Asensio
Schriftsteller: Ana Asensio

Ana Asensios seltsamer, beunruhigender Film ist schwer zu kategorisieren: In den ersten zwei Dritteln seiner kurzen 80-Minuten-Laufzeit handelt es sich um ein ruhiges Drama über eine undokumentierte Immigrantin Luciana (Asensio), die in New York City ums Überleben kämpft. Aber die Dinge nehmen eine unerwartete Wendung, als Luciana eine Gelegenheit zum Geldverdienen angeboten wird, die zu schön scheint, um wahr zu sein – und natürlich ist sie es auch. Schönste Insel hätte leicht einen vorhersehbareren Verlauf nehmen können, aber während es so aussieht, als würde Luciana in die sexuelle Sklaverei verführt, entpuppt sich die Wahrheit als ganz anderer Albtraum. Asensio sagte, ihr Film basierte auf wahren Erfahrungen, einschließlich ihrer eigenen: Die Einzelheiten von Lucianas erschreckender, surrealer Situation sind wahrscheinlich Fantasie, aber sie spiegeln die sehr reale Ausbeutung von Einwanderern ohne Papiere wider, was begründet Schönste Insel in einer zutiefst unangenehmen Realität.

8. Das Mädchen mit allen Gaben



Saban-Filme

Direktor: Colm McCarthy
Schriftsteller: Mike Carey

wie benutzt man eine tilde

Zombie-Müdigkeit ist echt, da jeder noch durch stapft DIe laufenden Toten kann Ihnen sagen, aber es gibt immer noch einzigartige Drehungen des Genres. Das Mädchen mit allen Gaben , zum Beispiel, ist postapokalyptischer Zombie-Horror, der auch die YA-Prämisse eines Mädchens mit besonderen Kräften beinhaltet. Melanie (Sennia Nanua) stammt aus der zweiten Generation von Hungrigen (der Begriff des Films für Zombies), was bedeutet, dass sie ihre Menschlichkeit und ihren Wunsch nach menschlichem Fleisch behält. Das glaubt zumindest ihre Lehrerin Helen (Gemma Arterton), die sie gegen Dr. Caroline Caldwell (Glenn Close) antreten lässt, die mit Kindern wie Melanie experimentiert, in der Hoffnung, ein Heilmittel für die Pilzinfektion zu finden, die bereits die meisten ausgelöscht hat der Welt. Das Mädchen mit allen Gaben nimmt erzählerische Wendungen, die ihn vom typischen Zombiefilm und von den YA-Filmen unterscheiden, die einen Teil seiner DNA teilen, und gipfeln in einem verheerenden Ende, das nur wenige kommen sehen.

7. Pass lieber auf



Gut geh USA

Direktor: Chris Peckover
Autoren: Zack Kahn und Chris Peckover

Pass lieber auf ist nicht der Film, für den Sie ihn halten: Nur wenige Filme sind in der Lage, den Kurs völlig zu ändern, aber die große Umleitung, die ein Drittel des Weges im Film stattfindet, ist nur ein Teil dessen, was ihn zu einer so aufregend subversiven Version des Weihnachtsslashers macht. Zumindest oberflächlich gesehen ist dies Ihr Standard-Urlaubshorror: Der 12-jährige Luke (Levi Miller) und seine Babysitterin Ashley (Olivia DeJonge) sind gezwungen, sich zu wehren, als Eindringlinge in das Haus eindringen. Die Geschichte hat jedoch noch viel mehr zu bieten, und mit einer großen Enthüllung Pass lieber auf verwandelt sich von einem einigermaßen kompetenten Slasher in einen wirklich erschreckenden Horrorfilm über giftige Männlichkeit und männliche Ansprüche. Sicher, es macht manchmal immer noch viel Spaß – es gibt ein brillantes Versatzstück, das ruinieren kann Allein zu Hause für immer – aber die Stärke von Pass lieber auf liegt in seiner Bereitschaft, sich mit Horrors geliebtem Babysitter-Trope und der damit verbundenen unangenehmen Frauenfeindlichkeit auseinanderzusetzen.

6. Es



Warner Bros. Bilder

Direktor: Andy Muschietti
Autoren: Chase Palmer, Cary Fukunaga und Gary Dauberman

Angesichts der Tatsache, wie erfolgreich Stephen King-Adaptionen sein können, ist es unglaublich, dass wir in einem Jahr zwei großartige Adaptionen haben – drei, wenn man die TV-Serie mitzählt Herr Mercedes . (Und ja, es gab ein paar Blindgänger, aber je weniger darüber gesagt wurde Der dunkle Turm und die TV-Show Der Nebel , desto besser.) Es gelingt nicht nur, weil es beängstigend ist – es gibt einen uralten Bösen, der sich als böser Clown (Bill Skarsgård) verkleidet, der Kinder ermordet, also duh, es ist beängstigend – sondern auch, weil es eine zwingende Coming-of-Age-Geschichte das einige der besten Kinderschauspieler-Entdeckungen seit, nun ja, Halte zu mir . Wie dieser Film, Es setzt die Messlatte für Stephen King-Filme höher, und das ist auch gut so. Der Rekord des Films Kassenleistung ist auch eine ermutigende Erinnerung daran, dass es ein riesiges Publikum für diese Adaptionen gibt – und für gut gemachten R-Rated-Horror im Allgemeinen. Wie wäre es also mit dieser Fortsetzung?

5. Der Köder



Kinowelt

Direktor: Agnieszka Smoczyńska
Schriftsteller: Robert Bolesto

Was ist nicht zu lieben? Der Köder , ein polnisches Comedy-Horror-Musical über Killermeerjungfrauen, das vom Hans Christian Andersen-Märchen Die kleine Meerjungfrau inspiriert ist? Okay, vielleicht ist es nicht jedermanns Sache, aber wenn Sie bereit sind, sich dem Wahnsinn dieses bizarren kleinen Juwels hinzugeben, werden Sie wahrscheinlich hart darauf hereinfallen. Silver (Marta Mazurek) und Golden (Michalina Olszańska) sind zwei Meerjungfrauen, die im Polen der 1980er Jahre an Land auftauchen und einer Rockband beitreten. Als Silver Gefühle für ihren Bandkollegen (Jakub Gierszal) entwickelt, macht sich Golden Sorgen, dass sie ihre Schwester für immer verlieren wird. Oh, und Golden ermordet auch Menschen – machen Sie einfach mit. Der Köder hat so viel zu bieten: eine unglaubliche, von den 80ern inspirierte Filmmusik, eine einzigartige Interpretation des Meerjungfrauen-Mythos und einige echte Körper-Horror-Verrücktheiten. Da es ein Ende erreicht, das dem ursprünglichen Märchen näher ist als Disneys abgeschwächter Adaption, Der Köder zeigt gleichermaßen Interesse am Eindringlichen und Grotesken.

Vier. Kriechen 2



Der Obstgarten

Direktor: Patrick Brice
Autoren: Mark Duplass und Patrick Brice

Mark Duplasss charismatischer Serienmörder kehrt in einer Fortsetzung zurück, die es schafft, das Original zu beschwören und dann zu übertreffen. Josef heißt jetzt Aaron, der Name seines Opfers in Schleichen , und er sucht einen anderen Videofilmer. Dieses Mal ist er bereit, seine wahre Geschichte zu erzählen – na ja, vielleicht. Aaron ist ein durchweg unzuverlässiger Erzähler, und Duplass spielt es immer so direkt, dass man ihm glauben möchte, obwohl man weiß, dass er völlig psychotisch ist. Die Dokumentarfilmerin ist dieses Mal Sara (Desiree Akhavan), die kaum zusammenzuckt, als Aaron gesteht, ein Serienmörder zu sein, und von seinen wiederholten Versuchen, sie zu erschrecken, völlig unbeeindruckt zu sein scheint. In der ersten Schleichen , dauerte es eine Weile, um Josefs wahres Wesen zu erkennen – hier ist der Haken. Aber Kriechen 2 ist genauso überzeugend wie sein Vorgänger, wenn nicht sogar noch mehr. Die Dynamik zwischen Aaron und Sara ist faszinierend, und die Spannung entsteht dadurch, dass man nie weiß, wer die Kontrolle hat – und sich auch nicht sicher ist.

3. Alles Gute zum Todestag



Universelle Bilder

Direktor: Christopher B. Landon
Schriftsteller: Scott Lobdell

In einem Jahr mit so viel außergewöhnlichem Prestige-Horror – siehe die nächsten beiden Filme auf dieser Liste – ist es einfach für einen Film wie Alles Gute zum Todestag übersehen zu werden. Das wäre allerdings schade, denn die Murmeltier-Tag -inspirierter Slasher macht unglaublich viel Spaß. Es ist auch, trotz der grassierenden Albernheit, viel schlauer, als es scheint, und das sagt etwas für einen Film aus, in dem der Protagonist einen quälend langen Furz loslässt. Dieser Protagonist ist Tree Gelbman, gespielt von Jessica Rothe in einer karrierebestimmenden Performance, wenn Alles Gute zum Todestag waren die Art von Film, um Karrieren zu definieren. Trees Leben ist ziemlich durcheinander und sie hat viele Probleme zu bewältigen, das dringendste ist, dass sie immer wieder ermordet wird. Und jedes Mal, wenn sie beleidigt ist, wird ihr Tag zurückgesetzt und zwingt sie, in den Detektivmodus zu wechseln und zu versuchen, ihren Mörder zu finden. Hören Sie, es wird keine Oscar-Anerkennung bekommen, aber es ist von Anfang bis Ende eine gottverdammte Explosion. Umarme es.

2. Die Tötung eines heiligen Hirsches



A24

Direktor: Yorgos Lanthimos
Autoren: Yorgos Lanthimos und Efthymis Filippou

Yorgos Lanthimos-Filme werden zwar von der Kritik gelobt, können aber das Publikum spalten, und das ist zu erwarten. Er nimmt Ambiguität und kulturelle Tabus auf eine Weise an, die viele als frustrierend oder unangenehm empfinden könnten; seine Filme sind auch zutiefst seltsam. Die Tötung eines heiligen Hirsches ist vielleicht Lanthimos' bisher erschreckendster Film, aber es ist auch unerwartet sein lustigster. Colin Farrell spielt Steven Murphy, einen Herzchirurgen, der sich mit einem seltsamen Teenager namens Martin (Barry Keoghan) mit einer geheimen Agenda anfreundet. Kurz darauf ist Stevens Sohn Bob (Sunny Suljic) gelähmt – und er hat gesagt, dass seine Tochter Kim (Raffey Cassidy) und seine Frau Anna (Nicole Kidman) die nächsten sind. Es sei denn, er ist bereit, einen zum Sterben auszuwählen. Das ist Sophies Wahl als absurde Horrorkomödie, und es ist eine atemberaubende Leistung. Die Szene, in der Steven seine Wahl trifft, ist in jeder Hinsicht atemberaubend, zu gleichen Teilen urkomisch und atemberaubend.

1. Aussteigen



Universelle Bilder

Direktor: Jordan Peele
Schriftsteller: Jordan Peele

Aussteigen ist nicht nur der beste Horrorfilm dieses Jahres: Es ist mit Abstand einer der besten Filme des Jahres, der Periode und vielleicht der bestimmende Film des Jahres 2017. Jordan Peeles Regiedebüt ist ein unglaublicher Erfolg, sowohl in Bezug auf seine beeindruckende Kassenzahlen und kritische Anbetung . Es entwickelt sich zu einem großen Oscar-Anwärter, eine seltene Leistung für Horror, ein Genre, das fast immer übersehen wird. Aber abgesehen von all dem Trubel und der Bewunderung, ganz zu schweigen von dem endlosen Ansturm von Denkstücken, bleibt die Tatsache bestehen, dass Aussteigen ist wirklich so gut. Indem Peele die Geschichte eines Schwarzen erzählt, Chris (Daniel Kaluuya), der die Familie seiner weißen Freundin (Allison Williams) besucht und eine ruchlose Verschwörung aufdeckt, enthüllt Peele die kulturellen Ängste und rassischen Spannungen, die schon immer da waren, aber jetzt für viele Amerikaner, waren noch nie so offensichtlich. Wie so viele der größten Horrorfilme, Aussteigen ist erschreckend, nicht trotz seines sengenden sozialen Kommentars, sondern wegen der brutalen Wahrheiten darin.