30 farbige Frauen teilen ihre persönlichsten natürlichen Haargeschichten

Frau mit Afro Pick

Adrienne Raquel

Zu Ehren des Black History Month feiern wir weiterhin die Schönheit von Black Joy und all die Hoffnung und Transformation, die sie mit sich bringt. Begleiten Sie uns von persönlichen Essays bis hin zu tiefen Eintauchungen in Geschichte und Kultur, während wir die schwarzen Stimmen verstärken und die Produkte, Traditionen und Menschen erkunden, die den Weg weisen.

Jenseits jedes Zopfes, Locken, Platz und Strang ist eine heilige Geschichte für Frauen mit Farbe - und obwohl es nur Haare sind, gibt es so viel mehr, als man denkt. Diese Geschichte wird oft von Fremden ignoriert, die nicht dieselbe Erzählung wie wir teilen. Oft sind die Menschen fasziniert von der großen Vielfalt der schwarzen Haare, die wiederum ungerechtfertigte Aufmerksamkeit erregen. In vielen Fällen führt ihre Fehlbildung zu entfremdenden Fragen und einer diskriminierenden Behandlung, die unser Selbstvertrauen und unser persönliches Wachstum beeinträchtigen kann.Unbekannt für diejenigen, die über das Thema weniger informiert sind, Schwarzes Frauenhaar ist kein Objekt . Welchen Stil wir auch tragen, er ist tief in unserer Ahnenidentität verwurzelt, definiert aber nicht unsere Menschlichkeit.

Viele farbige Frauen tragen natürliche Haargeschichten. Unabhängig davon, ob die Geschichten aus einer kleinen Frage oder einem Teilkommentar stammen, sind diese Fälle viel zu häufig. Meistens bleiben unsere Szenarien ungesagt und werden in unseren eigenen Schwesterkreisen diskutiert. Anstatt im Dunkeln zu bleiben, wollte ich unsere Erfahrungen beleuchten. Wir haben eine überwältigend positive Anzahl von Antworten von Frauen erhalten, die bereit sind, ihre Geschichten mit uns zu teilen.



Lesen Sie weiter unten 30 der mächtigsten Geschichten über natürliches Haar.

Janibell Rosanne

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

„Wenn Sie mit der Dynamik eines hispanischen Haushalts vertraut sind, wissen Sie, dass glattes Haar gutes Haar und welliges, lockiges oder verworrenes Haar„ Pelo Malo “oder schlechtes Haar ist. Heutzutage ändern sich die Dinge zum Besseren. Strukturiertes Haar muss jedoch noch als 'normal' akzeptiert werden. 'Eso es la moda ahora' oder 'das ist jetzt der Stil' ist die Lieblingslinie aller, wenn sie gefragt werden, warum meine Haare so groß und lockig sind. Mein Haar ist kein modisches Statement; es ist ein Teil von mir auf die buchstäblichste und bildlichste Art und Weise . ' - - Janibell Rosanne

Blake Newby

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

„Ich habe nie verstanden, dass schwarze Frauenhaare nicht wachsen. 'Sind das Erweiterungen? Es ist einfach so voll. ' Ich habe gesehen, wie Leute meine Locken unter Schock analysierten, dass eine farbige Frau Haare haben kann, die nicht nur Länge, sondern auch hohe Dichte haben. Haare wie meine sind keine Seltenheit und da immer mehr farbige Frauen weiterhin Wert auf gesundes Haar legen, wird dies zur Norm. '- Blake Newby

Aasha Benton

In einem Nagelladen in Richmond wurde ich gefragt, ob meine Haare echt seien, und ich entschied, dass ich nur über alle Fragen lügen würde. Ich hatte lange Kistengeflechte. Sie fragte mich, ob meine Haare echt seien und ich sagte ja. Sie fragte, wie lange es gedauert habe, und ich sagte acht Stunden. Und dann fragte sie, wie viel es kostet, und ich sagte 30 Dollar. Sie flippten aus und machten weiterhin Kommentare zu meinen Haaren. Anfangs war es einfach lustig, eine Geschichte zu erfinden, aber als sie während meiner Pediküre miteinander darüber sprachen, war es unangenehm. Ich hatte das Gefühl, ausgestellt zu sein . ' - - Aasha Benton

Lauriel Cleveland

„Als ich ein Junior im College war, habe ich mir die Haare rasiert. und während ich versuchte, es nachwachsen zu lassen, bekam ich Faux Locs. Die Loks waren lang und schwer. Ich arbeitete in einem Verwaltungsbüro meiner Universität, und mein Chef hatte noch nie gesehen, wie meine Haare geflochten waren. Sie fragte mich, ob ich regelmäßig duschen würde, weil sie nicht verstand, wie ich nass werden könnte, wenn ich so viele Haare auf meinem Kopf hätte. Ich musste erklären, dass ich Duschhauben verwendet habe, um meine Haare zu pflegen und die Zöpfe nicht nass zu machen. Es war ein sehr erniedrigender Moment, und er geschah vor anderen Studenten, die im Büro arbeiteten.Dies ist nur einer von vielen Fällen, in denen meine natürlichen Frisuren von nicht schwarzen Frauen herabgesetzt wurden. ' - Lauriel Cleveland

Bianca Alexa

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

„Ich habe das Gefühl, dass ich so viele Begegnungen mit Diskriminierung oder purer Ignoranz von Fremden gegenüber meinem natürlichen Haar hatte, dass es schwierig ist, den Überblick zu behalten. Viele der Rückmeldungen, die ich bekomme, sind größtenteils positiv, daher überwiegt sie immer die negativen, aber ich werde zufällige Fremde dazu bringen, meine Haare ohne Erlaubnis zu berühren, vorausgesetzt, es ist eine Fälschung oder eine Perücke oder ich frage, ob es nur meine Haare sind. Ich erinnere mich, dass ich vor ein paar Jahren auf einer Weihnachtsfeier war und mit einer Gruppe von Menschen sprach, die größtenteils kaukasisch waren, als sich das Gespräch in Richtung der Textur und des Volumens meiner Haare verlagerte.Es begann als reine Neugier und ein paar Komplimente hier und da, aber dann griffen plötzlich fünf verschiedene Hände nach meinen Haaren und streichelten sie. Sie sagten Bemerkungen wie: 'Oh, es ist tatsächlich weich' und 'Wow, es fühlt sich nicht so an, als hätte ich es gedacht.' Ich fühlte mich so unwohl. Es gab keine Rücksicht auf meinen persönlichen Bereich oder die Tatsache, dass man nicht herumlaufen kann, um Fremde wie einen Welpen auf den Kopf zu streicheln. Es war so respektlos. Wenn jetzt jemand etwas über meine Haare sagt, ziehe ich mich automatisch zurück, weil ich bereits spüren kann, dass sie es ohne Erlaubnis greifen wollen.Ich hatte auch eine ältere Frau auf einem Flughafen, die zu mir kam und sagte: 'Ich musste kommen, um deine Haare von vorne zu betrachten, weil sie von hinten nicht gut aussehen, aber von vorne sehen sie interessant aus.' Zu der Zeit war ich mit einem anderen Freund von mir zusammen, der ebenfalls lockiges Haar hatte. Dann drehte sich die Frau zu ihr um und sagte: „Oh, du hast auch interessante Haare. Seid ihr Freunde wegen eurer Haare? ' [Augenrolle hier einfügen]. ' - - Bianca Alexa

Mominatu Arch

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

„Ich hatte einen Fall, in dem ich in ein Fitnessstudio ging, nachdem mir die Haare ausgeblasen worden waren. Sofort bestand mein Lehrer darauf, meine Haare voller Ehrfurcht zu berühren. Obwohl es eine harmlose Geste war, fühlte ich mich wie ein Haustier. Ich habe das Gefühl, dass meine Identität in meine Haare eingebettet ist. Mit meiner besten indischen Arie-Stimme möchte ich, dass die Leute wissen, dass ich nicht meine Haare bin. ' - - Mominatu Arch

Der Stil meiner Haare nimmt weder meine Leistungen in Mitleidenschaft, noch definiert Ihre Meinung meine Schönheit.

Brea Finney

„Einige Wochen vor meinem Abschluss besuchte ich die Berater meiner College-Abteilung, um Details zu finalisieren und meinen Teil in einem Video zu überprüfen, in dem mein Kommunikationsprogramm hervorgehoben wird. Bevor sie mir das Video zeigte, machte meine Beraterin einen Kommentar, dass sie mich nicht erkannte, weil ich meine Haare in einem Zug hatte und nicht mehr die Zöpfe, die ich im Video trug. Sie hielt das Video weiter an, um sich nach meinen Locken zu erkundigen, fragte, ob dies mein 'Ende des Jahres' -Look sei, und sagte, meine Haare könnten so aussehen, weil ich 'nur die Schule abschließen würde'. Was sie nicht wusste, war, dass ich an dem Online-Programm für eines der besten Programme des Landes teilnahm und in zwei Wochen bei einem namhaften Nachrichtensender praktizierte.Trotzdem ließ ich beide Berater wissen, dass ich diesen Kommentar nicht tolerieren würde, da ich Freunde und Mentees im selben Programm hatte. Ich bat um meine Entfernung aus den Begrüßungsvideos und sprach mit dem Abteilungsleiter. Der Stil meiner Haare nimmt weder meine Leistungen in Mitleidenschaft, noch definiert Ihre Meinung meine Schönheit . ' - Brea Finney

Warum jucken meine Beine beim Rasieren?

Mellisa Scarlett

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

„Ich fühlte mich unwohl, als ich zum ersten Mal ein 9-zu-5-Büro betrat. Um nicht zu sagen, dass ich keine Familienmitglieder hatte, die gelegentlich meine Entscheidung beschatteten, das tote Gewicht, das meine Dauerwellen waren, abzuschneiden, aber ein 9-zu-5 brachte eine andere Art von Unbehagen mit sich. Ich war einen Monat in meinem neuen Arbeitsheim und beschloss, meinen schlanken Bob herauszunehmen. Die Rezeptionistin, die in der Vergangenheit hinterhältige rassistische Witze gemacht hat, fragte mich, ob ich eine lange Nacht hätte. Dies geschah, nachdem ich das Gebäude mit meiner frisch gewaschenen und verdrehten natürlichen Frisur betreten hatte.Dieser Frage folgte meine schwarze Kollegin, die mich schüchtern fragte, wann ich mir die Haare machen lassen würde. Dann gab mein weißer männlicher Mitarbeiter im gesamten Büro bekannt, dass er mein Haar toll fand - ich habe ihn nicht nach seiner Meinung gefragt. Insgesamt ist dies eine Erfahrung, die bei der Arbeit mehr als anderswo auftaucht. Ich habe verschiedene Methoden gelernt, um mich um Fragen herum zu bewegen, die meine Haare beurteilen. Während dieser Zeit, Ich erlebte bereits einen inneren Kampf und versuchte, mich attraktiv zu finden, während ich natürliche Frisuren rockte.Diese persönliche Herausforderung, verbunden mit der Arbeit mit Menschen, die natürliches Haar nicht schätzen, war hart. Mein Selbstvertrauen ist definitiv gestiegen, aber der Kampf um die Akzeptanz der Haare geht weiter. ' - - Mellisa Scarlett

braucht mein haar eiweiß oder feuchtigkeit

Sie ist Neil Johnson

Während ich in Philadelphia war, ging ich in ein Restaurant, um etwas zu essen zu bekommen. Ich hatte mir gerade am selben Tag die Haare machen lassen, also war es auf Fleek. Ich ging hinein, um meine Bestellung abzuholen, und ein nicht schwarzer Kellner fragte, ob ich meine echten Haare trage. Obwohl es nicht so war, sagte ich ja, weil ich es ehrlich satt habe, die gleiche Frage zu bekommen. Dann sagt er: 'Sehr hübsch, die meisten Mädchen hier tragen keine falschen Haare und es ist hässlich.' Also fragte ich mich: 'Wenn ich ihm gesagt hätte, dass es nicht meine Haare sind, wäre ich hässlich?' - She'Neil Johnson

Isata Yansaneh

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

„Ich war erst 2012 an der Spitze der natürlichen Haarbewegung, als ich die Welle fing. Jahrelang wollte ich meinen Relaxer ausschneiden und mich wieder mit meinen natürlichen Haaren vertraut machen, aber nachdem ich im College entmutigt worden war, weil mein Friseur keine „gute Haarstruktur“ hatte und bezweifelte, dass mein Gesicht mit einer TWA (Teenie Weenie Afro) umgehen konnte Ich unterdrückte das Gefühl. Aber im Oktober 2012, [inmitten] einer Entfernung nach dem Weben - Bett aus halben Nickerchen und halb entspannten Spliss -, kam ich endlich zu einer Einigung und sagte meinem Friseur, er solle einfach alles abschneiden. Sie tat es.Ich habe meinem Freund ein Selfie geschickt, und er hasste es. Mein Moment der Selbsterforschung und des Selbstausdrucks wurde zu einem Kommentar zwischen ihm und mir darüber, wie sehr ein romantischer Partner an der Entscheidung beteiligt sein sollte, Ihre Frisur anzupassen. Ich war verletzt und verwirrt, und was noch schlimmer ist, ist mein Selbstvertrauen. Es war schon eine Herausforderung genug, die Tatsache anzusprechen, dass ich, eine 25-jährige Frau, die ihre Haare immer mit der schnellen Biegung eines Lockenstabs stylen konnte, lernen musste, wie ihre Strähnen aus ihrem Kopf kamen.Es hat nicht geholfen, den nicht unterstützenden Freund einzuschichten. ' - - Isata Yansaneh

Renee Bhagwandeen

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

„Meine Haare waren schon immer ein Diskussionsthema, daher ist es für mich nicht neu, empörende Kommentare zu hören. Der, den ich am meisten höre, ist: 'Ist es echt?' Dann überprüfen sie ohne Vorwarnung meine Kopfhaut auf Spuren. Als ich zum ersten Mal bei einer Modelagentur unterschrieben wurde, dachten die Booker, ich sei zwei verschiedene Models und wollten mich nur mit glattem Haar unterzeichnen, weil sie glaubten, dass schwarze Frauenhaare nur in eine Richtung aussehen können. Meiner Meinung nach sind schwarze Frauenhaare wie Blütenblätter von Blumen und unterscheiden sich in allen Formen, Größen und Farben.Mein Haar ist eine Erinnerung an meine Wurzeln von meinen Vorfahren, und ich bin sehr stolz auf seine Vielseitigkeit. Wir sind keine verpackten Barbies, die nur in einem Stil erhältlich sind. ' - - Renee Bhagwandeen

Diamond Jones

„Meine starken kreolischen Wurzeln liegen in Louisiana. Haartextur war schon immer eine große Sache in meiner Familie. Je feiner die Haare, desto besser. Als ich mich entschied, natürlich zu werden, kann man sich nur die Reaktion vorstellen, die ich von ihnen erhalten habe. Es war jedoch nicht bis Ich habe für einen Job interviewt [im Jahr 2017], dass ich wirklich gesehen habe, wie sehr meine Familie mein natürliches Haar meiden würde. Bevor ich ein Interview führte, sprach ich mit einigen Mitgliedern meiner Familie, damit ich einen Interview-Rat bekommen konnte. Ihr übergeordneter Vorschlag war, dass ich meine natürlichen Haare nicht zu einem Vorstellungsgespräch tragen sollte, da dies einschüchternd sein oder mich am Arbeitsplatz hervorheben kann. Ich war schockiert, dass meine Familie sagen würde, ich müsse ändern, wer ich bin, um einen Job zu bekommen.Dies hat mir gezeigt, dass unsere eigenen Leute 2017 nicht einmal dachten, wir wären gut genug. ' - Diamond Jones

Leanna Commins

'ICH Ich glaube, als ich in der High School war, war ich es sehr gewohnt, Menschen zu hören, sowohl Schwarze als auch Weiße, die mir sagten, ich hätte Glück gehabt, dass ich „gute Haare“ hatte. Die Leute fuhren mir mit den Händen durch die Haare und wenn sie ihre Hände nicht leicht durchharken konnten, sagten sie: 'Es ist Windel, aber es sieht nicht windelig aus, was gut ist.' Es fühlte sich für meine schwarze Mutter wie ein Schlag ins Gesicht an, wenn jemand behauptete, ich hätte Glück gehabt, dass ich kein Merkmal von ihr geerbt habe (in diesem Fall dicke, verworrene Locken). Es stellte sich als ziemlich verheerend heraus, sowohl für ihren Stolz als meine Mutter als auch für meinen Stolz auf meine Schwärze. Erst als ich anfing, diese Kommentare als Beleidigungen anzuerkennen und meinen Ekel darin auszudrücken, fühlte ich mich positiver in Bezug auf meine Identität und gewann eine schützende Rolle in meiner schwarzen Weiblichkeit zurück . ' - - Leanna Commins

Königin Christie

Einmal kam ein Mann bei einer Autowäsche auf mich zu und bat mich, meinen Turban abzunehmen. Er erklärte, dass er sehen wollte, ob ich 'gute Haare' habe. Ich fühlte mich sehr beleidigt, dass sein Streben nach mir von meiner Haartextur abhing. Dieser Mann wusste nicht, wie beleidigend seine Handlungen waren. Wie könnte er? Er war nicht mit eurozentrischen Schönheitsidealen und Botschaften indoktriniert, die Menschen mit grobem Haar entfremdeten. Ich habe nie in die Schachtel der eurozentrischen Schönheit gepasst, aber als ich älter wurde, wurde mir klar, dass ich das nicht musste.Mein natürliches Haar, verworren und grob, wurde in den Medien oder in der Gesellschaft nie verherrlicht. Im Laufe der Jahre entwickelte ich die Tendenz, mein Selbstwertgefühl und den Wert meiner Haare in Frage zu stellen. 'Bin ich nur hübsch mit einem Gewebe im Haar?' Es ist für mich bedauerlich, dass meine schwarzen Brüder meine Haare am meisten kritisieren. Irgendwann beschloss ich, mein natürliches Haar zu umarmen. Um mir auf diesem Weg der Selbstliebe zu helfen, musste ich mir positive Affirmationen wiederholen und mir versichern, dass ich genug war und dass meine Haare mich nicht definieren, im Gegensatz zu dem, was die Medien zu unterstellen versuchen.ich weiß, dass es so etwas nicht gibt gutes Haar , jedes Lockenmuster und jede Textur ist wunderschön. ' - - Königin Christie

Alysia Bebel

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

„Ich war bei meinem Firmenjob und saß an meinem Schreibtisch in einem offenen Grundriss. Mein weißer männlicher Mitarbeiter schrie durch den Raum und sagte: 'Hey, ist das Rosshaar?' in Bezug auf meine langen Box Zöpfe. Ich war wirklich verlegen und sprachlos. Ich konnte nicht glauben, dass meine Haare nur mit einem Tier verglichen wurden. Rückblickend schäme ich mich nicht mehr, denn die einzige Person, die sich hätte schämen sollen, war er. ' - - Alysia Bebel

Brittany Antoinette

„Ich habe beschlossen, meinem Freund einen Besuch abzustatten, nachdem ich mich freiwillig als Gastgeber für einen Fernsehpiloten gemeldet hatte. Da es meine erste Show war und ich zum ersten Mal mit meinen natürlichen Haaren vor der Kamera war, war ich etwas nervös, weil es das erste Mal war, dass die Leute das „wahre Ich“ sahen. Glücklicherweise erhielt ich nur Komplimente für meine lockigen Locken, was mir ein neu gewonnenes Vertrauen und eine neue Sicherheit einflößte. Als ich bei meiner Freundin vorbeikam, begann sie mich zu fragen, ob ich mit meinen Haaren auf Sendung gehen würde (so wie es war (ihr natürlicher Zustand)) und sagte mir, dass es staubig und ungepflegt aussah. Ich versteckte meinen Schmerz unter einem Lächeln und schüttelte ihn ab, nur um mit einer Unsicherheit fertig zu werden, die mich plagen würde, bis ich wieder Vertrauen hatte, um mich wohl zu fühlen, wer ich bin. Ich bekomme täglich Komplimente von Fremden, und sie ist die einzige Person, die mich unsicher gemacht hat, ob ich in meinem reinsten Zustand bin. ' - Brittany Antoinette

Jasmine Hart

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

„Ich war am Flughafen LaGuardia und habe mich um meine eigenen Angelegenheiten gekümmert, als ich mir auf der Toilette die Hände gewaschen habe. Eine ältere weiße Frau kam auf mich zu, um auszudrücken, wie sehr sie meine Zöpfe liebte. Ich antwortete freundlich 'Danke' und versuchte weiter, das Badezimmer zu verlassen - aber sie war noch nicht fertig damit, meine Haare zu besprechen. Sie begann Frage für Frage zu stellen wie: „Sind das alle deine Haare? Es ist schwer? Wie lange dauert es? Wie wäscht man es? Woher bekommst du diese Perlen (was meine goldenen Haarschellen bedeutet)? '' Ich versuchte so höflich wie möglich zu sein und alle zu beantworten, während sie mich weiter behandelte, als ob meine Haare das größte Phänomen wären, das sie jemals gesehen hatte. Dann stellte sie die Frage, die ich am meisten hasse: 'Kann ich sie anfassen?' Mein Körper zuckte zusammen, als ich hörte, wie die Worte aus ihrem Mund kamen.Ich gab ihr ein Geflecht, damit ich diese ganze Erfahrung einfach zu Ende bringen konnte. Sie starrte es ehrfürchtig an und dankte mir, dass ich so nett zu ihr war. Sie versicherte mir dann, dass sie nicht rassistisch, sondern nur neugierig war. Ich rannte aus dem Badezimmer, und so viele Fragen gingen mir durch den Kopf. ' Gehe ich herum und frage weiße Frauen, ob ich ihre Haare berühren kann, weil sie anders sind als meine? ' Nein, denn das ist einfach komisch und unhöflich. Ich frage mich auch, welche Art von Stimmung ich ausstrahle, die die Leute denken lässt, dass es in Ordnung ist, mich nur zu bitten, meine Haare zu berühren - weil es nicht so ist.Dies ist nur eine der vielen frustrierenden, unangenehmen und störenden Erfahrungen, die ich mit meinen Haaren gemacht habe. ' - - Jasmine Hart

Jacqueline Yates

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

„Ich erinnere mich, dass mich ein Mitarbeiter während meiner Tage als Stylist in einem Einzelhandelsgeschäft während einer meiner College-Pausen gefragt hat, ob es möglich ist, dass meine Haare über meine Schultern wachsen. Das war nicht der seltsamste Teil - sie fuhr fort: „Ich sehe nie schwarze Frauen mit langen Haaren, die ihre eigenen sind. Es ist immer wie eine Perücke oder so. ' ich musste sie aufklären, dass es viele schwarze Frauen mit langen, gesunden Haaren gibt, und oft, wenn man Frauen mit natürlich lockigem Haar sieht, ist es aufgrund der Textur geschrumpft oder sie tragen Verlängerungen als Schutzstil über ihrer erstaunlichen Krönung. Ihre Aussagen haben mich persönlich nicht schrecklich gemacht, weil mir die Gesundheit meiner Haare mehr am Herzen liegt als die Länge.Aber es hat mich aufgeklärt, dass es viele andere gibt, die leider wahrscheinlich genauso denken [sie hat es getan]. ' - - Jacqueline Yates

Jamie Williams

„Ein braunes Mädchen in einem amerikanischen Unternehmen zu sein, war definitiv eine der interessantesten und augenöffnendsten Erfahrungen. Nachdem ich jetzt etwas mehr als drei Jahre in meiner Firma gearbeitet habe, kann ich mir unzählige Momente vorstellen, in denen Mitarbeiter meinen lockigen Afro kommentierten oder versuchten, mein natürliches Haar erstaunt zu berühren. Ich habe mich kürzlich entschlossen, Zöpfe als Alternative zum Schutzstil auszuprobieren, und war neugieriger, als ich mich wohl fühlte. Insbesondere in einem Fall wurde ich von zwei Mitarbeitern in die Enge getrieben, die von dem Metallschmuck, den mein Friseur für ein wenig mehr 'Rand' hinzufügte, verwirrt waren. Als man Fragen stellte wie: 'Wow, wie lange hat das gedauert?' Die andere Mitarbeiterin fing an, den Schmuck zu berühren, als wollte sie ihn herausnehmen.Ich schlug sofort ihre Hand weg und sagte streng: 'Sie können schauen, aber berühren Sie nicht meine verdammten Haare.' Ich glaube, ich hätte sie ein wenig erschreckt, weil sie beide schockiert aussahen, dass ich mit einer solchen Einstellung reagierte. Ich kann mir nicht vorstellen, warum sie das Gefühl hatten, es sei akzeptabel, mich in die Enge zu treiben, um Fragen zu stellen und mich zu berühren, als wäre ich in einem Streichelzoo ausgestellt. ' - Jamie Williams

Rabe

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

„Im Laufe des Sommers habe ich ein Praktikum absolviert, das sich nach meinem Abschluss hoffentlich in ein Vollzeitangebot verwandeln würde. Es war eine Umgebung mit sehr hohem Druck, in der es unerlässlich war, Vorgesetzte zu beeindrucken. Einer meiner Vorgesetzten bestand darauf, meine Haare bei jeder Gelegenheit zu kommentieren. Wenn es nass wäre, würde er fragen, wie lange es dauern würde, um zu trocknen. Wenn es trocken wäre, würde er fragen, warum es so viel flacher ist, wenn es nass ist. Als ich es in einem Brötchen trug, fragte er mich einmal, ob alle meine Haare 'sicher und intakt' seien. Ich wartete auf ein dringend benötigtes Angebot und war in einer Situation, in der ich gezwungen war, mir auf die Zunge zu beißen.Schließlich hatte er in meiner letzten Woche den Nerv, seinen alten Mannarm auszustrecken und meine Haare zu berühren. Ich wich seinem Arm schnell aus und gab ihm meine raueste und unmittelbarste Reaktion, die ein schweres Seitenauge war. Er entschuldigte sich sofort, als meine Reaktion ihm zeigte, dass seine Handlung nicht in Ordnung war. ' - - Rabe

Sekai Abeni

„Ich habe meine Mutter nie mit glattem Haar gesehen. Ihr Haar war immer gefürchtet, rasiert oder verworren. Also fand ich meine Haare wunderschön. Diese Grundlage ermöglichte es mir, auf ganz andere Weise mit der Außenwelt zu interagieren. Als Schauspieler wurde mir von weißen Regisseuren gesagt, ich solle meine Haare glätten, glätten, glätten. Mir wurde gesagt, dass meine Haare hässlich und zu verworren sind und dass ich schön sein könnte, wenn ich meine Locken manipulieren würde. Aber was ich weiß ist, dass die Locken, die der Schwerkraft trotzen, auf meinem Kopf liegen, von Vorfahren aufgehalten werden, weil ich ihr größter Traum bin. ' - - Sekai Abeni

Stacy-Ann Ellis

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

„Ich erinnere mich, als ich zum ersten Mal natürlich wurde, was keinen anderen Grund hatte, als dass ich eine Frisur in einer Zeitschrift ausprobieren wollte und das Modell grobes Haar hatte. Meine Highschool-Freundin und ich planten einen Tagesausflug und sie schlug vor, im Central Park abzuhängen. 'Aber wo werden wir sitzen?' Ich fragte. 'Der Boden', antwortete sie, worauf ich spottete. 'Was? Ich dachte, das gefällt dir im Gras «, sagte sie. Ich bin kein Fan von Dingen im Freien, daher ist es ärgerlich, dass die Leute sofort annehmen, dass ich eine Art baumumarmendes Naturmädchen bin, nur weil ich mich dafür entscheide, meine Haare in ihrem lockigsten Zustand zu tragen. ' - - Stacy-Ann Ellis

Nana Agyemang

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

„Mir wurde einmal gesagt, ich müsse meine Haare konservativer tragen, weil ich im nationalen Fernsehen war. Mir wurde klar, dass ich von einem lockigen Haar zu glattem und gepresstem Haar wechseln musste. Bis heute bin ich schockiert, dass es den Menschen immer noch wichtig ist, wie farbige Frauen ihre Haare präsentieren. Ich höre nie von anderen Rassen, denen gesagt wird, sie sollen ihre Haare auf eine bestimmte Weise tragen, um 'präsentabel' auszusehen. Nana Agyemang

Rachel Gordon

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Als ich in der Mittelschule war, bat die Lehrerin die Mädchen, die lange Haare hatten, ihre Hände im Rahmen eines Unterrichtsplans zu heben. Als ich meine Hand hob, antwortete einer meiner Klassenkameraden: 'Ja, aber du hast nicht wirklich lange Haare, es ist eher wie ein Vogelnest eines Chaos.' Ich fühlte mich unsicher und weniger als die anderen Mädchen in meiner Klasse mit traditionell langen, glatten Haaren . ' - - Rachel Gordon

Sydnee Montag

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen



Die Schwärze ist so vielseitig und genau wie unsere Haut, die von süßen Honigtönen bis zu reichen wie die Erde unter unseren Füßen reicht, ist unser Haar in all seinen Formen wunderschön, ob entspannt, geflochten, nach hinten gekämmt oder natürlich.

wie man über gezupfte Augenbrauen nachwächst

„Als ich in der Mittelschule war, wurde ich ständig von denselben Mädchen gefragt, mit was ich gemischt war, weil ich meine Haare in großen, lockigen Pferdeschwänzen trug. Erst als ich älter war, wurde mir klar, dass ich ein Kompliment bekam. Ich denke, das spricht für die Art und Weise, wie junge schwarze Frauen dazu konditioniert sind, über unsere Haare nachzudenken. Die Schwärze ist so vielseitig und genau wie unsere Haut, die von süßen Honigtönen bis zu reichen wie die Erde unter unseren Füßen reicht, ist unser Haar in all seinen Formen wunderschön, ob entspannt, geflochten, nach hinten gekämmt oder natürlich. '- Sydnee Montag

Darnelle Casimir

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

„Als ich ohne meine Mutter aufgewachsen bin und in einem überwiegend weißen Gebiet, habe ich mich immer anders gefühlt als andere Mädchen. Meine Haare wurden zu einer meiner größten Unsicherheiten. Mein Vater brachte mich zu den afrikanischen Haarspangen in Brooklyn, um Box-Zöpfe als Schutzstil zu bekommen - das gab mir das Gefühl, so ein Individuum zu sein. Es war das eine, was sonst niemand hatte. Als ehemalige Ballerina ist es Standard und es wird erwartet, dass Ihre Haare zu einem festen Knoten nach hinten gebürstet werden. Einen Tag vor dem Unterricht legte mein Babysitter meine winzigen Zöpfe in ein Brötchen und was als nächstes geschah, blieb für immer bei mir.Meine Ballettlehrerin, Frau Sonya, fragte, warum meine Haare so aussahen. Sie sagte, ich sehe aus wie Medusa, und ich wurde vom Unterricht ausgeschlossen, bis ich meine Zöpfe herausnahm. Ich erinnere mich, dass ich mich verlegen und traurig fühlte, dass ich dafür ausgezeichnet wurde, dass meine Haare anders waren, obwohl sie den Parametern eines Ballerina-Brötchens entsprachen. Ich verstand das Ausmaß ihrer Beleidigung nicht, bis ich ein Foto auf dem Familiencomputer von Medusa nachschlug. Medusa war ein Monster in der griechischen Mythologie und wurde als geflügelte Frau mit lebenden Giftschlangen anstelle von Haaren beschrieben.Ich ging nach Hause und erzählte meinem Vater, was Frau Sonya sagte, und er war wütend. Er rief sofort im Tanzstudio an und brachte ihr Schutzstile für schwarze Mädchen bei. Obwohl ich 9 Jahre alt war, wollte ich nicht zulassen, dass Frau Sonyas Unwissenheit meine Sicht auf Kastengeflechte plagte. Box Braids sind etwas, das ich in der Nähe halte und mir lieb bin. Sie repräsentieren Originalität, Individualität und schwarze Kultur in der gesamten Diaspora. Für alle kleinen Mädchen, die dies lesen und sich über Zöpfe lustig machen oder sich wegen ihnen anders fühlen, bindet Sie Ihr bevorzugter Stil für Generationen vor Ihnen an alle schönen Frauen in der Diaspora, und darin liegt Kraft. ' - - Darnelle Casimir

Zuleika Spears

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

„Meine Dreads wurden immer als anders angesehen. Wir haben nicht viele andere Kinder gesehen, die sie trugen, und für so viele meiner Grundschuljahre erinnere ich mich, dass Kinder sich über mich lustig gemacht haben. Sie nannten meine Haare so böse Namen. Als sich meine Eltern in der fünften Klasse scheiden ließen, schnitt mein Vater meine Angst ab, was der Beginn meiner Reise mit natürlichem Haar wurde. Ich bekam eine Dauerwelle in der sechsten Klasse und entschied dann, dass es mir nicht gefiel, dass meine Locken tot waren, wenn sie entspannt und gerade waren. Also habe ich es herausgewachsen, indem ich meine Haare gepresst habe, bis alle meine chemisch entspannten Wurzeln verschwunden waren.Mit der High School liebte ich meine Haare. Es ist mir jedoch egal, was jemand zu sagen hat, da meine Identität nicht in meinen Haaren steckt. Ich trage meine Haarkrone so, wie ich es tue, weil er mich so gemacht hat, und ich werde mich nicht dafür schämen. '- Zuleika Spears

Kali Stewart

„Ich persönlich liebe es, meine Frisuren zu ändern, vom natürlichen Tragen bis zum Weben. Was ich fürchte, sind die Fragen bei der Arbeit über die verschiedenen Änderungen. Ich mag es nicht einmal, am ersten Tag einer neuen Frisur an meinen weißen Kollegen vorbeizukommen, weil sie sie immer überanalysieren, als ob schwarze Frauenhaare nicht so vielseitig sind wie ihre. Vom 'Wow, neues Haar' bis zum 'Also, was hast du getan, um es so zu bekommen?' Diese Fragen nehmen einer lang erwarteten Seidenpresse, einem neuen langen Gewebe oder einfach nur einem einfachen Twist-out die Freude.Um ehrlich zu sein, bin ich überempfindlich gegenüber meinen Haaren und dem Stil, den ich wähle. ' - - Kali Stewart

Shelby Christie

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

„Der Gedanke, im Sommer einen Schutzstil zu tragen, machte mir Sorgen. Ich hatte Angst, von den Leuten beurteilt zu werden, mit denen ich zusammenarbeite. Während der ersten sechs Monate in meiner Rolle trug ich mein natürliches Haar glatt, in einem sehr glatten und ordentlichen Bob. Zu dieser Zeit war ich die einzige schwarze Frau in meinem gesamten Team, daher fühlte ich mich verpflichtet, ein Beispiel dafür zu geben, wie „präsentabel“ schwarze Frauen aussehen können. Dumm, ich weiß. Die Sommermonate näherten sich und ich wusste, dass New Yorks Luftfeuchtigkeit meinen Haaren nicht gewachsen sein würde. Also entschied ich, dass grüne Ombré-Box-Zöpfe ein großartiger Sommerstil sein würden.Die Sorge kam mir sofort in den Sinn. Müsste ich meinen Mitarbeitern den Stil erklären? Würden die Leute meine Haare berühren wollen? Würden die Leute den Stil missverstehen und mich als 'Ghetto' bezeichnen? Ich erinnere mich, dass an meinem ersten Tag einer meiner Mitarbeiter an meinen Schreibtisch kam, um sich meine Haare genauer anzusehen. Sie ging herum und untersuchte meine Haare, als wäre ich ein seltsamer Gegenstand. Sie schwebte über mir und sagte: »Es ist so cool, kann ich es anfassen? ' Ich hielt es süß und gab ihr ein strenges Nein. Viele seltsame Kommentare und Fragen zu meinen Haaren, gefolgt von meinem Team.Ich verließ das Büro an diesem Tag und fühlte mich wie eine Art Fallstudie. Es war wirklich schwierig, die Reaktionen zu verarbeiten. Es war ein bisschen entmutigend, aber Ich entschied, dass ich mich nicht davon abhalten lassen würde, mich mit meinen Haaren auszudrücken. Ich habe meine Haare seitdem auf zwei andere geflochtene Frisuren umgestellt. ' - - Shelby Christie

Chelsea Asare

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

„Es war der dritte Tag meines Juniorjahres bei SUNY Plattsburgh, einem überwiegend weißen Institut, und ich machte mich auf den Weg, um für meine reguläre Schicht in der Bibliothek zu arbeiten. Es waren zufällig zwei ältere weiße Frauen mit mir im Aufzug. Innerhalb von zwei Sekunden bombardierten sie mich mit Fragen und Kommentaren zu meinen Haaren. Zu dieser Zeit hatte ich große Jumbo-Zöpfe, um meine Haare für das erste Quartal des Semesters zu pflegen und zu schützen. Sie begannen mit: „Du bist so schön, Schatz. Woher kommst du?' Dann fingen sie an, invasivere Fragen zu stellen und berührten schließlich tatsächlich meine Haare.„Dein Haar ist wunderschön und so lang. Wie lange hast du dafür gebraucht? ' Während es passierte, fehlten mir die Worte, also stand ich nur unbeholfen mit einem krummen Lächeln im Gesicht da. Im Inneren war ich wütend, aber es kann schwierig sein, das auszudrücken, ohne als 'wütende schwarze Frau' oder 'einschüchternd' bezeichnet zu werden. Ich rezitierte die ganze Zeit Solanges Lied 'Don't Touch My Hair' in meinem Kopf. Ich hatte das Gefühl, ein exotisches Spielzeug zu sein, und was alles noch schlimmer machte, war, dass ich sie im Moment nicht korrigieren konnte.Ich war stimmlos, was mich verärgerte, weil ich wusste, dass so viele andere schwarze Frauen dasselbe erlebt haben. ' - - Chelsea Asare

Ed. Hinweis: Zitate wurden gekürzt und für den Inhalt bearbeitet.

Als nächstes: Entdecken Alles, was es über Passionsdrehungen zu wissen gibt , der Stil, den Ihre natürliche Gesundheit lieben wird.