6 Dinge, die ich 2018 über mich selbst gelernt habe - und wie ich ins Jahr 2019 gehe

Ziele für 2019
@ Mayalenaa

Anfang 2018 habe ich mir ein Mantra geschrieben:

Wie trägt man ein lässiges Button-Down-Hemd

Sie werden jenseits der wildesten Träume Ihres Herzens empfangen. Vertrauen Sie sich selbst, legen Sie Selbstzweifel beiseite und machen Sie den ersten Schritt. Nicht von der Seitenlinie aus zuschauen oder für immer darüber reden. Tu es. Sie sind ein Handelnder, und Sie werden das Leben verändern und alles erfüllen, wofür Sie jemals gebetet haben. Fragen Sie sich ständig: Was machen Sie mit Ihrem einzigen wilden und kostbaren Leben?



Dieses Jahr war hart. Das Leben hat eine lustige Art, Dinge auf dich zu werfen, und du hast keine andere Wahl, als die Teile zusammenzusetzen und zurück zu springen. Für selbsternannte Perfektionisten wie mich ist dies ein schwieriges Konzept. Bereiten Sie so viel vor, wie Sie möchten, aber Sie können immer noch nicht vorhersagen, was zu einem bestimmten Zeitpunkt auf Sie zukommt. Der wahre Test ist, wie Sie sich unter Druck bewegen. Dieses Jahr wurde so viel Druck auf mich ausgeübt. Und ich kam stärker heraus. Folgendes habe ich gelernt:



Die Welt ist meine Auster

Beschlüsse von 2019
@ Mayalenaa

Einfach in New York zu leben, fühlt sich wie ein Traum an. Ich bin in der stillen Stadt Portland in Oregon aufgewachsen. Nichts als Bestimmtheit umgab mich, und meine unberührten Augen wussten nicht viel anderes. Sie wissen, außer den durchschnittlichen wachsenden Schmerzen, die Teenager-Mädchen durchmachen. Jeden Tag auf den Bürgersteig im Betondschungel zu treffen, hat mich dem ausgesetzt Real . Obwohl es höllisch schwer ist, hier zu leben. Nichts ist einfach. Ein Ausflug zum Lebensmittelgeschäft erfordert langwierige Planung und Strategie, damit alles reibungslos verläuft. An welchem ​​Tag wird der Laden am wenigsten überfüllt sein? Wann sollte ich meinen Uber bestellen, damit er nicht so teuer ist? Auf wie viele Taschen sollte ich mich beschränken, damit ich nicht umfalle und mir den Knöchel breche, da ich kein Auto habe? Tägliche Aufgaben erfordern so viel Nachdenken. Nach einer Weile überkommt mich das Gefühl der Müdigkeit und ich habe einfach nichts mehr zu geben.

Dieses Jahr bin ich gereist, um mir eine Pause zu gönnen. Mehr Reisen öffnete mir die Augen für Lebensbereiche, die meine Perspektive veränderten. Wenn wir die ganze Zeit hektisch, hektisch, hektisch sind, ist es oft leicht, sich abgestanden und stagnierend zu fühlen. New York hat diesen Effekt auf mich, selbst wenn ich hier erstaunliche Dinge mache. Ich brachte meine Talente nach Kuba, New Orleans, Los Angeles, New Orleans, Jamaika, Miami, Los Angeles, Portland und Washington DC. Das Atmen und das Erlauben, das Leben an diesen Orten zu feiern, erinnerte mich daran, dass die Welt meine Auster ist.Ich kann überall hingehen.



Mein Timing bedeutet nicht, dass es das richtige Timing ist

2018 Lektionen
@ Mayalenaa

Aus irgendeinem Grund habe ich den angeborenen Glauben, dass mein Leben eine Zeitachse hat. Ich hatte Träume, an denen ich festgehalten habe, seit ich ein kleines Mädchen war, und ich glaube, ich sollte diese Träume erfüllen jetzt sofort . Aber ich lüge mich selbst an, weil die Welt so nicht funktioniert. Dieses Jahr habe ich mich gehetzt. Ich versuchte buchstäblich zu eilen alles : mein Liebesleben, meine Finanzen, meine Karriereziele, meine Fitnessreise, meine Leidenschaftsprojekte und vieles mehr. Ich habe so viel Zeit damit verbracht, zu überdenken und wütend auf mich selbst zu sein, weil ich diese Dinge nicht abgehakt habe.Die meiste Zeit fühlte es sich so an, als wäre mein Leben eine To-Do-Liste, und ich konnte überhaupt nichts abkreuzen.

Diese Zeitlinie lenkte mich wiederum davon ab, den gegenwärtigen Moment zu genießen. Jeder, der mich kennt, weiß, dass ich Scheiße mache, ohne Fragen zu stellen. Die unrealistischen Erwartungen, an die ich mich an diesen unerreichbaren Sockel halte, sind jedoch so ungesund. Dinge fallen zusammen, wenn sie zusammenfallen. Ich gebe mein Bestes. Ich werde geduldig sein und dem Prozess vertrauen. Mein Timing ist nicht Gottes Timing und ich muss mich daran erinnern, dass er der Orchestrator meines Lebens ist.

Es braucht mehr Energie, um Dinge persönlich zu nehmen

Absichten von 2019
@ Mayalenaa

Sie kennen diese Zeile: 'Ich bin ein Künstler und ich bin sensibel für meine Scheiße'? Das bin zu 100% ich in jedem Aspekt meines Lebens. Ich bin so empfindlich, und das ist okay . Ich lerne jedoch, welchen Emotionen ich keine Energie geben sollte. Am Arbeitsplatz, in Situationen mit Männern, die es nicht wert sind, mit Menschen, die sich in meinem Leben als 'Nehmer' und nicht als 'Geber' etabliert haben, sollte ich meine kostbare Sensibilität nicht opfern, weil das bedeutet, dass ich jemandem etwas gebe oder etwas anderes Macht. Ich habe die Kontrolle. Ich reite zu viel auf mir, um meinen Kopfraum mit Dingen zu trüben, die mir nicht dienen.In diesem Jahr habe ich drei sehr einfache Wörter gelernt: Lassen Sie es gehen .



Ich fühle mich leichter. Ich habe so viel in meinem Herzen, wenn ich Dinge persönlich nehme. Geschäft ist Geschäft, Arbeit muss nicht in mein ganzes Leben hineinrinnen. Die Leute sind nicht perfekt; Das bedeutet nicht, dass ich das Gewicht ihrer Gefühle oder Fehlverhalten auf meinen Schultern tragen muss. Ich habe diese Eigenschaft von mir akzeptiert, die zeigt, dass ich immer alle Gefühle habe. Ich werde jedoch die Energie reflektieren und nicht verbrauchen, die mir nicht dient oder auf hilfreiche und kritische Weise zu meinem Leben beiträgt. Ich lerne, meine Energie zu schützen.

Ich gehöre in den Raum

2018 Ziele
@ Mayalenaa

Dieses kleine Gefühl der Unsicherheit, wenn wir in wichtigen Räumen mit wichtigen Menschen sind ... Wir alle spüren es. Als Praktikant in der Branche, als die Dinge in Zeitschriften traditioneller waren, wurde uns beigebracht, niemals am Tisch zu sitzen. Die Außenbänke waren für uns. Als Prominente oder einflussreiche Personen ins Büro kamen, blieben wir ruhig und fungierten als Schwämme, die den Moment einfach aufsaugen. Ich war einfach froh, dort zu sein. Ich musste meine Anwesenheit nicht bekannt machen. Ich hielt meinen Kopf gesenkt und erledigte die Arbeit.

Jetzt, als Redakteur, ist es ein ständiger Hin- und Her-Kampf in meinem Kopf, aber ich bin letztendlich gelandet Ja, ich gehöre in den Raum . Ich bin in besondere Räume eingeladen, weil ich etwas Besonderes bin. Ich sitze am Tisch, weil ich hart gearbeitet habe, um mir einen Platz am Tisch zu sichern, und eines Tages werden andere schwarze Frauen wegen meiner Arbeit neben mir sitzen können. Ich bin mit einflussreichen Menschen verbunden, weil ich einflussreich bin. Ich bleibe bescheiden, aber ich kann nicht vergessen, dass ich es verdiene. Jedes Zimmer, das ich betrete, wird besser, weil ich dort bin.Ich muss darauf vertrauen, dass ich in diesen Momenten genau dort bin, wo ich sein muss.

Was zählt ist, wie gesund ich mich fühle, nicht die Waage

Ziele für 2019
@ Mayalenaa

Mein Körper und ich haben etwas vor. Ausarbeiten und gesund essen wurde 2017 zu einem Lebensstil für mich. Ich war bei meinem ersten Job unerträglich gestresst und brauchte eine Steckdose, um die Spannung zu lösen, an der ich festhielt. Ich fand Frieden darin, nachdenkliche Entscheidungen mit dem, was ich in meinen Körper steckte, zu erarbeiten und zu priorisieren. Aufgrund dieser Veränderungen habe ich unweigerlich abgenommen. Der Zustrom von Komplimenten strömte herein, als andere meinen Gewichtsverlust bemerkten. Dieses Jahr bin ich an die Waage gebunden. All das Reisen, die konstanten Fristen und die Arbeit, die ich mitten in diesem Jahr hatte, ließen mein Gewicht schwanken.Ich habe nicht die gesündesten Essentscheidungen getroffen, weil ich beschlossen habe, mich selbst zu behandeln.

Ich bin eine Waage, und Sie wissen, dass die Waage uns ständig auf der Suche nach Gleichgewicht hält. Das Essen ist zu gut für mich, um es nicht zu genießen, und das Leben ist süßer, wenn Sie sich etwas gönnen. Aber die immense Menge an Schuldgefühlen, die ich dieses Jahr beim Essen empfunden habe, ist etwas, das ich noch unter Kontrolle bringen muss. Dieser Auszug aus einem Artikel, über den ich geschrieben habe Essen beschämen erklärt es am besten: „Wenn Sie zugegebenermaßen süchtig danach sind, in jedem Aspekt Ihres Lebens der Beste zu sein, ist es fast unmöglich, Selbstkritik zum Schweigen zu bringen. Meine Gedanken sind am schwersten zu kontrollieren.Selbst wenn ich mich mit der Tatsache abgefunden habe, dass ich bei bestimmten Essensentscheidungen ständig so hart auf mich selbst komme, ist etwas, mit dem ich mich beim Tippen immer noch auseinandersetze. Die Art und Weise, wie ich über Essen denke, hat sich im letzten Jahr verändert und sich in einer noch engeren Beziehung zu dem niedergeschlagen, was ich in meinen Körper gesteckt habe. '

Ich bin nicht in meinen Körper verliebt und muss es auch nicht sein. Mein Körper entwickelt sich ständig weiter und ich muss verstehen, dass Veränderung eine Konstante ist. Ich werde weiter trainieren und gesunde Entscheidungen treffen, weil ich mich dadurch gut fühle. 2019 lasse ich die Skala meine Stimmung nicht mehr ändern. Ich bin der ultimative Richter und ruhe mich in dieser Kraft aus.

Wenn Sie sich nicht einschränken, kann es sonst niemand

Selbstliebesunterricht
@ Mayalenaa

Einschränkungen sind von Menschen gemacht. Zeitraum. Menschen haben wilden Erfolg, weil sie wild an ihre Träume glauben. In diesem Jahr habe ich gelernt, dass negatives Selbstgespräch niemanden außer mir verletzt. Wie Mama Oprah uns lehrt, werde ich weiterhin meinen höchsten Zweck erfüllen und den höchsten, wahrsten Ausdruck meiner selbst erreichen.

Ich habe keine Grenzen.

Nächster: Wie es mich glücklicher gemacht hat, diese eine kleine Veränderung in meinem Leben zu machen .