8 Dinge, die Ihrem Gehirn (und Ihrem Körper) passieren, wenn Sie Zeit draußen verbringen

Gesundheitliche Vorteile, wenn Sie Zeit außerhalb verbringen
Urban Outfitters

Wenn wir Ihnen sagen würden, dass es eine Möglichkeit gibt, Ihre Stimmung zu verbessern, Stress abzubauen, Ihre Arbeitsleistung zu verbessern, länger zu leben, und Machen Sie Ihr Training einfacher - kostenlos - Wäre es zu schön, um wahr zu sein? Die Wissenschaft lügt jedoch nicht: Nur einige Zeit im Freien zu verbringen, kann Ihrem Körper und Geist auf unzählige Weise zugute kommen.

Egal, ob es sich um einen kurzen Ausflug in die Mittagspause, eine harte Wochenendwanderung oder ein paar ruhige Momente in Ihrem Garten handelt, planen Sie heute eine gewisse Zeit in der Natur ein. Und wenn wir Sie immer noch nicht überzeugt haben, könnten die beeindruckenden gesundheitlichen Vorteile unten durchaus sein.



Ihre Stimmung bekommt einen Schub

Auch wenn Sie in einer städtischen Umgebung leben, sollten Sie etwas Grün suchen. Stanford-Forscher fanden heraus, dass Menschen, die 90 Minuten in der Natur spazieren gingen, die Aktivität im Bereich ihres mit Depressionen verbundenen Gehirns signifikant verringerten, insbesondere im Vergleich zu Menschen, die in einer städtischen Umgebung gingen.



Andere Studien zeigen, dass das japanische Ritual von Shinrin-Yoku - auch bekannt als 'Waldbaden' Es ist einfach der Akt, Zeit in der Natur zu verbringen - es reduziert den Cortisolspiegel erheblich. Mit anderen Worten, ein einfacher Schritt nach draußen könnte ausreichen, um Ihre Angst einzudämmen.

Wie man dunkle Flecken im Gesicht über Nacht loswird

Dein Geist fühlt sich klar und konzentriert an

Zwischen der Arbeit, unseren To-Do-Listen und all den anderen Anforderungen des täglichen Lebens ist es allzu leicht, sich in einem unerbittlichen Gehirnnebel zu verlieren. Untersuchungen zeigen jedoch, dass wir unseren Fokus und unser Kurzzeitgedächtnis verbessern können, wenn wir weniger als eine Stunde lang mit der Natur interagieren. (Denken Sie daran, wenn das nächste Mal eine große Präsentation oder ein Termin ansteht.)



Die Entzündung lässt allmählich nach

Wenn die Praxis des „Erdens“ - das heißt, Haut-Boden-Kontakt herzustellen - wie etwas erscheint, das Sie in einem Dokumentarfilm über Gemeinden der 1960er Jahre sehen würden, denken Sie daran, dass es wissenschaftlich erwiesen ist, barfuß zu gehen lindert Schmerzen und Entzündungen . Studien zeigen auch, dass Zeit im Freien das Immunsystem stärken kann.

Du schläfst besser

Wissenschaftler der University of Colorado haben dies kürzlich bestätigt Camping ist eine großartige Möglichkeit, Schlaflosigkeit zu bekämpfen - das liegt daran, dass das Schlafen im Freien den Tagesrhythmus oder die innere Uhr unseres Körpers neu kalibriert..

Sie beginnen kreativer zu denken

Es gibt einen Grund, warum Steve Jobs bekanntermaßen zu Fuß zu Besprechungen kam: Untersuchungen zeigen, dass das Gehen - insbesondere an der frischen Luft - kreatives Denken und Problemlösen anregt. (Ein Wort an die Weisen: Ein Spaziergang ist ideal für Schreibblockaden.)



Haarfarben für braune Hauttöne und braune Augen

Übung fühlt sich einfacher an (Ja, im Ernst)

Überspringen Sie das Laufband und laufen Sie im Freien - und wundern Sie sich nicht, wenn Sie eine persönliche Bestzeit erreichen. Eine faszinierende Studie ergab, dass sich eine Gruppe, die 45 Minuten lang gewandert war, wacher, aufmerksamer und weniger müde fühlte als eine Gruppe, die stattdessen auf einem Laufband lief. (Wissenschaftler vermuten, dass die Kombination einer dynamischen Umgebung im Freien und der beruhigenden Wirkung der Natur dazu beiträgt, dass sich ein Training weniger schwierig anfühlt.)

Sie nehmen mehr Vitamin D auf

Stadtbewohner sind besonders anfällig für Vitamin-D-Mangel, der sich in saisonalen Depressionen, Gehirnnebel und Müdigkeit äußern kann. Da Sonnenlicht die Vitamin D-Synthese unseres Körpers stimuliert, kann es diese Symptome lindern, jeden Tag nur 10 Minuten im Freien zu verbringen - selbst im tiefsten Winter.

Sie könnten sogar länger leben

Nach der Beobachtung von 108.000 Frauen über einen Zeitraum von acht Jahren stellten Harvard-Forscher fest, dass diejenigen, die in Grünflächen lebten, eine um 12% niedrigere Sterblichkeitsrate hatten als diejenigen, die in städtischen Umgebungen lebten. Wir schlagen nicht vor, dass Sie umziehen, Stadtmenschen - aber vielleicht werden Sie inspiriert, eine regelmäßige Zeit in der Natur zu verbringen.

Als nächstes: Lernen Wie Journaling Sie so viel gesünder machen kann .

ArtikelquellenWir nutzen jede Gelegenheit, um hochwertige Quellen, einschließlich von Experten begutachteter Studien, zu nutzen, um die Fakten in unseren Artikeln zu belegen. Lesen Sie unsere redaktionelle Richtlinien Erfahren Sie mehr darüber, wie wir unsere Inhalte genau, zuverlässig und vertrauenswürdig halten.
  1. Bratman GN, Hamilton JP, Hahn KS, Daily GC, Gross JJ. Das Naturerlebnis reduziert das Wiederkäuen und die subgenuelle präfrontale Kortexaktivierung . Proc Natl Acad Sci USA . 2015; 112 (28): 8567 & ndash; 8572. doi: 10.1073 / pnas.1510459112

  2. Kobayashi H, Lied C, Ikei H, Park BJ, Kagawa T, Miyazaki Y. Kombinierte Wirkung von Gehen und Wald auf die Cortisolkonzentration im Speichel . Front Public Health . 2019; 7: 376. doi: 10.3389 / fpubh.2019.00376

  3. Berman MG, Kross E., Krpan KM, et al. Die Interaktion mit der Natur verbessert die Wahrnehmung und den Einfluss von Menschen mit Depressionen . J Afford beeinflussen . 2012; 140 (3): 300–305. doi: 10.1016 / j.jad.2012.03.012

  4. Kuo M. Wie könnte der Kontakt mit der Natur die menschliche Gesundheit fördern? Vielversprechende Mechanismen und ein möglicher zentraler Weg . Front Psychol . 2015; 6: 1093. doi: 10.3389 / fpsyg.2015.01093

    Unterschied Eau de Toilette und Eau de Parfum
  5. Wright KP Jr., McHill AW, Birks BR, Griffin BR, Rusterholz T., Chinoy ED. Mitnahme der menschlichen circadianen Uhr in den natürlichen Hell-Dunkel-Zyklus . Curr Biol . 2013; 23 (16): 1554 & ndash; 1558. doi: 10.1016 / j.cub.2013.06.039

  6. Oppezzo M, Schwartz DL. Geben Sie Ihren Ideen ein paar Beine: die positive Wirkung des Gehens auf kreatives Denken . J Exp Psychol Learn Mem Cogn . 2014; 40 (4): 1142–1152.

  7. Niedermeier M., Einwanger J., Hartl A., Kopp M. Affektive Reaktionen beim Bergwandern - Eine randomisierte Crossover-Studie, die sich auf Unterschiede zwischen Aktivitäten im Innen- und Außenbereich konzentriert . Plus eins . 2017; 12 (5): e0177719. doi: 10.1371 / journal.pone.0177719

  8. Webb AR, Kazantzidis A., Kift RC, Dr. Farrar, Wilkinson J., Rhodes LE. Erfüllung des Vitamin-D-Bedarfs bei weißen Kaukasiern in britischen Breiten: Auswahl . Nährstoffe . 2018; 10 (4): 497. doi: 10.3390 / nu10040497

  9. James P., Hart JE, Banay RF, Laden F. Exposition gegenüber Grün und Sterblichkeit in einer landesweiten prospektiven Kohortenstudie an Frauen . Umweltgesundheitsperspektive . 2016; 124 (9): 1344 & ndash; 1352. doi: 10.1289 / ehp.1510363