Ein algorithmischer Feed könnte die letzte verbleibende Karte von Twitter sein, die es zu spielen gilt

Universal Studios und DreamWorks

Twitter hat keine Optionen mehr – außer einer großen.



In den fast zwei Jahren seit dem Börsengang im November 2013 hat Twitter scheinbar alles versucht, um zu wachsen, ohne seine loyale bis zum Tode Gruppe von Kernnutzern zu entfremden. Es wurde visueller gemacht, indem Bilder standardmäßig erweitert wurden. Es hat das 'RT' zugunsten des einfacher zitierten Tweets gestrichen. Es wurde Autoplay-Video eingeführt. Es wurde eine E-Commerce-Ebene hinzugefügt, indem es Marken die Möglichkeit gibt, Produkte direkt aus Tweets mit einer Schaltfläche 'Kaufen' zu verkaufen. Es hat eine verwirrende Regel beseitigt, die verhindert, dass Personen Direktnachrichten an Personen senden, die ihnen nicht folgen. Und es wurde die Zeichenbeschränkung für diese Nachrichten von 140 auf 1.000 Zeichen erweitert.

Mit anderen Worten, Twitter hat fast alles getan, um die Art und Weise, wie Tweets Informationen darstellen, zu verfeinern und zu verbessern, ohne die Reihenfolge ihrer Veröffentlichung zu ändern. Diese Reihenfolge – chronologisch, ohne dass ein Algorithmus die „besten“ Tweets hervorhebt – ist seit langem ein heiliger Boden für das Unternehmen. Die Reihenfolge wird von den Kernnutzern von Twitter geschätzt, und viele argumentieren, dass Twitter aufgrund seiner organischen Oberfläche von Nachrichten und Konversationen funktioniert. Aber da jede andere Karte auf dem Tisch liegt und die Wall-Street-Meister von Twitter immer noch unzufrieden sind, könnte der letzte verbleibende Schritt des Unternehmens der sein, den es lange vermieden hat: die Anwendung eines Algorithmus oder Codes, der entscheidet, welche Tweets angezeigt werden und welche nicht. Das Ende der Bestellung.



'Es ist keine leichte Aufgabe, aber ich denke, es ist eine notwendige Aufgabe', sagte Nate Elliott, Vice President und Principal Analyst bei Forrester Research, gegenüber BuzzFeed News. 'Wenn sie einen Algorithmus richtig implementieren, könnte dies der Retter ihrer Plattform sein.'

heute thema in der dr phil show
Startup L. Jackson @StartupLJackson

Ich bin froh, dass Twitter nicht mein Job ist, aber wenn es so wäre, würden wir morgen den algorithmischen Feed starten.

17:31 - 14. Juni 2015 Antwort Retweeten Favorit

Startup L. Jackson @StartupLJackson

4/ Das Quietschen der reinsten Power-User mit umgekehrter Chronologie ist der Preis für dieses notwendige Geschäft.

17:34 - 14. Juni 2015 Antwort Retweeten Favorit

Die Flut von Tweets, die jeden Tag auf Twitter einströmen (etwa 500 Millionen täglich), kann die besten unter ihnen begraben und die Gespräche und das Engagement untergraben, auf denen Twitter seinen Erfolg aufgebaut hat. 'Ich denke, es war sehr gut und die Unordnung hat es eingeholt', sagte Elliott. 'Es ist ein Schatten seines früheren Selbst.'

Diese Beschwerde wird schnell zum Hauptschlager gegen Twitter, da es versucht, eine Plattform zu werden, die weit verbreitet ist, um Nachrichten und Informationen zu verbreiten und zu konsumieren. 'Der beste Inhalt der Welt ist bereits in Twitter enthalten', sagte Twitter-Investor Chris Sacca kürzlich in einem langen Blogbeitrag. 'Dennoch ist es für die meisten Leute zu schwer, Twitter zu benutzen, um tolle Sachen zu sehen.'

Ein algorithmischer Feed könnte dieses Problem lösen, indem Tweets automatisch erhöht werden, wenn sie bestimmte Metriken erreichen, die darauf hinweisen, dass sie von hoher Qualität sind. Facebook zum Beispiel verwendet einen Algorithmus, um seinen Feed zu filtern, wodurch Benutzern, die versuchen, einen Mehrwert aus der Plattform zu ziehen, weniger Arbeit entsteht. Die Einführung eines Algorithmus wäre aber auch riskant. Ein schlechter könnte irrelevante Tweets an die Oberfläche bringen und Benutzer schnell abschalten. Es könnte auch gute Tweets begraben, die bestimmte oberflächliche Metriken nicht treffen.

Twitter in seiner aktuellen Form hat auch die Macht, Ideen sehr schnell zu verbessern, etwas, das verloren gehen könnte, wenn ein Filter auf seinen Feed angewendet wird. Während der Proteste in Ferguson, Missouri, wies der Assistenzprofessor der University of North Carolina, Zeynep Tufekci, darauf hin, dass das Bewusstsein für die Ereignisse in der Stadt im ungefilterten Twitter-Feed explodierte, während es auf dem algorithmisch kuratierten Facebook-Feed relativ verborgen blieb, bis sie zu nationalen Nachrichten wurden.

'Ich frage mich: Was wäre, wenn Ferguson angefangen hätte zu sprudeln, aber es gab kein Twitter, um landesweit zu greifen?' Tufekci schrieb in einem mittleren Beitrag. 'Würde es jemals die algorithmische Filterung auf Facebook überstehen?'

wie man den juul beendet
Mark_Hamilton @gmarkham

Twitter vs. Facebook: Mein Tweetstream ist fast durchgehend mit Neuigkeiten von Ferguson. Nur zwei Erwähnungen davon in meinem Facebook-Newsfeed.

03:07 - 14. August 2014 Antwort Retweeten Favorit

In einem Interview mit BuzzFeed News sagte Tufekci, sie sei zweifelhaft, dass ein algorithmischer Feed die Probleme von Twitter lösen würde. „Der überladene Fokus der Wall Street auf die Idee, dass nur eine Portion algorithmisch ausgewählter ‚Oh, schau, schon populäre Tweets‘ alles, was getan werden muss, ist, scheint den Wert der Differenzierung dieses Produkts und dieser Plattform und den Grund, warum die die aktuelle Basis verwendet es“, sagte sie.

Aber diejenigen, die auf Abwechslung hoffen, haben Munition. Laut Sacca haben fast 1 Milliarde Menschen Twitter ausprobiert und sind gegangen – wahrscheinlich abgeschreckt von der entmutigenden Aufgabe, Konten zu folgen und nicht mehr zu folgen, bis sie die richtige Mischung entwickelt haben. 'Es kann ein unglaublich wichtiges Werkzeug sein, um die Plattform neu zu beleben', sagte Elliott über einen Algorithmus und zitierte die Zahlen von Sacca.

Um der Fairness halber zu sein, hat Twitter sich bemüht, die besten auf seiner Plattform veröffentlichten Inhalte anzuzeigen. Es hat kürzlich eine Funktion 'Während Ihrer Abwesenheit' veröffentlicht, die interessante Tweets anzeigt, die Sie verpasst haben, während die App geschlossen war. Es wurde damit experimentiert, Favoriten, nicht nur Tweets und Retweets, in die Timelines der Leute einzufügen (obwohl dieses Experiment vorerst abgeschlossen ist). Es hat ein Benachrichtigungssystem namens 'Magic Recs' entwickelt, um Sie zu informieren, wenn etwas in Ihrem Feed sprudelt. Und letzte Woche berichteten BuzzFeed News, dass Twitter an 'Project Lightning' arbeitet, einem Versuch, Tweets zu kuratieren, die rund um Live-Events generiert werden.

Aber die Experimente von Twitter haben nicht ausgereicht, um sein Geschäft so weit zu bringen, dass es die Erwartungen erfüllt, die mit seiner Marktkapitalisierung von 23 Milliarden US-Dollar einhergehen. Im vergangenen Jahr erwirtschaftete das Unternehmen nur 1,4 Milliarden US-Dollar Umsatz.

Jason Stein @jasonwstein

@Kantrowitz

18:08 - 16.06.2015 Antwort Retweeten Favorit

die anderen 98 Fake News

Ein algorithmischer Feed könnte Twitter aus geschäftlicher Sicht helfen, sagte Jason Stein, CEO der Social-Media-Agentur Laundry Service. 'Es würde das Unternehmen für Werbetreibende noch attraktiver und damit viel wertvoller machen', sagte Stein. Die meisten Werbeagenturen sind nicht darauf eingestellt, Anzeigen im laufenden Betrieb zu kaufen, sagte Stein für Intel auf Twitter mitten in den NBA-Playoffs.)

Stein sagte, das Projekt Lightning von Twitter, das es Agenturen möglicherweise eines Tages ermöglichen könnte, Anzeigen für Live-Events zu planen und zu kaufen, sei ein guter Anfang. Er glaubt, dass die Plattform schließlich algorithmische, kuratierte und rohe Elemente vereinen wird. 'Es ist eindeutig, was es tun muss, um zu wachsen', sagte er. 'Und wenn sie dies tun, könnte es sehr erfolgreich sein.'

Die aktuelle Umgestaltung der Führung von Twitter wird wahrscheinlich die algorithmische Feed-Frage in den Vordergrund rücken. Der scheidende CEO des Unternehmens, Dick Costolo, wurde mit Fragen zu seiner Fähigkeit, die Plattform auszubauen, hartnäckig verfolgt, und zumindest für die Übergangszeit wird sein Nachfolger, Jack Dorsey, damit beauftragt, die Lücke zu schließen. Die Einführung von Project Lightning hat gezeigt, dass Twitter bereit ist, sein Produkt zu kuratieren, obwohl sein Hauptfeed vorerst relativ unberührt bleibt. Die Entscheidung, ob der nächste große Schritt unternommen werden soll, wird die wichtigste Frage sein, vor der Dorsey steht.

Im schlimmsten Fall könnte ein algorithmischer Feed Twitter in eine minderwertige Version von Facebook verwandeln, was wiederum seine Kernnutzer entfremden könnte. Aber Twitter ist ein profitorientiertes Unternehmen. Und wenn dieses Worst-Case-Szenario die Einnahmen steigert, könnte es sich als eines erweisen, das seine Investoren akzeptieren, auch wenn es von den Kernnutzern abgelehnt wird. Elliott von Forrester sagte: 'Wenn sie eine schlechtere Version von Facebook werden, wird es zumindest für eine profitablere Zukunft sein als jetzt.'