Der Bachelor hat ein Rassenproblem, sagen ehemalige schwarze Kandidaten

Marshana Ritchie war aufgeregt. Es war 2008 und sie war eine der letzten sechs Kandidatinnen der 12. Staffel von Der Junggeselle , zu Ehren des britischen Stars Matt Grant frech untertitelt London Calling. Die Verabredungen in der Heimatstadt rückten näher und Ritchie, die erste Schwarze, die es unter die letzten sechs schaffte, saß mit den anderen Frauen zusammen und diskutierte über die Möglichkeit, Grant ihren Eltern vorzustellen.



Sie kommen zu mir, sagte Ritchie zu BuzzFeed News. Und ein Mädchen sagte in aller Aufrichtigkeit: ‚Also kennst du deinen Vater?‘

Der gefühllose, rassistische Kommentar war nur einer von vielen, die Ritchie sagte, sie habe sie während ihrer Wochen in der Show erlebt. Sie wurde kurz darauf nach Hause geschickt und hatte nie die Gelegenheit, Grant ihren Eltern vorzustellen, die zu dieser Zeit seit 35 Jahren verheiratet waren. Trotzdem hatte sie Bachelor-Geschichte geschrieben und es weiter gebracht als jeder andere schwarze Kandidat zuvor. Es würde weitere neun Jahre dauern, bis die Show eine schwarze Hauptdarstellerin, Rachel Lindsay, besetzen würde, und weitere vier, bevor – in einer überraschenden Entscheidung, die letztes Jahr inmitten der Proteste gegen Black Lives Matter angekündigt wurde – die Show einen schwarzen Mann als Bachelor besetzen würde , Matt James.



James 'Staffel versank bald im Chaos und führte die Show zu ihrer eigenen Rassenabrechnung. Social-Media-Sleuths entdeckten Beiträge von Spitzenreiterin Rachael Kirkconnell bei an Antebellum Süd – Mottoparty im Jahr 2018. Kirkconnell hatte auch gefallen Pro-Trump-Instagram-Posts. (Am 11. Februar entschuldigte sich Kirkconnell für ihre Taten in einem Instagram-Statement , sagte, sie seien unentschuldbar und falsch.)

Bei Lindsay, jetzt Korrespondentin für Extra , interviewt Der langjährige Show-Moderator und ausführende Produzent Chris Harrison über den Skandal, seine standhafte Verteidigung von Kirkconnell führte zu einem Aufruhr unter den Menschen Bachelor Fans. Lindsay hatte ihren Instagram-Account vorübergehend zu sperren, nachdem sie eine Flut rassistischer Beleidigungen erlitten hatte, und Harrison war gezwungen vorübergehend von der Show zurückzutreten, in einer Erklärung sagte er, er sei so falsch und versprach, sich auf eine tiefere und produktivere Ebene zu setzen. (Am Freitag gaben Warner Horizon und ABC Entertainment in einer gemeinsamen Erklärung gegenüber BuzzFeed News bekannt, dass Harrison nicht als Gastgeber für die nächste Staffel von zurückkehren wird Die Bachelorette , sagte, das Franchise unterstütze ihn 'bei der Arbeit, für die er sich verpflichtet hat'. Tayshia Adams, die zweite schwarze Hauptrolle, und ihre ehemalige Bachelorette Kaitlyn Bristowe werden stattdessen moderieren.)

Die Katastrophe von James 'Saison hat deutlich gemacht, was viele Black-Fans und Teilnehmer des Franchise seit Beginn des Programms im Jahr 2002 für wahr halten: Der Junggeselle hat ein Rassenproblem. Das Problem geht an die Wurzel. Während weiße Teilnehmer in der Lage waren, Drama zu verursachen, Kämpfe zu beginnen und mit einer gesunden Instagram-Follower und einer Menge Fans aufzutauchen, wurden sie laut den von mir interviewten schwarzen Teilnehmern durch ihre Auftritte von Fans belästigt und missbraucht, nur weil sie in einer Show schwarz waren das, so meinen sie, nie gebaut wurde, um sie zu unterstützen.

ABC Entertainment und Warner Horizon reagierten nicht direkt auf eine detaillierte Liste von Vorwürfen, die in dieser Geschichte präsentiert wurden. Sie bezogen sich auf eine Erklärung, die Harrisons Abreise ankündigte.

'Während wir den Dialog über die Erreichung von mehr Gerechtigkeit und Inklusion fortsetzen' Der Junggeselle Franchise sind wir bestrebt, die BIPOC-Repräsentanz unserer Crew zu verbessern, auch in den Reihen der ausführenden Produzenten“, hieß es. 'Dies sind wichtige Schritte, um einen grundlegenden Wandel herbeizuführen, damit unser Franchise ein Fest der Liebe ist, das unsere Welt widerspiegelt.'

Ein Mädchen sagte in aller Aufrichtigkeit: „Also kennst du deinen Vater?“

BuzzFeed News sprach mit vier ehemaligen schwarzen Kandidaten von Der Junggeselle die gesamte Geschichte der Show umfasst. Sie waren nicht schwer zu finden, denn für die meisten Geschichte der Show , gab es normalerweise nur ein oder zwei schwarze Castmates pro Staffel. Von 2009 bis 2012 gab es überhaupt keine schwarzen Kandidaten. (Zwei schwarze Männer, die als Kandidaten abgelehnt wurden verklagt wegen Diskriminierung im Jahr 2012. Vier schwarze Frauen wurden in der folgenden Saison 2013 besetzt.)

Während jede Frau eine andere Erfahrung und Perspektive auf ihre Zeit in der Bachelor-Villa hatte, ergaben sich aus unseren Gesprächen gemeinsame Fäden. Die Frauen hatten das Gefühl, perfekt sein zu müssen und sich auf die Zungen zu beißen, um in der Show gut zu erscheinen, nur um sich trotzdem mit unglaublichem Vitriol von der Fangemeinde auseinanderzusetzen. Sie erhielten selten die gleichen Gelegenheiten, Anhänger und Fanbase-Unterstützung, die selbst weißen Bösewichten des Franchises zuteil werden. Sowohl auf dem Bildschirm als auch im Off sagen diese Frauen, dass sie gelitten haben, weil sie versucht haben, einem Franchise, das sich auf Schritt und Tritt dagegen zu wehren scheint, Gleichberechtigung zu bringen.

Es spricht auf wahrscheinlich eine der realsten Weisen dafür, wer Amerika ist, sagte Jubilee Sharpe, die in der 20. Staffel der Show auftrat. Aber die Leute merken es nicht.



Rick Rowell / ABC

Jubiläum Sharpe und Ben Higgins auf Der Junggeselle im Jahr 2015

Mama-Blogger sind die Schlimmsten

Als Sharpe sich bewarb um 2015 in der Show zu erscheinen, war sie 23 Jahre alt und frisch aus der US-Armee, wo sie in Afghanistan diente. Sie gibt jetzt zu, keine Ahnung zu haben, worauf sie sich eingelassen hat, obwohl sie es gewohnt war, sich in überwiegend weißen Räumen aufzuhalten. Sharpe war angenommen als Kind einer weißen Familie in den USA, nachdem ihre leibliche Familie in Haiti gestorben war.

Ich bin in Oregon aufgewachsen, wo ich einer von fünf Schwarzen in meiner High School war, sagte sie. Oh, und ich bin in Montana aufgewachsen, wo ich eines von zwei schwarzen Kindern im Umkreis von 30 Meilen war.

Als sie in der Bachelor-Villa ankam, verwandelte sich ihre Aufregung jedoch bald in Angst. Die meisten Frauen sahen ähnlich aus, mit hellem Haar und blassen Gesichtszügen. Während zwei der Frauen gemischtrassig waren und es andere farbige Frauen gab, war Sharpe die einzige Frau, die, wie sie es ausdrückte, die Hauptstadt B Black war. Bald wurde Sharpe von diesem überwältigenden Gefühl heimgesucht, dass sie nicht da sein sollte, und sie war sich nicht sicher, warum der Bachelor Ben Higgins der Staffel sie in der Show hielt. Wenn Higgins seine Gefühle für sie beschrieb, nannte er sie faszinierend (im Gegensatz dazu namens seine endgültige Wahl, Lauren Bushnell, die schönste Frau, die er je gesehen hatte).

Ich bin sehr intuitiv. Ich bin wie, Dieser Mann steht nicht auf mich. Warum bin ich noch hier? sagte Sharpe.

Im Laufe ihrer Erfahrung wurde Sharpe von extremer Angst und Selbstzweifeln geplagt. Sie fühlte sich sowohl anders als alle anderen als auch andersartig. Während Higgins ihr Aufmerksamkeit schenkte, war es nicht die richtige Art von Aufmerksamkeit, sagte sie.

Ich fühlte mich wie ein Zootier, sagte sie. Ich fühlte mich wie ein exotisches Zootier … ich war nicht wie alle anderen Tiere im Zoo, also Leute, die mich ansahen, aber das war es nicht … es ist Faszination, als wäre ich das Unbekannte.

Ich fühlte mich wie ein Zootier.

Als Sharpe später ihren Auftritt in der Show sah, fühlte sie eine neue Art von Schmerz. Die Frauen, die größtenteils nett zu ihrem Gesicht gewesen waren, sagten den Kameras, während Sharpe mit Higgins eins zu eins verabredete, dass sie hofften sie ist nicht zurückgekommen . In einer berüchtigten Zeile erzählte Kandidatin Lauren Himle den Kameras, warum sie der Meinung war, Sharpe würde nicht gut zu Higgins passen: Ben will eine Frau, die mit all den anderen Fußballmüttern rumhängt, was laut Sharpe und anderen impliziert Kritik damals , dass sie aufgrund ihrer Rasse nicht zu typischen Fußball-Müttern passen würde. Für Sharpe war es überwältigend, was die anderen Frauen hinter ihrem Rücken sagten.

Das tat weh, sagte sie. Denn zu diesem Zeitpunkt hingen wir alle rum wie nach der Show und so … Und ich denke, Wow, ich muss mir das alles nochmal anschauen und habe mich heute mit 90% von euch unterhalten.

Mikroaggressionen waren eine häufige Beschwerde für schwarze Frauen in der Show, von denen die meisten, wie Sharpe, die einzigen oder eine der wenigen farbigen Frauen in der Gruppe waren.



Adam Larkey / ABC

Marshana Ritchie in der 12. Staffelpremiere von Der Junggeselle in 2008

Marshana Ritchie entschied sich mit 26 Jahren für die Show, weil ihre Mutter es liebte. Viele Schwarze, die sie kannte, konnten nicht verstehen, warum sie in der sogenannten weißen Show mitmachen wollte, sagte sie. Aber Ritchie dachte: Warum konnte sie nicht in der Show sein, wenn sie wollte? Sie hatte das gleiche Recht, dort zu sein, wie jeder andere auch.

Es ist unangenehm, in diesen Räumen zu sein, aber jemand muss es tun, sagte sie. Jemand musste zum ersten Mal Schulen integrieren; jemand musste Busse integrieren.

Aber sie sagte mir, dass es wirklich hart sei, in der Show zu sein. Mit jeder Woche, die verging, hatte Ritchie das Gefühl, sich rechtfertigen zu müssen, warum sie noch da war.

Es fühlte sich irgendwie so an, als ob viele der Mitbewerber das Gefühl hatten, ich hätte meinen Platz in der Show vielleicht nicht verdient oder ich hätte es nicht verdient, so erfolgreich zu sein, sagte sie.

Wenn die weißen Kandidaten nicht verstanden haben, warum Ritchie immer noch da war, hat Ritchie eine Idee, warum sie so weit gekommen ist.

Wenn Nachrichtenmedien sich meldeten und sagten: ‚Oh, worauf führen Sie Ihren Erfolg zurück?‘ Und ich sagte: ‚Weil mein Bachelor Brite ist‘, sagte sie. Wenn er aus Minnesota kam, vielleicht nicht, aber er ist Brite, also hatte ich eine Chance … Es war ein bisschen wie ein Witz, aber teilweise wahr.

Es wurde noch schlimmer, sagte sie, als Bachelor Matt Grant Ritchie einer weißen Kandidatin, Holly Durst, vorzog, während des berüchtigten Zwei-gegen-Eins-Date der Show, bei dem zwei Kandidaten gegen eine Rose antraten. (Durst war ein Fan-Favorit, der einen Mann heiratete, den sie in der Spin-off-Show kennengelernt hatte Junggesellenbude .) Ritchie fühlte sich, als ob die anderen Frauen in der Show dachten, sie hätte Dursts Platz gestohlen.

Ich glaube nicht einmal, dass sie bewusst erkennen … die Wahrnehmung, dass ich ihnen etwas wegnehme, sagte Ritchie.

Neben der Annahme, dass ihr Vater nicht in ihrem Leben war, sagte Ritchie, dass Frauen ihr auch andere seltsame Fragen stellten, als ob sie ein Kind hätte. Diese Spannungen gipfelten in einem Showdown zwischen Ritchie und einer anderen Kandidatin, Chelsea Wanstrath. Die Show gebrandmarkt als die schockierendste Konfrontation in Bachelor Geschichte, in der Wanstrath Ritchie beschuldigte, so zu tun, als wolle sie nicht dabei sein. In der Folge Ritchie sagte den Kameras Sie war schockiert, als negativ bezeichnet zu werden, und erzählte Grant, dass sie selten wütend wird, aber das Gefühl hatte, dass ihr Charakter angegriffen wurde.

Ritchie sagt jetzt, dass sie das Gefühl hatte, über diese Erfahrungen hinweg lächeln zu müssen, da sie Todesangst hatte, nicht nur sich und ihre Familie, sondern auch ihre Rasse in Verlegenheit zu bringen. Sie wusste, dass niemand sonst es verstehen konnte, denn auch das gesamte Produktionsteam war weiß. (ABC antwortete nicht auf unsere Fragen zur rassischen Zusammensetzung des Produktionsteams der Show zu dieser Zeit.)

Ich fühlte einen immensen Druck, mich gut zu benehmen, weil ich die einzige Schwarze war, die mit Matt zusammen war und nicht in Stereotypen spielte, sagte sie. Dies lenkte Ritchie vom erklärten Zweck der Show ab, der bis zum Erbrechen wiederholt wird: die Liebe zu finden.

In vielen Nächten konnte ich meine Zeit nicht damit verbringen, herauszufinden, ob Matt jemand war, den ich heiraten könnte. Ich verbrachte meine Zeit damit, mich wirklich zu fragen, Wie gehe ich mit dem Druck um? Wie werden die Mädchen morgen sein? Was kommt noch auf mich zu? Sie sagte.

Ich glaube nicht einmal, dass sie bewusst erkennen … die Wahrnehmung, dass ich ihnen etwas wegnehme, das ihnen gehört.

Taylor Nolan, die 2017 in der Show auftrat, ging in ihre Saison mit dem, was sie als die positivsten Vibes aller Zeiten bezeichnet. Sie fand sich schnell in einer Rolle wieder, die sie nicht erwartet hatte oder wollte: die Hauptfolie für die Bösewicht der Show, Corinne Olympios.

Olympios' Possen in der Show – sich ausziehen, schräge Einzeiler (Mein Herz ist Gold, aber meine Vagina ist Platin, ich mache keine Hausarbeit) und das Sprechen darüber, als Erwachsene ein Kindermädchen zu haben – führte dazu, dass sie von den Fans als die beste Bösewichtin bezeichnet wurde, oder in einigen Fällen als die beste Kandidat immer weiter die Show.

Nolan war 22 Jahre alt und hatte gerade ihren Abschluss in psychosozialer Beratung gemacht. Ihrer Meinung nach hatten viele der anderen Frauen Olympios' Possen gerufen, wurden es aber bald satt. Nolan wolle Olympios helfen, sagte sie, fühlte sich aber bald als Hauptgegner von Olympios in eine Schublade gesteckt.

Ich denke, zum Teil war es die Produktion. Ich glaube, zum Teil habe ich sie wirklich verstanden, sagte Nolan über ihre Rolle in der Show. Sie wurde frustriert, als es schien, dass ihr Bachelor, Nick Viall, nur mit ihr über das Drama mit Olympios sprechen würde.

Im weiteren Verlauf der Show wurde Nolan gegen Olympios zu einem Schlüsselthema, wobei Nolan Olympios zunehmend wegen ihrer Possen anrief und Olympios beschuldigte, die Show nicht ernst zu nehmen. Während einige der Frauen Olympios mit Dingen wie dem Nickerchen zu unpassenden Zeiten konfrontierten, wurde es im Laufe der Saison meistens zu einem zunehmenden persönliche Fehde zwischen Nolan und Olympios. Dies führte dazu, dass Olympios Nolan beschuldigte, sie gemobbt zu haben, und Nolan berüchtigt beschuldigt Olympios, ihm die emotionale Intelligenz zu fehlen, um mit Viall in einer Beziehung zu sein.

Das ganze Drama gipfelte in einem Showdown in einem weiteren Zwei-gegen-Eins-Date, wonach Nolan nach Hause geschickt wurde. Während dieser Kämpfe fühlte sich Nolan wie Ritchie und andere bewusst, dass sie nicht so viel Spielraum hatte wie Olympios, um zu tun oder zu sagen, was sie wollte.

Ich wusste, wenn ich mit ihr so ​​redete, wie sie mit mir redete, oh mein Herr, das wäre nie passiert, das wäre nie vergangen, sagte sie.

kylie jenner pop-up-shop nyc

Nolan sagte, sie sei fassungslos gewesen, als sie endlich ihre Staffel gesehen habe und erkannt habe, dass Olympios die Möglichkeit bekommen habe, ihre Kämpfe durch die Produktion zu ihren Gunsten zu drehen. (In einem Talking Head während des Showdowns der emotionalen Intelligenz sagt Olympios den Kameras, dass Nolan sie eine Idiotin nennt. Fick dich, Schlampe. Ich weiß, was du sagen willst, erwidert Olympios.)

Im Wesentlichen habe ich diese Handlung und diese Wahrnehmung von den Fans und von Corrine, die alles erzählt hat, gegeben, dass ich dachte, ich sei so viel besser als alle anderen, sagte Nolan. Ich war herablassend, dass ich gemein war, dass ich ein Tyrann war, dass ich wütend war, im Wesentlichen ... eine Version eines wütenden Black-Girl-Edits.

Nolan war besonders beeindruckt von einem der Witze von Olympios während eines ihrer Streits darüber, ob Olympios bereit für die Liebe sei: Make America Corinne Again.

Diese Aussage wurzelt in der weißen Vorherrschaft. Diese Aussage wurzelt in Rassismus. Und ob Corinne sich ihrer Aussage voll bewusst war oder nicht, ist mir ehrlich gesagt egal, sagte Nolan und bemerkte, dass die Staffel kurz nach dem Wahlsieg von Donald Trump 2016 ausgestrahlt wurde. Die Leute fanden es einfach lustig. Und ich denke, das Traurigste für mich ist, dass Dinge wie Rassismus, Farbige, Indigene und Schwarze immer wieder der Kern des Witzes sind. (ABC reagierte nicht auf Anfragen nach Kommentaren zu Nolans Anschuldigungen.)



Rick Rowell / ABC

Taylor Nolan und Nick Viall über Der Junggeselle im Jahr 2016

Als die Show ausgestrahlt wurde, sagte Nolan, wurde es noch schlimmer. Als Olympios von ihrem Ruhm profitierte und bald fast 800.000 Follower auf Instagram erreichte, befasste sich Nolan mit rassistischem Missbrauch. Sie sagte, sie habe Morddrohungen erhalten und sei ein Sumpfmonster und das N-Wort im Internet genannt worden. Ein Fremder meldete sie beim Gesundheitsministerium und forderte sie auf, ihre Zulassung als Psychologin zu widerrufen.

Nolan steht nun jedoch vor einer eigenen Rassenabrechnung. Nachdem er zu einem der erfolgreichsten des Franchises geworden war Gesangskritiker auf seine Fehler auf rassisch und Sozial Probleme, Leute auf Reddit haben ausgegraben alte Tweets von Nolan, wo sie abfällige Kommentare über Asiaten, LGBTQ-Menschen, Übergewichtige, Inder und Juden machte. Nolan entschuldigte sich zunächst, indem sie ihrem eigenen verinnerlichten Rassismus und Selbsthass die Schuld für ihre Taten gab US-Woche, was die Kontroverse nur noch wachsen ließ.

In einem 30-minütigen Entschuldigungsvideo, das sie gepostet hat Instagram Am 28. Februar sagte Nolan, sie habe sich aufgrund ihrer früheren Aktionen so stark in die antirassistische Arbeit verwickelt, die sie nicht aus dem Internet gelöscht habe, um sich zur Rechenschaft zu ziehen.

Also, für meine BIPOC-Community, die durch diese Dinge verletzt ist, tut es mir leid. Ich weiß, dass sie damals falsch lagen, und ich weiß, dass sie heute falsch liegen. Und ich hoffe aufrichtig, dass Sie all die Arbeit sehen, die ich heute mache, sagte sie.

In einer Erklärung gegenüber BuzzFeed News nach der Entdeckung ihrer Tweets sagte Nolan, sie verstehe, dass viele Leute meine Offenheit in Bezug auf Rassengerechtigkeit jetzt als heuchlerisch empfinden, wenn man bedenkt, was ich in meinen Tweets gesagt habe, als ich ein Teenager war.

Meine Gedanken und Tweets aus dieser Zeit in meinem Leben waren schrecklich, fuhr sie fort. Ich war damals ein ganz anderer Mensch, der mit der verinnerlichten weißen Vorherrschaft, meinem eigenen Rassentrauma und vielen anderen Dingen zu kämpfen hatte. Ich würde gerne glauben, dass das Auspacken dieser Gedanken und das tatsächliche Durchführen dieser Arbeit in den letzten zehn Jahren mir hilft, wertvolle Einsichten und Perspektiven in die anstehenden Probleme zu bringen, die anderen möglicherweise helfen können.


Das rassistische Vitriol von Bachelor Nation, wie die Fangemeinde des Franchise genannt wird, ist seit der ersten Staffel im Jahr 2002 ein Merkmal der Serie, als LaNease Adams trat in der Sendung auf. Zu dieser Zeit war Reality-TV neu und viele junge Schauspieler traten in Dating-Shows auf, um in die Branche einzusteigen.

Adams hatte keine Ahnung davon Der Junggeselle wurde so populär wie sie es tat, als sie im Alter von 23 Jahren als Kandidatin rekrutiert wurde. Während sie die einzige schwarze Frau im Haus war, wie die anderen interviewten Frauen, sagte Adams, sie sei es gewohnt, sich hauptsächlich in weißen Räumen aufzuhalten. Im Gegensatz zu den anderen sagte Adams jedoch, dass ihr Haus voller hübscher Frauen war, mit wenig Drama. Vielen von ihnen steht sie nach fast 20 Jahren immer noch nahe und nennt sie lebenslange Freunde.

Ihr Foto erschien auf einer weißen Rassisten-Website, und Fremde nannten sie ekelhaft, weil sie mit dem Bachelor zusammen war.

Nach seiner Premiere, Der Junggeselle wurde zu einer Sensation und führte zu jahrzehntelangem Erfolg für Harrison und Stars wie Trista Sutter (damals Trista Rehn), die Zweitplatzierte in der Staffel von Adams, die später die erste Bachelorette wurde. Aber Adams würde nichts Positives sehen. Die Absage von Bachelor Alex Michel tat weh. Sie sagte, sie habe in den damals entstehenden Fanforen viel rassistisches Gemetzel gesehen. Ihr Foto erschien auf einer weißen Rassisten-Website, und Fremde nannten sie ekelhaft, weil sie mit dem Bachelor zusammen war.

Der daraus resultierende Fallout beeinflusste ihr Leben mehrere Jahre lang. Sie hörte für eine Weile auf zu schauspielern und konnte die Show nicht sehen. Sie sagte, sie sei von schweren Angstzuständen und Depressionen geplagt, was zu einer Selbstmedikation mit Angsttabletten führte.

Ich landete im Krankenhaus, weil ich mir von jedem erzählen ließ, wer ich war. Mögen, Warum ist dieses schwarze Mädchen hier? sagte sie über die Online-Kommentatoren. Und: Du bist nicht gut genug . Ich ließ mich von jedem erzählen, wer ich war. Und das brachte mich ins Krankenhaus. Also musste ich erkennen: Ich muss mir sagen, wer ich bin.

Im Nachhinein erkennt Adams, dass die Gegenreaktion, die sie erhalten hat, nicht fair war. Alles, was sie zu tun versuchte, war, in eine Reality-Show zu gehen, Spaß zu haben und vielleicht einen süßen Kerl zu treffen. Stattdessen wurde sie dafür zerstört.

Du versuchst nur Spaß zu haben und eine Dating-Show zu machen. Aber dennoch muss Ihr Charakter nur wegen Ihrer Hautfarbe abgerissen werden, nicht wegen etwas, das Sie gesagt oder getan haben, sondern weil Sie einer bestimmten Rasse angehören. Es ist wie, Oh, du bist nicht gut genug , Sie sagte.



Abc / ABC

Rachel Lindsay und ihr jetziger Ehemann Bryan Abasolo auf Die Bachelorette im Jahr 2017

Seit dem Harrison-Debakel ABC, Der Junggeselle, und seine Sterne haben Schadensbegrenzung betrieben. Matt James, der aktuelle Bachelor, ein starkes Statement abgeben gegen Harrisons Kommentare zu Rachel Lindsay, und Rachael Kirkconnell hat sich entschuldigt und die Fans gebeten, sie nicht mehr zu verteidigen. ABC hat Emmanuel Acho engagiert, Bestsellerautor und Moderator der YouTube-Serie Unbequeme Gespräche mit einem schwarzen Mann , Gastgeber der Saison Nach der letzten Rose Sonderausstrahlung heute Abend.

Trotz dieser Versuche wurde die Show immer wieder kritisiert. Nachdem die Show James in der vorletzten Episode mit seinem entfremdeten Vater überrascht hatte, beschuldigte Lindsay die Show, in verstörende Stereotypen über zu spielen Schwarze Väter .

Wie kann die Show, von der die schwarzen Teilnehmer sagen, dass sie ihnen so viel Schmerz bereitet hat, in ihrer jetzigen Form wirklich weitergeführt werden?

Ich hätte nichts dagegen, wenn die Show vorbei wäre. Ich würde deswegen keinen Schlaf verlieren, sagte Sharpe.

Trotzdem teilte sie ein paar positive Ergebnisse aus ihrer Zeit in der Show mit und sagte, sie habe Dinge über sich selbst gelernt und sei jetzt stärker. Sie ging sogar weiter Bachelor im Paradies und obwohl sie noch Angst hatte, amüsierte sie sich mehr.

Welches Geräusch macht ein Luchs

Aber sie war beunruhigt, dass die Show Jahr für Jahr ihre Probleme nicht behebt, und hat beobachtet, wie das inakzeptable Verhalten immer extremer wird.

Sie machen jedes Jahr diese Aussagen … „Wir glauben nicht an Mobbing.“ Und dann heben sie Mobbing in der Show hervor. Oder „Wir glauben nicht an rassistisches Verhalten.“ Dann haben Sie einen Spitzenreiter, der rassistisch ist, in der Show. Also alles über was Der Junggeselle sagt, dass es steht, es widerspricht jeder Jahreszeit. Irgendwann müssen sie zur Rechenschaft gezogen werden, sagte sie. (ABC reagierte nicht auf Sharpes Rassismusvorwürfe.)

Für Ritchie ist die Tatsache, dass die erste Staffel mit einem Black Bachelor so endet, herzzerreißend. Ihre Mutter, deren Bachelor-Fandom sie dazu brachte, in die Serie zu gehen, hätte gerne einen schwarzen Mann in ihrer Lieblingsserie gesehen. Aber ihre Mutter starb 2018, sagte Ritchie und wartete auf diese Veränderung.

Hier befinden wir uns in einem so entscheidenden Moment und in einer so großartigen Saison … und ich bin eine Person, die Veränderungen feiere, egal wie verzögert oder verzögert sie, sagte sie. Und dann habe ich das Gefühl, dass seine Saison in gewisser Weise durch diese Kontroverse getrübt wird.

Ritchie denkt, dass es in Zukunft Der Junggeselle muss Schwarzen Menschen in der Show mehr Unterstützung bieten, nicht nur vor der Kamera, sondern auch dahinter. Sie stellt sich vor, dass es etwas einfacher gewesen wäre, wenn sie sich während ihrer Saison einer schwarzen Person anvertrauen könnte, und glaubt, dass schwarze Produzenten eine für alle gerechtere Show schaffen könnten.

Wir brauchen einen Platz am Tisch. Du tust es einfach. Und ich glaube nicht, dass Vielfalt etwas ist, das nur vor der Kamera passiert. Es muss in allen Aspekten der Produktion der Show passieren. Auf diese Weise wird es für alle Beteiligten natürlich eine viel fairere und ausgewogenere Situation sein, sagte sie.

Adams glaubt, dass die Diversifizierung der Show das Franchise stärken wird. Sie sagte, sie habe das Gefühl, dass die Erfahrungen schwarzer Frauen in der Show zu einem Elefanten im Raum geworden sind, der unter den Teppich gekehrt wurde, um das glückliche Image der Show zu erhalten.

Aber nur wenn man den angerichteten Schaden anerkennt, denkt sie, kann Bachelor Nation wirklich heilen.

Es könnte am besten sein, wirklich nur ein echtes Gespräch zu führen, sagte Adams. Und wer ist besser als dieses Franchise, das so viele Leute hat? ●

Mehr dazu