Der Fall, Lippenstift auf die Nase zu setzen - hören Sie mich an

In diesem Artikel

Die Basis Der Lippenstift-Trick Meine Erfahrung Das Urteil

Ich habe mich lange gefragt, wie Emily Ratajkowski immer sieht auf jedem einzelnen Foto perfekt sonnenverwöhnt aus. Klar, ich bin gekommen, um die Tatsache zu akzeptieren, dass sie übermenschlich ist. Und ihr natürlich olivfarbener Hautton tut nicht weh. Aber es gibt etwas an ihrem kaum sichtbaren Make-up-Look, auf das ich meinen Finger nicht richtig legen konnte. Als das Model zuletzt zu Instagram Live ging, um uns durch jeden Schritt ihrer Make-up-Routine zu führen, machte ich mir Notizen - und entdeckte den Trick, auf den ich gewartet hatte -, wie man dieses beneidenswerte sonnengeküsste Leuchten vortäuscht.



'Ich habe heute Morgen ein Zoom-Interview, also möchte ich halbwegs anständig aussehen', erklärte Ratajkowski an ihrer Badezimmertheke, als sich Anhänger anhäuften. Sie stellte einige Rückfallmarmeladen in die Warteschlange, um ihr Make-up-Tutorial zu begleiten. Sie erklärte, dass ihre Hände gewaschen und sauber waren, da sie in ihrem letzten Tutorial Flak für das Auftragen von Make-up ohne Pinsel oder Mixer erhalten hatte.



Die Basis

Mit ihren Fingern tippte Ratajkowski sanft auf Pat McGraths Hautfetisch Sublime Perfection Concealer ($ 32) um ihre Augen, Nase und Mund - gerade genug, um die Haut auszugleichen und zu wecken. Das nächste Produkt in ihrem Arsenal war Charlotte Tilbury's Filmstar Bronze & Glow Contour Duo ($ 68) - die während des Tutorials mehrere Auftritte hatten und die ich sofort nach dem Anschauen schnell gekauft habe. Ratajkowski strich mit dem Bronzer über ihre Wangenknochen, die Nase, um den Umfang ihres Gesichts und in die Falten ihrer Augenlider (anstelle von Lidschatten) und besuchte diese Bereiche später erneut, um einen Hauch mehr hinzuzufügen.

Emily Ratajkowski mit versunkenem Make-up
@ emrata

Der Lippenstift-Trick

Ich bin mir der Vorteile bewusst, Lippenstift als Rouge zu verwenden, aber Ratajkowskis nächster Schritt war einer, den ich noch nie zuvor versucht habe. Nach sorgfältigen Streifen Yves Saint Laurent Rouge Pur Couture Lippenstift ($ 38) über die Äpfel ihrer Wangen, fügte sie ein paar Tupfer davon auf den Nasenrücken. Dann mischte sie den Lippenstift mit den Fingern in ihre Haut und fügte genau an den Stellen, an denen die Sonne auf natürliche Weise trifft, einen frischen rosigen Schimmer hinzu - während sie feststellte, dass ihre Haut tatsächlich nur sehr wenig Sonnenlicht sieht. Wie bei ihrem Bronzer hat Ratajkowski diese Lippenstifttechnik später in ihrem Tutorial noch einmal wiederholt und dabei festgestellt, dass es nur um Schichten geht. Sie beendete ihren Blick mit einem Katzenauge, aber es war genauso beeindruckend mit ein paar Wimperntuschen und etwas Textmarker.



wie lange dauert es, bis Botox wirkt?

Meine Erfahrung

Seitdem habe ich Ratajkowskis Lippenstifttrick in meine Make-up-Routine aufgenommen und mich für einen Nude-Farbton entschieden - Charlotte Tilbury's Hot Lip Lippenstift in Super Cindy (34 $). Den Anweisungen des Modells folgend, fügte ich den Äpfeln meiner Wangen und dem Nasenrücken nur einen Hauch hinzu, nachdem ich denselben Bronzer für ein sonnenverwöhntes Finish aufgetragen hatte. Wie Ratajkowski verwende ich den gleichen Farbton für meine Wangen und Lippen, wodurch ein ausgewogenes Finish erzielt werden kann - obwohl ich sicher bin, dass es sich lohnt, mit verschiedenen Farbtönen zu experimentieren.

Frau mit sonnengeküsstem Make-up
Dacy Knight

Das Urteil

Der Trick verbessert mühelos sowohl das kaum sichtbare als auch das vollflächige Make-up und verleiht dem Finish eine natürliche Wärme, die alles zusammenbringt. Ich gebe zu, ich habe mehr Lippenstift auf meine Nase und Wangen aufgetragen als sonst, um sicherzustellen, dass die Farbe für dieses Foto angezeigt wird (ein bisschen reicht weit), aber wenn Sie mit genau der richtigen Menge Farbe fertig sind, werden Sie aussehen perfekt sonnengeküsst. Auch hier dreht sich alles um Schichten.

Emily Ratajkowski über Feminismus, Eheleben und Instagram vs. Realität