Coyote Peterson war YouTubes König der Stiche. Jetzt will er auf Animal Planet groß rauskommen

Paraponera clavata , die Kugelameise , ist ein zentimeterlanges Insekt mit dem Gesicht eines Dämons aus der Hölle. Schaut es euch an, wenn ihr euch traut. Zwei schwarze Augen starren seelenlos seitlich aus seinem Kopf, meist schwarz oder blutrot, über zwei zuckenden Fühlern fast so lang wie seine Beine, über zwei sich biegenden Unterkiefern, gezackt, furchtbar.



Aber die Vorderseite ist unbestreitbar das schönere Ende der Kugelameise. Der Stachel, der aus seinem glatten und behaarten Magen hervorsticht, gibt dem winzigen Unhold seinen Namen, denn ein Stoß von ihm fühlt sich wie ein Schuss an. Das Gift im Inneren, Poneratoxin genannt, produziert das, was der masochistische Entomologe Justin Schmidt als die schmerzhafteste Kette der Existenz bezeichnet hat – einen Tsunami des Schmerzes. Die Kugelameise wird auch 24-Stunden-Ameise genannt, weil der Tsunami der Schmerzen einen ganzen Tag andauert.

Im Jahr 2016 fasste Nathaniel Coyote Peterson, ein damals 35-jähriger amerikanischer YouTuber in Wanderausrüstung und Indiana-Jones-Hut, auf einer Lichtung im costaricanischen Regenwald eine Kugelameise mit einer Metallzange und drückte auf das hektische Monster auf seinen rasierten Unterarm.



DAH! rief er aus, als die Ameise ihn durchbohrte. URR! GRR! GRRRSH! ES STECKT IN MEINEM ARM! Die Ameise hatte sich tatsächlich an seinem Arm festgeklammert und baumelte an ihrem Stachel. Nach ein paar qualvollen Sekunden stürzte es ab.



Sehen Sie sich dieses Video auf YouTube an

youtube.com

OH MEIN GOTT! Peterson schrie und brach zitternd auf dem Waldboden zusammen. GUH! ES IST SEHR SCHLECHT! Sein Gesicht wurde weiß. Er krümmte sich, schwitzte, die Venen in seinem Nacken traten heraus. Dann wurden seine Laute seltsamer und primitiver: Atemnot, Heulen, Quietschen. Schließlich sammelte er sich. Er versuchte, den Schmerz genauer zu beschreiben. Ich erlebe heiße, ausstrahlende Schmerzwellen. Es fühlt sich an, als würde mich jemand mit einem heißen Schürhaken erstechen, sagte er. Dies wird immer schlimmer. So ging es weiter.

Am 20. Dezember 2016 hat Peterson Aufnahmen des Stachels auf seinen YouTube-Kanal Brave Wilderness hochgeladen. Zwei Jahre später wurde es 40 Millionen Mal aufgerufen.

YouTube-Einnahmen sind privat und Brave Wilderness gibt seine Anzeigenpreise nicht bekannt. Aber Social Blade, eine Website, die Social-Media-Analysen misst, gibt eine Reihe von Einnahmen für das Video an, basierend auf Branchennormen, zwischen 20.000 und 161.000 US-Dollar.

Das ist eine ziemliche Bandbreite. Nehmen wir also der Argumentation halber den Durchschnitt. Das würde bedeuten, dass der Stich einer Kugelameise für Coyote Peterson etwa 93.000 US-Dollar wert ist. Nicht schlecht, für 24 Stunden Qual.





Maddie McGarvey für BuzzFeed-Nachrichten

Es ist ironisch, dass Coyote Peterson ist ein YouTube-Star, denn die Ursprünge seines Erfolgs liegen in der bukolischen amerikanischen Kindheit, von der eine Generation von Eltern befürchtet, dass ihre Kinder sich nicht von ihren Tablets lösen können, um sie zu genießen. Aufgewachsen im winzigen Newbury, Ohio, mit 5.000 Einwohnern, fand Nate Peterson heraus, dass die gesamte Action im Freien stattfand. Mit 4 Jahren fing er sein erstes Tier, eine Kröte.

Er war süchtig danach und führte Gruppen von Kindern aus der Nachbarschaft auf Expeditionen rund um die Teiche hinter seinem Haus. Sie drehten Felsen um, durchkämmten Schilf und stürzten sich in den Dreck auf der Suche nach Lebewesen. Peterson lebte vor allem, um eine Schnappschildkröte zu entdecken.

Es ist ein großes Raubtier mit rasiermesserscharfen Kiefern und riesigen Krallen, erzählte mir Peterson im November. Es ist ein lebendes Sumpfmonster.

Petersons Künstlermutter nahm ihn mit auf lange Roadtrips nach Arizona. Dort war er besessen davon, die seltene königliche gehörnte Eidechse zu finden. Seine Methode bestand darin, Roadrunner zu verfolgen, die schnellen Kuckucke, die die Eidechsen fressen. Petersons Mutter begann ihn Coyote zu nennen, wie in Wile E.

Nach dem College, wo er seinen eigenen Filmstudiengang entwarf, bekam Peterson einen Job bei einer Druckertintenfirma in Columbus. In seiner Freizeit arbeitete er an Drehbüchern. 2009 scheiterte die Mittelbeschaffung für ein Drehbuch in letzter Minute. Für ein Kind aus Columbus, Ohio, sagte Peterson, war es herzzerreißend.

An einem Tiefpunkt brachte Peterson seine kleine Tochter zum Holden Arboretum außerhalb von Cleveland. Er sah einige Kinder, die versuchten, Frösche zu fangen. Er entdeckte auch eine Schnappschildkröte.

Ich sagte zu den Kindern: „Möchtest du eine große Schildkröte sehen?“ erinnerte sich Peterson. Es sah aus wie ein Dinosaurier, der herauskam. Eine Menschenmenge versammelte sich um mich. Danach sagte die Mutter: 'Hey, du solltest eine TV-Show haben.'

Wir haben uns gefragt, Wie nimmt man die menschliche Gestalt und verwandelt sie in eine Actionfigur?

Also machten sich Peterson und sein Mitarbeiter Mark Vins, ein Freund aus dem Bundesstaat Ohio, der heute CEO von Brave Wilderness ist, an die Arbeit. Ihre Idee war es, die hämmernde Musikdramatik von Bear Grylls’ überaus beliebten Mensch gegen Wildnis – abzüglich der überlebenswichtigen Tiermorde – mit der kinderfreundlichen Persönlichkeit von Crocodile Hunter Steve Irwin und dem Fokus auf Naturschutz. Nate wurde Kojote. Und er und seine Crew verbrachten ihre Wochenenden im Wald, um Tiere zu fangen und einen Ton und eine Persönlichkeit zu entwickeln. Peterson erwischte Schnappschildkröte nach Schnappschildkröte, blockte Schüsse ab und übte seine Präsentation. Es sei alles, betonte Peterson, äußerst kalkuliert.

Wir haben uns gefragt, Wie nimmt man die menschliche Gestalt und verwandelt sie in eine Actionfigur? sagte Peterson. Alles von meinem Hut über meinen Rucksack bis hin zu meinen Stiefeln.

Finanziert durch eine Investition von 35.000 US-Dollar vom Eigentümer des Druckertintenunternehmens stellte Peterson schließlich eine 11-minütige Brutzelrolle zusammen. Netzwerke bestanden. Produktionsfirmen boten Peterson an, Gigs in verschiedenen, Überlebende -ähnliche Konzepte. Er wollte eine Tiershow veranstalten.

Ich habe nicht nur nach einem Gehaltsscheck gesucht, sagte er. Oder um ein Gimmick zu sein.

Bis auf ihre letzten 1.000 US-Dollar reisten Peterson und Vins 2014 zu Realscreen, der Unterhaltungsmesse ohne Drehbuch. Sie zeigten Jim Louderback, dem damaligen CEO des digitalen Fernsehsenders Revision3, ein Video, in dem Peterson eine 90-Pfund-Schnappschildkröte fängt. Louderback war dabei, Revision3 an Discovery Digital Networks zu verkaufen, das selbst Animalist, eine Website für Tierinhalte, aufbaute. Discovery bat um 12 Folgen der Show, die Brave Wilderness nannte Spur brechen .

Als Animalist sich darauf vorbereitete, die ersten Folgen im September 2014 zu veröffentlichen, sagte ein Discovery-Produzent Peterson, dass er einen YouTube-Kanal für die Videos erstellen sollte, da die Leute dort auch Inhalte veröffentlichen.

Ich hielt es für Zeitverschwendung, sagte Peterson. Ein Ort für Streichvideos.



Maddie McGarvey für BuzzFeed-Nachrichten

Coyote Peterson sitzt im Studio seines Büros in Columbus, Ohio.

Der Zweck von das Spur brechen Videos sollten unterhalten, aber auch aufklären. In einer der ersten Episoden fuhr Peterson mit einem Kajak auf einem Teich außerhalb von Columbus, schnappte sich eine riesige Schnappschildkröte und führte eine grundlegende Biologiestunde durch, während das Tier ihn empört anstarrte. Die Zuschauer erfuhren über das Plastron (die untere Schale) und die Scutes (eine knöcherne Außenplatte) und auch, dass der böse Junge vor der Kamera einen Finger abreißen kann, wenn man nicht aufpasst. Diese frühen Videos machten guten, aber bescheidenen Verkehr.

Während er im August 2014 in Montana ein Video von einem Stachelschwein drehte, fragte Peterson den Tierpfleger, warum er Lederhandschuhe trage. Weil er nicht gequillt werden wollte, antwortete der Hundeführer. Peterson wusste sofort, was er zu tun hatte.

Ich sollte nur erziehen, sagte er. Es war eine spontane Sache. Die Leute wissen nicht, wie man Federkiele entfernt.

Peterson strich sanft mit dem Handrücken über das Tier. OOOH! er rief aus. Los geht's: Das ist eine Handvoll Federkiele. Als das Stachelschwein davonrutschte, zoomte die Kamera auf die Stacheln, die tief in Petersons Knöchel versunken waren. Ich glaube, sie berühren Knochen! Es tut sehr weh! In den nächsten drei Minuten zog Peterson langsam die Federn heraus und achtete darauf, den Zuschauern zu zeigen, wie es geht, ohne zusätzliches Fleisch zu zerreißen. Ahhh, mein Gott, sagte er, kriegst du den Schuss mit dem Blut? Ja, das tat wirklich weh. Oh mein Gott!

Das Video, YIKES! Von einem Stachelschwein gequillt, war ein Hit.

Die Leute liebten es, mich mit Schmerzen zu sehen, sagte er. Die virale Rakete ist gerade gestartet.



Sehen Sie sich dieses Video auf YouTube an

youtube.com

Wie so viele supererfolgreiche Ersteller von Internetinhalten zu dieser Zeit sah Peterson, wo das Publikum war, und er drehte sich um. Gestochen von einem Skorpion - mit Stachel Nahaufnahme!, Gebissen von einem Alligator ... Eidechse! und CRAZY Alligator Snapping Turtle Bite! folgte kurz darauf. Für Letzteres bastelten Peterson und seine Crew eine Orthese aus Bambus und Sportbekleidung, die sie bei Walmart gekauft hatten, damit er dem knochenbrechenden Biss der Schildkröte standhalten konnte. Danach entfernte ein zitternder Peterson die Orthese, um zwei kleine Wunden zu enthüllen, wo das Reptil den Gipsverband durchbrochen hatte. Das Video wurde 27 Millionen Mal aufgerufen.



Maddie McGarvey für BuzzFeed-Nachrichten

Petersons virales Glanzstück war jedoch sein Aufstieg auf dem Schmidt-Sting-Pain-Index, einer Skala des relativen Schmerzes, die der gleichnamige Entomologe erstellt hat, um Insektengifte zu klassifizieren. Es war eine schöne Metapher für den Erfolg von Brave Wilderness: Je mehr Schmerzen Peterson auf sich nahm, als er von der Kuhmörderwespe über die Vogelspinne zur Kugelameise wechselte, desto erfolgreicher wurde er. Aber es war auch eine seltsame Umkehrung des YouTube-Pfades ins Extrem: Statt dass die Zuschauer von einem Algorithmus zu immer extremeren Videos gedrängt wurden, wurde ein Schöpfer von den Zuschauern und dem Algorithmus dazu gedrängt, immer schmerzhaftere Inhalte zu erstellen. Unter den Stachelvideos scherzten populäre Kommentare über die schmerzhaften Erfahrungen, die Peterson machen könnte: von einem Gebäude springen, Bleichmittel trinken, von einer AK-47 erschossen werden.

So loggen Sie jemanden aus Ihrem Spotify aus

Der ganze Schmerz ist echt, sagte mir Peterson. Es tut wie verrückt weh. Ich werde nervös. Die Riesenhornisse, Alter, dieses Ding ist so einschüchternd. Es ist die größte Hornissenart der Welt. Diese Dinge töten Menschen.

Im Laufe der Zeit wurden die Sting-Videos grotesker und beängstigender. Im November verursachte der riesige Hornissenstich eine Popeye-artige Ausbuchtung in Petersons Unterarm. Letzten Dezember hat Peterson BITTEN von einem RIESENWÜSTEN-HUNDEFÜHLTEN gepostet! In dem Video und einem Follow-up bat ein offensichtlich verzweifelter Peterson seine Crew, eine kleine Pumpe auf den Biss anzuwenden, um Gift zu extrahieren. Nach mehreren Stunden verließ Peterson das Gelände und ging in die Notfallversorgung.

Jetzt, da Sie mich dabei gesehen haben, sagte er am Ende des Clips, nehmen Sie hoffentlich wirklich eine Botschaft mit, die besagt, dass Sie diese Dinge einfach aus sicherer Entfernung bewundern. Ich möchte keine Bilder auf Facebook oder Instagram oder Snapchat von jemandem sehen, der damit umgeht.



Maddie McGarvey für BuzzFeed-Nachrichten

Vor jedem Bissen führt Brave Wilderness eine Warnung aus, versuchen Sie dies nicht zu Hause. Und Peterson erinnert die Zuschauer häufig an den Epinephrinstift, den er bereithält, falls ihn einer der Stiche in einen anaphylaktischen Schock versetzt. Auf YouTube, einem partizipativen Medium, in dem es viele Nachahmer gibt, fühlen sich diese Warnungen jedoch anders an. Peterson scheuert sich bei dem Vorschlag, dass seine Show die Esel des Tierreichs. (Er hat Recht. Wenn du wissen willst, was für ein Tierreich? Esel sieht aus wie, suchen Sie nicht weiter als in der Mitte Wildboyz , die vorgestellten Esel Die Ehemaligen Steve-O und Chris Pontius wurden von einem Jaguar angegriffen und, äh, von einem Kaiserskorpion gestochen.)

In seiner Show, betont er, geht es um Bildung und Naturschutz.

Was Johnny Knoxville und sein Team geleistet haben, ist brillant, aber sie waren Stuntmen, sagte er. Sie haben wahrscheinlich eine Generation von Kindern beeinflusst, um sich die Arme gebrochen zu bekommen.

Ich gehe nicht zum Animal Planet, um mich von Dingen stechen zu lassen.

Doch während Peterson den pädagogischen Wert der Stachelvideos verteidigt, planen er und seine Crew, sie zu beenden. Der Aufstieg auf den Schmerzindex, sagte Peterson, war Teil einer mathematischen Formel, die er seit seiner Zeit als Drehbuchstudent verfeinert hat.

Das hatte einen Platz im YouTube-Raum, sagte er mir. Und es hat eine Haltbarkeit. Wir unterdrücken das, während wir von digital zu linear übergehen. Ich gehe nicht zum Animal Planet, um mich von Dingen stechen zu lassen.

Dinnage, der Präsident von Animal Planet, stimmte zu. Ich denke, er ist damit erschöpft und es ist an der Zeit, breiter zu gehen, sagte sie. Er hat viele dieser Art von Inhalten gemacht und es ist Zeit für ihn, neue Wege mit Tieren zu gehen.

Stiche zu hinterlassen ist nicht der Schachzug, den man von einem Mann erwarten könnte, der berühmt wurde, indem er von Dingen gestochen wurde und dessen Marke immer noch maßgeblich auf seiner eigenen Agonie beruht – das Buch, das er im November veröffentlichte, heißt Der König von Stachel , Letztendlich. Und laut Captiv8, einer Influencer-Marketing-Datenbank, sind 73 % der engagierten Follower von Brave Wilderness, Abonnenten, die häufig auf Petersons Videos posten, Männer im Alter zwischen 25 und 44 Jahren für seinen Spielbergschen Elan ist es wahrscheinlich dieser.

Dies alles umrahmt Petersons schmerzhaften Aufstieg auf YouTube als Berechnung, etwas vorübergehendes, das auf dem Weg zu einem traditionelleren Fernseherfolg ertragen werden muss. Coyote Peterson hat jetzt die Aufmerksamkeit des Internets und es hat ihm eine Show im Kabel beschert. Ob er in der Lage ist, die Aufregung, die er auf YouTube erzeugt hat, ohne Stiche zu wiederholen und verantwortungsbewusst genug, um den Standards der Naturkunde-Community gerecht zu werden, bleibt abzuwarten.

Es ist ein Mantel, den er tragen muss, sagte mir ein erfahrener ausführender Produzent von Naturkundeprogrammen. Die Community ist eine eng verbundene, besondere Community, die sicherstellen möchte, dass alles sehr vorsichtig gemacht wird.

Am 16. November, Brave Wilderness ein Video veröffentlicht mit dem Titel WIRD ER VERLASSEN… für Animal Planet?! Peterson, Vins und der Wildtierproduzent des Unternehmens, Mario Aldecoa, saßen vor Verträgen an einem Tisch.

Ich bin sicher, die größte Angst, die jeder da draußen hat, ist: Wird die Brave Wilderness, die ich in den letzten vier Jahren lieb gewonnen habe, mit all diesen Tieren und all den Bissen und Stichen von Coyote einfach verschwinden? fragte Peterson. Absolut nicht. Die Videos werden nicht verschwinden, aber Peterson sagte mir, dass er zwar weiterhin YouTube-Videos machen würde, das Beste aber jetzt für Animal Planet reserviert sei.

Nach der Vertragsunterzeichnung holte Peterson tief Luft und riss seinen Indiana-Jones-Hut vom Kopf. Er griff unter den Tisch, zog eine Baseballmütze von Animal Planet heraus und setzte sie auf. Ballons schwebten von der Decke herab, zusammen mit einem Schauer von Silly String und kleinen Figuren. Sie waren Plastikkugelameisen. Der Bildschirm wurde schwarz, und dann gingen die Lichter wieder an. Peterson wechselte die Hüte zurück.

Keine Sorge, Jungs, sagte er. Manche Dinge ändern sich nie.

Es war eine gute Wendung, gut überlegt. Trotzdem haben es im Vergleich nicht so viele Leute gesehen. Anfang Dezember hatte die Ankündigung 509.000 Aufrufe. STUNG by a GIANT HORNET!, eine Woche später veröffentlicht, hat 11,5 Millionen Aufrufe, Tendenz steigend. ●



Maddie McGarvey für BuzzFeed-Nachrichten Themen in diesem Artikel
  1. Youtube