Die Krone, die wir nie abnehmen: Eine Geschichte von schwarzen Haaren im Wandel der Zeit

Geschichte der schwarzen Haare

Getty

Schwarzes Haar ist wunderschön. Belastbar. Eine Erweiterung der Identität und des Ausdrucks dessen, wer wir sind. Solange sagte es am besten in ihrem Lied Berühre mein Haar nicht mit dem Satz 'Es sind die Gefühle, die ich trage'.

Als ich aufgewachsen bin, habe ich sowohl schöne als auch erschreckende Erinnerungen an meine Haare. Verbringen Sie Stunden im Salon, lernen Sie etwas über die Weiblichkeit und vermeiden Sie gleichzeitig Nackenverbrennungen durch das Drücken von Kämmen und schließen Sie die Augen, wie mein Stylist sagen würde nur noch ein paar Minuten Als Lauge Relaxer würde meine Kopfhaut in Flammen aufgehen - alles im Namen eines knochenglatten, glatten Haares.



Erst am College zwangen mich meine abgenutzten Strähnen, mich einem großen Schnitt zu unterziehen, bei dem alle beschädigten und überbearbeiteten Haare abgeschnitten wurden. Das katapultierte mich dazu, mehr über die Wurzeln meines natürlichen Haares zu erfahren.

Trump News heute Fuchs und Freunde
Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Einer der frühesten Ausdrücke von schwarzem Haar wäre zweifellos Cornrows . Bereits 3000 v. Chr. Zitiert, Cornrows symbolisierte Status, ethnische Zugehörigkeit, Wohlstand und Rang unter anderen sozioökonomischen Bereichen in Afrika.

Umgekehrt sind Frisuren wie locs und Bantu-Knoten haben auch tief verwurzelte Ursprünge. Schon 2500 v. Hinduistische Schrift stellte den Gott Shiva dar, der verdrehte Haarsträhnen trägt, die als „ Jataa ”Während Hilfsknoten , insbesondere getragen von Individuen des Zulu-Stammes, stammte aus dem Begriff der Identifizierung von Untergruppen innerhalb Südafrikas.

Ist Michael in Jane die Jungfrau gestorben?
Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Madame C. J. Walker , der das moderne Unternehmertum für schwarze Frauen revolutionierte, schuf Anfang des 20. Jahrhunderts Produkte für schwarze Haare und gilt als eine der ersten Millionärinnen für schwarze Frauen. Annie Malone Obwohl weniger bekannt, war er Anfang des 20. Jahrhunderts ein weiterer selbst gemachter schwarzer Unternehmer, der die Haarprodukte rund um das schwarze Haar kreierte.

Die damaligen Frisuren wurden jedoch von eurozentrischen Schönheitsstandards beeinflusst: glatte Locken, Pompadours und sanfte Wellen, die durch Drücken von Kämmen und Kämmen erzielt wurden Relaxer .

Das Bürgerrechtsbewegung In den 1960er Jahren löste sich das Tragen von schwarzen Haaren in ihrem natürlich strukturierten Zustand wieder aus. Schwarze Frauen wie die Schauspielerin Pam Grier und die Aktivistin Angela Davis trug ikonische Afros, die dazu beitrugen, die positive Darstellung von schwarzen Haaren sowohl in der Populärkultur als auch als Symbol für Befreiung und Stolz zu formen.

stocksy

Brettmann / Getty

Diese natürlichen Frisuren sind in der heutigen Zeit wieder aufgetaucht und haben eine positive Darstellung der schwarzen Haare in der Populärkultur geliefert - aber nicht ohne Probleme. Kulturelle Aneignung oft Blutegel durch die Nähte, aus denen die Schwarzen so hart gekämpft haben, um sich zu befreien.

Billie Eilish zeigt ihren Körper

Die Geburt von Hip Hop gab kreativeren Ausdrucksformen des Haarstylings Platz: Janet Jackson in Box Zöpfe , Das Geschlecht biegt hoch oben verblassen von Grace Jones das widersetzte sich kühn den eurozentrischen Normen von Schönheit und Akzeptanz.

Grace Jones

Bob King / Getty

Derzeit besteht noch eine Grenze zwischen Aneignung und Wertschätzung. Von Bantu-Knoten, die geprägt werden “ Mini-Brötchen 'Von der Modebranche, dass Babyhaare weißen Prominenten gutgeschrieben werden, dass Locs als' an die Grenzen 'Wenn von einer weißen Frau getragen, noch' riecht nach Patschuliöl „Wenn es von einer schwarzen Frau getragen wird, ist es wichtig zu erkennen, wie der Kolonialismus es geschafft hat, dass dominante Kulturen bis heute von den Trends der schwarzen Kultur profitieren.

solange

Jon Kopaloff

Die Reise und Befreiung der schwarzen Haare ist noch lange nicht vorbei. Das dauerte erst 2019 Das Kronengesetz , das für „Schaffe ein respektvolles und offenes Wort für natürliches Haar“ steht, wurde in Kalifornien verabschiedet, das dann der erste Staat war, der dies tat Verbot der natürlichen Haardiskriminierung . Derzeit haben nur sieben Staaten dies gesetzlich verankert.

Die Zukunft des schwarzen Haares ist, ganz offen gesagt, genau das, was wir wollen. Als prominenter Friseur Yene Damtew heißt es: 'Schwarzes Haar ist Schönheit und Vielseitigkeit.' Schwarzes Haar erzählt die Geschichte unseres Erbes, diktiert die Trends von heute und spricht für unsere Widerstandsfähigkeit als schwarze Menschen auf dem Weg in die Zukunft. Schwarzes Haar wird weiterhin ein Symbol der Stärke sein und unsere Identität beleuchten - wir entscheiden uns jedoch dafür, unsere Krone zu tragen.

30 farbige Frauen teilen ihre persönlichsten natürlichen Haargeschichten