Dave Chappelles neues Netflix-Special ist unnötig beleidigend

Netflix / Via Screenshot

Dave Chappelle in seinem neuen Netflix-Special Stöcke & Steine .



Was ist am meisten peinliche öffentliche Aussage, die Sie jemals gemacht haben, dass Sie zurückgehen mussten? Als Schütze und ehemaliger konservativer evangelischer Christ – und ein ziemlich eifriger – habe ich viel.

Ich werde Sie nicht mit allen verwöhnen, aber eine meiner Top 10 ist sicherlich, als ich mich im Jahr unseres Herrn 2009 bei Facebook dot com einloggte. Michael Jackson war gerade gestorben und meinem Facebook-Feed fehlte es beunruhigend an mitfühlende Worte der Trauer. Ein Mädchen, mit dem ich auf die High School ging, veröffentlichte einen Status darüber, dass sie nicht verstand, warum die Leute so aufgebracht über seinen Tod waren – er war „ein grober Pädophiler“.



Game of Thrones neue Fotos

Ich war an einem verletzlichen Ort. Die High School, auf die ich ging, war voll von Weißen, die gerne Dave Matthews Band hörten und mich fragten, ob ich braun wäre. Als schlaksiger Teenager hatte ich stundenlang in einem Fugue-Staat Videos von Jackson angeschaut, wie er im Musikvideo Rock With You mit seinen paillettenbesetzten Hüften wackelte, seine Haut immer noch die Farbe einer Kokosnussschale. Er hatte immer noch diese breite, breite und schöne Nase, die wie meine Nase aussah (und die auch ich einst gehasst hatte).

Ich erinnere mich nicht genau, was ich unter dem Status dieses Mädchens geschrieben habe. Es war etwas Gemeines und Schneidendes, und ich fuhr definitiv fort, wie er freigesprochen worden war. Sie antwortete, indem sie sagte, dass es ein Beweis dafür war, wie lächerlich ich war, den Post eines zufälligen Klassenkameraden zu kommentieren, mit dem ich im wirklichen Leben nicht einmal befreundet war, um Jackson zu verteidigen. Touché. Ich entfreundete sie sofort und erinnerte mich daran, niemals in Facebook-Argumente zu geraten; sie waren ein schwarzes Loch.

Ich dachte an diese Zeit und an diese Strömung des aufrichtigen Zorns, als ich Dave Chappelles neuestes Netflix-Stand-up-Special sah. Stöcke & Stein s, das diese Woche herauskam und vorhersehbar war an den Pranger gestellt für die Entlassung von Opfern sexueller Übergriffe und Anti-Trans-Witze. Chappelle bekennt das schon früh im Special stolz: Ich bin das, was auf den Straßen als Opfertäter bekannt ist.

Er verteidigt Jackson und räumt ein, dass die beiden Männer, die sich in HBOs Dokumentarfilm-Special gemeldet haben Neverland verlassen Anfang des Jahres die Wahrheit gesagt haben, wäre es eine Ehre, von einer Musiklegende belästigt zu werden: Ich weiß, dass mehr als die Hälfte der Menschen in diesem Raum in ihrem Leben belästigt wurden. Aber es war kein gottverdammter Michael Jackson, oder? Dieser Junge hat seinen Schwanz vom King of Pop gelutscht! Alles, was wir bekommen, ist peinliche Thanksgivings für den Rest unseres Lebens.

Chappelle will es immer noch in beide Richtungen. Er ist bereit, Kritik an seinen früheren Sets anzusprechen, die offenkundiger, fauler anti-trans waren, sich aber nicht wirklich entschuldigt oder zugeben muss, dass er seine Meinung geändert hat oder irgendeine bedeutungsvolle Empathie ausdrückt.

Es ist die Art von absichtlich lächerlicher Aussage, die natürlich provozieren soll – sie ist nicht einmal so sehr lustig, sondern schockierend. Sie hören das Publikum nach Luft schnappen. (Aber die lautesten Buhrufe der ganzen Nacht sind vorbehalten, wenn Chappelle Witze darüber macht, dass es keine gute 36-jährige Muschi gibt, was die Pointe zu einem R. Kelly-Gebiss ist. Es ist bezeichnend, dass man ein hörbares Ausatmen hören kann als Chappelle zugibt, dass Kelly wahrscheinlich vergewaltigt hat seine angeblichen jugendlichen Opfer , obwohl er wirft Überlebende R. Kelly Dokumentarfilmer Dream Hampton unter dem Bus, um das zu verdeutlichen.)

Es tut mir leid, meine Damen, ich habe verdammte #MeToo-Kopfschmerzen, beschwert sich Chappelle. Dies ist die schlimmste Zeit, um eine Berühmtheit zu sein. Alle sind zum Scheitern verurteilt. Er verteidigt Louis C.K. und gibt frei zu, dass er voreingenommen ist, da er mit dem Typen befreundet ist. Sie haben sogar den armen Kevin Hart erwischt, sagt Chappelle. Er beschreibt Harts Tweet aus dem Jahr 2011, in dem er den Kopf seines hypothetisch schwulen Sohnes mit einem Puppenhaus zertrümmert, als offensichtlich einen Witz. Das ist, bevor er ein ganzes Gerede über die unausgesprochene Regel des Showbusiness anfängt, die besagt, dass es Ihnen niemals erlaubt ist, die Alphabet-Leute zu verärgern – diese Leute sind die Ls und Gs und die Bs und Ts.

An dieser Stelle treten wir wieder in einen vertrauten Kreislauf ein: Chappelle veröffentlicht ein Special auf Netflix, er sagt etwas Brandstiftendes, es wird in einer Schlagzeile zu ihm zitiert, und Chappelle reagiert auf die Kritik in einem anderen Netflix-Special.

Aber Stöcke & Steine fühlt sich insofern anders an, als dass es Chappelles paradoxe Triebe verkörpert. Man könnte sagen, er verdoppelt sich, da einige Kritiker haben geschrieben , aber das ist nicht ganz richtig. Es ist ein niedriger, niedriger Balken, aber einige der abscheulicheren Anti-Trans-Sachen wurde aus diesem aufgezeichneten Special herausgeschnitten. (Es wurde 2019 in Atlanta gedreht, zwei Jahre nach seinem ausverkauften Lauf in der Radio City Music Hall, also hatte er vielleicht Zeit, seine damaligen „Mann-Pussy“-Witze zu überdenken).

Aber Chappelle will es immer noch in beide Richtungen. Er ist bereit, Kritik an seinen früheren Sets anzusprechen, die offenkundiger, fauler anti-trans waren, sich aber nicht wirklich entschuldigt oder zugeben muss, dass er seine Meinung geändert hat oder irgendeine bedeutungsvolle Empathie ausdrückt. In seinem Special 2017 Gleichmut , er spricht darüber, einen Brief von einem weißen Transfan erhalten zu haben, der seine Transphobie kritisierte, und nutzte die Bemerkung, um im Wesentlichen müdere Anti-Trans-Witze zu machen ( und es stellte sich heraus, dass einige der Details des Gebisses sehr ausgeschmückt waren ). Und in einem überraschenden Epilog zu Stöcke & Steine , erzählt er eine andere Geschichte über Daphne, eine Transfrau, die mehrere seiner Sets in San Francisco besucht und über jeden Witz gelacht hat. Danach, so Chappelle, unterhielten sie sich an der Bar und Daphne dankte ihm dafür, dass er Transgender normalisiert hatte. Das Publikum im Broadway-Theater, in dem Chappelle diese Geschichte erzählte, applaudiert laut. Es macht einen erschaudernden – so ein offensichtlich zynischer, vertrauter Schritt aus dem Alten heraus, dass ich einen marginalisierten Freund habe, also kann ich dieses Witze-Spielbuch machen. (Als Louis C. K. scherzte über seine schwarzen Freunde, die ihm zur Seite standen, muss er wohl über Chappelle gesprochen haben.)

Gerät zum Halten von Urin für Drogentestfrauen

Was an Chappelles Trans-Witzen besonders frustrierend ist, ist, dass er sich im Wesentlichen so verhält, als gäbe es keine schwarzen Trans-Menschen und als ob es vor allem schwarze Trans-Frauen nicht wahrscheinlicher wären Opfer von Gewalt . Seine Truth-to-Power-Komödie funktioniert nur, wenn er so tut, als wären Transsexuelle und Schwarze völlig getrennte Einheiten. Es ist genug, um dich dazu zu bringen, Chappelle an einen Stuhl zu binden und ihn zu zwingen, Folgen von Pose .

Selbst wenn Sie all die beleidigenden Witze ignoriert haben – was eine große Frage ist, kann ich das nicht verstehen –, bleiben Ihnen Comedy-Specials übrig, die nicht einmal besonders lustig sind.

Es ist genug, um dich dazu zu bringen, Chappelle an einen Stuhl zu binden und ihn zu zwingen, Folgen von Pose .

Und es ärgert natürlich, weil er den Mythos, der um ihn herum konstruiert wurde, zerschmettert, seit er 2005 bekanntermaßen einen 50-Millionen-Dollar-Deal mit Comedy Central aufgegeben hat. Dave Chappelle! Der lustigste Mann in Amerika! Wenn er für den Rest seines Lebens in der Glückseligkeit des Mittleren Westens gelebt hätte, wäre seine Legende als einer unserer urkomischsten, beißendsten, albernsten und essentiellsten Stand-up-Comics am Leben geblieben – selbst wenn er immer ein paar Sets und Skizzen gehabt hätte, die wurden dumm und sexistisch und Rassist . Aber jetzt ist er wie jeder andere reiche Mann mittleren Alters, der sich mutig der 'Abbruchkultur' annimmt, obwohl er es weiterhin tut 60 Millionen Dollar schnappen beschäftigt sich mit Netflix.

Als Vulture-Musikkritiker Craig Jenkins kürzlich getwittert , dieser Kreislauf von Witzen, Empörung, Witzen, Wiederholungen hat keinen Einfluss auf das Endergebnis von Chappelle. Er ist immer noch Millionär – und einer, der immer noch gebucht wird. Was ist also wirklich zu gewinnen, wenn man die Schwächsten niederschlägt? Trotz seiner Panikmache, dass Prominente Opfer der „Abbruchkultur“ werden, ist es nicht so, dass Chappelle tatsächlich gemieden wurde. Es ist nur weniger cool geworden, auf bestimmten Partys in Brooklyn zu sagen, dass Sie ein Dave Chappelle-Fan sind.

Als angeschlagener Fan (wie 'Ich habe einmal mehr Geld ausgegeben, als ich auf meinem Girokonto hatte, um eine Taxifahrt mit einem Mädchen zu teilen, von dem ich nicht wusste, dass ich ihn in einem Vorort von Chicago auftrat, und bin dann in diesem Vorort gestrandet, weil es da war gab es keine Taxis, die zurück zum Stadtfan fuhren); Ich möchte glauben, dass Chapelle nachdenklicher ist, als er in letzter Zeit gehandelt hat. Und sogar in Stöcke & Steine , was besser ist als die letzten beiden Specials, gibt es witzige Kerne. Er bringt mich immer noch zum Lachen. Er kann immer noch eine Geschichte mit surrealem, faszinierendem Genuss erzählen – sein Teil beim Kauf einer Waffe ist urkomisch. Sein Gesicht ist so ausdrucksstark; seine Augen funkeln vor schelmischer Freude. Die Art, wie er seine Zigarette hält und sich nach vorne beugt, sieht aus wie ein schelmischer kleiner Junge, schockiert, dass er damit durchkommen kann.

kann keine tamponschnur finden

Aber er ist kein kleiner Junge. Er ist ein erwachsener Mann. Und es fühlt sich an, als würde er weiterhin Anti-Trans- und Opfer-Beschuldigungs-Witze machen, nur weil er es kann, was sicher ist. Aber warum nicht danach streben, interessanter, origineller, nachdenklicher zu sein?

Gegen Ende des Specials, vor dem Epilog, scheint Chappelle eine versöhnliche Geste zu machen: Wenn Sie in einer Gruppe sind, über die ich mich lustig mache, wissen Sie einfach, dass ich mich in Ihnen sehe. Ich mache mich über arme Weiße lustig, weil ich einmal arm war. Ich wartete darauf, dass er sagte, was er bei Transmenschen, bei Opfern sexueller Übergriffe oder bei schwulen Männern sah. Aber er hat nie etwas gesagt. ●

KORREKTUREN

28. August 2019, 00:38 Uhr

Kevin Harts Tweet über das Zerbrechen eines Puppenhauses über dem Kopf seines Sohnes stammte aus dem Jahr 2011. Eine frühere Version dieses Beitrags gab das Jahr falsch an. Ein früherer Beitrag dieses Beitrags hat das Jahr, in dem dieses Special gedreht wurde, und das Theater, in dem Chappelle seinen Epilog gedreht hat, falsch angegeben.