Das passiert mit deinem Körper, wenn du super scharfe Paprika isst

Bill Rebholz für BuzzFeed News

Ed Currie war nicht Er wollte den schärfsten Pfeffer der Welt herstellen, als er 2003 begann, Chilis aus der ganzen Welt zu kreuzen. Tatsächlich versuchte er, den Gehalt an Capsaicinoiden, Verbindungen, die in Paprika enthalten sind, zu erhöhen, weil er glaubt, dass sie medizinische Eigenschaften haben und vor Herz schützen können Krankheit und Krebs. Ich wollte mehr von diesem guten Zeug“, sagte Currie zu BuzzFeed News. Das häufigste Capsaicinoid ist Capsaicin, das dem Pfeffer seine feurige Schärfe verleiht.



Als Currie, Gründer der PuckerButt Pepper Company in Fort Mill, South Carolina, hybridisierte Pflanzen mit neun Chilischoten aus Asien und einer aus der Karibik, und er schuf auch etwas Schärferes als alles, was er je probiert hatte: die inzwischen weltberühmte Carolina Reaper.

Ich wusste, dass es heiß war, denn als wir sie an alle verteilten, begannen sie sich zu übergeben, sagte Currie. Nach einigen erfolgreichen Vegetationsperioden beschloss Currie herauszufinden, wo der Pfeffer auf der Rangliste steht Scoville-Skala , die Scoville-Wärmeeinheiten (SHU) verwendet, um Capsaicin zu messen. Es war 2005, als er sich mit dem Chemieprofessor Cliff Calloway und seinem Team von Doktoranden an der Winthrop University in Rock Hill, South Carolina, zusammentat. Seine anfängliche Messung [1,56 Millionen SHUs] war die heißeste, die er je gesehen hatte, sagte Currie.



Jeffrey Collins / AP

Ed Currie hält Carolina Reaper Paprika in Fort Mill, South Carolina.

Laut Currie liegt der Carolina Reaper je nach Paprika und Vegetationsperiode zwischen 1,5 Millionen und 2 Millionen SHUs. Das ist etwa 600-mal schärfer als ein Jalapeño-Pfeffer mit 2.500–8.000 SHU und etwa 8-mal schärfer als ein Habanero, der zwischen 200.000–350.000 SHU liegt.

Mit anderen Worten, der Carolina Reaper ist fast ungewöhnlich scharf – oder, wie Currie sagte, dumm scharf. Er gewann 2013 den Guinness-Weltrekord für die schärfste Chilischote der Welt, entthronte den Trinidad Scorpion Butch T-Pfeffer und hat den Titel seitdem behalten – obwohl Currie sagte, er habe bereits einen anderen Pfeffer gezüchtet, der fast doppelt so scharf ist, genannt Pfeffer X .

Chilischoten sind natürlich nicht neu. Die potenten Pflanzen – die zur Gattung der Paprika in der Familie der Nachtschattengewächse gehören – gibt es seit Tausenden von Jahren, sie haben ihren Ursprung in Mittelamerika und verbreiteten sich durch Handel und Globalisierung auf andere Kontinente. Die hitzeverursachenden Paprikaschoten sind in Kulturen auf der ganzen Welt zu einem Grundnahrungsmittel geworden, geschätzt für ihren Geschmack und ihre Fähigkeit, den Verderb von Lebensmitteln in heißen Klimazonen zu verhindern.

Neu ist, dass sie jetzt heißer sind als je zuvor, und zusammen mit der dramatischen Zunahme der Rekord-Paprikaschoten steigt auch die Zahl der Menschen, die sie auf eine Art und Weise essen, die fast ein Extremsport ist.





Frank Bienewald / Getty Images

Folgendes passiert, sobald Sie in eine scharfe Paprika beißen.

Capsaicin ist für alle Säugetiere reizend und verursacht bei Haut- oder Schleimhautkontakt ein brennendes Gefühl. Im Mund umgeht Capsaicin Ihre Geschmacksknospen und bindet an Schmerzrezeptoren auf der Zunge, genannt TRPV1 . Ihre Zunge hat viele Nervenenden. Wenn Capsaicin diesen Bereich trifft und eine chemische Reaktion zwischen den Nervenenden auslöst, die ein Signal an das Gehirn sendet, DR. Vivek Kumbhari , Direktor der bariatrischen Endoskopie bei Johns Hopkins Medicine in Baltimore, gegenüber BuzzFeed News. Capsaicin bindet auch an Rezeptoren auf der Zunge, die Hitze erkennen, weshalb sich scharfes Essen heiß anfühlt.

Schärfe ist also kein Geschmack, sondern ein Gefühl von Schmerz und Hitze, das durch eine chemische Reaktion zwischen Capsaicin und sensorischen Neuronen entsteht. Der Pfeffer selbst mag seine eigenen Aromen haben, aber Schärfe gehört nicht dazu. Der Carolina Reaper hat einen großartigen Geschmack, er ist wirklich süß, wenn man ihn zum ersten Mal isst ... und ein paar Sekunden später ist er wie geschmolzene Lava im Mund, sagte Currie.

Capsaicin täuscht das Gehirn vor, dass es eine tatsächliche Temperaturänderung im Körper gibt. Deine Zunge ist wie ein Stück heiße Kohle und bei jedem Atemzug fühlst du dich wie ein menschlicher Flammenwerfer. Auch wenn das Gewürz dich nicht wirklich verbrennt, bekommt das Gehirn die gleichen Signale wie zuvor und reagiert entsprechend.

Dadurch versucht der Körper, sich abzukühlen. Unser Körper tut dies zum einen durch Schwitzen und zum anderen durch schnelles Atmen, sagte Kumbhari. Deshalb kann es sein, dass Sie beim Essen einer super scharfen Mahlzeit anfangen zu keuchen und Schweißspritzer über Ihre Stirn laufen.

neue Horrorfilme 2017

Ihr Körper wird nicht nur abkühlen, sondern auch versuchen, sich von der feurigen Substanz zu befreien, indem er die Produktion von Speichel, Schleim und Tränen erhöht. Die Capsaicin-Mikropartikel steigen in die Nase und Ihr Körper wird versuchen, sie auszuspülen ... deshalb bekommen Sie eine laufende Nase, sagte Kumbhari. Sie können auch sabbern und tränende Augen bekommen. Scharfes Essen kann jeden in eine rotzige, weinende Sauerei verwandeln. Und Sie können instinktiv nach Wasser greifen, aber dies kann nur die Hitze verbreiten. Capsaicin löst sich nur in Fetten, Ölen und Alkohol auf. Daher sind Milchprodukte wie ein kaltes Glas Milch oder ein Löffel Eis und fetthaltige Lebensmittel wie Erdnussbutter und Avocados viel effektiver, um die Schmerzen zu lindern.

Die guten Nachrichten? Dieses Mund-auf-Feuer-Gefühl hält nur für eine begrenzte Zeit an. Da das Hitze- und Schmerzempfinden von einer chemischen Reaktion herrührt, wird es schließlich verschwinden, sobald sich die Capsaicin-Moleküle neutralisieren und aufhören, an die Rezeptoren zu binden.

Normalerweise dauert dies etwa 20 Minuten, sagte Currie. Es kann je nach Person und der Schärfe der Paprika länger dauern. Aber seien Sie versichert, Ihre Zunge wird sich wieder normalisieren. Das Capsaicin kann jedoch weiter brennen oder beim Abnehmen Beschwerden verursachen.



BuzzFeed-Nachrichten; Getty Images

Scharfes Essen kann beim Essen weh tun, aber es wird nicht wirklich verbrennen oder den Verdauungstrakt schädigen.

Nachdem Sie scharfes Essen geschluckt haben, kann es mehr Schmerzrezeptoren in der Membran der Speiseröhre auslösen und ein brennendes Gefühl in der Brust verursachen. Dies ist nicht dasselbe wie Sodbrennen, das durch saures Aufstoßen in die Speiseröhre von einer undichten Klappe zum Magen verursacht wird, aber es kann sich ähnlich anfühlen.

Wie die feurigen Schmerzen, die Capsaicin im Mund verursacht, ist das ösophageale Gefühl nur vorübergehend – und es wird Sie nicht wirklich verbrennen.

Es gibt immer noch Diskussionen darüber, ob scharfes Essen zu Verdauungsstörungen oder Dyspepsie führt, einem unspezifischen Begriff für Schmerzen oder Beschwerden im Oberbauch, so Dr. David Poppers , ein Gastroenterologe an der NYU Langone Health in New York City, gegenüber BuzzFeed News. Bei Menschen mit einem gesunden Magen-Darm-System wird jedoch nicht davon ausgegangen, dass Capsaicin allein ein chronisches Problem auslöst. Bei manchen Menschen können moderate Mengen an scharfem Essen sogar bei Verdauungsstörungen helfen. Wenn Sie jedoch ein bestehendes Magen-Darm-Gesundheitsproblem haben, kann dies ein Problem sein (dazu später mehr).

Auf dem Weg in den Magen kann scharfes Essen auch die Lunge beeinträchtigen und Schluckauf verursachen. Die Theorie besagt, dass Capsaicin den Nervus phrenicus reizt, der dem Zwerchfell dient, dem Muskel, der uns beim Atmen hilft. Diese Reizung kann zu unwillkürlichen Krämpfen des Zwerchfells, auch bekannt als Schluckauf, führen. Die Erhöhung der Atemfrequenz könnte auch dazu führen, dass Sie etwas Luft schlucken, sagte Kumbhari, was in den Magen gelangen und Aufstoßen oder Blähungen verursachen kann.

Wenn Capsaicin in den Magen gelangt, kann es die Produktion von Magenschleim anregen und den Stoffwechsel vorübergehend beschleunigen. Wenn Ihr Magen das scharfe Essen verdaut, können Sie Schmerzen oder Krämpfe verspüren, aber auch hier wird es keinen wirklichen Schaden verursachen. Wenn das Essen ist Ja wirklich heiß, kann es zu Übelkeit oder Erbrechen kommen. Aber wenn du etwas einigermaßen scharfes isst, solltest du es vertragen können.

Im Darm löst das Capsaicin eine Reaktion aus, die die Verdauung beschleunigt. Dies kann hilfreich sein, wenn Sie Lebensmittel zu sich nehmen, deren Verdauung länger dauert, aber es kann auch die Dinge etwas zu schnell beschleunigen. Das Capsaicin kann Nerven stimulieren und Wasser in den Dünndarm ziehen, wodurch dieser sich aggressiv ausdehnt und zusammenzieht, was dann zu Durchfall führt, sagte Kumbhari.

Nicht jeder bekommt die Läufe, nachdem er scharfes Essen gegessen hat, aber für diejenigen, die es tun – es könnte auf dem Weg nach draußen genauso brennen wie auf dem Weg hinein. Das Gewebe, das den oberen Darmtrakt auskleidet, kleidet auch den Anus aus, so dass die Menschen bekommen perianale Brennen, wenn sie sehr scharfes Essen essen, sagte Poppers.

Dieses anale Brennen ist für die meisten Menschen unangenehm. Aber es könnte unerträglich schmerzhaft sein, wenn Sie Hämorrhoiden haben oder Analfissur , ein relativ häufiges Problem, bei dem ein kleiner Riss in der Auskleidung des Analkanals vorliegt. Die Schmerzen werden irgendwann nachlassen, aber selbst das weichste Toilettenpapier ist einem schlimmen Hintern nicht gewachsen.


Es gibt jedoch einige Leute, die die Hitze wahrscheinlich meiden sollten.

Scharfes Essen kann Symptome wie Sodbrennen oder Beschwerden bei Menschen, die bereits ein zugrunde liegendes Problem haben, das Verdauungsstörungen verursacht, wie saurem Reflux (GERD), ein Magengeschwür oder Gallenblasenprobleme, verschlimmern. Es gibt keine Hinweise darauf, dass Capsaicin ein Magengeschwür verursacht, das meistens auf eine Helicobacter pylori bakterielle Infektion oder die langfristige Einnahme von NSAR-Schmerzmitteln wie Ibuprofen. Aber es kann ein bestehendes verschlimmern.

Und warme Speisen könnten für Menschen mit Colitis ulcerosa und Morbus Crohn, bei denen es sich um entzündliche Darmerkrankungen handelt, ein Problem darstellen, oder Zöliakie , eine Reaktion auf Gluten, die den Darm schädigen kann.

Wenn Sie zum Beispiel Menschen mit schlechtem Darm nehmen, wie beispielsweise Menschen mit Morbus Crohn oder Zöliakie, bei denen die Schutzbarriere im Darm nicht gut ist, kann Capsaicin die Dinge viel schlimmer machen, sagte Kumbhari. Leute mit Reizdarmsyndrom (IBS), die Durchfall und Verstopfung verursachen kann, sollten auch scharfe Speisen vermeiden. In diesen Fällen kann das Capsaicin keine Entzündung verursachen, aber die Symptome verschlimmern.

Es gibt jedoch auch einige Hinweise darauf, dass Capsaicin tatsächlich für Ihre Gesundheit von Vorteil sein könnte, und es wird sogar in topischen Cremes gegen Muskel- und Gelenkschmerzen verwendet. Einige Studien haben gezeigt, dass es entzündungshemmende Eigenschaften und potenzielle Anti-Tumor-Eigenschaften hat. Obwohl scharfes Essen irritierend sein kann, kann es auch das Gegenteil sein, sagte Poppers. Inwieweit Capsaicin Krankheiten bekämpfen oder verhindern kann, steht noch zur Debatte, aber einige Experten und Liebhaber scharfer Speisen wie Currie bleiben hoffnungsvoll.



Aaron Joel Santos / Getty Images / Via gettyimages.com

Die schärfsten Paprikaschoten der Welt schaden gesunden Menschen also nicht. Rechts?

Sie fragen sich vielleicht immer noch, wie heiß ist zu heiß? Kann es Ihnen schaden, zu viel scharfes Essen zu essen? Die Antwort ist ... ja und nein. Theoretisch könnte scharfes Essen Sie auf ausreichend hohem Niveau ernsthaft verletzen – aber Ihr Körper würde das wahrscheinlich nicht zulassen. Sie müssten weiter extrem heißes Essen essen, über den Punkt hinaus, an dem Sie schwitzen, zittern, erbrechen und vielleicht das Gefühl haben, ohnmächtig zu werden. Man kann also mit Sicherheit sagen, dass scharfes Essen Sie nicht umbringt.

Vielleicht haben Sie die Geschichten von Menschen gehört, die sich bei Wettbewerben zum Essen von Peperoni verletzt haben, die für Gewürzliebhaber wie erschreckende warnende Geschichten erscheinen. Da ist der 34-jährige Mann, der an einer seltenen Donnerschlag Kopfschmerzen und hatte verengte Blutgefäße in seinem Gehirn, nachdem er einen Carolina Reaper gegessen hatte. Dann haben wir den 47-Jährigen, der mit einem ins Krankenhaus ging spontane Ösophagusruptur oder Boerhaave-Syndrom, nachdem Sie einen Geisterpaprika gegessen haben.

Aber es besteht kein Grund zur Panik. Laut Experten sind diese Fälle selten. Ganz zu schweigen davon, dass diese beiden Leute an Chili-Esswettbewerben teilnahmen, an Sachen nagten, die über ein vernünftiges Schärfeniveau hinausgingen und in einer ungewöhnlich hohen Menge und Geschwindigkeit. Die meisten von uns kratzen keine rekordverdächtigen Peperoni gegen die Uhr. Aber wenn Sie an einem Wettbewerb teilnehmen, achten Sie auf Ihren Körper und hören Sie auf, wenn Ihnen schlecht wird.

Die einzige Gruppe, die Currie aktiv davor warnt, seine schärfsten Paprikaschoten zu essen, sind Kinder, besonders wenn sie unter 8 Jahre alt sind oder nicht an scharfes Essen gewöhnt sind. Sie verstehen nicht, was mit ihrem Körper vor sich geht, und es kann sehr beängstigend oder traumatisch sein und sie davon abhalten, in Zukunft etwas über kulinarische Genüsse zu lernen, sagte Currie.

Warum schickt scharfes Essen immer noch einige Erwachsene ins Krankenhaus? Die feurige Wirkung von Capsaicin im Körper kann sich ziemlich schockierend oder sogar beängstigend anfühlen. Das brennende Gefühl im Hals kann sich sogar wie eine allergische Reaktion anfühlen, was manche Menschen befürchten lässt, dass sie in anaphylaktischer Schock (was nicht passieren wird, es sei denn, Sie haben eine seltene Capsaicin-Allergie). Es gab Behauptungen über extrem scharfe Paprikaschoten, die dazu führen, dass sich Menschen taub oder halluziniert fühlen.

Auch wenn Sie wissen, dass die Schmerzen nach einiger Zeit verschwinden, kann es dennoch eine schreckliche Erfahrung sein. Also ja, Menschen können am Ende medizinische Hilfe suchen, wenn sich die Hitze unerträglich anfühlt.

Was passiert im Krankenhaus? Laut Experten nicht viel. Die Menschen können einige IV-Flüssigkeiten oder kalte Handtücher erhalten, um ihrem Körper zu helfen, sich abzukühlen, aber ansonsten ist es meistens ein Wartespiel. Dies gilt für Leute, die Peperoni gegessen haben und diejenigen, die ... nun ja, Oralsex von jemandem bekommen haben, der sehr scharfe Peperoni gegessen hat. Ja, das ist eine Sache. Im Allgemeinen ist es keine gute Idee, Capsaicin in die Nähe Ihrer Genitalien zu bringen – sei es aus Ihren eigenen Händen oder aus dem Mund einer anderen Person. Und halten Sie es auch aus Ihren Augen.

Daher ist es wichtig, bei Chilischoten oder anderen sehr scharfen Speisen Vorsicht walten zu lassen und vorsichtig zu sein. Tragen Sie bei der Handhabung und Zubereitung von Paprika Plastikhandschuhe und waschen Sie sich nach dem vorsichtigen Entfernen die Hände mit Seife, bevor Sie etwas berühren, insbesondere Ihr Gesicht. Möglicherweise benötigen Sie auch eine Augenbrille – wie die, die Sie im Chemieunterricht trugen –, wenn Sie Paprikaschoten schneiden oder mischen, die auf der SHU-Skala hoch sind, sagte Currie.

Wenn Sie wissen, dass Sie scharfes Essen nicht vertragen oder es dazu führt, dass Sie sich übergeben oder sich schrecklich fühlen, essen Sie es nicht und verwenden Sie es nicht nach eigenem Ermessen. Aber wenn das Schlimmste passiert und Sie versehentlich eine überdurchschnittlich heiße Mahlzeit oder einen feurigen Pfeffer zu sich nehmen, versuchen Sie, ruhig zu bleiben – das Brennen wird vergehen.



Rakeshpicholiya / Getty Images / Via gettyimages.com

Zwei Teilnehmer eines Chili-Essen-Wettbewerbs am 8. Juli in Ningxiang, Provinz Hunan in China.

Warum lieben wir das schmerzhafte Brennen von scharfem Essen und wie können manche Menschen besser damit umgehen als andere?

Eine Erklärung ist eine Theorie namens gutartiger Masochismus , geprägt von Dr. Paul Rozin , Professor für Psychologie an der University of Pennsylvania in Philadelphia. Es bezieht sich auf Situationen, in denen Menschen zunächst negative Erfahrungen machen können – wie das Brennen einer Chilischote oder das Gefühl, bei einer Achterbahnfahrt den Magen umzudrehen. Indem wir wiederholt scharfes Essen essen und erkennen, dass es Ihnen nicht wirklich schadet, auch wenn es wehtut, können wir das Brennen in ein positives gastronomisches Erlebnis verwandeln, ein Prozess, den Rozin hedonische Umkehrung nennt. Das stimmt, solange die Schärfe nicht unerträglich ist, dann könnte der Schmerz das Vergnügen überwiegen – jeder hat seine Grenzen.

'Die meisten Leute, die scharfes Essen mögen, wurden dafür sozialisiert ... es ist möglich, dass einige Leute es beim ersten Mal mögen, wenn es mild ist, aber ich bezweifle, dass jemand [scharfes Essen] beim ersten Mal mag, wenn es sehr stark ist, Rozin genannt. Es hilft, wenn es sozialen Druck gibt, wenn alle in Ihrer Familie oder Freunde scharfes Essen essen. Es hilft auch, wenn das scharfe Essen auch lecker ist.

Warum also können manche Leute einen Sichuan-Hot Pot durchdringen, während andere nicht mit ein paar Tropfen Tabasco-Sauce umgehen können? Menschen werden nicht mit einer genetischen Toleranz gegenüber scharfem Essen oder einer Affinität zu Hitze geboren, noch sind Liebhaber scharfer Speisen weniger empfindlich gegenüber den brennenden Wirkungen von Capsaicin. Manche Menschen vertragen die Schmerzen einfach besser, weil sie entweder mit scharfem Essen aufgewachsen sind oder es häufig essen.

Im Laufe der Zeit kann Ihr Körper eine Toleranz gegenüber Schärfe entwickeln, und Sie müssen ihn eine Stufe höher stellen, um das gleiche brennende Gefühl zu bekommen. Also ja, Sie können sich selbst beibringen, scharfes Essen zu lieben. Es gibt Hoffnung für all die Jalapeño-befürchtenden, milden Salsa-liebenden Leute da draußen. Wenn Sie scharfes Essen wirklich nicht mögen und es nicht essen möchten, ist das natürlich auch in Ordnung.

Menschen, die an Wettbewerben zum Thema Paprikaessen teilnehmen, haben möglicherweise eine hohe Toleranz gegenüber Hitze, aber auch den Wunsch nach dem Nervenkitzel, der sie dazu bringt, sich für etwas anzumelden, von dem sie wissen, dass es weh tut. Manche Menschen haben Freude daran, die Grenzen ihres Körpers auszutesten. Andere tun es vielleicht, um anzugeben.

Die Jungs werden in den Laden kommen und sehen, wer die [Carolina Reaper]-Herausforderung meistern kann, das ist alles eine Machismo-Sache, sagte Currie. Es steht außer Frage, dass einige dieser Leute auf dem Boden gelandet sind und extremes Bedauern empfinden.

Was auch immer Ihre Gründe für den Verzehr von feurigen Lebensmitteln sind, Sie können mit Sicherheit sagen, dass Sie dabei Ihre Gesundheit nicht gefährden. Auch wenn Sie das Gefühl haben, zu sterben, werden Sie von Peperoni nicht getötet oder dem Körper dauerhaft geschädigt. Die schmerzhafte Hitze ist vorübergehend und im Laufe der Zeit können Sie sich selbst trainieren, wie ein Champion damit umzugehen. Und wenn Sie immer noch etwas Schärferes wollen, arbeitet Ed Currie an der Paprika der nächsten Generation, um diesen Wunsch zu erfüllen.

Themen in diesem Artikel
  1. Gesundheit