Die versteckten Umweltkosten des kostenlosen, schnellen Versands von Amazon Prime

Justin Sullivan / Getty

Amazon hat die Art und Weise, wie die Amerikaner einkaufen, verändert. In diesem Jahr sagte der E-Commerce-Riese, dass sein jährlicher Prime Day-Verkauf das größte Shopping-Event in der Geschichte von Amazon sei. Während der 36-stündigen Veranstaltung kauften die Menschen über 100 Millionen Produkte, hat die Website abgestürzt , und für weitere Prime-Mitgliedschaften angemeldet als jemals zuvor. Das Verhalten ist ein Hinweis auf die Kaufkultur, die Amazon geschaffen hat. Die Einfachheit, Geschwindigkeit und Einsparungen des Unternehmens – unterstrichen durch Killervorteile wie kostenloser, schneller Versand und einfache Rücksendungen – haben mehr Menschen dazu ermutigt, häufiger online einzukaufen.



Aber diese kostenlosen Vorteile sind mit versteckten Umweltkosten verbunden, die nicht auf der Checkout-Seite auftauchen, sagen Experten. Ein beschleunigter Versand bedeutet, dass Ihre Pakete möglicherweise nicht so konsolidiert sind, wie sie sein könnten, was dazu führt, dass mehr Autos und Lastwagen für die Zustellung benötigt werden und dass der Verpackungsmüll zunimmt, der laut Forschern zu mehr Staus in unseren Städten, Schadstoffen in unserer Luft, und Karton auf unsere Deponien.

der sternegeber von jojo moyes

Kostenloser und schneller Versand war schon immer ein Hauptvorteil einer Prime-Mitgliedschaft – einer, der über 100 Millionen Abonnenten anzieht, die jährlich 119 US-Dollar zahlen. EIN Studie 2017 von UPS fanden heraus, dass fast alle (96 %) US-Kunden einen Einkauf auf einem Marktplatz wie Amazon oder Walmart getätigt hatten, und über die Hälfte (55 %) gaben an, dass der kostenlose oder ermäßigte Versand der Hauptgrund war.



Riddhi Sanghvi ist einer von ihnen. Sie ist eine in Boston ansässige Architektin und hat so wenig Zeit, Besorgungen zu erledigen, dass sie auf Amazon Prime angewiesen ist. Ich benutze es für so ziemlich alles und alles, sagte sie zu BuzzFeed News.

In letzter Zeit macht sich Sanghvi jedoch Sorgen über die Umweltauswirkungen ihrer Amazon-Lieferungen. Vor kurzem hat sie ein Kinderbuch bestellt, das in einer großen Kiste geliefert wurde, in die viel mehr hätte passen können; In einer weiteren Lieferung von Whole Foods im Besitz von Amazon wurden spärlich gefüllte Einkaufstüten mit nicht recycelbaren Isolierfolien geliefert, die für den Müll bestimmt waren. Ich bin hin- und hergerissen, sagte sie. Die Bequemlichkeit ist erstaunlich, aber die Verschwendung ist eine Schande.

Diese Bequemlichkeit ermutigt die Menschen in den USA, mehr zu kaufen und mehr Einzelkäufe zu tätigen, anstatt eine einzelne Bestellung für mehrere Artikel aufzugeben. Es gibt mehr Verkäufe mit billigeren Produkten online als in Geschäften, Marshal Cohen, Chefberater der Branche bei die NPD-Gruppe , sagte BuzzFeed News. Und all diese Transaktionen wirken sich negativ auf unseren Planeten aus, so Miguel Jaller, Assistenzprofessor für Bau- und Umweltingenieurwesen an der University of California, Davis: Die Menschen konsumieren mehr. Durch die Verfügbarkeit dieser günstigen Produkte und günstigen Lieferoptionen entsteht eine größere Nachfrage.

Experten sagen, dass E-Commerce bei einer Optimierung sogar umweltfreundlich sein könnte. Es ist nicht sehr effizient, in Ihr persönliches Fahrzeug einzusteigen und in den Laden zu gehen, aber die Lieferungen mehrerer Käufer in einem Fahrzeug zu konsolidieren, kann es sein. Anne Goodchild, Direktorin der University of Washington Supply Chain Transport- und Logistikzentrum , sagte BuzzFeed News. Im Großen und Ganzen haben Lieferdienste das Potenzial, die zurückgelegten Kilometer drastisch zu reduzieren.

Anne Goodchild/Universität Washington / Via Washington.edu

Die Menschen gleichen den Verkehr in Einkaufszentren und Lebensmittelgeschäften jedoch nicht durch Online-Käufe aus. Das Problem ist, dass wir immer noch beides tun, was bedeutet, dass es mehr Emissionen und mehr Staus gibt, sagte Jaller. Tatsächlich ist die Anzahl der LKWs (die alle Arten umfassen, nicht nur Lieferfahrzeuge) auf der Straße hat sich verdoppelt seit 1995. Amazon wurde 1994 gegründet und das kostenlose zweitägige Versandprogramm des Unternehmens, Amazon Prime, wurde erstmals 2005 eingeführt.

In einem 2013 lernen , stellte Goodchild fest, dass Lieferwagen für Lebensmittel im Durchschnitt zwischen 20 und 75 % weniger Kohlendioxid pro Kunde ausstoßen als Pkw, die zu den Geschäften in der Nähe von Seattle fahren, aber nur wenn Lebensmittelgeschäfte Abgabezeiten wählen und Lieferwege optimieren könnten. Wenn Kunden sich entscheiden, sind die CO2-Einsparungen deutlich geringer. Der Vorteil einer langsameren Lieferung besteht darin, dass ein Unternehmen mehr Pakete in weniger Fahrzeugen zusammenfassen kann, erklärte Goodchild.

„Fahrer fahren von ihrer Heimatbasis zu einem Lagerhaus zu Ihrem Haus und zurück zu ihrer Heimatbasis. Und Lagerhäuser sind weiter entfernt als der Laden, in den Sie gegangen wären.'

Amazon beschleunigt nur die Optionen der Kunden. Zusätzlich zum kostenlosen zweitägigen Versand für Prime-Mitglieder hat Amazon 2014 eine kostenlose zweistündige Lieferung mit einem neuen Service namens Prime Now hinzugefügt, auf den es zunehmend angewiesen ist Hunderttausende von unabhängigen Auftragnehmern mit Personenkraftwagen, um diese Lieferungen durchzuführen. Das Flex-Programm von Amazon, das in 50 US-Städten aktiv ist, ist eine App-basierte Plattform wie Uber, aber anstatt Menschen abzusetzen, geben Flex-Fahrer Prime-Pakete oder Lebensmittel ab.

Die Autos dieser Fahrer sind in der Regel kleiner als kommerzielle Lieferfahrzeuge, sodass sie nicht so viele Pakete aufnehmen oder pro Tour so viele Lieferungen durchführen können. Sie nehmen auch längere Strecken. Die Fahrer fahren von ihrer Heimatbasis zu einem Lagerhaus zu Ihrem Haus und zurück zu ihrer Heimatbasis. Und Lagerhäuser sind weiter entfernt als der Laden, in den Sie gegangen wären, sagte Goodchild.



Amazonas

Während Experten sich einig sind, dass E-Commerce beim Vergleich der zurückgelegten Kilometer besser für den Planeten sein könnte, wenn die Logistik optimiert würde, ist der Nutzen beim Vergleich der Emissionen weniger klar. Nutzfahrzeuge sind schwerer und umweltfreundlicher pro Meile [als Personenkraftwagen], sagte Goodchild. Lkw fahren mit Diesel, der kraftstoffsparender als Benzin ist, aber produziert viermal mehr Stickstoffdioxid-Belastung und 22-mal mehr Feinstaub als Benzin.

Diese Lastwagen stoßen auch die meisten ihrer schädlichen Dämpfe in der Nähe von benachteiligten Vierteln aus. Die Produkte stammen aus Lagerhäusern, von denen sich viele in der Nähe oder in der Nähe von benachteiligten Gemeinden befinden, die den Großteil dieser Verkehrsemissionen tragen, sagte Jaller. Lagerhallen ziehen von leeren Grundstücken weit außerhalb der Stadt, näher an städtischen Gebieten wo die Verbraucher leben, so Jaller’s Studie 2015 auf Verteilzentren.



Amazonas

Es sind nicht nur die Autos und Lastwagen – eilige Pakete werden oft in Flugzeugen transportiert, die produzieren viele CO2 (ein wärmespeicherndes Gas, das teilweise verantwortlich für den schnellen Klimawandel ), und Amazon investiert mehr (in der Höhe von 1 Milliarde US-Dollar ) im eigenen Fuhrpark. Wenn etwas aus größerer Entfernung kommt, wird es im Allgemeinen per Luftfracht verschickt, sagte Don MacKenzie von der University of Washington, der die Nachhaltiges Transportlabor . Der langsamere Bodentransport ist viel energieeffizienter als der Flugverkehr.



Amazonas

In einer E-Mail Stellungnahme gegenüber BuzzFeed News schrieb ein Amazon-Sprecher: Wir arbeiten ständig daran, unser Netzwerk zu optimieren und die Effizienz zu steigern. Der Sprecher verwies auf das Engagement des Unternehmens, auf einen kohlenstoffarmen kommerziellen Transport umzustellen. In den USA, sagte sie, verwaltet Amazon auch eine eigene Flotte von Anhängerausrüstung mit Funktionen, die den Kraftstoffverbrauch minimieren sollen, wie zum Beispiel Schürzen, die Anhänger aerodynamischer machen.

Auch wenn Amazon ausschließlich auf Konsolidierung und Kraftstoffeffizienz optimiert ist, kaufen Verbraucher so oft ein, dass eine nachhaltige und effiziente Lieferung schwierig wird.

Ob die Lieferung nach Hause umweltfreundlicher ist, hängt von Artikel zu Artikel davon ab, wie viele Artikel Sie pro Fahrt kaufen. Wir ersetzen keinen Einkauf durch eine Online-Lieferung. Wir ersetzen es durch vier oder fünf oder sechs Hauslieferungen, sagte MacKenzie.

Verbraucher profitieren auch von milden Rückgaberichtlinien, die die Anzahl der gefahrenen Fahrzeugkilometer vervielfachen. Viele Unternehmen bieten kostenlose Rücksendungen an, was zu mehr Traffic und ähnlichem führt. Wenn Sie es nicht brauchen, kaufen Sie es nicht, sagte Jaller.

Die Folge all dieser unterschiedlichen Bestellungen, die separat versandt und kostenlos zurückgesendet werden, sind mehr Autos, mehr Lastwagen, mehr Flugzeuge und mehr Karton.



Peter J. Menzel / Recology SF / Via menzelphoto.com

Städte sammeln mehr Pappe von Bordsteinkanten als je zuvor. Im letzten Jahr haben wir 70 % der Einfamilienhäuser in San Francisco mit größeren Recyclingbehältern versorgt, sagte Robert Reed von Recology SF, einem in San Francisco ansässigen Unternehmen für Straßenabfuhr. Die Leute mögen die größeren Behälter, sagte er BuzzFeed News, weil sie Kartons von Online-Shopping-Lieferungen aufnehmen.

Ein Abfallentsorgungsunternehmen hat in den letzten zehn Jahren einen Anstieg der Kartonproduktion um 20 % verzeichnet.

Waste Management, das etwa 20 Millionen Haushalte in Nordamerika betreut, hat auch mehr Pappe an Bordsteinen gesehen. Wir wussten, dass das Zeitungspapier zurückgehen würde, konnten uns aber das Wachstum der E-Commerce-Lieferungen nicht vorstellen, sagte Brent Bell, Vice President of Recycling. In der Lücke, die die Zeitung hinterlassen hat, hat das Unternehmen in den letzten zehn Jahren einen Anstieg des Kartons für sein Sammelprogramm am Straßenrand um 20 % verzeichnet, sagte Bell.

Bell mag Karton, weil er relativ leicht zu recyceln ist. Das heißt, wenn der Karton es in die Wertstofftonne schafft. Unsere nächste große Herausforderung ist eine Aufklärungskampagne, die den Leuten zeigt, wie man Kisten so zerlegt, dass sie so gut wie möglich passen. Wenn der Recyclingbehälter voll ist, werden die Reste auf Deponien umgeleitet, sagte Bell.

Verbraucher nach a USA Today-Studie , sind schlecht darin, Karton zu recyceln, vor allem, weil sie dies in der Vergangenheit nicht mussten. Im Jahr 2017 stieg der Inlandsverbrauch an Karton um 3,5 %, aber in den USA wurden 300.000 Tonnen weniger Karton recycelt als in den Vorjahren.

Ein Amazon-Sprecher sagte, dass es mit Herstellern zusammenarbeitet, um leicht zu öffnende, zu 100 % recycelbare Verpackungen durch seine . herzustellen Frustfreies Verpackungsprogramm : Unsere Programme haben den Verpackungsmüll um 16 % reduziert und allein im Jahr 2017 305 Millionen Versandkartons vermieden.

Aber selbst wenn die blauen Tonnen richtig mit Pappe gefüllt sind, gibt es keine Garantie, dass das Material in die Recyclinganlage gelangt. Anfang dieses Jahres hat China, das einen Großteil der recycelbaren Materialien der Welt verarbeitet, strengere Anforderungen an importierten Karton eingeführt: Nur 0,5% Verunreinigung (Lebensmittelreste und andere Verunreinigungen) ist jetzt erlaubt. Dadurch landet viel Material auf der Deponie .



Justin Sullivan / Getty Images

Da Amazon die Versandzeiten von zwei Tagen auf zwei Stunden verkürzt hat, ist der Appetit der Käufer, das zu bekommen, was sie wollen, zu bekommen, was sie wollen – und seine Konkurrenten sind nachgezogen. Walmart, Target, Home Depot und eine Reihe anderer Einzelhändler bieten auch eine kostenlose zweitägige Lieferung an, um die Versandstandards der Verbraucher zu erfüllen. Google Express, Good Eggs, FreshDirect, Postmates und Instacart liefern neben Lebensmittelgeschäften wie Safeway und Vons, die über eigene Inhouse-Dienste verfügen, auch Lebensmittel auf Abruf.

Immer noch mit 49,1 % des E-Commerce-Marktanteils In den USA prägt Amazon die Normen der Branche und diktiert, was Käufer von einem Online-Händler erwarten sollten. In diesem Jahr boten viele Händler am Prime Day sogar eigene Angebote an, um mit Amazon zu konkurrieren, und machten eigene Verkaufsfeiertage für Unternehmen.

All diese Bequemlichkeiten sind für sich genommen keine schlechte Sache. Wenn Sie etwas brauchen, müssen Sie statt zu Fuß oder mit dem Auto irgendwohin nur tippen oder klicken. Aber diese Einfachheit macht die Entscheidung für die langsamere, umweltfreundlichere Wahl besonders schwierig.

„Bei Amazon ist es schwer, diszipliniert zu sein. Was den Versand angeht, haben Sie ein All-you-can-eat-Buffet.'

Bei Amazon sei es schwer, diszipliniert zu sein, sagte MacKenzie, der selbst Prime-Mitglied ist. Sie haben ein All-you-can-eat-Buffet, was den Versand angeht. Wir sehen dieses Preissignal nicht, das uns sagt, vielleicht warten Sie und kombinieren Lieferungen, sagte er.

Es können Käufer wie Riddhi Sangvhi sein, die Unternehmen wie Amazon letztendlich dazu bringen, umweltbewusster zu werden. Sie erwägt, ihre Prime-Mitgliedschaft zu kündigen: [Die Verschwendung] ist mir definitiv ein Anliegen. Ich bin weniger geneigt, Sachen zu bestellen, die in einem Gefrierbeutel geliefert werden, was den Zweck der Nutzung des Dienstes von vornherein zunichte macht. ●


Tipps von Experten: So kaufen Sie ein, ohne den Planeten vollständig zu zerstören

1. Kaufe nicht viele Sachen. Das Beste, was Sie tun können, ist, nicht so viel einzukaufen, rät Goodchild. Jaller stimmt zu: Wenn Sie es nicht brauchen, kaufen Sie es nicht.

2. Entscheiden Sie sich nicht für den schnellsten Versand, da dieser kostenlos ist. Laut Goodchild ist Warten im Allgemeinen gut. Entscheiden Sie sich für längere Lieferzeiten, die effizienter sind. Amazon bietet für Prime-berechtigte Produkte eine kostenlose Versandoption ohne Eile. Als Belohnung für das Warten erhalten Sie eine Gutschrift oder einen Rabatt auf Artikel wie eBooks, Filme oder Prime Pantry-Lebensmittel. Expresslieferungen sind weniger umweltfreundlich. Wenn Sie es nicht sofort benötigen, wählen Sie nicht [zweitägiger Versand], nur weil es kostenlos ist, sagte Goodchild.

3. Nicht sofort auschecken. Jaller sagt, wenn Sie etwas nicht so schnell wie möglich benötigen, konsolidieren Sie Ihre Lieferungen, indem Sie sich Zeit nehmen, um Dinge in Ihren Warenkorb zu legen, wenn Sie sie benötigen.

4. Wenn Sie Lebensmittel online bestellen, empfiehlt Goodchild, die gesamte Woche einzukaufen oder sich für einen Lieferservice für Mahlzeiten zu entscheiden, der mehrere Mahlzeiten in einer Sendung umfasst.

5. Wenn Sie können, nutzen Sie jede Art von nicht motorisiertem Transportmittel, um zum Lebensmittelgeschäft oder Einkaufszentrum zu gelangen. Es wird die Auswirkungen Ihres Kaufs minimieren. Goodchild sagt: Gehen Sie für die letzte Meile mit dem Fahrrad oder fahren Sie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

6. Versuchen Sie, die Kette zu stolpern. Goodchild schlägt vor, mehrere Geschäfte auf einmal zu besuchen oder ein Geschäft zu finden, das sich auf Ihrer Pendelstrecke zwischen Arbeit und Zuhause befindet.

KORREKTUR

22. Juli 2018, um 01:28 Uhr

Amazon startete 2005 sein Prime-Mitgliedschaftsprogramm. In einer früheren Version dieses Artikels wurde das Jahr falsch angegeben.