Hilarie Burton sagt, dass die intime 'One Tree Hill'-Szene sie in ihrem Trailer zum Weinen gebracht hat

Hilarie Burton reflektiert ihre frühen Erfahrungen in der Schauspielerei Ein Baumhügel , erinnert sich an eine szene gegenüber costar Chad Michael Murray das ließ sie 'in [ihrem] Wohnwagen weinen'.

Jim Spellman / Getty Images

Während der Montagsfolge der Melodramatische Personen Podcast , Hilarie – die von 2003 bis 2009 Peyton Sawyer spielte – sagte den Co-Moderatoren Sophia Bush und Bethany Joy Lenz, dass sich die Dreharbeiten zu Peyton und Lucas 'erster intimer Szene „unangemessen“ anfühlen.

Die CW

Es gab einen bestimmten Moment in der Szene, in dem Peyton Lucas' Brust küssen musste, bevor er seinen Gürtel abnahm – etwas, das Hilarie sagt, sie hielte sie für nicht notwendig, stimmte aber zu, weil sie das Gefühl hatte, dass sie es 'nicht in Frage stellen konnte'.

wie viel kommt ein wal



„Chad war cool, ein weißes Tanktop unter seinem Hemd mit Knöpfen zu tragen, damit ich nicht nur seinen nackten Körper küsste“, erinnerte sich Hilarie. »Weil das seltsam ist. Wir kannten uns alle seit ein paar Monaten, ein paar Wochen?'

„Ich war so überwältigt davon, Leute“, sagte sie ihren Co-Gastgebern.



Die 39-Jährige sagte, sie habe dem Regisseur der Episode damals ihre Bedenken geäußert und ihm gesagt, dass sie maximal drei Einstellungen für die Szene machen würde.

Tommaso Ertrinken / Getty Images für AMC

„Ich habe in meinem Wohnwagen geweint. Ich sagte: 'Ich will das nicht'', erinnerte sich Hilarie. ''Es fühlt sich schmutzig an. Es fühlt sich an, als ob sie versuchen, alles zu vermasseln.''



Ilya S. Savenok / FilmMagic

»Ich fühlte mich wie eine Prostituierte«, fuhr Hilarie fort. 'Es war der erste Moment, in dem ich dachte: 'Ich küsse jemanden für Geld. Ich werde dafür bezahlt.''

„Es gibt eine moralische Sache, bei der Sie denken: „Bin ich in gewisser Weise eine Sexarbeiterin? Ist das OnlyFans im Jahr 2003?''

Hilarie sagte jedoch, sie habe hinter den Kulissen Unterstützung von ihren Friseuren und Maskenbildnern erhalten – und die Erfahrung war eine wichtige Lektion in Sachen Schwesternschaft.

Instagram: @dramaqueensoth

Tatsächlich verriet Hilarie, dass sie den Mut gefunden hatte, wieder ans Set zu gehen, nachdem sie mit den Frauen hinter den Kulissen einen Schuss Wodka geschossen hatte.

'Alle Frauen im Trailer haben sich zusammengetan und sagen: 'Du magst das Gefühl haben, du wärst ganz allein, aber wir sind hier'', erinnert sie sich. „Wir stehen direkt hinter dem Monitor. Prost, dass du ein knallharter Kerl bist, Kleiner.“

'Es war so ein Moment der Schwesternschaft, der meine Freundschaften hinter der Kamera wirklich festigte', bestätigte Hilarie. 'Weil ich wusste, dass wir weiterhin Sachen machen würden, die sich komisch anfühlten.'

Bereits im Juni, Hilaries ehemaliger Co-Star und Melodramatische Personen Gastgeber Sophia Bush erzählte dem Küken im Büro Podcast, den sie bei der Arbeit an den frühen Staffeln von gefunden hat Ein Baumhügel 'beängstigend und einschüchternd und verwirrend' zu sein.



Die CW

'Wir sind nicht an einem Set aufgewachsen, an dem die Leute unsere Fragen beantworten oder uns helfen wollten, den Wahnsinn der frühen Jahre zu bewältigen', sagte Sophia damals .

„Wenn wir darauf zurückblicken, können wir sehen, wie wir fetischisiert wurden“, gab sie zu. 'Uns wurde diese Linse der Erwachsenenbildung über den Kopf gelegt – diese Idee, dass wir alles wissen und Antworten haben sollten und letztendlich professionell sein sollten, wenn wir nicht einmal die Fachbegriffe kannten.'

wie man das gesicht faszien sprengt

'Wir hatten Erwachsene, denen wir vertrauten und von denen wir jetzt wissen, dass sie wirklich kontrollierend und manipulativ waren', sagte Sophia.

In einem 2017 veröffentlichten offenen Brief, 18 Ein Baumhügel Darsteller und Crew-Mitglieder – darunter Hilarie Burton und Sophia Bush – beschuldigten Showrunner Mark Schwahn der sexuellen Belästigung.



Peter Kramer / Getty Images

'Viele von uns wurden in unbequeme Positionen gebracht und mussten schnell lernen, sich zu wehren, manchmal auch körperlich, weil uns klar gemacht wurde, dass die Aufseher im Raum nicht die Beschützer waren, die sie sein sollten', heißt es in dem Brief. herausgegeben von Vielfalt .

„Wir haben verstanden, dass vieles so orchestriert wurde, dass es für das Studio zu Hause unsichtbar blieb. Wir haben auch verstanden, dass niemand völlig unwissend war“, fuhr der Brief fort. 'Der Mangel an Routine, das Zurückhalten der anderen Wange, ist unerträglich.'

Mark Schwahn ist nicht auf die gegen ihn erhobenen Vorwürfe eingegangen.

Zuhören das Melodramatische Personen Podcast hier .

Mehr dazu