Eine Geschichte des Rassismus bei Sigma Alpha Epsilon

Sigma Alpha Epsilon wurde am 9. März 1856 heimlich in den späten Stunden einer stürmischen Nacht durch das Flackern tropfender Kerzen in einem Herrenhaus in Tuscaloosa, der Heimat der University of Alabama, geboren. Die ursprüngliche Absicht der acht Gründungsmitglieder, schrieb ein SAE-Bruder Jahrzehnte später, war, die Bruderschaft auf die Südstaaten zu beschränken.



Stattdessen wuchs SAE weit über seine südliche Schanze hinaus. Es dauerte 27 Jahre, um das erste nördliche Kapitel zu eröffnen, denn auf ein nördliches College zu gehen würde bedeuten, den Standard der Bruderschaft zu senken, indem man unwürdige Männer aufnimmt, schrieb William C. Levere, ein hingebungsvolles SAE-Mitglied, in seinem Buch von 1916 Eine Absatzgeschichte von Sigma Alpha Epsilon . Seine bemerkenswerte Alumni-Liste wuchs um den Autor William Faulkner, den US-Präsidenten William McKinley und zahlreiche Profisportler. Heute zählt die Bruderschaft 15.000 Mitglieder in 219 Ortsverbänden und 20 Kolonien im ganzen Land. Bei der Einführung müssen die Versprechen das Glaubensbekenntnis auswendig lernen, das als 'Die wahren Gentlemen' bezeichnet wird und in dem ein Teil lautet: Ein wahrer Gentleman ist ein Mann ... der an die Rechte und Gefühle anderer denkt.

Aber am 8. März 2015 verbreitete sich im Internet ein körniges Handyvideo, in dem Mitglieder der Bruderschaft des SAE-Chapters der University of Oklahoma einen rassistischen Gesang riefen. Die jungen, meist weißen Männer – gekleidet in Abendgarderobe und anscheinend vom Alkohol ermutigt – waren in einem privaten Bus auf dem Weg zu einem Mixer zum Gedenken an den 159. Geburtstag der Bruderschaft, als sie in eine Version einer Segregationshymne einbrachen:



Bei SAE wird es nie ein N****r geben ...

Du kannst ihn an einen Baum hängen,

aber er wird nie bei mir unterschreiben;

bei SAE wird es nie einen N****r geben.'

Der Gesang war kein Einzelfall. Eine BuzzFeed News-Überprüfung der eigenen historischen Dokumente von SAE und ihres Erscheinens in Nachrichtenberichten – zusammen mit Interviews mehrerer Personen, die an früheren rassistisch aufgeladenen Vorfällen beteiligt waren – zeigt, dass die Bruderschaft eine lange Geschichte allgemein unangefochtener Intoleranz gegenüber Minderheiten hat, die auf so wenig Widerstand gestoßen sind, dass sie tief in der Kultur der Bruderschaft verwurzelt.

(BuzzFeed News hat versucht, mit allen lebenden Personen zu sprechen, die in diesem Artikel genannt werden. In Fällen, in denen Personen kein Interview zur Verfügung stellen, konnte BuzzFeed News sie nicht für einen Kommentar erreichen. Es sollte auch beachtet werden, dass viele Burschenschaften, nicht nur SAE, damit zu kämpfen haben integriert und auch wegen scheinbar rassistischer Handlungen Aufmerksamkeit erregt.)

Joseph Scherschel – Die LIFE Bildersammlung / Getty

Um den Platz dieses Gesangs in der Geschichte teilweise zu verstehen, blicken Sie zurück auf die University of Georgia vor 54 Jahren. Eine Version des Gesangs wurde am 9. Januar 1961 gesungen – dem Tag, an dem Hamilton Holmes und Charlayne Hunter die ersten schwarzen Studenten waren, die nach einem Urteil eines Richters den Campus betraten.

An diesem Abend sahen Hunderte gut gekleideter und weißer Studenten – darunter Brüder aus der Bruderschaft – zu, wie ein lächelnder Student ein schwarzgesichtiges Bildnis über den Campus trug. Es wurde dann an einer Schlinge über dem historischen schwarzen Eisenbogen der Schule aufgehängt.

Die Schüler sangen: Zwei, vier, sechs, acht, wir wollen uns nicht integrieren ... acht, sechs, vier, zwei, wir wollen keinen Jigaboo – ein beliebter Sammelruf für Weiße, die gegen die Aufhebung der Rassentrennung in Schulen in der ganzen Welt protestieren Nation. Sie riefen auch: 'Es wird nie ein N****r im [Bruderschafts-] Haus geben und fügten die Namen verschiedener Bruderschaften ein', so Robert Cohen, Professor für Geschichte und Sozialkunde an der New York University, der hat eine Arbeit geschrieben auf den Gesang. (Obwohl viele Burschenschaften teilnahmen, ist unklar, ob SAE dort war.)

Nachdem Anfang des Jahres das Handyvideo entdeckt wurde, das Studenten der University of Oklahoma zeigt, breitete sich die Empörung schnell aus und die Disziplin war schnell. Administratoren haben die Bruderschaft geschlossen. Zwei Studenten wurden ausgewiesen und später öffentlich entschuldigt. Das Hauptquartier der Bruderschaft kündigte Untersuchungen zu allen gemeldeten rassistischen Handlungen an, richtete eine Hotline ein und ernannte einen Direktor für Vielfalt. Das Lied ist entsetzlich und spiegelt unsere Werte als Organisation überhaupt nicht wider, sagte Executive Director Blaine Ayers in einer Erklärung im März.

Als jedoch weitere Geschichten über angeblichen Rassismus in verschiedenen SAE-Kapiteln im ganzen Land ans Licht kamen, war die SAE gezwungen, sich öffentlich der Idee zu stellen, dass der Vorfall an der University of Oklahoma nicht isoliert war und dass die ergriffenen schnellen Maßnahmen eine Seltenheit waren.

Die Vorfälle reichen bis vor mehr als 150 Jahren zurück – als sich eines der ersten SAE-Mitglieder im Kongress für die Sklaverei einsetzte – und dauern bis März 2015 an.

Die Burschenschaft veranstaltete in den 1900er Jahren Minnesänger-Shows, Martin Luther King Jr.-Trash-Partys in den 1980er-Jahren und N*****s- und Hacken-Partys im Jahr 2010. Blackface wurde in den 1930er Jahren eingesetzt und ein weißer Bruder verkörperte Tiger Woods in den 2000er. In einigen SAE-Häusern wurden von mindestens 1950 bis 2015 stolz Flaggen der Konföderierten drapiert. Die Institution der Sklaverei, die in den 1860er Jahren von einem SAE-Mitglied unterstützt wurde, wurde 1987 im Rahmen einer Chapter-Party gefeiert.

Und der Segregationsgesang, der an der University of Oklahoma gesungen wurde, war offenbar eine lange Tradition. Die Untersuchung des Vorfalls durch die Universität ergab, dass ältere Brüder den jüngeren während einer Führungskreuzfahrt den Gesang beibrachten.

Obwohl es keinen Hinweis darauf gibt, dass der Gesang Teil der formellen Lehre der nationalen Organisation war, sagte OU-Präsident David Boren im März, es scheint, dass der Gesang weithin bekannt war und unter den Mitgliedern informell geteilt wurde.

Dies sei kein Zufall, sagte Cohen, der NYU-Professor, gegenüber BuzzFeed News. Es zeigt, dass ein größeres Bruderschaftsmilieu, das während der Ära der Aufhebung der Rassentrennung existierte, erhalten geblieben ist. Sie setzen eine Zeitkapsel ein und ein halbes Jahrhundert später existiert sie in ihrer ursprünglichen Form.

Cohen sagte, dass solche rassistischen Gesänge von den Alumni der Bruderschaft bewahrt worden sein müssen, die nie wirklich glücklich über die Aufhebung der Rassentrennung waren und sich ihr widersetzten.

Bei den meisten der mutmaßlichen rassistischen Vorfälle folgten Universitäten und SAE-Kapitel einer Standardantwort: Das Kapitel entschuldigte sich für die Handlungen einiger weniger und gelobte, die Mitglieder über Vielfalt zu unterrichten. In einigen Fällen verhängten die Universitäten Sanktionen bis hin zur einstweiligen Suspendierung gegen die Kapitel. Aber die meisten Disziplinarmaßnahmen blieben auf der Strecke oder wurden von Universitäts- oder griechischen Beamten nur mit einem Schlag aufs Handgelenk bestraft. Und heute können die meisten Universitäts- und SAE-Beamten, wenn sie von BuzzFeed News gefragt werden, nicht vollständig erklären, ob diese Maßnahmen dauerhafte Vielfalt und Toleranz gefördert haben.

Bis zu diesem Jahr hatte die SAE trotz zahlreicher dokumentierter Fälle von rassistischer Intoleranz nie einen brüderlichen Plan zur Bekämpfung des Rassismus in ihren Reihen angekündigt. Das Ergebnis, so Cohen, sei, dass SAE mehr als eineinhalb Jahrhunderte lang Taktiken aus der Ära von Jim Crow nicht von ihrem Platz in der Bruderschaftsreihe verbannen konnte.



Segregation und konföderierte Nostalgie

SAE sagt Sein Credo, bekannt als The True Gentleman, basiert auf den Idealen unserer Gründerväter.

Mehrere dieser Gründer und einige der frühesten Zusagen von SAE arbeiteten daran, die Rassentrennung in den Vereinigten Staaten am Leben zu erhalten. Lucius Quintus Cincinnatus Lamar II., einer der ersten Eingeweihten an der Universität von Mississippi der SAE – der später Senator und stellvertretender Richter des Obersten Gerichtshofs der USA wurde – hielt 1860 im Kapitol eine Rede, in der er die Sklaverei rechtfertigte.

Unser Vorschlag ist, dass, wenn diese beiden Rassen in Kontakt kommen, die Vormachtstellung des weißen Mannes anerkannt werden muss, er sagte . Als Lamar 1893 starb, wurde er in einem Sarg begraben, der mit einem Blumenarrangement geschmückt war, das nach dem SAE-Abzeichen gestaltet war.

Von allen College-Bruderschaften schickte die SAE den größten Prozentsatz ihrer Mitglieder in den Bürgerkrieg, als dieser 1861 begann, schrieb Levere. Mehr als 60 starben. Sechs der sieben Gründer trugen die graue Uniform der Konföderierten Armee, darunter der Chefgründer der Bruderschaft, Noble DeVotie, der laut Levere der erste Mann war, der im Bürgerkrieg sein Leben verlor, als er nach einem Sturz von einem Kai ertrank.

Damals wurde sogar von Rassendiskussionen abgeraten. Das hat SAE in der Ausgabe von 1888 seiner Zeitschrift, Die Aufnahme . Ein Leitartikel in der Zeitschrift missbilligte eine andere südliche Bruderschaft – Kappa Alpha – für das Einfügen eines a Harper’s Weekly Artikel über Rassenprobleme im Süden in seiner Zeitschrift. Wir gehen davon aus, dass die Qualifikation für die Mitgliedschaft in der KA mindestens „männlich weiß“ ist, und darüber hinaus können wir nicht sehen, wie der Orden – als Bruderschaft – an Rassenfragen oder ähnlichen politischen Problemen unseres Landes interessiert sein kann .

Als die SAE florierte, stiegen ihre Brüder in Machtpositionen auf und ergriffen Maßnahmen, die dauerhafte negative politische und soziale Auswirkungen auf die Rassengleichheit hatten.

Mitglied John Crepps Wickliffe Beckham, der 35. Gouverneur von Kentucky, wurde laut einem von SAE bewundert Problem von Die Aufnahme ab 1900. Beckham verabschiedete das Tagesgesetz im Jahr 1904, die für fast ein halbes Jahrhundert die Rassentrennung in allen Schulen des Staates vorschrieb. Das Gesetz wurde von einem Gesetzgeber, Carl Day, vorgeschlagen, der ein Ende der Kontamination weißer Studenten am College forderte.

die Bucket-List-Familieninvestition

Clifford Davis war ein Ku-Klux-Klan-Führer, ein Vertreter der Demokraten in den USA und ein SAE-Mitglied aus Tennessee. In den 1920er Jahren war er auch Beauftragter für öffentliche Sicherheit in Memphis. Unter Davis waren 70% der Polizei von Memphis Klan-Mitglieder, was laut dem Buch von 1993 die Rassenbeziehungen in der Stadt verschlechterte Southern Labour und Black Civil Rights: Organisierung der ArbeiterInnen in Memphis von Michael K. Honig. Laut Honey war die Polizeigewalt gegen Arbeiter- und Bürgerrechtsorganisatoren in den 30er Jahren weit verbreitet. In den 40er Jahren war die einzige Verbindung von Negern zur Polizei von Memphis, dass Negerköpfe mit Knüppeln in den Händen weißer Polizisten kollidierten, bemerkte der Friedensnobelpreisträger Ralph Bunche in seinem 1973 erschienenen Buch Der politische Status des Negers im Zeitalter von FDR .



Über youtube.com

Mehrere Bruderschaften, darunter die SAE, wurden als Reaktion auf die Einsetzung eines Bürgerrechtsausschusses durch Präsident Harry Truman im Jahr 1946 und die Aufhebung der Rassentrennung der Streitkräfte im Jahr 1948 zunehmend politisiert. wurde zum Symbol des Widerstands gegen die föderal erzwungene Integration, laut einer Anfrage aus dem Jahr 2000 von der Regierung des Bundesstaates Georgia. Viele Bruderschaften haben sie aus diesem Grund übernommen. „Kappa Alpha, Kappa Sigma, S.A.E. und Phi Delta Theta haben die Flaggen der Konföderierten und Alabamas aus den Mottenkugeln geholt und wieder flattern sie in der warmen südlichen Brise“, Reporter Jim Harland schrieb in einer Ausgabe vom Juli 1948 Purpur-Weiß , die Studentenzeitung der University of Alabama.

Heute ist die Flagge der Konföderierten auf Fotos hinter College-Studenten zu sehen, die auf SAE-Partys posieren.

SAE-Sprecher Brandon E. Weghorst sagte BuzzFeed News im Juni, dass die Bruderschaft die Flagge der Konföderierten nicht unterstützt. Es war seit unserer Gründung noch nie Teil unserer Insignien, Embleme oder Marken, sagte er. Obwohl wir an Meinungsfreiheit glauben, wiederholen wir gegenüber unseren Mitgliedern, dass die Flagge nicht in Verbindung mit Sigma Alpha Epsilon verwendet werden sollte.

Trotzdem wurde die Flagge der Konföderierten gesehen fliegend 2009 auf den Vorgärten des SAE-Hauses der Valdosta State University in Georgia.

Ehemalige und aktuelle Studenten der Oklahoma State University (OSU) sagten gegenüber BuzzFeed News, dass die Flagge der Konföderierten seit 1987 in einem der Räume des SAE-Hauses fest eingebaut sei. Die Flagge war für jeden sichtbar, der über die Straße ging.

Erst am 8. März 2015 – in der Nacht, in der die SAE-Mitglieder der Oklahoma University beim Singen des rassistischen Gesangs erwischt wurden – wurde die Flagge nach einem Bericht darüber in . endlich abgenommen O'Colly , die Studentenzeitung .

In den letzten Jahren sind mehrere südliche Burschenschaften, darunter Kappa Alpha und SAE, unter Beschuss geraten, weil sie bei gesellschaftlichen Zusammenkünften konföderierte Uniformen und Kostüme trugen und Partys zum Thema Sklaverei veranstalteten. Eine der wichtigsten gesellschaftlichen Veranstaltungen im SAE-Kapitel der University of Georgia ist der Magnolia Ball, beschrieben – in einer Ausgabe von 1960 Die Aufnahme - als Frühlingsaktivität, bei der die Uhr 100 Jahre zurückgedreht wurde, um die 'gnädigen Lebenszeit' der Südstaatenschönheiten mit ihren [Reifröcken] und Hauben und stattlichen Südstaatenherren mit langen Plantagenmänteln und Zylinderhüten zu sehen.

Eine ähnliche Party in der Oklahoma State University der SAE ist der Plantation Ball. beschrieben als prestigeträchtige Drei-Nächte-Date-Party und eine der Premieren-Date-Partys auf dem Campus, die in der letzten Aprilwoche zum Gedenken an den Gründertag der Bruderschaft abgehalten wurden.

1987 hatte Paul Littlejohn, der damalige Präsident des NAACP-Chapters an der Oklahoma State University, gerade sein erstes Treffen mit der NAACP-Studentenschaft verlassen, als er etwa 100 SAE-Brüder und -Versprechen vor dem Chapter-Haus auf der gegenüberliegenden Straßenseite seiner Wohnung sah. Sie feierten eine Veranstaltung im Vorfeld des Plantation Balls.

In einem Interview mit BuzzFeed News im Mai sagte Littlejohn, 49, er habe sie aus der Ferne gesehen und dachte: Oh, sie haben jetzt ein paar schwarze Versprechen. Das habe ich in der ganz weißen Bruderschafts- und Schwesternschaftsreihe noch nie gesehen.

Aber als eines der Versprechen näher kam, bemerkte Littlejohn, dass er Blackface trug und zerlumpte Kleidung trug – wie ein Sklave. Einer der SAE-Brüder kam vorbei – alle Brüder waren als Plantagenbesitzer verkleidet – und legte dem Pfand ein Seil um den Hals. Komm schon, n****r, lass uns singen, hörte ihn Littlejohn sagen.

Er beschrieb, wie einige Pfänder mit Seilen um den Hals den Schwesternhäusern ein Ständchen mit dem alten Negerspiritual machten – „Schwing tief, süßer Streitwagen.“ Einer der Brüder, der ein Banjo spielte, bat Littlejohn vergnügt, sich ihnen anzuschließen.

Ich war empört, sagte Littlejohn. Ich konnte nicht glauben, dass dies vor meinen Augen geschah.

Am nächsten Tag marschierten Hunderte von Studenten der OSU und der Langston University in einem friedlichen Protest auf dem OSU-Campus. Laut einem Bericht von Associated Press über den Vorfall , SAE entschuldigte sich bei den schwarzen Studenten und sagte, sie würden die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um eine Wiederholung dieses bedauerlichen Vorfalls zu vermeiden.



Nick Oxford / AP Foto

Aber Littlejohn sagte gegenüber BuzzFeed News, dass sich kein SAE-Mitglied jemals mit ihm getroffen oder sich bei ihm entschuldigt habe. Ihm zufolge rief die OSU einen Vertreter des Justizministeriums als Vermittler an. Der Vertreter traf sich separat mit der Verwaltung, SAE-Mitgliedern und schwarzen Studenten, um über Diversity- und Sensibilitätstraining zu sprechen. Das DOJ teilte BuzzFeed News mit, dass es keine Aufzeichnungen über eine solche Mediation von vor 30 Jahren geben würde.

Ich war total unzufrieden und es war mir total peinlich, dass meine Universität eigentlich nichts dagegen unternahm außer einem sogenannten Sensibilitätstraining, das meines Wissens nie stattgefunden hat, sagte Littlejohn. Es gab keine Strafe für SAE, nichts. Die Oklahoma State University reagierte nicht auf eine Bitte um Stellungnahme zu Littlejohns Behauptungen.

Littlejohn fügte hinzu, dass die Flagge der Konföderierten in einem der Räume des SAE-Hauses hing, als er von 1984 bis 1987 Student war. Wenn ich damals Facebook und Twitter gehabt hätte, hätte die Verwaltung schnell gehandelt, sagte er.

Im April dieses Jahres benannte das OSU-Chapter den Plantation Ball in Phoenix Ball um, nachdem der rassistische Gesang viral geworden war, sagte der Kommunikationsdirektor der OSU, Gary Shutt, gegenüber BuzzFeed News. Aber laut einer aktuellen OSU-Studentin, Montinique Monroe, scheint sich nur der Name geändert zu haben.

In ein 5. April op-ed für O'Colly , der Studentenzeitung, sagte Monroe, sie habe einen Kommilitonen in der Cafeteria gesehen, der ein T-Shirt mit der Aufschrift 2014 SAE Plantation Ball mit einem Bild einer Baumwollpflanze trug. Ich fühlte mich verletzt, sagte Monroe zu BuzzFeed News. Sie rief OSU- und SAE-Beamte an und wurde über die Umbenennung informiert.

Ich wäre der Dorf-Idiot, wenn wir nicht wüssten, dass wir wegen der unglücklichen Taten, die sich an der University of Oklahoma ereignet haben, sehr genau unter die Lupe genommen werden, James Conrady, Präsident der Hausgesellschaft der SAE, sagte Monroe . Nach seiner Entscheidung gefragt, sagte Conrady gegenüber BuzzFeed News, er habe nichts mehr hinzuzufügen.

Monroe sagte, Conrady habe ihr gesagt, dass die Bruderschaft ansonsten die Art der Veranstaltung, die jedes Jahr im März am Gründertag der Bruderschaft stattfindet, nicht ändern würde.

Weghorst, SAE-Sprecher, sagte gegenüber BuzzFeed News, dass der Plantation Ball keine nationale Veranstaltung sei und nicht in allen Chaptern im ganzen Land durchgeführt werde. Es gibt keine nationale, sanktionierte Veranstaltung, die von der Zentrale oder unserer Führung gebilligt wird, sagte er. Kapitel planen ihre eigenen sozialen Kalender.



Blackface und rassistische Parteien

Eine der frühesten Formen rassistischer Unterhaltung, die in Burschenschaften angenommen wurde, war die Minstrel-Show – eine Gesangs- und Tanzroutine, die in Blackface aufgeführt wurde und von den 1820er bis in die 1950er Jahre Teil der amerikanischen Kultur war.

Weiße Männer verdunkelten ihre Gesichter mit verbranntem Kork, sprachen in spöttischer Nachahmung der schwarzen Sprache und sangen Negerlieder nicht nur zum Lachen, sondern um die Praxis der Sklaverei zu verteidigen. Während die Live-Auftritte nach 1919 zurückgingen, waren Minnesänger-Acts bis in die 1950er Jahre im gesamten Kino und Fernsehen beliebt, mit Filmen wie 1927 Der Jazzsänger (der erste Film mit Dialog). Der Film mit dem beliebten Al Jolson in Blackface enthielt das Lied My Mammy – eine Hommage an die rassistische Karikatur einer glücklichen schwarzen Sklavin, die ihren weißen Herren dient.

Auch als Minnesänger-Shows in den 30er Jahren an Popularität verloren, gediehen sie auf weißen College-Campus – mit Burschenschaften an der Spitze. Im Jahr 1947 sponserte das SAE Chapter der University of Mississippi eine Minnesängerparty auf dem Campus in Oxford, bei der die Gäste eine Floorshow mit George Gulleys Interpretation von Al Jolsons berühmter 'Mammy' genossen, Trent Watts, einem außerordentlichen Professor für Amerikanistik an der Missouri University of Science and Technology, schrieb in seinem 2008 erschienenen Buch Weiße Männlichkeit im neuen Süden . SAE führte weiterhin Minnesänger-Shows auf bis in die späten 50er Jahre.

Nach der Bürgerrechtsbewegung in den 60er Jahren integrierte Schulen im ganzen Land, Blackface-Auftritte gingen in den Untergrund. Für Burschenschaften waren sie auf Partys in griechischen Häusern beschränkt, da sie sich der afroamerikanischen und breiteren öffentlichen Meinung gegen die Verwendung von Blackface und dem Bedürfnis der Burschenschaften, ihr Image zu schützen, bewusst waren, schrieb Watts.

Am 17. Januar 1982 veranstaltete das SAE-Chapter der University of Cincinnati am Vorabend des Nationalfeiertags zu Ehren des Bürgerrechtsführers die Müllparty Martin Luther King Jr. im Haus der Bruderschaft.



Über Twitter: @Cajun_peach

Der MLK-Partyflyer, erschienen in der Ausgabe von 1982 von Cincinnati-Magazin , nannte es eine rebellische Feier zu Ehren des Lebens und des Todes des (großen) Befreiers. In dem Flyer hieß es, dass Gäste nur eingelassen würden, wenn sie mindestens einen von 45 aufgelisteten Gegenständen mitbringen. Zu diesen Gegenständen gehörten eine weiße KKK-Motorhaube, ein Bild von James Earl Ray [der wegen der Ermordung von MLK verurteilt wurde], Brathähnchen - Originalrezept, eine gestohlene Radkappe, ein stornierter Sozialcheck, Lebensmittelmarken, ein großes Transistorradio, eine Flasche Afro-Sheen, eine Ausgabe von Ebony, ein einheimischer Kopfschmuck, Cornrow-Haar, dein Vater - WENN du weißt, wer er ist, ein Zuhälter, Bongos, ein Speer, ein Sozialarbeiter.

Es forderte die Gäste auch auf, Ihr Gesicht SCHWARZ zu malen.

Mehr als 100 Leute kamen auf der Party, alles weiß. Ihnen wurde gesagt, sie sollten den Flyer zerreißen, die UC Nachrichtenrekord Studentenzeitung berichtet.

Auf der Party trugen einige schwarze Kleidung, sagte Cincinnatis damalige Präsidentin der NAACP, Marion Spencer, der Bryan Times . Manche bemalten ihre Gesichter schwarz. Manche verkleideten sich als Zuhälter. Einige trugen große tragbare Radios und gefälschte Waffen.

Im Anschluss an die Partei forderte die NAACP die Universität auf, die zu diesem Zeitpunkt auf unbestimmte Zeit suspendierte Burschenschaft aufzulösen. Die nationale Organisation der SAE sagte, sie überprüfe die Situation und werde möglicherweise Strafmaßnahmen gegen das Kapitel ergreifen.

Der damalige Präsident des Cincinnati Chapters der SAE, dessen Name auf dem Flyer der MLK-Partei stand, unterzeichnete einen Entschuldigungsbrief an den Präsidenten der Universität, Harry Winkler, in dem er sagte: Wir bedauern zutiefst die Rolle, die die Bruderschaft bei der Aufrechterhaltung eines kruden und unangemessenen ethnischen Stereotyps spielte.

Winkler verhängte im Februar 1982 eine zweijährige Suspendierung der SAE und ordnete an, dass das Chapter einen Plan vorlegt, der dazu beitragen soll, dass sie sich ihres Unrechts bewusst werden New York Times berichtet.

Als sie nach der Umsetzung dieses Plans gefragt wurde, sagte Mary Bridget Reilly, Direktorin für Öffentlichkeitsarbeit der University of Cincinnati, gegenüber BuzzFeed News im Mai, dass sie niemanden finden konnte, der sich mit Studentenangelegenheiten oder Bruderschafts- oder Sorority-Leben an der Universität befasste, der 1982 hier war um jetzt einen solchen Plan zu haben oder Einzelheiten aus einem solchen Plan von vor fast 35 Jahren zu kennen.

Sie fügte hinzu, dass die Universität ein langjähriges Racial Awareness Program hat, das teilweise aufgrund des MLK-Parteivorfalls im Jahr 1982 gegründet wurde.

Auf die Frage nach der rassischen Zusammensetzung des SAE-Chapters an der University of Cincinnati sagte Reilly, dass die rassische und ethnische Vielfalt der Studentenorganisationen der Universität 'nicht gezählt' wurde, sondern dass die Nichtdiskriminierungspolitik der Schule für alle gelte. Das Chapter der University of Cincinnati ist derzeit eines der fünf besten SAE-Chapter auf nationaler Ebene. laut seiner Website .

1992 wurde das SAE Chapter an der Texas A&M University 1.000 US-Dollar Geldstrafe für das Ausrichten einer Dschungelparty mit Mitgliedern in Blackface- und Grasröcken und einer Aktivität namens 'Sklavenjagden'. Das Thema war nicht neu. Eine Dschungelparty wurde 1952 von der Delta Psi-Bruderschaft veranstaltet.

Und im Jahr 2002 ging ein Senior und SAE-Mitglied der Syracuse University als Teil seines Tiger Woods-Kostüms während der jährlichen Bar-Golf-Tour der Bruderschaft in eine Campus-Bar in schwarzer Körperbemalung. Die Universität hat SAE vorläufig suspendiert, aber nicht bekannt gegeben, welche Maßnahmen sie gegen den Studenten ergriffen hat. Vielfältig berichtet.

In einer E-Mail an Schüler mit dem Betreff „Blackface Incident Update Frühjahr 2002“ schrieb der Direktor für Diversity Education von Syracuse, dass 11 schwarze Schüler Kanzler Kenneth Shaw eine Liste mit 12 Forderungen angesichts des unglücklichen Vorfalls vorgelegt haben.

Die von Syracuse an BuzzFeed News übermittelte E-Mail besagte, dass die Universität Maßnahmen ergriffen habe, um den Anforderungen der Studenten gerecht zu werden. Syracuse konnte BuzzFeed News jedoch keine Einzelheiten zu diesen Aktionen zur Verfügung stellen. Wir sind uns alle einig, dass noch einiges zu tun ist, sagte der Direktor in der E-Mail.

Leider wurde das diesjährige Bar-Golf-Turnier von unserer Unempfindlichkeit gegenüber der afroamerikanischen Gemeinschaft gezeichnet, sagte SAE damals in einer Erklärung. Wir hätten erkennen müssen, wie anstößig und grausam das Tiger Woods-Kostüm sein kann.

Im Jahr 2006 veranstaltete das SAE-Chapter der Baylor University in Texas eine E-Dawg-Party, die sich auf den in Seattle ansässigen Rapper bezog. Auf Facebook zeigten Bilder der Party Studenten, die Bandanas trugen und 40-Unzen-Flaschen in braunen Papiertüten hielten. Eine Studentin bedeckte sich mit Bronzer, um schwarz zu erscheinen, die Studentenzeitung der Universität, das Baylor Lariat , berichtet.

Bei einem NAACP-Treffen zur Erörterung des Vorfalls verteidigte der SAE-Berater des Chapters, Dr. James Henderson, die Bruderschaft als die integrativste auf dem Campus und sagte, die Absicht der SAE-Mitglieder sei nicht, rassistisch zu sein. „Viele der weißen Studenten, die wir auf diesem Campus haben, haben den Rassismus, den ihr auf diesem Campus habt, nicht erlebt; es gehört nicht zu ihrem Hintergrund,' Henderson sagte NAACP-Mitgliedern.

Im Jahr 2009 hielt das Chapter der SAE an der San Diego State University a Cowboys und Navahoes Party, bei der sich die Männer in Old-West-Kleidung und die Frauen mit Kriegsbemalung und Kopfschmuck der amerikanischen Ureinwohner schmückten. Andere Kapitel, einschließlich der unter Universität La Verne und Eastern Kentucky University , haben Cowboy- und Indianer-Partys abgehalten.



Über youtube.com

Und im Louisiana Tech SAE Chapter ist eine der größten jährlichen Partys – Hookers and Hoodlums – den meisten ihrer Mitglieder als die N*****s and Hoes Party bekannt. Männer verkleiden sich als Gangster, ein ehemaliger Versprechen, der 2010 Teil des Chapters war, sagte BuzzFeed News.



Über Twitter: @Local12

Im Dezember 2014 veranstaltete das rein weiße SAE-Chapter der Clemson University in South Carolina eine Clemson Cripmas-Party, die nach den Crips benannt war – einer schwarzen Straßengang, die sich Ende der 1960er Jahre in Los Angeles formierte.

Fotos der Party, die in den sozialen Medien hochgeladen wurden, mit Bildunterschriften von #MerryCripmas, zeigten Partygänger, die Gangzeichen blinken, während sie weite Hosen, übergroße T-Shirts, Bandanas und dicke Goldketten trugen. Eines der Fotos zeigte Studenten vor einer konföderierten Flagge .

Inmitten einer Gegenreaktion in den sozialen Medien hat das nationale Hauptquartier der SAE die Aktivitäten des Chapters und seiner Spitzenbeamten eingestellt. SAE sagte, dass die Entscheidung einiger Brüder, die unangemessene Mottoparty abzuhalten, unentschuldbar sei.

Im April dieses Jahres – 17 Monate nach dem Vorfall – kündigte Clemson eine zweijährige disziplinarische Bewährung für das Chapter und eine Anordnung an, seine Mitglieder über Alkohol, soziale Gerechtigkeit und Gangs aufzuklären.



Rassenbeleidigungen und Angriffe

Am 30. März 1990 lieferte Ann Dean, eine schwarze Studentin im zweiten Jahr an der Kansas University, Pizzen an das SAE-Haus in der Nähe des Campus, als sie Matthew Willenborg, einen 19-jährigen Studenten und SAE-Bruder, zusammen mit mehreren anderen Mitgliedern der Bruderschaft traf .

Dean, jetzt ein 44-jähriger Fotograf aus Lawrence, Kansas, sagte gegenüber BuzzFeed News, dass die Brüder, die betrunken zu sein schienen, sie belästigten, als sie auf dem Boden ankam.

Ich ging die Treppe hinunter, [Willenborg] schubste mich und fiel zusammen mit den Pizzen, sagte Dean. Sie fingen an, die Pizzen nach mir zu werfen und dann nannten [Willenborg] mich eine N****r-Schlampe.

Willenborg wurde Berichten zufolge im darauffolgenden Monat festgenommen, als er und sein Mitbewohner angeblich einen Mann bei einem unabhängigen Vorfall zusammengeschlagen hatten. Willenborg war auch angeblich im Fall von Dean wegen ordnungswidrigen Verhaltens und Batterie aufgeladen.

Der Vorfall löste einen Protest von etwa 500 Studenten aus, die forderten, dass die Universität Rassismus bekämpft. Dean glaubte, dass Willenborg ohne diese Proteste in ihrem Fall nicht angeklagt worden wäre.

Willenborg, der aus der SAE ausgetreten war, wurde zu 30 Tagen Gefängnis verurteilt, erhielt jedoch zwei Jahre auf Bewährung, nachdem er sich eines Vergehens schuldig bekannt hatte. Er wurde aufgefordert, eine Geldstrafe von 192 US-Dollar zu zahlen, zwei Jahre lang keinen Alkohol zu konsumieren und an Treffen der Anonymen Alkoholiker teilzunehmen. das Lawrence Journal-Welt berichtet. Er hat keine Kommentaranfrage von BuzzFeed News zurückgegeben.

Nach Angaben seines Anwalts kehrte er im Herbst nicht an die KU zurück. ZU Lawrence Journal-Welt Prüfbericht aus Willenborgs Gerichtsverhandlung zitierte seinen Anwalt mit den Worten, die ganze Sache sei völlig unverhältnismäßig und Willenborg habe an einem Abend, an dem er und seine Freunde ein paar Drinks tranken, ein paar unangemessene Kommentare abgegeben.

süßes 13 jähriges Mädchen

Es war Trunkenheit und Ignoranz und Dummheit, sagte Dean zu BuzzFeed News. Sie sagte, dass Willenborg sie anrief, um sich nach dem Vorfall zu entschuldigen, aber es kam als hohl und unaufrichtig heraus.

KU hat ein siebenköpfiges Gremium zur Überprüfung eingesetzt SAE . Die Schule sagte jedoch, dass sie nicht in der Lage sei, gegen Willenborg vorzugehen, da das SAE-Haus außerhalb des Campusgeländes lag. SAE unterzeichnete eine Vereinbarung, um ihre Mitglieder über Rassismus zu unterrichten, Präsentationen über kulturelle Sensibilität zu halten und zu versuchen, Minderheiten zu rekrutieren, nachdem das KU-Panel festgestellt hatte, dass es der Bruderschaft an Programmen zur Sensibilisierung für Rassen fehlte. das Lawrence Journal-Welt berichtet.

Aber Dean sagte, sie sei sich nicht sicher, wie effektiv diese Programme seien. Jedes Mal, wenn so etwas passiert, ist es wie, lass uns ein Diversity-Training machen. Wir wissen nicht, wie weit das geht, um ein wirkliches Verständnis zu vermitteln.

Erinn Barcomb-Peterson, Leiterin des Nachrichtendienstes der KU, sagte gegenüber BuzzFeed News, dass die SAE seit diesem Vorfall auf dem Campus geblieben sei, was darauf hindeutet, dass sie die Anforderungen und Sanktionen erfüllten.

Diese Sanktionen verlangten von SAE, ein Rekrutierungsprogramm zu entwickeln, das sich mit der Einbeziehung von Minderheitenmitgliedern befasst und Fragen der Menschenwürde diskutiert. Sie sollten den stellvertretenden Direktor für das griechische Leben drei Jahre lang nach dem Vorfall regelmäßig informieren.

Barcomb-Peterson sagte, dass das KU-Chapter der SAE derzeit ein sehr vielfältiges Chapter ist und Vielfalt im Laufe der Jahre zu einer Priorität gemacht hat, aber sie sagte, dass sie keine Statistiken über die rassische Zusammensetzung des Chapters führten.

Welche schwarze Person wird SAE verpflichten wollen? sagte Dekan. Wenn Sie eine Vorgeschichte von Rassismus haben, werden Sie nicht viele Schwarze, Braune oder andere Ethnien bekommen, die Ihr Haus verpfänden wollen.

Deans Fall war nicht der einzige rassistisch angeklagte körperliche oder verbale Angriff im Zusammenhang mit SAE.

Im Jahr 2006 besuchte Biancha Darden, eine schwarze Absolventin der University of Memphis, mit ihrem weißen Freund Marshall Simpson eine SAE-Party. Es war eine der schlimmsten Zeiten meines Lebens, sagte Darden im Mai zu BuzzFeed News.

Nach der Party belästigten die SAE-Brüder Simpson und sagten ihm, dass du jetzt Scheißkerle bist und es am besten wäre, wenn du dich mit einer weißen Frau verabredet, Darden dann erzählte dem Täglicher Steuermann . Ein paar Tage später wurde Simpson von SAE-Mitgliedern mitgeteilt, dass sie nicht wollten, dass seine schwarze Freundin in das Studentenwohnheim zurückkehrte.

'Sie wollten mich nicht nur nicht dort haben, sie wollten auch keine Vermischung mit der Zeit der Schwarzen', sagte Darden der Steuermann . In gewisser Weise ist es ein Schock für mich, weil ich dachte, diese Jungs sollten gebildete Männer sein, in gewisser Weise Gentlemen.

Darden, die derzeit in Clarksville lebt, sagte gegenüber BuzzFeed News, dass die Leute begannen, die Party zu verlassen, als sie und Simpson auftauchten.

Die Beamten der Bruderschaft und der Universität sagten, sie würden den Vorfall untersuchen. Aber, wie ein Student sagte, Steuermann , die gleichen Leute, die die Aussage gemacht haben, werden die gleichen Leute sein, die es untersuchen. Sie werden uns versichern, dass diese Sache professionell erledigt wird und wir zu unserem normalen Leben zurückkehren und es vergessen sollen.'



Mit freundlicher Genehmigung von Biancha Darden

Simpson verließ bald die Burschenschaft, die nach dem Vorfall von der Universität vorübergehend suspendiert wurde bis Frühjahr 2008. Die nationale Organisation der SAE hat auch zwei ihrer Mitglieder suspendiert, weil sie unangemessene und unangemessene Kommentare abgegeben hatten, sagte ein Sprecher der New York Times .

SAE hat versucht, diese Ereignisse als isolierte Beispiele für schlechtes Urteilsvermögen darzustellen. Ohne auf bestimmte Instanzen oder Mitglieder einzugehen, sagte der Sprecher von SAE im Juni gegenüber BuzzFeed News. Leider haben wir wie jede große Organisation Mitglieder, die schlechte Entscheidungen treffen. Er sagte auch, dass wir wie andere Universitäten oder Unternehmen nicht unbedingt die persönlichen Neigungen oder die Erziehung unserer Mitglieder kennen.

Wir möchten jede sich bietende Gelegenheit nutzen, wie einige der von Ihnen erwähnten Fälle, diese Fehler als lehrreiche Momente für unsere jungen Männer zu nutzen, insbesondere in einer Zeit, in der sie am meisten wachsen und am meisten lernen.



Eine unangefochtene Kultur

Es ist ein Muster, das sich jahrzehntelang wiederholt: Ein SAE-Mitglied tut etwas, das rassistisch unsensibel oder beleidigend ist, und die Bruderschaft und vielleicht die Universität geben als Antwort Diskussionspunkte oder scheinbare Schläge aufs Handgelenk. Schuld daran sind die Handlungen einiger weniger, die unseren Erwartungen nicht gerecht wurden oder gegen unsere Richtlinien verstoßen haben, wie Weghorst in seiner Erklärung gegenüber BuzzFeed News sagte. Sie spiegeln SAE schlecht wider und repräsentieren uns nicht.

Es schien keine Anerkennung zu geben, dass dies ein breiteres nationales Problem sein könnte, bis der rassistische Gesang in diesem Jahr viral wurde.

Das ist für mich das Beunruhigendste, sagte Robert Cohen, Professor an der New York University. Es geht um eine Kultur und eine Praxis der Segregation, die scheinbar unangefochten geblieben ist.

Die Geschichte erklärt nur, wie rassistische Gesänge, konföderierte Symbolik und Diskriminierung in das griechische Leben eingeführt wurden. Es wird aufrechterhalten, sagte Cohen, weil es keinen Gegendruck für die Organisationen gibt, mit der amerikanischen politischen Kultur des 21.

Matthew Hughey, Professor an der University of Connecticut, der sich mit Rassen im griechischen Leben beschäftigt, geschätzt dass historisch gesehen weiße Burschenschaften und Schwesternschaften nur 3% bis 4% nichtweiß sind.

Als Reaktion auf die wachsende Besorgnis über den Mangel an Vielfalt in SAE nach dem Video der Oklahoma University sagte die nationale Organisation der SAE, dass ca. 20 % von seinen 15.000 Mitgliedern identifizierten sich selbst als Minderheit oder Nicht-Kaukasier, basierend auf Daten, die seit 2013 gesammelt wurden. Die Zentrale konnte ebenso wie ihre Ortsgruppen keine Daten über die Rassenzusammensetzung vor diesem Zeitraum oder ihrer einzelnen Ortsgruppen bereitstellen.

Während SAE national sagte, dass die Bruderschaft eine Nichtdiskriminierungspolitik in Bezug auf die Mitgliedschaft beibehält, behalten die Ortsgruppen Autonomie bei der Rekrutierung neuer Mitglieder.

Integration war für die meisten traditionell weißen Institutionen ein Kampf, und Burschenschaften – einschließlich SAE – waren keine Ausnahme.

In ihrem Buch Integration der 40 Acres: The 50 Year Struggle for Racial Equality an der University of Texas , schrieb Dwonna Goldstone über den Integrationskampf der University of Texas at Austin in den 60er Jahren. Schwarze Studenten in Burschenschaften wurden von den Partys der weißen Griechen ausgeschlossen und ertrug oft Feindseligkeit von ihnen. Burschenschaften und Schwesternschaften schwarzer Studenten durften auch nicht Mitglieder des Interfraternity Council und der Panhellenic Association sein.

jake paul und tana mongeau

Bei einer Campus-Debatte über die Integration weißer Burschenschaften im Jahr 1963 plädierte ein ehemaliger UT-Student für die Aufhebung der Rassentrennung griechischer Organisationen, schrieb Goldstone. Aber der damalige Präsident der SAE, Johnny Musselman, argumentierte dagegen und sagte, dass die Integration von Bruderschaften und Schwesternschaften gegen das Naturrecht verstoße.

Er argumentierte, dass griechische Organisationen als Amerikaner das Recht hätten, zu diskriminieren.

Arten von Menschen hängen zusammen“, sagte Musselman. 'Wenn Sie Leute haben, die zusammenarbeiten, zusammenleben und Dinge erreichen, werden Sie Leute haben, die einen ähnlichen Hintergrund haben.' (Vier Jahre nach dieser Debatte wurde Douglas Washington der erste Afroamerikaner eine weiße Bruderschaft – es ist unklar welche – an der University of Texas in Austin zu versprechen.)

Daniel Sheehan, ein Bürgerrechtsanwalt, sagte 1966, er müsse auf nackte parlamentarische Verfahren zurückgreifen, um das erste schwarze Versprechen in das SAE-Kapitel von Harvard zu erhalten.

Schreiben in seinem Buch von 2013 Der Anwalt des Volkes , sagte Sheehan, dass er als Sozialvorsitzender der Bruderschaft einen Afroamerikaner, Tommy Davis, als Mitglied nominiert habe. Sheehan schrieb, dass Davis der erste Schwarze in der gesamten Geschichte dieser alten, traditionellen südlichen Bruderschaft war, der jemals eine Nominierung für die Mitgliedschaft in der SAE erhielt.

Er schrieb, dass Davis während des Abstimmungsprozesses mit einem Blackball belegt wurde, eine Tradition, die es Mitgliedern ermöglicht, ein Veto gegen einen Kandidaten einzulegen, ohne eine Erklärung abzugeben. Als Sheehan die Brüder mit dem Grund konfrontierte, erklärte ein Mitglied, er habe gehört, dass Davis mit weißen Frauen ausgegangen sei.

Wenn er jemals mit einem weißen Date zu einem unserer SAE-Treffen auftauchen würde, weiß ich einfach nicht, was ich tun würde, sagte das Mitglied laut Sheehans Bericht. Sheehan betonte, dass Davis eine defensive Sicherheit der Uni-Fußballmannschaft war und drückte im Kraftraum der Uni das Doppelte seines Gewichts.

Sheehan drohte auch, jeden anderen Kandidaten mit Blackball zu bestrafen, bis Davis rekrutiert wurde – und im siebten Wahlgang war er es. Aber Davis lehnte die Mitgliedschaft aufgrund der Umstände ab, unter denen sie stattgefunden hatte, schrieb Sheehan.

In Technology and the Dream: Reflections on the Black Experience am MIT, 1941-1999 , ein Buch, das schwarze Studenten auf dem Campus des MIT dokumentiert, beschrieb ein ehemaliger Student, Waayl Ahmad Salih, 1968 seine Erfahrung als eines der wenigen schwarzen Mitglieder der SAE.

Salih, jetzt ein 65-jähriger Notarzt in Kalifornien, sagte BuzzFeed News im Juni, dass SAE normalerweise nur einen schwarzen Versprechen pro Jahr rekrutiert. Er sagte, dass er ausgewählt wurde, weil er in die Form eines SAE-Mitglieds passte: eines akademischen Sportlers.

Ein Jahr später verließ Salih die Bruderschaft, nachdem er der geheimen Initiationszeremonie der SAE beigewohnt hatte. Ich war schockiert, als die Brüder und der Präsident des Kapitels mit Kerzen hereinkamen und diese Gewänder und Kapuzen trugen, die genau wie die des Ku-Klux-Klans aussahen, sagte er.

Salih sagte, er habe auch beschlossen, sich von der SAE zu trennen, als er von den Ursprüngen der Bruderschaft erfuhr. Es war nicht nur die Zeremonie. Ich habe mir die Geschichte von SAE in Alabama während des Wiederaufbaus angeschaut. Die Klan-förmigen Hauben seien kein Zufall, sagte er. Ich dachte, Ich muss aus dieser Organisation raus . Ich wollte nicht, dass mein Name auf irgendetwas steht, das mit SAE in Verbindung steht.

Im Jahr 2011 lehnte das SAE-Chapter der George Mason University Angebote von mindestens neun Farbstudenten ab und akzeptierte nur ein schwarzes Mitglied, das so klang, als würde er Englisch sprechen. ein ehemaliges SAE-Mitglied sagte BuzzFeed News .

Austin Nicol, der SAE 2011 verließ, sagte, dass das schwarze Mitglied ein studentischer Athlet war und dies möglicherweise der einzige Grund war, warum er eingelassen wurde.



Teresa Crawford / AP Foto


Nicol sagte, er sei Teil eines Bieterverfahrens, bei dem die Brüder potenzielle Zusagen auf Facebook verfolgten und Gebote einiger Minderheiten ablehnten und Dinge sagten wie: Wird dieser Typ von uns stehlen? Sie beurteilten sie auch danach, ob sie „African American Vernacular English“ oder „weiß klingendes Englisch“ verwendeten.

Nicholas Syrett, Geschichtsprofessor an der University of Northern Colorado und Autor des Buches von 2009 Die Gesellschaft, die er führt: Eine Geschichte der Weißen College-Gemeinschaften , sagte gegenüber BuzzFeed News, dass Burschenschaften sich darauf konzentrieren, ihr Prestige zu wahren, indem sie exklusive Organisationen sind. Im diesjährigen Fall der University of Oklahoma nutzten sie diesen rassistischen Gesang, um ihr eigenes Prestige und ihre Exklusivität zu betonen, sagte er.

Der Sprecher der SAE, Weghorst, sagte: „Wir können keine Handlungen oder Entscheidungen von Mitgliedern, ehemaligen Mitgliedern oder Verwaltungen in der Vergangenheit erklären, und unsere Kollegiatsbrüder können nicht erklären, was passiert ist, als sie entweder noch nicht geboren wurden oder nicht am College eingeschrieben waren. Er fügte hinzu: Wir können aus der Gegenwart lernen und die Zukunft verändern.

Die eingehende Untersuchung der SAE in den 237 Gruppen der Bruderschaft ist im Gange und wird Zeit in Anspruch nehmen, sagte Blaine Ayers, Executive Director von SAE, in seiner Erklärung im März, nachdem der Gesang des OU-Chapters viral geworden war. Wir setzen uns weiterhin dafür ein, rassistisches Verhalten von SAE zu identifizieren und auszurotten.

Die Shuttered Fraternity der University of Oklahoma stellt den Anwalt von Timothy McVeigh ein

Buzzfeed.com

University of Oklahoma bricht Verbindungen zur Bruderschaft ab, nachdem rassistische Videos aufgetaucht sind

Buzzfeed.com

Der rassistische SAE-Bruderschaftsgesang wurde auch an der Louisiana Tech gesungen

Buzzfeed.com

George Mason SAE hat das schwarze Versprechen angenommen, weil er weiß klingend war, sagt ein ehemaliges Mitglied

Buzzfeed.com

Der rassistische SAE-Gesang wurde bei Louisiana Tech privat unterrichtet, sagt das ehemalige Versprechen

Buzzfeed.com

SAE-Bruderschaft ernennt neben anderen Maßnahmen zur Bekämpfung von Rassismus zum Direktor für Vielfalt

Buzzfeed.com

Untersuchung der University of Oklahoma stellt fest, dass SAE-Mitglieder vor 4 Jahren bei einer nationalen Veranstaltung rassistische Gesänge gelernt haben

Buzzfeed.com