Wie Probiotika helfen können, Ihren Darm gesund zu halten, während Sie zu Hause sitzen

Probiotika

Stocksy

In diesem Artikel



Was sind Probiotika? Wie Probiotika die Immunität stärken Warum wir unser Mikrobiom schützen sollten So schützen Sie Ihr Mikrobiom

Mehr denn je suchen wir alle nach Möglichkeiten, unser Immunsystem zu stärken. Zwischen der Erhöhung unserer Vitamin C-Zufuhr und dem Wegfall von Zinkpräparaten stehen unzählige rezeptfreie Optionen zur Verfügung. Aber es gibt eine Option, die viele als Retter nicht nur für Ihren Darm, sondern auch für Ihre Immunität anpreisen - und das sind Probiotika. Der lebende Mikroorganismus bezieht sich tatsächlich auf die 'guten' Bakterien (denken Sie an probiotischen Joghurt), die die 'schlechten' Bakterien in Ihrem Darm ausgleichen und so das gesamte Immunsystem verbessern. Und weil sich ein Großteil unseres Mikrobioms (auch bekannt als die Gemeinschaft von 38 Billionen Mikroorganismen - hauptsächlich Bakterien -, die in und auf Ihnen leben) im Darm befindet, kann sein Schutz als aktive immunologische Barriere für ausländische Eindringlinge dienen.



Um alles über Probiotika und den Schutz unseres Mikrobioms zu Hause zu erfahren, haben wir den Mitbegründer von Samen , Ara Katz.

Treffen Sie den Experten



Ara Katz ist Mitbegründerin und Co-CEO von Samen , ein Biotech-Unternehmen, das sich auf die Verwendung von Bakterien zur Verbesserung der Gesundheit von Mensch und Planet konzentriert.

Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie Sie Ihren Darm und Ihr Immunsystem in Topform halten können.

Was sind Probiotika?

Probiotika sind lebende Bakterien, die beim Verzehr die Darmgesundheit sowie das Verdauungssystem wiederherstellen. Stellen Sie sich die Bakterien in diesem Fall wie Silikone vor, die Sie in Ihren Haarpflegeprodukten finden würden. Sowohl Bakterien als auch Silikone haben eine schlechte Hülle, aber genau wie atmungsaktive Silikone Sie sind strahlend und verursachen keine Ablagerungen auf Ihren Schlössern. Einige „gute“ Bakterien werden als wesentlich für die Gesundheit Ihres Darms angesehen.



Wie Probiotika die Immunität stärken

'Ihr Körper ist komplex und miteinander verbunden, und das Magen-Darm-System bildet den Kern des Ganzen', sagt Katz. 'Es ist mit allem verbunden und beeinflusst alles von der Stoffwechsel- und Darmimmunfunktion bis hin zur Herz-Kreislauf-, Haut- und Urogenitalgesundheit. Während Verbesserungen der Darmgesundheit häufig die unmittelbarsten, lokalisierten und auffälligsten sind, können Probiotika tatsächlich starke Auswirkungen auf den gesamten Körper haben. ' Damit es zu einer probiotischen Wirkung kommt, müssen die richtigen Stämme in angemessenen Mengen konsumiert werden und die vielen Verdauungsstadien (denken Sie an Magensäure und Galle) überstehen, um in den Dickdarm zu gelangen.

wie man in einer Woche durchtrainiert wird

Zum Beispiel Seed's Tägliches Synbiotikum (50 USD) umfasst Stämme, die untersucht wurden für: Magen-Darm-Gesundheit (Regelmäßigkeit, leichte Blähungen, gelegentliche Linderung von Verstopfung), Integrität der Darmbarriere, Darmimmunfunktion, Mikronährstoffsynthese (Unterstützung der Folat- und B12-Synthese) und dermatologische Gesundheit (Förderung einer gesunden Haut). 'Für die Darmimmunfunktion umfasst das Daily Synbiotic Stämme, die untersucht wurden, um die Produktion kurzkettiger Fettsäuren zu steigern, die von Bakterien produziert werden und die wichtigste Nährstoff- und Energiequelle für die Zellen sind, die Ihren Darm auskleiden', sagt Katz.

Warum wir unser Mikrobiom schützen sollten

Unser Mikrobiom erfüllt wichtige Funktionen wie die Verdauung von Nahrungsmitteln, die Behandlung von Entzündungen und die Synthese wichtiger Vitamine, Metaboliten und Neurotransmitter. 'Während sich die Mehrheit der Mikroben in unserem Darm befindet, haben wir im ganzen Körper unterschiedliche' Biome '- in Nase, Mund, Vagina, Haut und sogar in unserem Auge', erklärt Katz. 'Was wir über das Mikrobiom lernen, ist die Neudefinition der Gesundheit und die radikale Veränderung unseres Ansatzes in Bezug auf Medizin, Hygiene, Ernährung, Leben und die Entscheidungen, die wir für uns selbst, unsere Kinder und unseren Planeten treffen.'

Und genau wie sich unser Mikrobiom aufgrund von Ernährung, Bewegung, Medikamenten und Schlaf ständig ändert, ist das Immunsystem hochkomplex und für jeden Einzelnen einzigartig. 'Unser Immunsystem ist tief mit dem gesamten Körper verflochten und kann von allem beeinflusst werden, vom Hormonspiegel über den Schlaf bis hin zu diesen Mikroben, die in und auf uns leben und eine wesentliche Rolle beim Training unseres Immunsystems von Geburt an spielen', bemerkt er Katz.

Dinge wie Alkohol, Zucker, Tabak, Schlafmangel, Stress und schlechte Ernährung können das Gleichgewicht unserer Mikrobiome stören. 'Diese Faktoren haben die Vielfalt und den Reichtum unserer Mikrobiome erschöpft und sich auf unsere Gesundheit ausgewirkt', sagt Katz. 'Ein ungesunder Darm kann sich von Person zu Person unterschiedlich manifestieren, einschließlich milder gastrointestinaler Symptome bis hin zu einer Vielzahl chronischer Erkrankungen.'

So schützen Sie Ihr Mikrobiom

Im Folgenden finden Sie sieben Möglichkeiten, wie Katz empfiehlt, Ihr Mikrobiom zu Hause zu schützen.

  1. Essen Sie Faser: 'Mikroben in Ihrem Darm verwenden Ballaststoffe als Nährstoffquelle und Verbindungen, um wichtige Metaboliten für Ihre Gesundheit zu produzieren', bemerkt Katz.
  2. Nehmen Sie ein Probiotikum: Diät und Bewegung können zur Verbesserung der Darmgesundheit beitragen, aber die Einnahme von Probiotika ist ein sicherer Weg, um dieses gesunde Gleichgewicht aufrechtzuerhalten.
  3. Kanalisieren Sie Ihren grünen Daumen: Nur ein cm3 Boden enthält so viele Mikroben wie Menschen auf der Erde. Gönnen Sie sich also eine neue Pflanze (oder einen Kräutergarten, wenn Sie sich ehrgeizig fühlen).
  4. Verbringen Sie Zeit mit Ihren pelzigen Freunden: Es stellt sich heraus, dass unsere Haustiere mehr teilen als lieben, sie tragen auch Mikroben von außen herein und tragen so zur mikrobiellen Vielfalt Ihres Hauses und Körpers bei. Epidemiologische Studien haben gezeigt, dass Kinder, die mit Hunden aufwachsen, ein geringeres Risiko haben, allergische Erkrankungen zu entwickeln. ⁠
  5. Bildschirmzeit begrenzen: 'Unsere neue Normalität bedeutet mehr Bildschirmzeit und mehr blaues Licht, was Ihren Tagesrhythmus stören könnte', sagt Katz. 'Ihre mikrobielle' Uhr 'ist auf Regelmäßigkeit angewiesen, um ihre wesentlichen Funktionen zu erfüllen, einschließlich der Modulation Ihrer Immunantwort und der Regulierung des Stoffwechsels.' Schalten Sie aus, wenn Sie können - es kann Ihnen sogar helfen, besser zu schlafen.
  6. Überwachen Sie Ihre Nachrichtenaufnahme: Informiert zu bleiben ist wichtig, aber Informationsüberflutung ist möglicherweise nicht immer die beste. 'Während die Forschung um die Darm-Gehirn-Achse noch früh ist, wissen Wissenschaftler, dass externe Stressfaktoren die Zusammensetzung des Mikrobioms verändern können, das ein wichtiger Mediator für die Gesundheit ist', sagt Katz, der die Festlegung einer 'Nachrichtenstunde' empfiehlt, um den Verbrauch zu begrenzen .
  7. Checken Sie Ihre Kacke ein (ja, im Ernst): Laut Katz kann eine Störung Ihrer Routine in Verbindung mit weniger täglichen Bewegungen und Ernährungsumstellungen zu Veränderungen des Stuhlgangs führen.
4 Anzeichen dafür, dass Sie einen ungesunden Darm haben