So senden Sie Ihre Akte sicher

Liegender Akt von Julien Vallou de Villeneuve / The Metropolitan Museum of Art

Wenn Sie jemals einen Sext gesendet oder empfangen haben, sind Sie nicht allein. In einer Studie aus dem Jahr 2013 etwa 27 % aller Smartphone-Nutzer gaben an, regelmäßig Sexten zu erhalten, und 12% gaben zu, Aktfotos zu senden (obwohl die Befragten möglicherweise schüchtern waren). Diese Zahl könnte jetzt sogar noch höher sein, da die Studie gerade zu dem Zeitpunkt herauskam, als Snapchat, eine kurzlebige Multimedia-Messaging-Plattform, die auf verschwindenden Fotos und Videos basiert, auf dem Vormarsch war.



Dies ist eine urteilsfreie Zone. Wenn Sie einen Akt senden möchten (und einen willigen Teilnehmer haben), dann senden Sie einen Akt. An Nacktheit ist nichts auszusetzen! Menschliche Körper sind schön! Aber es ist auch völlig normal, dass Sie die Kontrolle darüber behalten wollen, wie Ihre Akte gesehen und verbreitet werden.

Der einzige Weg zu wirklich Kontrolle über Ihre Nacktverteilung ist, es selbst zu tun. Folgen Sie einfach diesen einfachen Schritten: Machen Sie ein Foto Ihrer Ware, laden Sie das Foto auf eine verschlüsselte Festplatte herunter, legen Sie es in einen passwortgeschützten Ordner ab, beschlagnahmen Sie das Telefon Ihres Partners, zeigen Sie ihm das Bild, schließen Sie die Datei, geben Sie das Telefon zurück und fahren Sie fort .



Aber das ist zutiefst unsexy! Und auch nicht, wie Sexting funktioniert.

Wenn Sie sich entscheiden, Akte zu versenden, gehen Sie das Risiko ein, dass diese Akte in einem öffentlichen Forum landen, und sollten sich auf den schlimmsten Fall vorbereiten – aber Sie können dieses Risiko erheblich verringern, indem Sie diesem Leitfaden zu Best Practices für ~sinnliche~ elektronische folgen Kommunikation. Diese Tipps bieten keine vollständige Garantie dafür, dass Ihre Akte nicht durchgesickert sind, aber sie sind eine gute erste Verteidigungslinie gegen die dunklen Interwebs.

Eine Anmerkung: Wenn Sie unter 18 sind, teilen Sie unter keinen Umständen ein Foto von sich nackt. Du kannst sein als Sexualstraftäter strafrechtlich verfolgt , auch um einvernehmlich ein Bild von sich zu senden.

Ist Michael an der Jungfrau Jane gestorben?

1. Vertrauen Sie dem Empfänger? Wenn Sie sich nicht hundertprozentig sicher sind, drücken Sie nicht auf Senden.

Hier ist der wichtigste Sexting-Rat von allen: Senden Sie NSFW-Inhalte nur an Personen, denen Sie vertrauen. Scheint der Empfänger jemand zu sein, der Ihre Akte als Rache veröffentlichen oder als Erpressung verwenden würde? Scheinen sie mit ihren Geräten grundlegende Sicherheitsvorkehrungen zu treffen (siehe: Tipp #2)? Sind sie im Allgemeinen ... vertrauenswürdig?

Sie können Apps verwenden, die die sicherste verfügbare Ende-zu-Ende-Verschlüsselung verwenden, aber es spielt keine Rolle, ob die Person am anderen Ende einen Screenshot macht und ihn versehentlich auf Twitter postet. Stellen Sie also sicher, dass die Person, an die Sie Ihren Anthony Weiner senden, jemand ist, der den Wert der sicheren Aufbewahrung Ihres Selfies versteht.

2. Fügen Sie Ihrem Telefon einen Passcode hinzu und ermutigen Sie Ihren Sexting-Kumpel, dasselbe zu tun.

Denn, äh! Wenn ihr (oder Ihr) Telefon jemals gestohlen und entsperrt bleibt, könnten Ihre Akte in die falschen Hände geraten.

3. Sie werden nicht immer wissen, wenn jemand Ihren Sext Screenshots macht. Ja, einige Dienste werden Sie benachrichtigen, aber es gibt viele Möglichkeiten, dies zu umgehen.



Nicole Nguyen / BuzzFeed-Nachrichten

Snapchat zeigt ein bestimmtes Symbol (einen Pfeil mit Spitzen) an, wenn ein Screenshot von deinem Snap gemacht wurde. Instagram benachrichtigt Sie auch, wenn der Empfänger einer verschwindenden Instagram-Direktnachricht einen Screenshot macht.

Keine dieser Benachrichtigungsfunktionen hindert jedoch jemanden daran, den Screenshot überhaupt zu erstellen, und sie könnten leicht die größte Lücke der App ausnutzen: ein Foto des Bildschirms mit einem anderen Gerät zu machen.

Vier. Apps, die vollständig verschlüsselt sind, verhindern, dass Hacker Ihre Akte beschaffen, aber sie haben die gleichen Fallstricke.

Messaging-Apps, die eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung verwenden, wie Signal und WhatsApp, eignen sich hervorragend, um Ihre verschiedenen Ausziehzustände vor Hackern und staatlicher Überwachung zu schützen. Aber lassen Sie sich nicht täuschen: Diese Apps bieten keine Tools, die das Erstellen von Screenshots oder das Aufnehmen von Fotos des Bildschirms verhindern. Signal deaktiviert Screenshots standardmäßig auf Android, aber das Deaktivieren von Screenshots ist unter iOS keine Option.

5. Einige Apps erschweren das Speichern von Fotos – aber sie sind nicht ausfallsicher.



Nicole Nguyen / BuzzFeed-Nachrichten / Via Privates

Ich würde empfehlen, eine App mit geprüfter, vollständiger Verschlüsselung (wie Signal oder WhatsApp) zu verwenden und die Fotos und Videos direkt nach dem Senden zu löschen, aber diese Apps sind auch gute Optionen, um eine weitere Sicherheitsebene hinzuzufügen.

Privates (kostenlos, iOS) ist eine gute App, um Screenshots zu verhindern. Es verfügt über einige Anti-Screenshot-Maßnahmen, die es schwierig machen, den Bildschirm ohne die Hilfe einer anderen Person aufzunehmen. Sie können Ihr Foto so einstellen, dass es abläuft, und verschiedene Sicherheitsstufen hinzufügen, z. B. den Empfänger auffordern, wiederholt auf zwei Kreise zu tippen, um das Foto für kurze Zeit anzuzeigen, das Telefon vor seinem Gesicht auszurichten und das Telefon sehr ruhig zu halten . Sie können das Foto mit einer Sicherheitsmaßnahme oder mit allen gleichzeitig schützen.

DiscKreet (, iOS) stellt sicher, dass nicht autorisierte Freunde, Familienmitglieder oder Diebe Ihre Akte nicht ansehen, indem Sie ein Zwei-Passwort-System verwenden. Um intime Aufnahmen anzuzeigen, muss jeder Teilnehmer gleichzeitig seinen einzigartigen Passcode eingeben. Jedes Mal, wenn Sie ein gesendetes Foto anzeigen möchten, müssen Sie zuerst die Erlaubnis des Absenders einholen.

Piepsen (kostenlos, iOS und Android) ist eine App, die ideal für Leute ist, die möchten, dass sich ihre Bilder nach dem Empfang selbst zerstören. Es wird von der Filesharing-Firma BitTorrent hergestellt, verwendet Peer-to-Peer-Kommunikation und speichert keine Nachrichten in der Cloud. Es verfügt über einen Flüstermodus, der Fotos verschwinden lässt, sobald sie gesehen werden. Wenn ein Screenshot erkannt wird, wird der Name des Absenders verwischt (was nicht *super* hilfreich ist, aber mindestens eine Verteidigungslinie bietet).

6. Wenn Sie eine Chat-App verwenden, prüfen Sie, ob es einen Inkognito- oder Geheimmodus gibt, der Ihren Verlauf nicht aufzeichnet.



Nicole Nguyen / BuzzFeed-Nachrichten / Via WhatsApp

Öffne in WhatsApp eine Konversation und tippe zum Einstellen auf das Symbol des Empfängers Eingehende Medien speichern zu Niemals und Chat löschen . Diese Einstellungen löschen nur die Bilder von Ihrem Telefon (und nicht die Ihres Sextees), also bringen Sie ihnen bei, dasselbe zu tun.

In Signal kannst du einschalten Verschwindende Nachrichten indem Sie einen Chat öffnen und auf den Namen des Empfängers tippen.



Nicole Nguyen / BuzzFeed-Nachrichten / Über Google Hangouts

Öffne in Hangouts den Chat und klicke auf das Drei-Punkte-Symbol, dann Optionen , um den Unterhaltungsverlauf zu deaktivieren.

In den Einstellungen von Google Allo können Sie Inkognito-Modus , die die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung aktiviert.

Im Facebook Messenger können Sie die Verschlüsselung aktivieren, indem Sie eine Funktion namens . verwenden Geheimes Gespräch . Sie können darauf zugreifen, indem Sie auf (+) tippen, um einen neuen Chat zu starten > Geheimnis > Wählen Sie den Empfänger aus.

7. Stellen Sie sicher, dass Ihr Gesicht nicht auf dem Foto zu sehen ist, um es zu anonymisieren.

Lassen Sie sich nicht von dem Full-Frontal-Spiegel-Selfie in Versuchung führen. Sie wissen ohnehin, dass dein Gesicht süß ist. Zeigen Sie den Menschen, was sie wirklich wollen: IHREN KÖRPER. Denken Sie kreativ und richten Sie Ihre Kamera nach unten. Achten Sie auch auf andere identifizierbare Details wie Tätowierungen und markante Piercings.

Und wenn Sie diese identifizierbaren Details erfassen, versuchen Sie es mit Microsoft Paint oder dem integrierten Markup-Tool in der iPhone Fotos-App (öffnen Sie das Foto > Einstellungen (die mittlere rechte Taste) > Drei-Punkte-Symbol > Markup), um sie zu verdecken einige Kritzeleien.

8. Entfernen Sie die Standortdaten der Bilddatei.



Nicole Nguyen / BuzzFeed-Nachrichten

Ihr Akt kann leicht zu Ihrem Haus zurückverfolgt werden, indem sogenannte EXIF-Daten verwendet werden, die in jede Bilddatei eingebettet sind und den Standort enthalten können.

Diese Informationen können nicht auf dem iPhone selbst entfernt werden, ohne eine Drittanbieter-App wie Foto-Ermittler (kostenlos) oder Metadaten-Schnitt (kostenlos), kann aber auf Ihrem Mac entfernt werden. Öffnen Sie das Bild in der Vorschau-App > geben Sie ein Befehl + ich (oder gehe zu Werkzeuge > Inspektor anzeigen ). Wählen Sie die Registerkarte GPS aus, scrollen Sie nach unten und klicken Sie auf Standortinformationen entfernen . Sie können dies auch auf einem Samsung-Gerät tun, indem Sie zu . gehen Galerie > Mehr > Einzelheiten > Tippen Sie im Standortbereich auf die Minustaste (-) > Fertig .

Deaktivieren Sie die Standortverfolgung für zukünftige Fotos in der Einstellungs-App des iPhones. Gehe zu Privatsphäre > Standortdienste > Kamera und stelle es auf Niemals . Öffnen Sie auf einem Samsung-Telefon das Kamera app > tippe auf das Zahnradsymbol für Einstellungen > drehen Sie die Standort-Tags Einstellungen aus. Öffnen Sie auf anderen Android-Telefonen das Kamera App > Einstellungsmenü (drei Balken) > drehen Sicherer Ort zu aus.

9. Überprüfen Sie unbedingt die Dienste, die Ihre Fotos automatisch sichern.

Wenn Sie Flickr, Google Fotos oder die iCloud-Fotobibliothek verwenden, verhindern Sie, dass diese Dienste Ihre Fotobibliothek automatisch synchronisieren, bevor Sie Ihre Akte aufnehmen. Senden Sie das Selfie, löschen Sie es und aktivieren Sie die Sicherung erneut.

Wenn Sie WhatsApp verwenden und sich dafür entschieden haben, Chats in iCloud oder Google Drive zu sichern, bleiben gesendete Bilder in der Cloud, auch nachdem Sie die einzelne Nachricht von Ihrem Telefon gelöscht haben. Sie müssen die Chats manuell aus Ihrem Cloud-Dienstkonto löschen.

10. Und zuletzt lernen Sie, wie Sie diese Akte sicher speichern können – und bringen Sie Ihrem Partner auch bei.

Wenn es sein muss, speichern Sie Ihre sensibelsten Fotos am besten mit der oben genannten Methode: auf einer verschlüsselten Festplatte in einem passwortgeschützten Ordner.

Auf einem Mac ist es ziemlich einfach. Öffnen Sie die Festplattendienstprogramm-App. Gehe zu Datei > Neues Bild > Neues Bild aus Ordner und wählen Sie den Ordner aus, den Sie schützen möchten. Unter Verschlüsselung Optionen, wählen 128-Bit-AES-Verschlüsselung und fügen Sie ein Passwort hinzu. Vergiss es nicht! Sie können es nicht wiederherstellen, wenn Sie dies tun. Unter Bildformat Wählen Sie die Optionen Lesen/Schreiben aus, damit Sie nach wie vor Fotos hinzufügen und löschen können.

Sie können dies auch für einzelne Dateien über die Vorschau-App tun. Gehe zu Datei > Als PDF exportieren > Zeige Details > Verschlüsselung aktivieren und fügen Sie darunter ein Passwort hinzu.

Klicken Sie in Windows 10 mit der rechten Maustaste auf den Ordner > Eigenschaften > Fortschrittlich > Inhalte verschlüsseln, um Daten zu sichern . Um auf die verschlüsselte Datei zuzugreifen, benötigen Sie den Benutzernamen und das Passwort des Logins, mit dem Sie sie erstellt haben.

Teilen Sie diesen Leitfaden mit Ihren bevorzugten Akteuren, damit Sie auf derselben Seite sind. Viel Spaß beim Sexting!



Tippen, um GIF abzuspielen oder zu pausieren Tippen Sie, um GIF abzuspielen oder zu pausierenParamount Pictures / Via paramount.com