Wie man ein infiziertes Tattoo behandelt, so Dermatologen

geheiltes Tattoo

@ jake nowicz

In diesem Artikel

Symptome nicht ignorieren Suchen Sie einen Arzt auf Versuchen Sie nicht, es zu Hause zu behandeln Prävention ist möglich

Egal, ob Sie zum ersten Mal ein Tattoo bekommen oder nur eines von vielen, Sie müssen es unbedingt tun Pass auf dich auf von Ihrer Tinte, um sicherzustellen, dass sie lebendig und gesund bleibt und in ihrem geheilten Zustand genauso gut aussieht wie an dem Tag, an dem Sie sie erhalten haben. Wenn etwas schief geht oder Sie vergessen, die richtigen Nachsorgeverfahren einzuhalten, bemerken Sie möglicherweise Veränderungen in Ihrem Tattoo, die darauf hinweisen, dass es möglicherweise infiziert ist. Natürlich kann nicht nur die Nachsorge ein Tattoo infizieren. Es ist auch wichtig, proaktiv eine erfahrene und sichere Person zu finden Tattoo-Künstler , da Tinte aufgrund unhygienischer Bedingungen während des Tätowierungsvorgangs infiziert werden kann.



Wenn Ihr Tattoo infiziert ist, können Symptome wie Rötung, Empfindlichkeit, Abszesse, Drainage oder allgemeine Schmerzen auftreten. Wenn Sie eines dieser Anzeichen bemerken und befürchten, dass Ihr Tattoo infiziert sein könnte, geraten Sie nicht in Panik und lassen Sie ein infiziertes Tattoo niemals so, wie es ist, sagt Dr. Corinne Erickson, Dermatologin bei Texas Health Presbyterianisches Krankenhaus Dallas . Befolgen Sie stattdessen diese Schritte, damit Ihr Tattoo in kürzester Zeit wieder gesund aussieht und sich gesund anfühlt.

Ignorieren Sie die Symptome nicht

Es gibt eine Reihe von häufigen Anzeichen für eine infiziertes Tattoo , von etwas so Kleinem wie einem heißen Gefühl bis zu etwas so Schwerwiegendem wie Hautschäden. Andere Anzeichen sind Pusteln, Weinen der Tinte (wo klare Flüssigkeit - oder Plasma - herauszusickern beginnt) oder sich verschlimmernde Schmerzen. Wenn Sie glauben, eines dieser Symptome zu haben, ist es wichtig, sofort mit einem Arzt zu sprechen.

Diese Symptome können je nach Art der Infektion, die Sie bekommen haben, milder oder offensichtlicher sein. Wenn es bakteriell ist, DermaGO Mitbegründer Dr. Marc-Andre Doré sagt, dass Sie diese typischen Anzeichen wie die Tätowierungsstelle sehen werden, die rot und schmerzhaft wird. Er sagt jedoch, dass die Symptome subtiler sein können, wenn die Infektion auf Mykobakterien zurückzuführen ist (eine Art von Bakterien, zu denen die Erreger von Lepra und Tuberkulose gehören), wie z. B. leichte Rötungen mit Hautschuppen. Wenn Sie sich eine Schimmelpilzinfektion zugezogen haben, neigen Sie möglicherweise eher zum Juckreiz.

Es ist wichtig, dass Sie keine ignorieren seltsames Verhalten an oder um den Ort Ihres Tattoos, da es alles sein könnte und es sogar noch schlimmer werden könnte.

'Die bakterielle Infektion, die mit dem Tattoo beginnt, befindet sich in der Hautschicht, die Blutgefäße und Lymphgefäße enthält, was bedeutet, dass sie sich ausbreiten kann', sagt Dr. Erickson.

Mit anderen Worten, wenn Sie ignorieren ein infiziertes Tattoo , dass sich Bakterien tatsächlich auf andere Körperteile ausbreiten können und auch anderswo Infektionen verursachen. Einige Patienten haben sogar schwere Infektionen wie nekrotisierende Fasziitis (fleischfressende Bakterien) und Herzinfektionen entwickelt, nur weil ein infiziertes Tattoo ignoriert wurde, bemerkt Dr. Erickson. Um eine Ausbreitung oder Verschlechterung jeglicher Art zu verhindern, sprechen Sie sofort mit einem Arzt, wenn Sie Symptome eines infizierten Tattoos bemerken.

Suchen Sie einen Arzt auf

„Wenn du dir Sorgen um dein Tattoo machst ist infiziert müssen Sie sofort Ihren Hausarzt oder Dermatologen aufsuchen “, sagt Dr. Erickson.

Dr. Doré stimmt zu und bemerkt, dass die Anzeichen einer infizierten Tätowierung - insbesondere Rötung und Juckreiz - manchmal mit etwas zusammenhängen können weniger ernst, Daher ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren, sobald Sie Anzeichen einer Infektion feststellen, damit dieser eine Probe der Bakterienkultur erhalten kann, um die richtigen Keime zu identifizieren und Ihnen zu sagen, wie Sie sie entsprechend behandeln sollen.

Ich habe das Finale der 7. Staffel zusammengefasst

„Manchmal kann bei einem Tattoo eine Tintenallergie auftreten, die wie eine Infektion aussieht“, sagt Dr. Doré. '[Bakterien-] Kultur ist wichtig, um nach Infektionen zu suchen, aber eine Hautbiopsie kann auch für Tätowierungen erforderlich sein, die nicht richtig heilen, um eine Allergie auszuschließen.'

Wenn Sie sofort einen medizinischen Experten aufsuchen, schützen Sie sich vor einer Reihe schädlicher Variablen, z. B. vor einer Fehldiagnose des Problems, einer zunehmenden Verschlechterung der Infektion und einem Stopp kosmetischer Schaden zu Ihrem eigentlichen Tattoo. Wenn Sie sich in einem frühen Stadium eine Tattoo-Infektion zuziehen, ist es weniger wahrscheinlich, dass Ihr Design Narben bildet oder sich verfärbt. Außerdem kann ein Arzt genau wissen, was unter Ihrer Haut passiert, und eine Ausbreitung der Infektion verhindern, sodass Sie die Schönheit und Gesundheit des Tattoos erhalten.

Versuchen Sie nicht, es zu Hause zu behandeln

„Abhängig von der Schwere der Infektion können Sie [es] mit einem behandeln topische Salbe , Pillen oder sogar ein intravenöses Antibiotikum gegen schwere bakterielle Infektionen “, sagt Dr. Doré.

Obwohl es verlockend sein mag, ein infiziertes Tattoo selbst zu behandeln, ist es immer besser, einen Arzt aufzusuchen. Wenn Sie zu Hause antibakterielle Medikamente einnehmen, wird eine echte Infektion nicht viel oder gar nichts bewirken, und sie wird sich irgendwann nur noch verschlimmern, weil Sie sie im Wesentlichen ignorieren. Was Dr. Doré meint, sind verschreibungspflichtige Behandlungen und nicht alles, was Sie im Geschäft finden können.

Prävention ist möglich

Der beste Weg, um zu verhindern, dass ein Tattoo infiziert wird, ist: Pass gut auf dich auf Bei der heilenden Wunde ist es auch wichtig zu überlegen, von wem Sie sich tätowieren lassen und in welcher Umgebung.

'Sie müssen Verwalte deine Wunde Entsprechend, aber wählen Sie Ihren Fachmann auch mit Bedacht aus “, sagt Dr. Doré. 'Stellen Sie sicher, dass das Unternehmen sterile Verfahren anwendet, gute Bewertungen hat und eine gute Erfolgsbilanz vorweisen kann.'

Dr. Doré schlägt vor, die FDA “ s Checkliste mit Empfehlungen für Tätowierer, um sicherzustellen, dass sie die richtigen Verfahren befolgen. Das bedeutet, dass Ihr Künstler keine Produkte verwendet, die nicht zum Tätowieren bestimmt sind, seine Tinte nicht verdünnt oder ordnungsgemäß verwendet Sterilisationsmaßnahmen und folgt beim Tätowieren genauen aseptischen Techniken.

'Chatten Sie, bevor Sie tatt!' erkennt Dr. Erickson. 'Machen Sie es sich zum Ziel, Ihren Künstler zu treffen und zuerst dessen Umgebung und Hygienepraktiken zu überprüfen.'

Einige Dinge, die Sie einen Künstler nach der Sicherheit fragen sollten, um sicherzustellen, dass er die Richtlinien der FDA befolgt, umfassen, wie er die Haut vorbereitet vor dem Tätowieren ;; wenn sie ihre Instrumente sterilisieren und wenn ja, wie; und wenn sie bereits geöffnete Tinte verwenden. Wenn Sie das Meeting verlassen und sich mit dem Künstler oder dem Ort oder seiner Sterilisationstechnik unwohl fühlen, sagt Dr. Erickson, dass Sie woanders suchen sollen. Indem Sie sicherstellen, dass der Tätowierungsvorgang sicher durchgeführt wird, können Sie das Risiko einer infizierten Tätowierung drastisch minimieren.

Benötige ich wirklich ein Tattoo-Nachsorgeprodukt?