Ich bin schwarz - kann ich einen Sonnenbrand bekommen? Ein Dermatologe erklärt

Frau, die Sonne durch Palmblätter betrachtet
Jasmin Merdan / Getty

In diesem Artikel

Die Fitzpatrick Skin Phototype Scale Dunkle Hauttöne und Sonnenbrandrisiko Anzeichen dafür, dass Sie einen Sonnenbrand haben Dunkle Hauttöne & Hautkrebsrisiko Faktoren, die zum Hautkrebsrisiko beitragen Frühe Anzeichen von Hautkrebs in dunklen Hauttönen So schützen Sie sich vor Sonneneinstrahlung Das wegnehmen

Als Dermatologe möchte ich zunächst feststellen, dass ich erst heute Morgen zwei schwarze Patienten mit Sonnenbrand gesehen habe. Ja, also können Schwarze einen Sonnenbrand entwickeln. Nun zu etwas mehr Hintergrund. Während schwarze und dunkelhäutige Personen weniger empfindlich gegenüber der Sonne sind, bedeutet dies nicht, dass Sie immun gegen Sonnenbrand, kumulative Hautschäden oder sogar gegen Hautkrebs sind. Entdecken Sie im Voraus alles, was Sie über Sonnenbrand und Hautkrebsrisiko für dunkle Hauttöne wissen müssen.



Treffen Sie den Experten



Elyse M. Love, MD ist ein staatlich geprüfter Dermatologe mit Sitz in New York City und ein mitwirkender Autor für unsere. Sie arbeitet für GlamDerm - Gramercy Laser und Medizinische Dermatologie und ist spezialisiert auf medizinische und kosmetische Dermatologie.

Die Fitzpatrick Skin Phototype Scale

Das Risiko eines Sonnenbrands ist eine allgegenwärtige Methode zur Klassifizierung von Patienten unter Dermatologen, die offiziell als 'Hautphototyp-Skala' bezeichnet wird. Wir verwenden diese Skala, die allgemein beschreibt, wie die Haut auf Licht reagiert, als Bestandteil der Risikofaktoren für Hautkrebs (und bei der Entscheidung über die Lasereinstellungen). Diejenigen, die nur brennen und sich nie bräunen, befinden sich an einem Ende des Spektrums, und diejenigen, die sich sehr leicht bräunen und fast nie brennen, existieren am anderen Ende des Spektrums.



  • Hautphototyp I: Brennt immer, bräunt sich nie
  • Hautphototyp II: Brennt leicht, bräunt sich schwer
  • Hautphototyp III: Leichte Verbrennungen, bräunt sich allmählich
  • Hautphototyp IV: Brennt selten, bräunt leicht
  • Hautphototyp V: Brennt sehr selten, bräunt sich sehr leicht
  • Hautphototyp VI: Brennt fast nie, bräunt sich sehr leicht

Traditionell fallen Weiße irischer Abstammung in ST I, Weiße italienischer Abstammung in ST III, Asiaten asiatischer und hispanischer Abstammung typischerweise in ST IV und Schwarze in ST V und VI. Rasse ist jedoch ein soziales Konstrukt, und Schwärze gibt es in vielen Schattierungen und Ethnien. Für den Rest dieses Artikels werde ich also wissenschaftlicher sprechen und das Risiko von Sonnenbrand und Hautkrebs bei Personen mit Fitzpatrick V und Fitzpatrick VI erörtern.

Können dunkle Hauttöne immer noch Sonnenbrand verursachen?

Kurz gesagt, ja. Dunkle Hauttöne entstehen in Teilen der Welt, die dem Äquator am nächsten liegen, wo die UV-Exposition am höchsten ist. Melanin absorbiert und streut UV-Energie auf ähnliche Weise wie Sonnenschutzmittel, wodurch Fitzpatrick V- und Fitzpatrick VI-Personen einen geschätzten Basis-Lichtschutzfaktor von 7 bis 10 erhalten. Dieser natürliche Lichtschutzfaktor ermöglicht dunkleren Hauttönen eine bessere Verträglichkeit gegenüber UV-Strahlen und führt in der Regel zu einer Bräunung ohne Verbrennung. Dunkle Hauttöne können jedoch immer noch Sonnenbrand mit hoher Sonneneinstrahlung, Verwendung von Behandlungen, die die Haut sonnenempfindlicher machen (wie Retinoide), und / oder schnelle Änderungen der UV-Exposition (z. B. Winterurlaub in der Karibik und / oder Strandzeit) entwickeln .

Anzeichen dafür, dass Sie einen Sonnenbrand haben

Ein typischer Sonnenbrand zeigt sich innerhalb von acht Stunden nach Sonneneinstrahlung mit Wärme, Empfindlichkeit und Rötung der Haut. Es tritt typischerweise in Bereichen auf, die von Sonnenschutzmitteln übersehen wurden und / oder einer höheren Sonneneinstrahlung ausgesetzt waren. Der Ausschlag kann an Stellen, die durch Kleidung geschützt sind, abrupt aufhören. Die häufigsten Bereiche für Sonnenbrand sind Nase, Brust, Schultern und Rücken. Ein Sonnenbrand kann jedoch überall auftreten. Die mit einem Sonnenbrand verbundene Rötung kann in dunkleren Hauttönen als mehr Burgunder auftreten und ist möglicherweise schwer zu erkennen.



Das Abblättern des verbrannten Bereichs tritt typischerweise einige Tage nach Rötung und Empfindlichkeit auf und zeigt eine Lösung des Vorfalls an. Eine postinflammatorische Pigmentierung ist bei einem Sonnenbrand ungewöhnlich, im Gegensatz zu anderen Hautausschlägen in dunkleren Hauttönen.

Schwere Sonnenbrände können mit erhöhten Schmerzen, mit Flüssigkeit gefüllten Blasen, Fieber, erhöhter Müdigkeit und einem allgemeinen Unwohlsein einhergehen.

Was ist mit Hautkrebs?

Dunkle Hauttöne entwickeln weniger sonnenbedingte Hautkrebserkrankungen als hellere Hauttöne. aber weniger ist nicht nie.

Die Anzahl der Sonnenbrände, insbesondere die Anzahl der Sonnenbrände im Kindesalter, scheint ein wichtiger Risikofaktor für die Entwicklung von Hautkrebs zu sein. Darüber hinaus entwickeln Personen mit dunklerer Haut weniger UV-Schäden durch äquivalente Sonneneinstrahlung als Gegenstücke mit hellerer Haut.

Ich habe jedoch Basalzellkarzinome, Plattenepithelkarzinome und Melanome bei dunkelhäutigen Personen diagnostiziert. Tatsächlich, Hautkrebs wird in der Regel in späteren Stadien mit schlechteren Ergebnissen bei dunkleren Hauttönen diagnostiziert . Denken Sie daran, dass Fitzpatrick V- und VI-Personen einen Basis-Lichtschutzfaktor von 7-10 haben. Dies ist weit weniger als der von der American Academy of Dermatology empfohlene Lichtschutzfaktor 30. Obwohl Sonnenbrände selten sind, treten chronische, kumulative Sonnenschäden in dunkleren Hauttönen immer noch auf. Es gibt auch andere Risikofaktoren für Hautkrebs.

Welche anderen Faktoren tragen neben der Sonneneinstrahlung zu meinem Hautkrebsrisiko bei?

  • Chronische Entzündung durch Narben, humanes Papillomavirus, Geschwüre, Bestrahlung und chronisch entzündliche Erkrankungen
  • Immunsuppression
Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Frühe Anzeichen von Hautkrebs in dunklen Hauttönen

Dies ist wichtig, da Hautkrebs bei dunkleren Hauttönen zwar seltener auftritt, Es wird tendenziell in späteren Stadien mit schlechteren klinischen Ergebnissen diagnostiziert.

Hautkrebs kann in zwei Hauptkategorien unterteilt werden. Es gibt Hautkrebsarten, die nicht in diese Liste fallen, aber diese sind die häufigsten:

Melanom

Das Melanom ist der wichtigste zu erkennende Hautkrebs, da die Früherkennung die Überlebensraten drastisch verändert. Das Melanom kann sich als dunkles, sich veränderndes Wachstum am Körper oder in den Nägeln präsentieren. Am Körper präsentiert es sich typischerweise als atypischer Maulwurf. Innerhalb der Nägel zeigt es sich typischerweise als asymmetrischer, breiter und / oder dunkler Streifen. Da Melanome der Handflächen, Fußsohlen und Nägel nicht mit der Sonneneinstrahlung zusammenhängen, sind dies die häufigsten Stellen, an denen Melanome bei dunkleren Hauttypen auftreten. Es ist wichtig, diese Bereiche genau zu betrachten (vorzugsweise jetzt).Diese Bereiche werden von Patienten häufig übersehen, und die Anamnese ist für den Zugang zu einer pigmentierten Läsion sehr wichtig (es ist das E in ABCDE, das unten aufgeführt ist). Ein Maulwurf, der seit 10 Jahren unverändert vorhanden ist, unterscheidet sich in meiner Bewertung von einem Maulwurf, der bei einem 35-Jährigen neu ist. Die ABCDEs des Melanoms sind sehr hilfreich, aber im Allgemeinen empfehle ich meinen Patienten, einmal im Jahr eine Routineuntersuchung durchzuführen. Dazwischen besteht ihre Aufgabe darin, früher für einen neuen Maulwurf zurückzukehren, der nicht wie der Rest ihrer Maulwürfe aussieht, und / oder einen Maulwurf, den sie seit Jahren haben und der sich jetzt ändert.Veränderungen in Größe, Farbe, Schmerzen und / oder Blutungen sind rote Fahnen.

ABCDEs des Melanoms

  • A: Asymmetrie
  • B: (unregelmäßige) Grenze
  • C: Farbe - Blau, Weiß und Schwarz sind betroffen; Läsionen, die mehr als eine Farbe haben, sind betroffen
  • D: Durchmesser - alles, was größer als ein Radiergummi ist, sollte bewertet werden (das sind 6 mm für Sie Gen-Z-Zoomer).
  • E: Evolution - dies ist der wichtigste Faktor - Veränderungen der Läsionen sollten bewertet werden.

Keratinozytische Hautkrebserkrankungen

Keratinozytäre Hautkrebserkrankungen umfassen Basalzellkarzinome und Plattenepithelkarzinome. Diese treten typischerweise als pickelartige oder schorfartige Läsionen auf, die sich nach vier Wochen nicht auflösen. Plattenepithelkarzinome können in einer Narbe vorhanden sein, daher sollten auch nicht heilende Wunden untersucht werden.

Haarfarbe für helle Haut und blaue Augen

Dies sind natürlich alles Warnsignale dafür, dass eine Läsion von Ihrem Dermatologen untersucht wird. Dies bedeutet nicht, dass eine Läsion notwendigerweise gefährlich ist, aber Sie sollten sie von einem Experten untersuchen lassen.

Wenn Sie eine Sonnenschutzformel finden, die Ihnen gefällt, ist es viel einfacher, jeden Tag Sonnenschutzmittel zu tragen. Beachten Sie jedoch, dass mit Lichtschutzfaktor formulierte Make-ups und Feuchtigkeitscremes normalerweise nicht genügend Schutz bieten.

So schützen Sie sich vor Sonneneinstrahlung

  • Schatten suchen: Wenn Sie es sich zur Gewohnheit machen, auf der schattigeren Straßenseite zu gehen und Picknickdecken unter Bäumen zu platzieren, wird Ihre kumulative UV-Exposition verringert.
  • Tragen Sie SPF täglich: Die American Academy of Dermatology empfiehlt SPF 30 täglich für alle sonnenexponierten Bereiche des Körpers. SPF sollte bei längerer Sonneneinstrahlung alle zwei Stunden erneut angewendet werden und sollte nach Wasser- oder Schweißaktivitäten erneut angewendet werden. Sonnenschutzkleidung kann für Outdoor-Aktivitäten wie Laufen und Wassersport von Vorteil sein. Obwohl die UV-Belastung im Winter geringer ist, ist sie immer noch vorhanden. Tragen Sie daher jeden Tag einen Lichtschutzfaktor! Wenn Sie ein elegantes Produkt finden, das Ihnen gefällt, wird dies einfacher. Hier ist unsere Favoritenliste für dunkle Hauttöne .
  • Vermeiden Sie Spitzensonnenstunden im Frühling und Sommer: Die maximale UV-Exposition tritt zwischen 10 und 14 Uhr auf. Es wird empfohlen, während dieser Zeit Aktivitäten im Freien wie Laufen zu vermeiden.
  • Wenden Sie sich einmal im Jahr an Ihren Hautarzt: Wenn Sie ein geringes Risiko für Hautkrebs haben, kann diese Untersuchung in ein normales Follow-up eingepackt werden, um beispielsweise Hautpflege, Ekzeme oder Akne zu besprechen. Wenn Sie ein höheres Risiko haben, muss dies wahrscheinlich ein separater Termin sein.
  • Schauen Sie einmal im Monat auf Ihre Haut, einschließlich Ihrer Handflächen, Fußsohlen und Nägel: Dies gibt Ihnen eine Vorstellung davon, was normal ist. Wenn Sie diesen Bereichen einmal im Monat einen allgemeinen Überblick geben, kann Ihr Auge neue oder sich ändernde Läsionen, falls vorhanden, eingrenzen. Dies kann auch reflektierend sein. Ich betrachte dies als eine Zeit, in der ich meiner Haut sage: 'Ich sehe dich und ich schätze dich.'

Das wegnehmen

Melanin bietet dunkleren Hauttönen eine natürliche Schutzschicht. Diese Schutzschicht macht Sonnenbrände selten, blockiert jedoch UV-Schäden nicht vollständig. Dieser Schaden sammelt sich über viele Jahre an und erzeugt einen kumulativen UV-Schaden.

Es ist zwar selten, dass in dunkleren Hauttönen ein Sonnenbrand auftritt, aber es kommt vor. Ein plötzlicher Anstieg der UV-Exposition und die Verwendung von Behandlungen, die die Haut sonnenempfindlicher machen, erhöhen das Sonnenbrandrisiko bei dunkleren Hauttönen.

Dunkle Hauttöne entwickeln im Vergleich zu Personen mit hellerer Haut weniger Hautkrebs. Wenn sie jedoch diagnostiziert werden, werden sie in späteren Stadien mit schlechterer Prognose diagnostiziert. Monatliche Selbsthautuntersuchungen und eine jährliche Nachuntersuchung durch einen Dermatologen sind für die Früherkennung unerlässlich. Sorgfältiger Sonnenschutz und Sonnenschutzgewohnheiten sind vorbeugend.

9 Beauty-Redakteure von Color teilen ihre Lieblings-Sonnenschutzmittel für dunkle Hauttöne mit