Es ist offiziell: Sticken ist gut für Ihre psychische Gesundheit

Stickerei

@suterdesignco

In diesem Artikel



Was ist Achtsamkeit? Achtsamkeit üben Die Verbindung zwischen Stickerei und Achtsamkeit Erste Schritte mit dem Sticken

Pandemischer Stress und soziale Unruhen haben zu psychischen Belastungen geführt. Über 8 von 10 Amerikanern zeigten in einem von organisierten Screening „mittelschwere bis schwere“ Symptome von Depressionen und Angstzuständen Psychische Gesundheit Amerika . Meine Psychotherapie-Klienten neigen dazu, in den Fragen, die sie stellen, konsequent zu sein: Wie gehe ich damit um? Wie kann ich heilen? Wahre Veränderung ist ein langes Spiel, und die Therapie erfordert manchmal Geduld. Dennoch gibt es Anpassungen, die wir an unserem Alltag vornehmen können, um unser Potenzial zu erweitern und einige unserer Schmerzen zu lindern, insbesondere in einer der kollektiv schwierigsten Epochen unserer Zeit.



4 Lebensmittel, die man nie für einen flachen Bauch essen sollte

Meine zutreffendste Antwort ist eine, die sicherlich mit vielen anderen Therapeuten geteilt wird: Achtsamkeit. Dieses abstrakte Wort hören und sehen wir oft: Es wird von farbenfrohen Instagram-Konten zur Selbstpflege angepriesen, die von Yogalehrern beworben und in U-Bahn-Anzeigen für Meditations-Apps angezeigt werden. Achtsamkeit klingt sicherlich gelassen, aber was genau ist es?

Was ist Achtsamkeit?

Das American Psychological Association definiert Achtsamkeit als 'ein Moment-zu-Moment-Bewusstsein der eigenen Erfahrung ohne Urteil'. Lassen Sie uns zunächst zusammenfassen, was das bedeutet Moment-zu-Moment-Bewusstsein . Um das volle Bewusstsein für das wörtliche „Hier und Jetzt“ zu entwickeln, muss man hundertprozentig präsent sein. Eine manchmal enorme Anstrengung in einem modernen amerikanischen Leben, die von ununterbrochenen Telefonbenachrichtigungen und endlosen Aufgabenlisten überschwemmt wird. Erfahrungsbewusstsein ohne Urteil ist ebenso herausfordernd, mit gezielten Anzeigen, die uns das Gefühl geben, dass unser Leben ständig fehlt, und Angststörungen auf extremen Ebenen .Wenn wir jedoch herausfinden, wie wir dieses Gefühl der inneren Ruhe und Selbstakzeptanz erreichen können, hat das Leben im Zen zahlreiche Vorteile, einschließlich Reduziertes Wiederkäuen, Stressabbau, Steigerung des Arbeitsgedächtnisses, geringere emotionale Reaktivität, kognitive Flexibilität und gesteigertes Einfühlungsvermögen.



Achtsamkeit üben

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Eine klare Ursache und Wirkung: Wenn der Geist übersichtlich ist und wir nicht übermäßig in Gedanken- und Gefühlsschleifen verwickelt sind, fühlen wir uns kognitiv, emotional und sogar physisch besser. Aber Wie übst du Achtsamkeit? Trotz seiner beschreibenden Definition kann sich Achtsamkeit immer noch ziemlich zweideutig anfühlen, bis sie in Aktion praktiziert wird. Der erste Schritt besteht also darin, eine Aufgabe auszuwählen und sich darauf einzulassen. Wir versuchen, auf die physischen und sensorischen Erfahrungen jeder Aufgabe zu achten, denn wenn wir herausfinden, wie wir bei einer Aufgabe achtsam sein können, wird es im Laufe der Zeit einfacher, Achtsamkeit auf andere Lebensbereiche anzuwenden.

Aus diesem Grund empfehlen viele Therapeuten, mit dem Geschirrspülen zu beginnen: Langsam von Hand waschen, dabei auf das Gefühl des Wassers und die Textur des Tellers achten. Schließlich wird es einfacher sein, uns in Momenten der Not zu zentrieren. Geschirrspülen ist eine Möglichkeit, um anzufangen, aber der Hauptpunkt besteht einfach darin, das Bewusstsein sowie eine nicht wertende Denkweise zu üben, die mit jeder Aufgabe des Kunden durchgeführt werden kann.

Die Verbindung zwischen Stickerei und Achtsamkeit

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Vielleicht ist dies der Grund, warum die Stickereikunst während der Pandemie auf Instagram so beliebt geworden ist. Der Prozess, angenehme Kunstwerke zu produzieren - während man Achtsamkeit übt - könnte ein bisschen mehr Spaß machen, als sich einem Waschbecken voller Geschirr zu stellen. Im Oktober 2020 veröffentlichte die professionelle Textilkünstlerin Ruth Singer die Ergebnisse ihres Forschungsprojekts für die Gawthorp Textiles Collection mit dem Titel Textilien im Lockdown. Die Untersuchung ergab, dass 75 Prozent der Befragten, die sich als „Hobby-Macher“ identifizierten, während der Pandemie in die Textilkunst eingetreten waren, um „Wohlbefinden, Entspannung und kreativen Ausdruck“ zu erreichen.30 Prozent antworteten, dass sie angefangen hätten, weil sie endlich „mehr Zeit hatten“. Weitere 30 Prozent gaben an, PSA für Frontarbeiter hergestellt zu haben.



Künstler Sophie MacNeil , die zu Singers Projekt beigetragen hat, stimmt zu, dass die Arbeit mit Nadel und Faden sich positiv auf ihr Wohlbefinden ausgewirkt hat. 'Ich denke, wir alle haben den angeborenen Wunsch, Dinge mit unseren Händen zu machen', sagt sie. „Ich habe zum ersten Mal mit dem Nähen begonnen, um meine Hände in einer sehr stressigen Zeit meines Lebens beschäftigt zu halten, als ich mich ständig an mein Telefon wandte, um mich abzulenken. Die Stickerei hat meine Telefonsucht gebremst und mich wieder mit der Kunst vertraut gemacht, langsamer zu werden und präsent zu sein. Ich finde es meditativ, entspannend und so lohnend, wenn ich ein Stück fertigstelle. '

Künstler Fenny Suter , die für ihre Ozeanlandschaften und tropischen Themen bekannt ist, spiegelt MacNeils Gefühle wider. 'Manchmal verliere ich mich beim Nähen der winzigen Details', sagt sie.

Wie definieren wir Stickerei? Suter definiert die Praxis als 'Verwenden einer Nadel und eines Fadens / Garns / Fasers zum Verschönern oder Erstellen eines Bildes'. Stickerei ist von Natur aus ein ästhetischer und kreativer Akt. Suter glaubt, dass dies zu seiner Attraktivität beiträgt. 'Es ist zugänglich und vielseitig. Alles, was Sie brauchen, um loszulegen, ist eine Nadel und etwas Faden. Sie brauchen nicht einmal Stoff. Sie können auf Papier, Kleidung oder anderen Gegenständen nähen “, sagt sie.

warum du dir die haare kurz schneiden solltest

Kate Ward , der Gründer von Zen-Nähen betrachtet das Nähen als 'aktive Meditation' und führt an, dass die sich wiederholenden Bewegungen des Nähens unser zentrales Nervensystem beruhigen und beruhigen. Ward führt Online-Nähkurse für Anfänger und Fortgeschrittene durch und konzentriert sich häufig auf einen Stil namens 'Sashiko'.

'Ich liebe [sashiko], weil es die Einfachheit eines Laufstichs mit komplexen Mustern kombiniert, was den Prozess absolut fesselnd macht', erklärt Ward. 'Die Handlung ist nicht nur beruhigend, sondern es ist auch eine Freude, etwas mit unseren eigenen Händen geschaffen zu haben.'

Das gemeinsame Thema aller Künstler: eine Wertschätzung für das Gefühl der Verbundenheit mit ihren Händen, das durch Stickerei hervorgerufen zu werden scheint. Auch diese Erfahrung steht im Einklang mit Achtsamkeit. Körperbewusstsein ist ein zentraler Grundsatz achtsamer Praxis.

Erste Schritte mit dem Sticken

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

MacNeil bietet einen einfachen Ratschlag für diejenigen, die loslegen möchten. 'Überdenken Sie es nicht', sagt sie. „Ich hatte keine Ahnung, wie man stickt, und bin hoffnungslos darin, Anweisungen zu befolgen, aber ich habe durch Ausprobieren und Experimentieren gelernt. Ich kenne immer noch keine „richtigen“ Stickstiche, aber das hat mich nie aufgehalten. Ich begann mit einem Reifen, Schrott, einer alten Nadel und ein paar Fadensträngen. Stickerei ist so vielseitig. Ich habe schnell gelernt, dass ich es vorgezogen habe, mit einem einzelnen Strang zu arbeiten, um mehr Details zu erhalten, aber jeder hat andere Vorlieben.Und denken Sie daran, dass es viele verschiedene Arten von Nadeln und Stoffen gibt. Spielen Sie also herum, bis Sie die richtige Passform gefunden haben. '

Suter teilt den gleichen Gedankengang. 'Die ersten paar Stücke sehen vielleicht wackelig aus, aber Ihre Fähigkeiten werden sich mit der Zeit und dem Üben verbessern', erklärt sie. „Wenn Sie nicht wissen, wo Sie anfangen sollen, gibt es eine Vielzahl von Etsy-Verkäufern, die Kits oder Muster verkaufen. Wenn Sie auf Instagram oder Pinterest einen Künstler sehen, dessen Arbeit Sie bewundern, finden Sie auf seiner Website Muster oder Tutorials. Aber bitte kopieren Sie ihre Arbeit nicht und versuchen Sie nicht, etwas genau das Gleiche zu schaffen. Versuche etwas zu zeichnen, das du liebst, und sticke es. '

In Ruth Singers Überlegungen zu ihrer Forschung schreibt sie über das Gefühl der Leistung und Kontrolle, das die Fertigstellung eines Textilprojekts mit sich bringt, und wie wichtig dies ist, wenn sich alles andere in unserem Leben außer Kontrolle fühlt. Diese Worte scheinen prägnant und wahrheitsgemäß. Wir alle brauchen ein wenig Hilfe, um das Hier und Jetzt zu bewohnen. Stickerei kann nur der kreative Ansatz zur Meditation sein, den Sie brauchen.

Stickereien folgen:

Aktive Meditation ist die perfekte Lösung für vielbeschäftigte Millennials - so geht's