Kourtney Kardashians Fehde mit Kim und Khloé Kardashian zerstört 'KUWTK'

Dies ist ein Auszug aus Kim, es gibt Leute, die zuschauen, Der brandneue Newsletter von BuzzFeed News widmet sich der 20. und letzten Staffel von Mit den Kardashians Schritt halten. Du kannst Hier anmelden .



Überprüfen Sie nach der Anmeldung unbedingt Ihren Posteingang – Sie erhalten eine E-Mail, in der Sie aufgefordert werden, Ihre Anmeldung zu bestätigen, um den Newsletter zu erhalten.

In den letzten 14 Jahren haben die Kardashians die Popkultur dominiert und eine Marke im Wert von 2 Milliarden US-Dollar aufgebaut, aber viele ihrer größten Karriereerfolge resultieren aus Skandalen. Jede Woche werfen wir einen Blick zurück auf die kontroversen Momente der Familie, die ihr Leben und ihr Imperium geprägt haben.

instagram.com

Diese Woche blicken wir zurück, wie Kourtneys Fehde mit Kim und Khloé letztendlich zerstört wurde KUWTK .



Bravo / NBCU-Fotobank / NBCUniversal über Getty Images

Ich schwöre bei Gott, ich werde dir ins Gesicht schlagen, schrie Kim Kourtney letztes Jahr an. Sekunden später grub Kourtney ihre Finger in Kims Arme, saugte Blut ab und warf sie gegen die Wand. Kim antwortete, indem sie ihrer Schwester heftig ins Gesicht schlug – zweimal.



UND!

Die Fehde zwischen Kim, Kourtney und Khloé brodelte seit 2017, als Kourtney anfing, einen neuen Therapeuten aufzusuchen, der sie ermutigte, ihre Prioritäten neu zu bewerten.



UND!

Ihr Perspektivwechsel führte zu immer brutaleren Auseinandersetzungen mit Kim und Khloé, die sich daran festhielten, dass ihre Schwester eine verdammte Schlampe wurde.



UND!

Während einer bösartigen spucken , Kourtney brandmarkte Kim als verzweifelten und bösen Menschen, bevor sie erklärte, dass sie sich schäme und angewidert sei, mit ihren Schwestern verwandt zu sein. In einem anderen behauptete sie, ihre Beziehungen zu Kim und Khloé für die Show vorgetäuscht zu haben.



UND!

Aber nichts hätte die Zuschauer auf das vorbereiten können körperlicher Kampf im Jahr 2020, das damit endete, dass Kim blutige Wunden säuberte und Kourtney ankündigte, dass sie die Show verlassen würde, da sie die Toxizität nicht mehr ertragen konnte.



UND!

Kourtneys Aufhören war letztendlich der Auslöser für KUWTK Zum Ende kommen. Die gesamte Show basierte auf Familienbande – das machte Kris Jenners anfänglichen Pitch erfolgreich und war 17 Staffeln lang der Hauptanziehungspunkt geblieben.



Jason Merritt / Getty Images

Sie hatten immer gekämpft, aber normalerweise machten sie es wieder gut, indem sie die Bedeutung der Familie wiederholten, und die meisten Episoden bestanden aus drei Schwestern, die die Gesellschaft des anderen aufrichtig liebten.



UND!

Der Abstieg von Kim, Kourtney und Khloé in Hass und körperliche Gewalt war eine unangenehme Abkehr von dem, was die Zuschauer ursprünglich gefangen genommen hatte, und die Fans schalteten ab. Die schwindenden Bewertungen KUWTK hatte jahrelang komplett erlebt zusammengebrochen nach dem körperlichen Kampf.

instagram.com

Viele Charaktere sind gekommen und gegangen KUWTKs 14-jährige Geschichte. Selbst Kernfamilienmitglieder wie Kris, Kendall, Kylie und Rob sind immer weniger bereit, ihr Leben vor der Kamera zu teilen, aber der Verlust von Kourtney traf das Herz von KUWTK .



UND!

Viele Zuschauer hatten sich speziell eingestellt, um ihre vernichtenden Niederschläge und witzigen Comebacks zu sehen. Ohne sie schien die Show unvollständig – es fühlte sich nicht mehr richtig an, mitzuhalten, wenn ein ganzer Kardashian fehlte.



UND!

Ich weiß nicht, wie lange wir so weitermachen können, sagte Kim später in einem Geständnis, in dem sie Kourtneys Abgang und die Desillusionierung ihrer Familie über die Show ansprach. Weniger als ein Jahr später wurde bekannt gegeben, dass KUWTK war zu Ende.



UND!

Um den Newsletter der nächsten Woche am Freitagmorgen zu erhalten, melden Sie sich unten an! Und überprüfen Sie nach der Anmeldung unbedingt Ihren Posteingang – Sie erhalten eine E-Mail, in der Sie aufgefordert werden, Ihre Anmeldung zu bestätigen, um den Newsletter zu erhalten.

Mehr dazu