Meine Entscheidung, vegan zu sein, hat nichts mit Essen zu tun - hier erkläre ich es

Ich bin kein Hippie.

Ich mag Yoga nicht und ich trage keine fließende Kleidung. Ich schätze den Geruch von Patschuli, Tagebuch oder Worten wie 'Reise', 'Aura' und 'Stimmung' nicht. (Zumindest nicht ohne Ironie.) Es ist mir egal, ob mein Essen biologisch ist. Es ist mir kaum wichtig, ob mein Essen gesund ist. Tatsächlich ist meine Lieblingsmahlzeit Pizza, Bier und Schokoladenkekse.



Aber ich bin vegan . Ich bin wild, leidenschaftlich, entschuldigungslos vegan. Eine pflanzliche Ernährung ist wahrscheinlich das Wichtigste in meinem Leben. Und es hat nichts damit zu tun, einen 'natürlichen' Lebensstil zu führen oder 'sauber' zu essen.



Klingt nach einem Widerspruch? Es ist absolut nicht. Lassen Sie mich erklären…

Zunächst möchte ich nur sagen, dass ich jüdisch aufgewachsen bin, und manchmal scherze ich, dass „vegane Juden“ die kleinste Bevölkerungsgruppe auf dem Planeten sind, weil nicht nur weniger als 0,2% der Weltbevölkerung jüdisch sind, sondern im Großen und Ganzen, Juden verstehe Veganismus nicht . Tatsächlich hat mir mehr als einer meiner Leute gesagt, nicht einmal im Scherz, dass sie Veganer 'hassen'. Meine jüdischen Freunde und Familienmitglieder aus der Heimat scheinen sich darauf einzulassen jeder veganer Mythos Das ärgert mich am meisten: Dass wir von unserer Gesundheit besessen sind, dass wir diesen Lebensstil leben, nur um schwierig zu sein, und dass wir alle ein Haufen Woo-Woo-LA-Freaks sind.



Gründe, vegan zu werden

Jeder hat einen anderen Grund, vegan zu werden , natürlich. Aber was mich motiviert, Fleisch und Milchprodukte wie die Pest zu meiden, hat nichts mit Diäten zu tun und alles was mit diesen drei Dingen zu tun hat: Die Umwelt, die Wirtschaft und die fragwürdige Ethik des modernen Schlachthofsystems unseres Landes. Gestatten Sie mir, meinen Fall darzulegen…

Die Umgebung

Im gegenwärtigen politischen Klima sind die Menschen besorgt Klimawandel mehr als je zuvor. Und das ist toll: Leute sollte Seien Sie besorgt darüber, wie jeder von uns die persönliche Verantwortung für den Schutz seines Planeten übernehmen kann. Ich habe auf Facebook Diskussionen über die Installation von Sonnenkollektoren, kürzere Duschen und das Fahren mit dem Bus zur Arbeit statt mit dem Auto miterlebt. Dies sind alles großartige Möglichkeiten, um zu sparen. Aber wissen Sie, was für die Umwelt noch besser wäre? Die Unterstützung der Fleisch- und Milchindustrie zu stoppen (oder zumindest zu reduzieren).Dies ist mein Hauptgrund zu sein vegan .

So entfernen Sie getrockneten Nagellack von Kleidung

Nach Angaben der United States Environmental Protection Agency (EPA) Die globale Landwirtschaft (die von der Tierproduktion dominiert wird) ist für 24% der Treibhausgasemissionen verantwortlich. Dazu gehört das Getreide, das angebaut werden muss, um die Tierproduktion zu unterstützen - 4,5 Pfund pro Pfund Hühnerfleisch , ein schändlich unhaltbares Verhältnis. Im Jahr 2013 ergab eine Studie der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO), dass 14,5% der weltweiten Treibhausgasemissionen anfallen direkt aus der Tierproduktion. Beängstigend, aber wahr: Das ist ungefähr die gleiche Menge an Emissionen wie in der gesamten Transportbranche.



Die Tierhaltung ist nicht nur deshalb umweltschädlich, weil sie zum Klimawandel beiträgt. Sie ist auch eine der Hauptursachen für Überfischung, Entwaldung, Zerstörung von Wildtieren und grobe Reduzierung der Süßwasserressourcen. Meine Güte, unsere politische Verwaltung findet diese Phänomene nicht vorrangig. Es liegt also an den Bürgern, Veränderungen herbeizuführen. Deshalb, meine Freunde, bin ich Veganer. Nicht weil ich Yoga machen und dünn sein will.

Die Wirtschaft

Natürlich gibt es auch andere Gründe für meinen Veganismus. Wie ich bereits erwähnte, spielt auch unsere verschuldete Wirtschaft eine Rolle. Eine Studie von Verfahren der Nationalen Akademie der Wissenschaften konservativ geschätzt, dass die Amerikaner, wenn sie weiterhin ihren derzeitigen Fleischkonsummustern folgen, uns bis 2050 zwischen 197 und 289 Milliarden US-Dollar pro Jahr und die Weltwirtschaft bis zu 1,6 Billionen US-Dollar kosten könnten. Von allen Ländern der Welt können die USA am meisten sparen, indem sie ihr Verlangen nach Fleisch reduzieren.'Aufgrund der sehr hohen Pro-Kopf-Kosten für die Gesundheitsversorgung, Das Land könnte… 250 Milliarden Dollar einsparen, wenn es auf tierische Lebensmittel verzichtet - mehr als China oder alle EU-Länder zusammen “ Der Atlantik berichtet über die Studie.

Schlachthofbedingungen

All dies ohne die unaussprechlichen Bedingungen der kolossalen Schlachthöfe unseres Landes zu erwähnen. Wenn wir unsere makellos verpackten Steaks im Supermarkt kaufen, sind wir so weit davon entfernt zu sehen, woher unser Fleisch stammt, dass wir die Tatsache ignorieren können, dass es als Tier begann, das in einer engen, grausamen, bedrückenden Umgebung gehalten, geboren und gezüchtet wurde sterben. Menschen, die ihre Hunde lieben und gleichzeitig kein Problem damit haben, einen Hot Dog zu essen, verblüffen mich. Eine Überprüfung aus dem Jahr 2015 ergab, dass Schweine eine ähnliche Intelligenz wie Eckzähne haben : Sie können einfache Sprache verstehen, ein komplexes soziales Leben führen und gerne spielen. Sehen Sie sich dieses Filmmaterial an wie verabscheuungswürdig sie in Schlachthöfen behandelt werden, und stellen Sie sich Ihr geliebtes Haustier an ihrer Stelle vor.

Das sind die Vorstellungen, die mich jeden Tag plagen. Das sind die Gründe, warum ich vegan bin.

Die Leute argumentieren gerne, dass sie niemals vegan werden könnten, weil es zu unpraktisch ist, oder sie essen gerne zu viel Fleisch, um es aufzugeben. Aber wenn Sie sich genauso wie ich um die Umwelt, die Wirtschaft und die Tiere kümmern, wird dieses Zeug so unbedeutend.

Schließlich, Was viele nicht verstehen, ist, dass Veganismus und Religion, einschließlich des Judentums, mit dem ich aufgewachsen bin, mehr gemeinsam haben, als man denkt. Bei meiner Entscheidung für eine pflanzliche Ernährung geht es genauso um eine Diät wie um eine koschere Ernährung - das heißt überhaupt nicht. Für mich ist der Ernährungsaspekt des Veganismus nur ein kleiner Teil einer großen Reihe von Überzeugungen. Nein, da ist kein Gott drin Veganismus . Aber genau wie in der Religion gibt es eine Reihe von Werten und Ethik, Praktiken und Traditionen, denen Sie folgen, um diese Werte zu unterstützen, und natürlich Missverständnisse und Verfolgung durch andere, die Sie nicht verstehen oder Ihnen nicht zustimmen.Außerdem sind Veganer leidenschaftlich, genauso wie Mitglieder einer sozialen oder religiösen Gruppe leidenschaftlich an den Dingen interessiert sind, an die sie aufrichtig glauben. Leidenschaft macht den Menschen Angst. Und im Falle der massiven Auswirkungen der Fleisch- und Milchindustrie macht die Wahrheit auch den Menschen Angst.

Um besser zu verstehen, warum ich Veganer bin, empfehle ich Ihnen dringend, dies zu tun Sehen Sie sich dieses Video von Mayim Biyalik an , der aus den gleichen Gründen wie ich einen pflanzlichen Lebensstil verfolgt. Sie ist rational, ruhig und absolut nicht wertend. Ich bewundere sie so sehr.

ArtikelquellenWir nutzen jede Gelegenheit, um hochwertige Quellen, einschließlich von Experten begutachteter Studien, zu nutzen, um die Fakten in unseren Artikeln zu untermauern. Lesen Sie unsere redaktionelle Richtlinien Erfahren Sie mehr darüber, wie wir unsere Inhalte genau, zuverlässig und vertrauenswürdig halten.
  1. Ministerium für Umweltschutz der Vereinigten Staaten. Globale Daten zu Treibhausgasemissionen . 2014.

  2. Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen. Bekämpfung des Klimawandels durch Viehzucht . 2013 (aktualisiert am 21. Oktober 2014).

  3. Springmann M., Godfray HC, Rayner M., Scarborough P. Analyse und Bewertung der gesundheitlichen und klimawandelbedingten Vorteile einer Ernährungsumstellung . Proc Natl Acad Sci USA . 2016; 113 (15): 4146–4151. doi: 10.1073 / pnas.1523119113

  4. Marino L, Colvin CM. Denkende Schweine: eine vergleichende Überprüfung von Erkenntnis, Emotion und Persönlichkeit in Sus domesticus . Int J Comp Psychol . 2015; 28.