Natürliches Haar und Vorstellungsgespräche: Schwarze Frauen teilen ihre Erfahrungen

Die Nacht vor einem Interview kann eine anstrengende Erfahrung sein. Sie können unzählige Stunden damit verbringen, Ihre frisch gebügelten Kleidungsstücke auszulegen und Ihren Aufzugsstellplatz im Spiegel zu üben, während Sie Ihren potenziellen neuen Arbeitgeber recherchieren und untersuchen. Für viele farbige Frauen gibt es eine zusätzliche Ebene, über die wir leider nachdenken müssen: Wie werde ich meine Haare tragen? Soll ich meine Locken glätten? Soll ich meine Zöpfe oder meine Drehungen herausnehmen? Soll ich meine Haare zurückziehen, damit sie nicht zu ungepflegt aussehen?

Die unglaubliche Realität ist, dass die Gesellschaft eine entmutigende Geschichte der Verbindung natürlicher Frisuren mit Unprofessionalität gepflegt hat. Es ist sogar in Bildungssysteme und von der Regierung durchgesetzte Gesetze eingeflossen. Im Jahr 2016 das Bundesgericht entschied Es ist legal, Mitarbeiter mit Dreadlocks zu diskriminieren. Im gleichen Jahr, junge Mädchen wurden von der Schule ausgeschlossen zum tragen von afros und Schwarze Frauen wurden von ihrer Arbeit entlassen einfach wegen ihres natürlichen Haares, nicht wegen ihrer Fähigkeit, ihre Arbeit zu erledigen.



In jüngerer Zeit haben sich die Dinge leicht zum Besseren gewendet. Der Juli 2019 war ein beispielloser Moment, in dem Kalifornien als erster Staat umgesetzt wurde das Kronengesetz (Schaffung eines respektvollen und offenen Arbeitsplatzes für natürliches Haar) was Diskriminierung aufgrund natürlicher Frisuren verbietet. Obwohl der Moment ein Signal für dringend benötigte und lang erwartete Fortschritte war, ist das völlige Vorurteil der schwarzen Frauen aufgrund der Art und Weise, wie wir uns entscheiden, unsere Haare zu tragen, völlig unentschuldbar und wurde viel zu lange unter den Teppich gekehrt.



Während das Streben nach Inklusivität am Arbeitsplatz weitergeht, stellt sich die Frage, was wir brauchen, um für unsere Fähigkeiten akzeptiert zu werden, anstatt für unsere kulturellen Unterschiede und die Art und Weise, wie wir unsere Haare tragen ?

Es ist nicht okay. Anstatt uns auf die Sicherung des Arbeitsplatzes zu konzentrieren, müssen wir uns darauf konzentrieren, wie wir von unseren nicht natürlichhaarigen Kollegen wahrgenommen werden. Sicher, die Gesellschaft hat einen langen Weg zurückgelegt, aber wir sind weit davon entfernt, wo wir sein müssen, wenn es darum geht, kulturelle Unterschiede zu akzeptieren und zu akzeptieren. Das Schöne am Verstehen ist, sich in die Lage eines anderen zu versetzen. Lesen Sie weiter für die rohen und ehrlichen Gedanken, die Frauen mit Farbe durch den Kopf gehen, wenn wir uns auf Vorstellungsgespräche vorbereiten. Beim Lesen dieser Geschichten ist es wichtig zu erkennen, dass jeder seine eigenen einzigartigen Erfahrungen teilt.Nicht alle Frauen mit natürlichem Haar teilen diese Gefühle beim Interview, aber es gibt eine erstaunliche Anzahl, die dies tun.



Schauen Sie sich unsere Haargeschichten unten an.

Lauren, 31

Bewerbungsgespräche mit natürlichem Haar@nee_ly 'data-caption =' 'data-expand =' 300 'id =' mntl-sc-block-image_1-0-13 'Datenverfolgungscontainer =' true '/>
@nee_ly

Beruf: Verkauf von Medizinprodukten

„Mein natürliches Haar bei der Arbeit zu umarmen, war eine totale Bewusstseinsveränderung. Ich war das Mädchen, das mir für ein Interview oder ein großes Arbeitsereignis die Haare glättete. Wen kümmerte es, wenn das bedeutete, die nächsten fünf Tage nicht zu trainieren? Ich dachte, wenn dein Haar glatt ist, ist es verlässlicher. es ist für andere leichter zu verstehen . '



Natürliches Haar bei Vorstellungsgesprächen. @nee_ly 'data-caption =' 'data-expand =' 300 'id =' mntl-sc-block-image_1-0-18 'Datenverfolgungscontainer =' true '/>
. @nee_ly

Letzten April bin ich zur Arbeit nach Paris geflogen, habe meine Haare geglättet und hatte wirklich einen Moment Zeit: Warum mache ich das? Wenn ich von meinen Mitarbeitern erwarten würde, dass sie mein natürliches Haar umarmen und verstehen, musste ich dasselbe tun. Das bedeutete, die Bügeleisen abzulegen und zu lernen, mein natürliches Haar zu lieben. Ich habe beschlossen, dass es für die Menschen verlässlich und leicht verständlich ist, authentisch ich zu sein. '

Courtney, 26

Natürliches Haar bei der Arbeit@heycortnay 'data-caption =' 'data-expand =' 300 'id =' mntl-sc-block-image_1-0-22 'Datenverfolgungscontainer =' true '/>
@heycortnay

Beruf: Experimenteller Marketing- und Betriebsleiter bei Discovery Inc.

„Für mich waren meine Haare am Arbeitsplatz immer eine Unsicherheit. Ich bin normalerweise die einzige farbige Frau in meinem Team. Beim Vorstellungsgespräch versuche ich immer, entweder meine Haare glätten zu lassen oder sie zu einem ordentlichen Knoten zurückziehen zu lassen, weil ich nicht möchte, dass ein Interviewer durch meine natürlichen Haare ausgeschaltet wird. Ich bin gerade auf der Suche nach einem neuen Job und ich weiß immer, dass mein Outfit und mein Make-up auf den Punkt gebracht werden, aber wenn es um meine Haare geht, ist es ein Fehler. Ich fürchte, ein Arbeitgeber wird denken, ich sei zu schwarz oder unpoliert, oder was auch immer Leute denken, die sich nicht darauf beziehen können .Ich wollte Zöpfe bekommen, aber ich habe Angst, als schwarze Frau mit Zöpfen in ein Interview zu gehen. '

Natürliches Haar am Arbeitsplatz
@heycortnay

„Für viele farbige Frauen ist das eine traurige Realität. Ich bin nicht nur eine Frau, sondern auch eine farbige Frau, und ich habe das Gefühl, dass jedes kleine Ding, wie mein natürliches Haar, dazu führen kann, dass meine Fähigkeiten übersehen werden. Versteh mich nicht falsch; Ich liebe meine Haare. Ich umarme, wer ich bin, und ich liebe es, dass ich mit Stilen so vielseitig sein kann. Ich wünschte nur, mein Haar würde nicht als Spektakel behandelt und der Schönheitsstandard würde nicht einfach in einer Frisur stecken . Ich habe meine natürlichen Haare abgenutzt und mich in letzter Zeit nicht mehr zu Interviews zurückgezogen, und ich fühle mich gut, sogar gestärkt.Ich bin mir nur nicht sicher, ob es Nicht-Farbigen-Interviewern genauso geht. '

Rachel, 25

Natürliches Haar bei Vorstellungsgesprächen: Rachel@raehampton 'data-caption =' 'data-expand =' 300 'id =' mntl-sc-block-image_1-0-31 'Datenverfolgungscontainer =' true '/>
@raehampton

Beruf: PR-Senior Account Executive

„Wenn es um professionelle Umgebungen geht, sind meine Locken immer in Frage. Da ich fast immer No-Heat-Naturstile trage, muss ich mich oft fragen: Soll ich meine Haare für dieses Interview glätten? Müssen diese Zöpfe, deren Einsetzen viel zu lange gedauert hat, herausgenommen werden? Ich befürchte, dass mein Her ein bisschen viel für jemanden sein könnte, der einen ersten Eindruck hinterlässt. Für mich und viele schwarze Frauen ist das Schaukeln meiner natürlichen Locken eine Praxis der Akzeptanz, ein Fest. Das Gefühl, ich muss Kompromisse eingehen, dass die Selbstakzeptanz zum Wohle des Arbeitgebers einfach nicht richtig sitzt und eine große Rolle bei meiner Entscheidung für ein Interview spielt . '

Natürliches Haar bei Vorstellungsgesprächen: Rachel Hampton@raehampton 'data-caption =' 'data-expand =' 300 'id =' mntl-sc-block-image_1-0-36 'Datenverfolgungscontainer =' true '/>
@raehampton

„Ich beschließe, Interviews als Gelegenheit zu sehen, ein schickes Brötchen zu rocken oder mit neuen Schutzstilen zu experimentieren, anstatt mir die Haare abzunutzen oder Wärme anzuwenden. Sobald die Tasche gesichert ist, finde ich jedoch Möglichkeiten, meinen persönlichen Stil, einschließlich meiner Locken, auch in den korporativsten Kulturen zum Leuchten zu bringen. Trotz der typischen 'arbeitsgerechten' Haar- und Schönheitsstandards, die wir in professionellen Umgebungen akzeptieren, denke ich, dass es letztendlich sehr wichtig ist, Ihr bestes und wahrstes Selbst in Ihre Arbeit einzubringen. Dazu gehören Ihre Erfahrungen, Ihre Persönlichkeit, Ihr Stil, Ihre Perspektive und Ihr Haar, wie es aus Ihrer Kopfhaut wächst. '

Lindsey, 24

Natürliches Haar bei Vorstellungsgesprächen: Lindsey@ Lindsfergyy 'data-caption =' 'data-expand =' 300 'id =' mntl-sc-block-image_1-0-40 'Datenverfolgungscontainer =' true '/>
@ Lindsfergyy

Beruf: Jurastudent im dritten Jahr, baldiger Unternehmensanwalt

„Als ich meine Haare zum ersten Mal in einem professionellen Umfeld natürlich trug, war ich 24 Jahre alt. Die Unfähigkeit, ständig jemanden zu finden, der so aussieht, als würde ich in einer Anwaltskanzlei am Tisch sitzen, ist eine Tragödie und Realität, mit der ich täglich konfrontiert bin . Dies hat mich zwar nie davon abgehalten, mich vorwärts zu bewegen, aber es hat mich überbewusst gemacht, wie ich mich in diesen Einstellungen präsentieren musste. Als die Interview-Saison normalerweise kam, waren meine Kanten so eng wie in meinem Lebenslauf, weil ich niemanden unangenehm machen wollte.Als Sklave des Blowouts vor dem Interview durchsuchte ich ängstlich die Schönheitsseiten der Stadt, in der ich mich befand, und betete, ich würde einen schwarzen Stylisten finden, der mich „professionell“ aussehen lassen könnte (sprich: vorzeigbar). Ich lächelte und vernetzte mich; Die Anwälte fühlten sich 'sicher', während ich mich unwohl fühlte. Die Unsicherheit über meine Haare war ein vertrautes Gefühl, das ich vom Kindergarten bis zur 12. Klasse am häufigsten empfand. Und bevor ich als Student an der Howard University studierte, hatte ich noch nicht einmal die Idee, meine Locken für irgendeine soziale Funktion, geschweige denn für einen Job, herunterzulassen.

Natürliches Haar bei Vorstellungsgesprächen: Lindsey@ Lindsfergyy 'data-caption =' 'data-expand =' 300 'id =' mntl-sc-block-image_1-0-45 'Datenverfolgungscontainer =' true '/>
@ Lindsfergyy

'Aber langsam wechselte ich. Und schließlich nahm ich es an. Im Sommer meines vorletzten Jahres bei Berkeley Law hatte ich die Gelegenheit, ein Interview mit einer Anwaltskanzlei in New York City zu führen. Ich habe mich damit auseinandergesetzt, ob ich meine Haare glätten soll oder nicht, um das allgemeine Arbeitsumfeld zu beruhigen, das mit den Unternehmenseinstellungen einhergeht. Das Schwierigste daran, am Arbeitsplatz auf natürliche Weise vorzugehen, ist die Verwundbarkeit. Die Nacktheit, die Sie spüren, wenn jemand Sie langsam ansieht und Ihre Haare vollständig aufnimmt. Aber dann hatte ich einen Gedanken: Wie spiegelt meine Frisur nach 19 Schuljahren meine Kompetenz und mein Erfolgsmaß wider? Da wurde mir klar, dass dies nicht der Fall ist, und ich möchte nicht mit jemandem zusammenarbeiten, der etwas anderes glaubt. Als ich durch die Anwaltskanzlei ging, Locken hüpften, Frizz flog, war ich selbst, selbstbewusst und entspannt. Nein, niemand fragte, ob sie sie berühren könnten, aber ich fühlte definitiv die Liebe der Mitarbeiter. Wer wusste? Sie liebten meine Locken mehr als ich. '

Anonym

Beruf: Schönheitspublizist

' Ich arbeite als Publizist in der Schönheitsbranche, was einen bestimmten Druck auf ein bestimmtes Aussehen ausübt, insbesondere bei Vorstellungsgesprächen . Bevor ich zu einem Interview gehe, recherchiere ich normalerweise die aktuellen Mitarbeiter des Unternehmens, um ein besseres Gefühl dafür zu bekommen, wie die Unternehmenskultur ist und ob ich mich dort als Resonanz sehen kann. Dies bestimmt normalerweise, wie ich meine Haare während des Interviews tragen werde. Mein aktueller Job hat ein extrem unternehmerisches Umfeld und ich bemerkte, dass ich die einzige farbige Frau in meinem Team sein würde.Ich beschloss, meine Haare für das Vorstellungsgespräch zu einem Pferdeschwanz zu tragen. Ich habe den Job bekommen, aber bis heute fühle ich mich durch das Tragen meiner Haare bei der Arbeit extrem verletzlich und gleichzeitig gestärkt, wenn das Sinn macht. Meine Mitarbeiter haben mir gesagt, dass ich wie zwei verschiedene Menschen in und außerhalb der Arbeit bin, nur weil ich meine Haare trage. Es ist traurig, weil ich diesen Teil von mir gerne bei meiner Arbeit annehmen würde, aber ich fühle mich nicht wohl. PR ist so wie es ist ein stressiger Job. Je weniger Druck ich auf mich selbst ausüben kann, desto besser. '

wie man einen gleichmäßigen Hautton am Körper bekommt

Meine Erfahrung

Natürliches Haar bei Vorstellungsgesprächen: Maya@MySmith_M 'data-caption =' 'data-expand =' 300 'id =' mntl-sc-block-image_1-0-54 'Datenverfolgungscontainer =' true '/>
@MySmith_M

Das Bild oben wurde in dem Jahr aufgenommen, in dem ich mich endgültig schön fühlte, als ich die Locken trug, mit denen ich geboren wurde. Für eine Weile schämte ich mich dafür Ich habe fast 24 Jahre gebraucht, um meine natürlichen Haare zu tragen am Arbeitsplatz. Vielleicht liegt es daran, dass ich in Portland, Oregon, aufgewachsen bin weißeste Städte in Amerika . Überall, wo ich mich umdrehte, sah ich das genaue Gegenteil meines verworrenen, lockigen, dichten Haares. Ich habe das Eis gebrochen, als ich mich entschied, eine ganze Woche lang in meinem Büro natürliche Styles zu tragen. Ich trug einen schlanken, hervorgehobenen Bob (was eine Erweiterung war) zu meinem Interview, und meine Mitarbeiter hatten meine natürlichen Haare noch nie zuvor gesehen.Ich trug verschiedene Stile und hatte noch nie in meinem Leben so viele Komplimente am Arbeitsplatz erhalten. Dann wird mir klar, wie unglaublich erfüllend es ist, wenn Sie Ihre Einzigartigkeit von ganzem Herzen annehmen. Mein Vertrauen in mein natürliches Haar katapultierte sich über Nacht.

Natürliches Haar bei Vorstellungsgesprächen: Maya@MySmith_M 'data-caption =' 'data-expand =' 300 'id =' mntl-sc-block-image_1-0-57 'Datenverfolgungscontainer =' true '/>
@MySmith_M

Ein paar Monate später trug ich diese Zöpfe zu unserem Interview mit meiner lieben Chefin Lindsey. Ich werde sagen, dass die Arbeit in Schönheit auf der Editierseite die Individualität fördert. Wir lesen und schreiben ständig über Haare und ich bin dankbar, in einer Branche zu arbeiten, die in Bezug auf die Haarvielfalt überwiegend positiv ist. Editorial ist nicht alle der Weg dorthin, aber der Fortschritt sieht gut aus. Als ich mit diesen Zöpfen interviewte, fühlte ich mich wie ich selbst, was sich ständig verändert und weiterentwickelt. Seit diesem Stil haben meine Mitarbeiter mich in unzähligen Stilen gesehen und umarmt und mich ständig mit Komplimenten überflutet, ohne ungerechtfertigte Fragen zu stellen.Das liegt daran, dass ich mit unglaublichen Frauen zusammenarbeite, die keinen einzigen Urteilsgrund in ihrem Körper haben. Ich weiß, dass meine Geschichte selten ist, aber es gibt mir einen Hinweis auf die Hoffnung, dass ich mit Afros, Zöpfen und Wendungen sicher in die Türen eines zukünftigen Geschäftsstandorts eintreten werde verdammt stolz .

Next Up: Entdecken Sie die 24 besten Produkte für natürliches Haar .