Fake-Kommentare zur Netzneutralität: Wie politische Akteure die FCC von Ajit Pai betrogen haben

Sarah Reeves saß auf ihrer Couch in Eugene, Oregon, und starrte ungläubig auf ihren Laptop-Bildschirm. Sie las die Website einer Regierungsbehörde, auf der ihre Mutter offenbar eine Nachricht gepostet hatte Kommentar einen erbitterten politischen Kampf um die Kontrolle über das Internet abwägen. Etwas war sehr falsch.



Zunächst einmal hatte Annie Reeves, die es liebte, Kinderlieder im Alaska Zoo mitzusingen, nie skurrile politische Debatten verfolgt. Sie kannte sich kaum im Internet aus, geschweige denn vertrat scharfe Ansichten darüber, wie es reguliert werden sollte – und laut ihrer Tochter veröffentlichte sie definitiv keine wütenden Kommentare auf Regierungswebsites.

Aber Sarah Reeves hatte einen schlüssigeren Grund, sicher zu sein, dass der Name ihrer Mutter vergebens war: Annie Reeves war tot. Sie starb mehr als ein Jahr, bevor der Kommentar veröffentlicht wurde.



Celeste Noche für BuzzFeed News

Sarah Reeves hält ein Familienfoto von sich und ihrer verstorbenen Mutter Annie Reeves am 20. September in Eugene, Oregon.

Im Frühjahr 2017 tobte ein virtueller Krieg um die Zukunft des Internets, vieles davon durch Kommentare auf der Website der Federal Communications Commission – der für die Regulierung der Breitbandindustrie zuständigen Regierungsbehörde. Reeves war nicht der einzige Geist, der von jenseits des Grabes hineingezogen wurde, um im Auftrag riesiger Telekommunikationsunternehmen zu kämpfen wie AT&T und Comcast .

Es ging um eine Regel aus der Obama-Ära, die als Netzneutralität bekannt ist. Es wurde entwickelt, um das offene Web zu schützen, indem es von Internetanbietern verlangt, den Verkehr von allen Websites gleich zu behandeln – und unter Trump plante die FCC, es abzuschaffen. Konservative hatten die Verordnung lange als Angriff auf das freie Unternehmertum gebrandmarkt, aber Befürworter warnten davor, dass ihre Aufhebung es den Breitbandgiganten ermöglichen würde, den Verkehr zugunsten der bestbezahlten Plattformen zu manipulieren, den Wettbewerb zu verdrängen und die freie Meinungsäußerung zu unterdrücken. Es stand viel auf dem Spiel und die öffentliche Kommentierungsphase zog unglaubliche 22 Millionen Einsendungen an.

Das Problem war, viele von die Kommentare waren gefälscht .

Der New Yorker Generalstaatsanwalt leitete eine Untersuchung ein und hat seitdem Vorladungen an mehr als ein Dutzend Unternehmen ausgestellt – schätzen dass bis zu 9,6 Millionen Kommentare möglicherweise gestohlene Identitäten verwendet haben. Aber die FCC machte weiter und hob die Netzneutralitätsregel auf, was einen massiven Sieg für die Breitbandindustrie und einen schweren Schlag für die Benutzer bedeutete, sagten Verbraucherschützer. Einige verdächtige Kommentare haben wurde zurückverfolgt an bestimmte politische Aktivisten . Aber die Frage nach wie Millionen von Identitäten ohne Zustimmung geordnet wurden, ist weitgehend ein Rätsel geblieben. Bis jetzt.

Eine BuzzFeed News-Untersuchung – basierend auf einer Analyse von Millionen von Kommentaren, zusammen mit Gerichtsakten, Geschäftsunterlagen und Interviews mit Dutzenden von Menschen – bietet einen Einblick, wie ein entscheidender demokratischer Prozess durch eine der produktivsten Anwendungen des politischen Identitätswechsels verzerrt wurde in der US-Geschichte. Ein wichtiger Teil des Puzzles sind zwei wenig bekannte Firmen, Media Bridge und LCX Digital, die im Auftrag der Industriegruppe arbeiten Breitband für Amerika , veruntreute Namen und persönliche Informationen im Rahmen eines Angebots, mehr als 1,5 Millionen Stellungnahmen zugunsten ihrer Sache abzugeben.

Das FCC-Verfahren ist nicht die einzige öffentliche Debatte, die kompromittiert wurde. BuzzFeed News fand auch heraus, dass LCX, eine obskure Werbeagentur mit Sitz in Südkalifornien, an mindestens zwei anderen Kampagnen gearbeitet hat, die ähnliche Vorwürfe des Identitätsdiebstahls erhoben haben – Probleme, die so alarmierend waren, dass die Gesetzgeber der Bundesstaaten in South Carolina und Texas die Angelegenheiten an die Strafverfolgungsbehörden verwiesen. Auch Media Bridge, eine Politikberatung mit Sitz in Virginia, beteiligte sich an der Kampagne in South Carolina.

Der Anstieg der politischen Imitation bedroht einen Kernaspekt der US-Demokratie: den Prozess, bei dem Bundesbehörden die öffentliche Meinung einholen, bevor sie neue Vorschriften erlassen. Der Prozess ist nicht dasselbe wie eine Abstimmung, und die Ergebnisse sind nicht bindend – aber sie bieten ein Forum für öffentliche Debatten, und Beamte sind verpflichtet, alle eingereichten Standpunkte zu berücksichtigen, was sie zu einem Schmelztiegel für die Lobbyarbeit mächtiger Interessen macht.

Das Internet hat es möglich gemacht, dass diese Konsultationen virtuell durchgeführt werden, was ihre Reichweite enorm vergrößert und einen offensichtlichen Sprung nach vorn für die Demokratie im digitalen Zeitalter darstellt. Aber es hält niemanden davon ab, Erklärungen unter falschen – oder zweckentfremdeten – Identitäten abzugeben.

Die Kommentare zur Anti-Netzneutralität, die im Auftrag von Broadband for America gesammelt wurden, der Industriegruppe, die vertretene Telekommunikationsgiganten einschließlich AT&T, Cox und Comcast, wurden von Media Bridge-Gründer Shane Cory, einem ehemaligen Geschäftsführer der Libertarian Party und der konservativen Sting-Gruppe Project Veritas, auf die FCC-Website hochgeladen. Cory hat beanspruchter Kredit für 20 oder 30 große öffentliche Interessenvertretungskampagnen in den letzten Jahren, darunter rekordverdächtige Einreichungen beim IRS, der Environmental Protection Agency, dem Bureau of Land Management, dem Bureau of Ocean Energy Management und wahrscheinlich einer Handvoll anderer. Auf der Website von Media Bridge wird das Unternehmen hat sich beschrieben als Experten in der Überwältigung von Regierungsbehörden mit Lawinen öffentlicher Einreichungen und hat seine Herangehensweise an das Rangieren von Kommentaren öffentlich als den großen Hammer bezeichnet.

In der FCC-Kampagne arbeitete Cory für Ralph Reed – einen hochkarätigen politischen Strategen und Titan der christlichen Rechte der selbst für Broadband for America arbeitete. Cory wiederum engagierte LCX Digital, um die Kommentatoren zu finden.



Lee Celano / WireImage für Temple St. Clair

John Hilinski

LCX, das in der Vergangenheit auch mit Mary Cheney, der Tochter des ehemaligen Vizepräsidenten Dick Cheney und selbst ein mächtiger politischer Berater, zusammengearbeitet hat, wurde von John Hilinski, einem digitalen Werbemann mit einer Liste von Täuschungen, mitgegründet. Er hat öffentlich behauptet, dass er die Suchmaschine AltaVista mitbegründet hat, was er nicht getan hat, und dass er einen Master-Abschluss in Betriebswirtschaft von der University of Southern California hat, was er nicht tut. Er hat auch behauptet, dass er in der Band Jane’s Addiction tourte – eine weitere offensichtliche Erfindung.

In einer eidesstattlichen Erklärung beschrieb ein Mitbegründer von LCX das Unternehmen als ein völlig betrügerisches Unternehmen, das routinemäßig Daten in seiner Unternehmensarbeit gefälscht habe.

Hilinski reagierte nicht auf die Anfragen von BuzzFeed News nach Kommentaren; noch Breitband für Amerika.

In einem Brief von Reeds Anwalt an BuzzFeed News heißt es, dass jede Andeutung, dass er oder sein Unternehmen Century Strategies wissentlich und willentlich die Namen und Identitäten von Personen ohne deren Erlaubnis in Kommentaren verwendet, falsch und diffamierend wäre. Darüber hinaus, heißt es in dem Schreiben, habe Century Strategies seine Partner und Anbieter angewiesen, die über der Branche geltenden Standards zu befolgen, einschließlich der Verpflichtung von Einzelpersonen, Name, Adresse, E-Mail und Telefonnummer anzugeben, um zu überprüfen, wer sie sind.

Der Brief fügte hinzu, dass Century Strategies von diesen Anbietern auch versichert wurde, dass sie eine umfassende Datenvalidierung verwendet haben, um alle Namen und Adressen mithilfe öffentlicher Datenbanken zu überprüfen.



Agata Nowicka für BuzzFeed-Nachrichten

Shane Cory

Media Bridge bestritt auch energisch, sich an Kommentarbetrug zu beteiligen. Ein Brief von Corys Anwalt Bob Barr, einem ehemaligen Vertreter von Georgia, beschuldigte BuzzFeed News, einen Hit-Piece vorbereitet zu haben, und stellte fest, dass Media Bridge professionell Kommentare an die FCC übermittelte, ohne ihre Identität zu verbergen, und Kontaktinformationen für den Fall, dass es irgendwelche Probleme gab, zur Verfügung stellte mit ihren Beiträgen – im Gegensatz zu den Personen, die viele Millionen Kommentare von Websites für Erwachsene, ausländischen Konten und eindeutig fabrizierten Datensätzen eingereicht haben.

LCX und Media Bridge sind bei weitem nicht die einzigen Betreiber, deren Kommentarkampagnen in Frage gestellt wurden. Betrügerische Kommentare beider Seiten flossen während der Debatte über die Netzneutralität in die FCC ein und sind ein zunehmendes Problem für politische Entscheidungsträger auf staatlicher und nationaler Ebene.

Die Art und Weise, wie LCX und Media Bridge die FCC mit fragwürdigen Kommentaren überwältigen konnten, legt jedoch eine neue Waffe offen, die politische Berater einsetzen können, um die Interessen der Mächtigen zu fördern, mit potenziell verheerenden Auswirkungen auf die Demokratie.

Geben Sie eine Million Dollar mit Media Bridge aus, sagte Corys Unternehmen potenziellen Kunden in ein Beitrag auf seiner Website , und höchstwahrscheinlich haben Sie eine Million Menschen +, die sich für Ihre Position einsetzen.



Bloomberg / Getty Images

Ein Demonstrant widersetzte sich vor einer offenen Sitzung der Kommission am 14. Dezember 2017 in Washington, D.C., gegen die Rücknahme der Netzneutralitätsregeln vor dem Hauptsitz der Federal Communications Commission.

DIE ERSTE SCHLACHT

Die Schlachtlinien des Kommentarkrieges 2017 um die Netzneutralität wurden 2014 gezogen.

Tom Wheeler, der von Präsident Obama zum Chef der FCC ernannt wurde, gab die Agentur bekannt würde zwei konkurrierende Ansätze in Betracht ziehen um zu verhindern, dass Internetanbieter den Zugriff auf bestimmte Websites blockieren oder verlangsamen.

Bundesbehörden veröffentlichen jedes Jahr Tausende von Vorschlägen für neue Regeln, und wann immer sie dies tun, müssen sie die Pläne fast immer zur Kommentierung stellen. Jeder kann sich einbringen, und die Agentur muss alle Standpunkte berücksichtigen.

Beamte bestehen darauf, dass der Inhalt der Kommentare – nicht die Quantität – zählt, aber Agenturen tun es oft veröffentlichen zählt , möglicherweise einen Schub geben auf welcher Seite der Debatte auch immer ein besseres Jubelteam versammelt ist.

Wenn die FCC öffnete den Vorschlag zur Netzneutralität von 2014 für öffentliche Kommentare , sowohl die Telekommunikationsindustrie auf der Seite der Anti-Regulierung als auch progressive Verbrauchergruppen auf der Seite der Pro-Regulierung führten Kampagnen durch, um die Agentur mit Antworten von gewöhnlichen Amerikanern zu überfluten.

John Oliver hat dem Thema einen 13-minütigen Abschnitt gewidmet , die einst undurchsichtige Debatte einem Massenpublikum vorstellte. Trotz seines langweiligen Namens ist Netzneutralität tatsächlich enorm wichtig, sagte er den Zuschauern, später zeichnete er Vergleiche zwischen Internetanbietern und der Mafia, und vorschlagen dass 'Schutz der Netzneutralität' in 'Verhindern von Kabelunternehmen F**kery' umformuliert wird.

Am Ende des Segments ermahnte Oliver sein Publikum, Kommentare an die FCC zu senden, um die Sache zu unterstützen. Wir brauchen Sie, dass Sie da rausgehen und einmal in Ihrem Leben Ihre wahllose Wut in eine nützliche Richtung lenken! er sagte. Nutze deine Momente, meine lieben Trolle!

Die Breitbandindustrie hat unterdessen gepflügt Millionen von Dollar in Lobbying-Kampagnen, um Opposition gegen das Urteil zu trommeln.

Cory sagt er hat geholfen das konservative, gemeinnützige American Commitment sammelte fast 800.000 Einsendungen gegen die Netzneutralität – ein großer Teil der damals größten öffentlichen Reaktion auf eine Bundeskonsultation, mit fast 4 Millionen öffentliche Kommentare .

American Commitment behauptete a Erdrutsch Sieg. Dennoch, die fünf Kommissare der FCC 3–2 gestimmt eine starke Version der Netzneutralitätsregel zu verabschieden, wobei die Demokraten dafür und die Republikaner dagegen sind. Bis 2015 wurde allen Breitbandbetreibern in den USA die Verpflichtung auferlegt, den gesamten Verkehr gleich zu behandeln.

Dann wurde Donald Trump gewählt. Und sein neuer Beauftragter für die Leitung der Agentur, Ajit Pai, zielte bald auf Obamas offene Internetregeln.



Alex Wong / Getty Images

Der FCC-Vorsitzende Ajit Pai hört während einer Sitzung der Kommission am 14. Dezember 2017 in Washington, DC zu.

Als Pai im Frühjahr 2017 den Aufhebungsplan für eine öffentliche Stellungnahme öffnete, standen beide Seiten der Debatte für einen Rückkampf des früheren Kampfes.

Oliver rief erneut seine Zuschauer auf , was eine solche Flut von Kommentaren verursachte, dass die Website der FCC abgestürzt .

Auch die Telekom-Seite machte sich an die Arbeit. Plötzlich, trotz Umfragen zeigen deutliche Unterstützung für Netzneutralität , schienen Amerikaner online zu strömen, um die Rechte der Telekommunikationsgiganten zu verteidigen.

Fast sofort begannen Beobachter, Alarm zu schlagen. Die Tech-Publikation ZDNet gefunden dass Spammer gegen die Netzneutralität die Seiten der FCC mit gefälschten Kommentaren überfluten und dass mehrere Personen, deren Namen als Kommentatoren auftraten, angaben, kein Wort gepostet zu haben. Reporter bei Gizmodo und der Rand ähnliche Beispiele gefunden.

Auch Kommentare zur Pro-Netzneutralität wurden in Frage gestellt. Fast 8 Millionen identische Kommentare in einem Satz, die die bestehenden Vorschriften unterstützen, wurden an E-Mail-Adressen von FakeMailGenerator.com gebunden. Viele von ihnen verwendeten plausible Namen, aber mit unsinnigen Straße-und-Stadt-Kombinationen, die es nicht gibt . Eine weitere Million Kommentare, die ebenfalls die Netzneutralität unterstützen, behaupteten, von Leuten mit @pornhub.com-E-Mail-Adressen zu kommen.

Als die Kommentierungsfrist Ende August endete, hatte die Zahl der Kommentare alle bisherigen Aufzeichnungen ausgelöscht, mit mehr als fünfmal so vielen wie beim letzten Mal, als das Thema zur Debatte stand.

Kannst du Venmo unter 18 . verwenden?

Im November 2017 hat der Generalstaatsanwalt des Staates New York enthüllt dass sein Büro hatte in den letzten sechs Monaten gefälschte Kommentare untersucht , aber dass die FCC keine substanzielle Antwort auf unsere Ermittlungsanfragen gegeben hatte.

„Der Name meines verstorbenen Mannes wurde nach einem tapferen Kampf gegen den Krebs in betrügerischer Absicht verwendet“, hatte sich eine Person bei der Generalstaatsanwaltschaft beschwert. Das ist widerlich “, sagte eine andere, deren Name mehrere Jahre nach ihrem Tod verwendet wurde, um einen Kommentar zu veröffentlichen.

Am Tag nach der Enthüllung des New Yorker Generalstaatsanwalts, Datenwissenschaftler Jeff Kao veröffentlichte einen bemerkenswerten finden. Mit einer als Clustering bekannten Technik hatte Kao herausgefunden, dass 1,3 Millionen Kommentare nur Wiederholungen derselben Vorlage waren, die von einem Computer generiert wurden, aber mit bestimmten Wörtern verändert wurden, um sie wie individuelle Meinungsäußerungen erscheinen zu lassen. Präsident Obamas Befehl, den Internetzugang zu übernehmen, sei eine Ausbeutung des offenen Internets, war eine gängige, ungrammatikalische Phrase. Kao, wer jetzt arbeitet bei ProPublica , schätzte auch, dass 99,7% der organischen Kommentare – diejenigen, die nicht dupliziert oder vorgefertigt zu sein schienen – die Beibehaltung der Obama-Politik der Netzneutralität befürworteten.

Aber ein paar Wochen später, am 14. Dezember, Trumps FCC gewählt die Regel zu eliminieren – in einer 3-2 Entscheidung, die direkt entlang der Parteilinien fiel. Die Breitbandindustrie hatte gewonnen.

Inzwischen war klar, dass der öffentliche Kommentarprozess stark beeinträchtigt war. Aber eines wusste noch niemand: Wie es passiert ist.



Bloomberg / Getty Images

Demonstranten bei einem Protest gegen die Netzneutralität vor einem Geschäft von Verizon Communications Inc. in Boston, Massachusetts, USA, am 7. Dezember 2017.


EINGRABEN

BuzzFeed News hat vor fast zwei Jahren damit begonnen, die FCC-Kommentare zu durchforsten, und übermittelte eine Anfrage nach dem Freedom of Information Act an die Behörde, die Serverprotokolle suchte, die einigen der Kommentare entsprechen, die Kao identifiziert hatte. Die FCC lehnte diesen Antrag ab und lehnte später die Berufung von BuzzFeed News ab .

Doch schon bald tauchten wichtige Hinweise auf. Im Vorgriff auf das große Interesse an der Netzneutralitätsdebatte 2017 hatte die FCC den Nutzern erlaubt, Kommentare in großen Mengen über ein Box.com-Konto hochzuladen, wodurch in vielen Fällen nachverfolgt werden konnte, wer sie eingereicht hatte.

BuzzFeed News forderte und erhielt Details zu den Kommentaren, die über das neue System der FCC massenhaft hochgeladen wurden, und zwar zuerst losgelöst von freiberuflichem Journalisten Jason Prechtel .

BuzzFeed News ließ große Stichproben der E-Mail-Adressen in diesen Dateien durch Bin ich gepwned? , eine Website, die identifiziert, ob eine Adresse bei einer von Hunderten von größeren Datenschutzverletzungen offengelegt wurde.

Die Ergebnisse waren überwältigend: In einer bestimmten Gruppe von 1,9 Millionen Kommentaren gehörten laut der Analyse von BuzzFeed News 94 % der E-Mail-Adressen von Personen, die Opfer eines Hacks namens Datenschutzverletzung bei modernen Geschäftslösungen , in dem die persönlichen Daten von Millionen von Menschen, einschließlich vollständiger Namen, Geburtsdaten, Privatadressen und E-Mail-Adressen, gestohlen wurden. Im Jahr 2016 hatte ein Hacker Links zu den verletzten Daten getwittert, die Sicherheitsforscher schließlich auf eine Datenverwaltungsfirma mit Sitz in Austin zurückführten, deren Server unbewacht waren.

Alle diese Kommentare wurden von Cory mit seiner Media Bridge-E-Mail-Adresse hochgeladen. (Einige der Kommentare waren vollständige Duplikate; nachdem sie entfernt wurden, gab es etwas mehr als 1,5 Millionen Kommentar- und E-Mail-Kombinationen.)

In seinem Brief an BuzzFeed News bestritt Media Bridge die Idee, dass E-Mail-Adressen, die in gehackten Datenbanken auftauchen, ein Zeichen von Unangemessenheit seien. Tatsächlich sei eine hohe Übereinstimmungsrate ein Zeichen für Gültigkeit, da die meisten Amerikaner in gehackten Datenbanken auftauchen.

Natürlich kursieren im Internet viele gehackte Daten. Aber kein anderer großer Uploader von Bulk-Kommentaren zum FCC-Aktenzeichen 2017 hatte eine so enge Überschneidung mit Modern Business Solutions – oder einem anderen Cache von verletzten Daten, der von Have I Been Pwned dokumentiert wurde. Keiner der Kommentare der anderen großen Uploader überschneidet sich um mehr als 50 % mit Modern Business Solutions. (Weitere Informationen zur Analyse von BuzzFeed News finden Sie unter Klicke hier .)

Bei näherer Betrachtung stellte BuzzFeed News fest, dass die von Media Bridge eingereichte Gruppe von Kommentaren genau die gleichen algorithmisch generierten Aussagen enthielt, die Kao entdeckt hatte. (Der Rest der Kommentare von Media Bridge verwendet einfach eine von einer Handvoll vorgefertigter Aussagen.)

Sogar die Namen waren in einigen Fällen rote Fahnen. Oregon Sen. Jeff Merkley und Arizona Repräsentant Ruben Gallego – beide Demokraten – schienen sich entgegen der Position ihrer Partei gegen Netzneutralität einzusetzen. Merkley hat vorher gesagt er hat den ihm zugeschriebenen Kommentar nicht geschrieben, und letztes Jahr hat er bei der FCC angerufen sein Fake-Comment-Problem zu untersuchen.

In einer Erklärung sagte Gallego, er habe von dem Kommentar in seinem Namen nichts gewusst, bis BuzzFeed News ihm davon erzählte. Dies stellt einen Identitätsdiebstahl dar und sollte und kann strafbar sein, sagte er. Er forderte die FCC und das Justizministerium auf, Schritte zu unternehmen, um herauszufinden, wer dahinter steckt, und zu verhindern, dass dies erneut passiert.

Rep. Greg Walden, ein Republikaner aus Oregon, schien unterdessen Gewogen in von seinem Oregon-Heimatadresse statt seines Büros im Repräsentantenhaus, wobei er eine AOL-E-Mail-Adresse anstelle seines offiziellen Repräsentantenkontos verwendet, obwohl er als einer der mächtigsten Gesetzgeber des Landes viel wirksamere Möglichkeiten hätte, seine Ansichten bekannt zu machen. Walden hat diesen Kommentar nie abgegeben, sagte ein Sprecher gegenüber BuzzFeed News.

Auch fiktive Charaktere hatten sich eingemischt: Boba Fett und Luke Skywalker machten Klage gegen Netzneutralität, obwohl sie behaupteten, in Colleyville, Texas, und Marietta, Georgia zu leben.

In seiner Antwort auf BuzzFeed News sagte Media Bridge, dass seine Kampagnen „wie alle anderen auf Daten beruhen, die von Einzelpersonen eingegeben werden; die ausnahmslos Kommentare von 'Star Wars'-Charakteren, Politikern, anderen Charakteren und sogar verstorbenen Personen enthält.'

Allerdings tauchten nicht nur die E-Mail-Adressen von Merkley, Gallego, Walden, Fett und Skywalker in der Verletzung von Modern Business Solutions auf, sondern auch die Namen und Straßenadressen Exakt wie sie bei dieser Verletzung auftraten, wie aus Screenshots hervorgeht, die BuzzFeed News von . zur Verfügung gestellt haben Sicherheitsforscher Bob Diachenko . Eine separate Stichprobenprüfung von 100 zufällig ausgewählten Media Bridge-Kommentaren durch BuzzFeed News ergab ein ähnliches Muster – sogar bis hin zu einer Straßenadresse, die Unterstriche anstelle von Leerzeichen verwendet. Eine echte Person wie Gallego könnte sicherlich ihre echten Informationen in einer beschädigten Datenbank haben und diese echten Informationen weiterhin verwenden, während sie sich im Internet bewegen, einschließlich der Übermittlung von Kommentaren an Bundesbehörden. Aber es scheint unmöglich, dass so viele Menschen dies getan hätten, darunter auch Menschen wie Luke Skywalker, die angeblich in einer kleinen Stadt in Georgia leben.

Bei der Verteidigung seiner Eingaben wies Media Bridge darauf hin, dass das gesamte Universum der Kommentare zur Netzneutralität im Jahr 2017 fünf von Hillary Clinton und 15 ab Barack Obama . Das stimmt – aber in keinem dieser Kommentare wurden Kontaktinformationen verwendet, die mit den Daten in der Modern Business Solutions-Verletzung übereinstimmen – mit Ausnahme von der eine Barack Obama-Kommentar von Media Bridge eingereicht.

NEUGIERIGE MATHE

Nachdem BuzzFeed News die Muster zum Hochziehen der Augenbrauen in den Kommentaren zur Netzneutralität 2017 gefunden hatte, suchte sie nach anderen verdächtig aussehenden FCC-Kommentaren.

Wieder tauchte Media Bridge auf.

Als die FCC war über eine neue Regel nachdenken die es den Kabelkonsumenten ermöglichen würde, ihre eigenen Set-Top-Boxen zu verwenden – eine Regelung, die die Kabelindustrie abgelehnt hat – wurden im Laufe weniger Tage etwa 100.000 Kommentare mit Sprache von American Commitment . Darunter war noch ein Kommentar posthum Annie Reeves zugeschrieben.

Ein Jahr später erschienen 99,9 % dieser exakt gleichen Namen und Adressen auf der Website der FCC, was eine völlig andere politische Debatte aufwies – die Netzneutralität. Sie wurden von Media Bridge hochgeladen.

Es scheint unmöglich, dass dies so geschehen konnte, wie Media Bridge behauptete. Vermutlich hätte Media Bridge oder LCX all diese Leute erreichen und sie davon überzeugen müssen, sich bei der neuen Ausgabe anzumelden. Die Chancen, ein Jahr später 99,9 % von 100.000 Menschen erreichen zu können, sind verschwindend gering. Selbst wenn es möglich wäre, scheinen die Chancen, sie alle davon zu überzeugen, noch einen weiteren Kommentar zu einem nur tangential verwandten Thema abzugeben, nahezu gleich null.

Darüber hinaus schienen diese 100.000 Kommentare auch eine kuriose mathematische Frage zu beantworten, die während der Analyse der Kommentare zur Netzneutralität von 2017 von BuzzFeed News aufgetaucht war. Diese Analyse ergab, dass sich 94 % der Einsendungen von Media Bridge mit der Verletzung von Modern Business Solutions überschnitten hatten. Aber was ist mit den verbleibenden 6% der Einreichungen? BuzzFeed News hat festgestellt, dass fast alle von ihnen anscheinend die Informationen von Kommentatoren verwendet haben, die aus dem Jahr 2016 recycelt wurden.

BuzzFeed News untersuchte auch die Netzneutralitätsakte von 2014, die – zusätzlich zu noch ein Annie Reeves Kommentar , in der Sprache des American Commitment — a stark formuliertes Gefühl dem damaligen Gouverneur von Minnesota, Mark Dayton, zugeschrieben. Über einen Sprecher teilte Dayton BuzzFeed News mit, dass er den Kommentar nicht geschrieben oder gar nicht davon wusste.

Es waren Kommentare wie diese, die es American Commitment ermöglichten, zu behaupten, dass es gewonnen die ursprüngliche öffentliche Konsultation zur Netzneutralität.

Als Antwort auf die Fragen von BuzzFeed News sagte der Gründer von American Commitment, Phil Kerpen, die Gruppe sei stolz auf ihren Erfolg und ihre Integrität bei der Unterstützung der Bürger bei der Beteiligung an öffentlichen Politikprozessen. Wir lassen uns nicht ablenken von aufgewärmt Verleumdungs- und Anspielungskampagnen.

MÄNNER DER BRIEFE

Bemühungen von Media Bridge und LCX haben auch außerhalb Washingtons Verdacht geweckt.

Im Februar 2018 waren die Gesetzgeber in South Carolina überflutet mit E-Mails gegen gesetzgeberische Bemühungen von denen sie sagten, dass sie die gefährden würden Multimilliarden-Dollar-Verkauf von Scana Corporation an Dominion Energy.

Gary Simrill, der Mehrheitsführer des Repräsentantenhauses von South Carolina, fand etwas Verdächtiges an der Korrespondenz. Unter den E-Mails, die er erhielt, war eine von seinem guten Freund William Barron. Warum sollte Barron – mit dem er oft spricht und den er in der letzten Woche gesehen hatte – ihm einen Serienbrief schicken? Er beschloss, zu versuchen, auf die E-Mail zu antworten. Aber als Simrill klickte, um zu antworten, war die E-Mail-Adresse, die auftauchte, eine, die er bei Barron noch nie gesehen hatte. Verdutzt rief Simrill Barron an.



Sean Rayford / AP

Republikanischer Rep. Gary Simrill in der Kammer des Repräsentantenhauses im South Carolina State House in Columbia.

Jemand gibt mich aus, sagte Barron lokalen Reportern. Es ist sehr entmutigend und es stinkt nach Betrug.

Simrill benachrichtigte seine republikanischen Fraktionskollegen. Niemand konnte einen Wähler finden, der angab, die Korrespondenz wirklich gesendet zu haben, sagte Simrill gegenüber BuzzFeed News.

Die Consumer Energy Alliance – eine Industriegruppe, deren Mitglieder gehören Dominion sowie ExxonMobil, Chevron und BP – hatten die Briefe angefordert. Um ihren Namen reinzuwaschen, hat die Gruppe rief den Generalstaatsanwalt von South Carolina an eine Untersuchung zu dem Vorfall einzuleiten.

Simrill um eine Anfrage gebeten sowie.

In einem kürzlich geführten Interview in seinem Büro in Rock Hill dachte Simrill über die umfassenderen Auswirkungen nach. „Es hat den Brunnen vergiftet“, sagte er zu BuzzFeed News. Wenn Sie jetzt eine E-Mail erhalten … denken Sie: „Ist das eine falsche Interessenvertretung oder jemand, der wirklich etwas braucht?“

Einer Quelle zufolge hatte CEA Media Bridge für die Briefkampagne engagiert und die Firma hatte LCX engagiert.

Als Antwort auf die Fragen von BuzzFeed News zu der Kampagne sagte CEA, es habe eine interne Überprüfung der Daten durchgeführt, die wir von Anbietern erhalten hatten, und festgestellt, dass die Übermittlungsinformationen Diskrepanzen aufweisen.

Die Organisation sagte, sie habe beschlossen, diese Art der Einholung von Kommentaren einzustellen, bis genügend Sicherheitsvorkehrungen getroffen wurden.

Und dann war da noch die Arbeit von LCX in Texas.

Anfang 2017 erhielten die texanischen Gesetzgeber einen Schneesturm von mehr als 17.000 Briefen, in denen sie aufgefordert wurden, Gesetze zu verabschieden, die Homeschooling und Privatschulunterricht subventionieren würden.

Schnell tauchten Vorwürfe wegen Fouls auf .

Einer der formelhaften Briefe an Drew Springer, einen Vertreter des texanischen Staates, wurde angeblich von seinem Vorgänger Rick Hardcastle unterzeichnet – was für zwei Menschen, die sich gut kannten, eine bizarre Art der Kommunikation gewesen wäre. Hardcastle sagte, der Brief sei gefälscht.

Ich bin kein Gutschein-Typ und jeder weiß, dass ich kein Gutschein-Typ bin erzählte einem Reporter .



Jay Janner / AP

Der ehemalige Staatsvertreter Rick Hardcastle im Texas State Capitol am 1. April.

Danach sagte Springer, er habe Dutzende von Personen angerufen, die in den Briefen genannt wurden, die er erhalten hatte; keiner erinnerte sich daran, sie gesendet zu haben. Bald ein anderer Gesetzgeber habe die Sache verwiesen an die Staatsanwaltschaft von Travis County, die eine Untersuchung einleitete, nur um sie anderthalb Jahre später ohne öffentliche Feststellungen einzustellen.

Die Kampagne wurde organisiert von Texaner für Bildungschancen , eine gemeinnützige Organisation, die sich für die Förderung der Schulwahlpolitik einsetzt. Jeder der ins Visier genommenen Gesetzgeber erhielt nach Angaben der Organisation mehr als 500 Briefe der Texas Tribune zur Verfügung gestellt .

Als die Tribune anfing, Fragen zu den Daten zu stellen, verwies Texans for Education Opportunity sie an seinen Werbeanbieter LCX Digital.

LCX verteidigte seine Arbeit und sagte, dass das hohe Volumen an Briefen durch digitale Anzeigen generiert worden sei, die Bürger dazu aufforderten, Nachrichten an ihre Vertreter zu senden.

Die gemeinnützige Organisation verteidigte die Briefe auch in einer Erklärung an die Tribune und nannte sie glaubwürdig und eindeutig überprüfbar.

Aber Stacy Hock, die Vorsitzende des Vorstands, sagte BuzzFeed News später, dass ihre Gruppe nicht einmal gewusst hatte, dass LCX existiert, bis die Vorwürfe auftauchten. Die Organisation hatte sie nicht eingestellt; es hatte Mary Cheneys Politikberatungsfirma beauftragt, die wiederum LCX engagiert hatte.

Die Tochter des ehemaligen Vizepräsidenten hat mindestens seit Anfang 2014 mitgeholfen, Kommentarkampagnen durchzuführen, als ihr vorheriges Beratungsunternehmen dies einleitete mindestens 98.000 Kommentare in eine Akte des Außenministeriums zur Unterstützung der Keystone XL-Pipeline .

Nachdem die Texas-Briefe unter die Lupe genommen wurden, verteidigte sie LCX, wie aus Dokumenten hervorgeht, die BuzzFeed News erhalten hat. Hilinski sei seit Jahrzehnten in der Branche tätig, stellte Cheney fest, und habe mit milliardenschweren Unternehmen zusammengearbeitet. Außerdem, sagte sie, die Anomalien, die die Tribune in den Daten gefunden hatte, bewiesen keinen Betrug – jede Massenkampagne müsse von Natur aus ein paar Ungenauigkeiten enthalten.

Aber eine Überprüfung derselben Daten durch BuzzFeed News ergab auffallende Anomalien.

Das bemerkenswerteste Muster betraf die Zeitstempel in den Daten. Glaubt man den Daten von LCX, würden die Texaner den Brief um 3 Uhr morgens genauso wahrscheinlich unterschreiben wie um 15 Uhr. – oder zu jeder anderen Tageszeit. Aber so verhalten sich die Leute normalerweise nicht im Internet. Ein typischer Mensch Internetaktivität Spitzen während der häufigsten wachen Stunden und stürzt danach ab.

Auch die in den Daten aufgeführten IP-Adressen werfen Fragen auf. Alle elf aufgelisteten Personen aus Keene, Texas, haben zum Beispiel angeblich ihre Briefunterzeichnung über IP-Adressen in einem bestimmten Adressbereich von Major League Baseball Advanced Media genehmigt, die ihren Hauptsitz mehr als tausend Meilen entfernt in New York City hat.

Hock sagte gegenüber BuzzFeed News, dass diese Ergebnisse alarmierend sind. Sie sagte, Cheneys Firma habe eine interne Überprüfung eingeleitet und verlange Antworten von LCX. Und je nachdem, wie diese Antworten lauten, werden wir unser weiteres Vorgehen bis hin zu rechtlichen Schritten festlegen.

In einer Erklärung fügte Cheney hinzu, dass ihre Organisation zum Zeitpunkt der Anschuldigungen die Daten stichprobenartig überprüft und nichts Ungewöhnliches gefunden habe. Allerdings, sagte sie, habe eine neuere Analyse einige Anomalien ergeben, die wir von LCX erklärt haben. Wir warten auf ihre Antwort.

Nordstrom Jubiläumsverkauf 2020 Blog

Keine der Organisationen gab an, von LCX etwas gehört zu haben.

„VOLLSTÄNDIG BETRÜGER“

Es ist nicht das erste Mal, dass Menschen, die mit Hilinski zusammengearbeitet haben, ernsthafte Fragen zu seinem Vorhaben haben.

Hilinski gründete LCX im September 2007 beim Frühstück mit drei Mitarbeitern in einem malerischen Diner am Pier in Newport Beach, Kalifornien.

In ihrer unpolitischen Arbeit hat die Firma Aufträge gewonnen, um für große Konzerne zu werben. Es ist aktuelle Webseite beinhaltet a Galerie mit Anzeigen für namhafte Marken wie Mazda, Toyota und Pampers.



Agata Nowicka für BuzzFeed-Nachrichten

Jeff Marder

Aber einer der Mitbegründer verließ das Unternehmen früh, und Hilinksis Beziehung zu einem anderen wurde schließlich sauer. Im Jahr 2011 verklagte dieser Partner, Jeff Marder, seinen Anteil am Gewinn. Der Fall wurde beigelegt, bevor er vor Gericht ging – aber nicht, bevor Marder eine Aussage voller sengender Anschuldigungen gegen seinen ehemaligen Partner abgegeben hatte.

Die Firma, sagte er unter Eid, war völlig betrügerisch . Die Art und Weise, wie LCX laut Marders Aussage Geld verdiente, bestand darin, persönliche Informationen zu missbrauchen, die es anderswo gekauft hatte, und behauptete fälschlicherweise, dass Leute ihre eigenen Daten preisgegeben hätten, während sie sich für die Angebote oder Dienstleistungen ihrer Kunden anmeldeten.

Wann haben Sie zum ersten Mal von dem Betrug erfahren? Der Anwalt von LCX hat gefragt .

Von Anfang an reagierte Marder.

Wenige Augenblicke später fragte der Anwalt: Und dieses Unternehmen, das an dieser betrügerischen Tätigkeit beteiligt war, hat 100 Prozent seiner Einnahmen aus dieser betrügerischen Tätigkeit bezogen?

Das ist richtig.

Es hatte nichts anderes zu tun?

Nein.

In anderen Arenen hat Hilinski falsche Behauptungen über seine eigene Biografie aufgestellt.

Hilinski hat sich vorgestellt – auf der LCX-Website , in den sozialen Medien , und per Pressemitteilung — als Mitbegründer von AltaVista, der berühmten Suchmaschine des frühen Internets. Aber von Hilinskis Rolle ist online keine Spur. Und Louis Monier, der als einer der tatsächlichen Mitbegründer von AltaVista gut dokumentiert ist, sagte gegenüber BuzzFeed News, dass Hilinski nie daran beteiligt war.

Dann war da seine Behauptung in einem Tweet von 2016 dass er vor vielen Jahren in Janes Sucht getourt war.

'Wir kennen diesen Namen überhaupt nicht', sagte Peter Katsis, der die Band leitet.

LCX-Website hat auch behauptet Hilinski hat einen MBA der USC. Ein Sprecher der University of Southern California sagte jedoch, dass in den Abschlussakten der Marshall School of Business der Universität kein John Hilinski aufgeführt ist.



Celeste Noche für BuzzFeed News

Sarah Reeves arbeitet an ihrem Tablet, während ihr Hund Summer ihr am 20. September in ihrem Haus in Eugene, Oregon, Gesellschaft leistet.

Sitzen in ihrem Wohnzimmer An diesem Abend vor zwei Jahren, als sie den Kommentar im Namen ihrer Mutter auf der Website der FCC sah, loggte sich Sarah Reeves bei Facebook ein und postete wütend in alle Kappen : WOW ES IST SICHER GUT, MEINE TOTE MUTTER HATTE ETWAS ÜBER NETZNEUTRALITÄT ZU SAGEN.

Sie und ihre Schwester versuchten herauszufinden, wie sie den Kommentar ihrer Mutter von der Seite entfernen können, aber die FCC bietet keine Möglichkeit, dies zu tun . 'Ich glaube, das war eines der schlimmsten Dinge für mich', sagte sie BuzzFeed News.

Sie hatte auch gefunden ein Kommentar in ihrem eigenen Namen , die BuzzFeed News als einen der Uploads von Media Bridge identifiziert hat. Im Gegensatz zu ihrer Mutter hatte Sarah Reeves eine Meinung zur Netzneutralität – sie war stark dafür. Aber dieser Kommentar vertrat genau die gegenteilige Haltung.

„Am Ende des Tages war ich ziemlich besiegt“, sagte sie.

Die wiederholte Aneignung des Namens ihrer Mutter frustriert Sarah Reeves immer noch. 'Es ist zu einfach, betrügerische Kommentare zu posten', sagte sie. 'Es hat uns den Eindruck vermittelt, dass es egal ist, wie wir uns tatsächlich fühlen.' ●