Ein Hinweis für Chefs überall: Meine großen Brüste machen mich nicht 'unprofessionell'

Brüste, Titten, Brust, Klopfer - egal wie du sie nennst, sie sind oft ein Schwerpunkt auf den Körpern von Frauen, ob es uns gefällt oder nicht. Ich hasste es, wenn ich erwachsen wurde. Ich sah sie als ein Ärgernis, eine Gefahr, den „Untergang“ meines Körpers. Sie waren der Grund, warum ich beim Einkaufen in der Umkleidekabine in der Umkleidekabine weinte, mich vor tief ausgeschnittenen Oberteilen scheute und mich unwohl fühlte Laufen auf dem Fußballplatz neben meinen Teamkollegen mit kleinerer Brust.

Noch vor ein paar Jahren, als ich ungefähr 21 Jahre alt war, hörte ich auf, mich so sehr darum zu kümmern. Ich habe die Perspektive gewonnen, die mit dem Altern einhergeht, wenn Sie feststellen, dass es wichtigere Dinge gibt, über die Sie sich Sorgen machen müssen (Finanzen, Karriere, Beziehungen). Außerdem wurde mir klar, dass ich einer der glücklichen Menschen mit Brüsten war - keine Rückenprobleme, keine gesundheitlichen Probleme und die finanzielle Fähigkeit, die richtigen BHs zu kaufen und die Wahl zu treffen, eine Ermäßigung zu erhalten, wenn ich dies wünschte. Es war schön, einen Punkt zu erreichen körperpositives Denken . Leider nahm dies eine Wendung, als ich anfing, einen Vollzeitjob im 9-zu-5-Büro zu arbeiten.

Ich war mir meiner Anwesenheit als Frau bewusster als meiner Anwesenheit als Schriftstellerin oder Angestellte.



Ich dachte, du wolltest das Geschirr spülen
Körpervertrauen - Übergröße

Für immer 21

Als ich als digitaler Schriftsteller in einem Büro arbeitete, wurde mir schnell bewusst, dass das Aussehen und die Gesamtdarstellung einen großen Einfluss darauf haben, wie Kollegen Sie und Ihre Fähigkeiten am Arbeitsplatz sehen. Zum Beispiel kann eine gut gekleidete Person organisierter oder bereit sein, die Arbeit zu erledigen, während eine unordentliche oder ungepflegte Person faul oder wahrscheinlich zu kurz kommt.

wie man hulu und spotify kombiniert

Diese Standards könnten erwartet werden, aber beunruhigender ist, dass die gleichen Urteile für mein Problem mit großen Brüsten gelten. An Tagen, an denen ich etwas Aufschlussreicheres tragen würde - und damit meine ich ein T-Shirt mit V-Ausschnitt oder ein etwas enger geschnittenes Kleid -, fühlte ich mehr Augen auf mich. Ich fühlte mich meines Körpers bewusster, fühlte mich zu 'ausgesetzt' oder ausgestellt, als dass andere es sehen könnten. Ich war mir meiner Anwesenheit als Frau bewusster als meiner Anwesenheit als Schriftstellerin oder Angestellte.

Sicher, das könnte daran liegen, dass von uns 'erwartet' wird, dass wir uns in einer Büroumgebung bescheiden kleiden, aber ich muss sagen, dass ich unabhängig von der Arbeitsumgebung immer die gleiche Kontrolle empfunden habe. Ich arbeitete über fünf Jahre als Barista, wo ich einfach eine Uniform aus schwarzen Hosen und einem schwarzen Poloshirt trug und mich immer noch „unprofessionell“ fühlte, als würde ich denjenigen, die ihren Morgenkaffee kauften, zu viel zeigen. Das Urteil kam nie mündlich (zum Glück), sondern in Form von Blicken - von Mitarbeitern, die vielleicht dachten, ich würde meine Brust irgendwie zu meinem Vorteil nutzen, oder von Kunden, die vielleicht dachten, ich würde dieses eng anliegende Hemd tragen aus den falschen Gründen.

Während der Jahre, in denen ich als Frau mit großer Brust am Arbeitsplatz navigiert bin, hatte ich viel Zeit, um über die großen Herausforderungen (und Lösungen) nachzudenken, die es mit sich bringt, als Person mit einem Körper wie meinem in die Welt hinauszugehen, und ich möchte einige dieser Gedanken mit Ihnen zu teilen. Natürlich, nur weil es kein Problem ist, große Brüste zu haben, und es gibt auch keine garantierte Lösung für eine dieser Herausforderungen. Aber ich hoffe, Sie finden meine Perspektiven trotzdem hilfreich.

Plus Size Tops

Ziel

Erstens habe ich gelernt, dass Button-Down-Shirts auf jeden Fall ein absolutes No-Go sind. Zum Glück sind sie nicht der einzige zum Verkauf stehende Hemdstil. Sicher, es kann ärgerlich sein, in Bezug auf die Garderobe eingeschränkt zu sein, aber es ist sicherlich nicht das Ende der Welt. Ich fand, dass das Akzeptieren dieser kleinen Idee ein mächtiger Schritt ist. Anstatt diese unangenehme Öffnung an Ihrem Button-Down-Shirt zu haben - oder schlimmer noch, einen Knopf mitten in einem Brainstorming-Sesh abfliegen zu lassen -, entscheide ich mich oft für V-Hälse, Sommerkleider oder so ziemlich alles andere, was meine Brüste sein lässt kostenlos.

Trotzdem weiß ich auch, dass die Tatsache, dass Button-Down-Shirts nicht für Menschen mit meiner Brustgröße geeignet sind, nicht bedeutet, dass ich daran schuld bin, diesen Körper zu haben. Wenn Sie große Brüste haben, gibt es die Idee, sich immer und immer sexualisiert zu fühlen, egal in welcher Situation. Dies ist wahrscheinlich das Schwierigste von allen. Wenn viele Frauen große Brüste haben, fühlen sie sich auf unerwünschte Weise sexy. Ich kann nicht zählen, wie viele Vorstellungsgespräche ich hatte, in denen ich mich einfach wegen meiner Brust unwohl und unprofessionell fühlte, obwohl ich versucht habe, mich zu vertuschen.

Löwenmacher 15 Jahre alte Bilder

Der einzige Weg, dies zu akzeptieren, besteht darin, zu wissen, dass es nicht meine Verantwortung ist, meinen Körper oder mein Verhalten zu ändern. Ich habe festgestellt, dass ich diese Erzählung in meinem Kopf heraufbeschwöre - das heißt: „Jeder starrt auf meine Brüste“, „Ich sehe in diesem Outfit zu sexy aus“, „Ich bin wegen meiner Brust nicht angemessen gekleidet“ usw. - macht die Situation viel schlimmer als es wahrscheinlich ist und lenkt mich gleichzeitig von den wichtigeren Aufgaben ab. So schwierig es auch klingen mag, Sie müssen sich weigern, zuzulassen, dass die Blicke anderer Menschen Ihren Wert als Person oder Angestellter kontrollieren.

Letztendlich weiß ich, obwohl ich mich manchmal immer noch unprofessionell fühle, dass meine Brust sicherlich nicht die Macht hat (oder zumindest nicht sollte), mich als solchen darzustellen. Ich kann die Blicke anderer Leute nicht kontrollieren (es sei denn, sie überschreiten natürlich eine Grenze; ​​in diesem Fall ist das Sprechen absolut gerechtfertigt), aber ich kann kontrollieren, ob sie mich zurückhalten sollen oder nicht. Wie alles andere ist es ein Prozess, und Das Akzeptieren der Körperteile, die Sie nicht so mögen, geschieht sicherlich nicht in der Arbeit eines Tages.

Wie meine Entscheidung, unter das Messer zu gehen, mir half, meinen Körper zu lieben