Die einzige übliche Hautpflege-Zutat, die eine totale rote Fahne ist

Person, die Feuchtigkeitscreme auf ihr Gesicht aufträgt.
Caroline Tompkins / Refinery29 für Getty Images / Getty Images

In diesem Artikel

Was sind gute Alkohole? Ist Alkohol in der Hautpflege sicher? Sollten Sie Alkohol in der Hautpflege um jeden Preis vermeiden? Der letzte Imbiss

Haut, die sich nach Toner, Feuchtigkeitscreme oder Gesichtswaschung trocken und erschöpft anfühlt, ist verwirrend - als wären Sie gerade auf falsche Werbung hereingefallen. Das Ziel bei der Hautpflege ist es, niemals zu fühlen schlechter im Laufe der Zeit, also was gibt es? Wahrscheinlich ist der Schuldige Alkohol, aber nicht irgendein Alkohol - flüchtige Alkohole, die tatsächlich die Hautbarriere beschädigen, was in beliebten Produkten nur allzu häufig vorkommt.



Um festzustellen, warum Sie vorsichtig sein sollten Alkohol In der Hautpflege haben wir uns mit ein paar Dermatologen unterhalten, um alles zu klären. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, was sie zu sagen hatten.



Was sind gute Alkohole?

Bevor wir die schlechten Alkohole herausnehmen, wollen wir verstehen, wie man die schlechten von den guten unterscheidet. 'Fettalkohol, der aus Kokos- oder Palmöl gewonnen wird, wird manchmal verwendet, um eine Formulierung zu verdicken, und kann die Haut nähren', sagt er Maryam Zamani , MD. 'Ethanol ist ein bekannter topischer Penetrationsverstärker, mit dem die transdermale Zufuhr bestimmter Inhaltsstoffe in die Haut erhöht werden kann.' Diese kommen unter Namen wie Cetyl (Produktverdicker), Stearyl (ein Weichmacher, der Feuchtigkeit in der Haut einfängt), Cetearylalkohol (ein Emulgator) und Propylenglykol (ein Feuchthaltemittel, das Wasser in die Haut zieht).Promi-Kosmetikerin Renée Rouleau fügt hinzu, dass die Vitamine A1 (Retinol) und E tatsächlich auch Alkohole sind und sich positiv auf die gesamte Hautoberfläche auswirken.

Treffen Sie den Experten



Maryam Zamani ist eine in London ansässige Augenchirurgin und führende Ärztin für Gesichtsästhetik sowie Gründerin von MZ Skin.

was bedeutet ph-ausgewogen in shampoo?

Ist Alkohol in der Hautpflege sicher?

Einige Alkohole sind es, aber viele nicht. Laut Rouleau haben verdampfende Lösungsmittelalkohole wie SD-Alkohol 40, denaturierter Alkohol, Ethanol und Isopropylalkohol (auch als einfache Alkohole bekannt) eine dehydratisierende Wirkung auf die Haut und werden häufig in Tonern und Gel-Feuchtigkeitscremes verwendet.

Treffen Sie den Experten



Gibt es ein Vitamin für trockene Haut

Renée Rouleau ist eine prominente Kosmetikerin, die ihre Zeit zwischen Austin, Texas und Los Angeles, Kalifornien, aufteilt.

Warum verwenden Marken einfachen Alkohol in ihren Hautpflegeprodukten? Rouleau sagt, dass sie ein straffes, kühlendes und „erfrischendes Gefühl“ vermitteln, das fettige Mädels beruhigend finden könnten, obwohl sie die natürlichen Öle der Haut entfernen und die Hautbarriere beschädigen. Zamani fügt hinzu, dass sie auch als Vehikel dienen, um nicht wasserlösliche Inhaltsstoffe aufzulösen und Inhaltsstoffe tiefer in die Haut zu treiben. Die weitreichenden Auswirkungen überwiegen jedoch weitgehend den kurzfristigen Nutzen (oder den wahrgenommenen Nutzen).'Auf lange Sicht können sie die Poren vergrößern und die Fettigkeit erhöhen. Vermeiden Sie daher Produkte, die Alkohol enthalten, wenn Sie einen fettigen Hauttyp oder zu Akne neigende Haut haben', erklärt sie. „Ethanol in Tonern kann auch für empfindliche Hauttypen ziemlich trocknend sein. Achten Sie also auch darauf. Je höher der Alkohol auf der Zutatenliste ist, desto höher ist die Konzentration und desto stärker ist er auf der Haut. '

Darüber hinaus weist die National Rosacea Society darauf hin, dass diese adstringierenden Alkohole zusammen mit Methanol und Benzylalkohol kann bei Menschen mit bereits entzündeter Haut zu mehr als nur Trockenheit führen. Tatsächlich kann die Haut noch röter werden.

Sollten Sie Alkohol in der Hautpflege um jeden Preis vermeiden?

Manchmal sind schlechte Alkohole nicht so schrecklich. 'Sie sind akzeptabel, wenn sie in Spot-Behandlungen verwendet werden, da das Ziel darin besteht, die Infektion auszutrocknen, und Alkohol kann dies tun', sagt Rouleau. 'Manchmal werden sie auch verwendet, um Oberflächenöl zu reduzieren, bevor ein Kosmetiker ein professionelles chemisches Peeling aufträgt, um sicherzustellen, dass das Peeling am tiefsten in die Haut gelangt.'

Was ist, wenn Sie nur das Wort 'Alkohol' in Ihrer Hautpflege ganz vermeiden möchten? Goesel Anson, MD, FACS, Mitschöpfer von FixMD , sagt, dies würde Ihnen selbst einen schlechten Dienst erweisen: 'Wenn Sie jeden Inhaltsstoff ausschließen würden, der mit OH [der chemischen Abkürzung für Alkohol] endet, würden Sie diejenigen verpassen, die vorteilhaftere Eigenschaften haben, wie Fettalkohole.'

Treffen Sie den Experten

Wie behandelt man Aknenarben mit Eispickel?

Goesel Anson, MD, FACS, ist ein in Las Vegas ansässiger plastischer Chirurg und Mitentwickler von FixMD.

Der letzte Imbiss

Fettalkohole sind nicht beängstigend und wirken sich tatsächlich positiv auf die Hautpflege aus, um Feuchtigkeit aufzunehmen und zu halten. Einfache Alkohole trocknen und schädigen jedoch die meisten Hauttypen, insbesondere solche mit trockener, empfindlicher Haut oder Rosacea.Wenn Sie jedoch Nebenwirkungen vermeiden möchten, überprüfen Sie unbedingt das Inhaltsstoffetikett, bevor Sie Ihrer Hautpflege ein neues Produkt hinzufügen. Wenn Sie sich über eine Zutat in der Liste nicht sicher sind, klicken Sie auf Website der Umweltarbeitsgruppe um schnell herauszufinden, ob es für Ihren Hauttyp sicher ist oder nicht.

Als nächstes: Lernen warum Sie Retinol nicht mit Retinaldehyd verwechseln sollten .

ArtikelquellenWir nutzen jede Gelegenheit, um hochwertige Quellen, einschließlich von Experten begutachteter Studien, zu nutzen, um die Fakten in unseren Artikeln zu untermauern. Lesen Sie unsere redaktionelle Richtlinien Erfahren Sie mehr darüber, wie wir unsere Inhalte genau, zuverlässig und vertrauenswürdig halten.
  1. Nationale Rosacea-Gesellschaft. Trennung von gutem und schlechtem Alkohol in Hautpflegeprodukten . Veröffentlicht am 5. März 2019.

  2. Mukhopadhyay P. Reinigungsmittel und ihre Rolle bei verschiedenen dermatologischen Erkrankungen . Indian J Dermatol . 2011; 56 (1): 2-6. doi: 10.4103 / 0019-5154.77542