Leute werden von Venmo rausgeschmissen, weil sie seine sehr lange Nutzungsvereinbarung gebrochen haben

Bloomberg über Getty Images/Andrew Harrer

Die meisten Leute beschönigen das, was im Kleingedruckten ihrer Verträge steht. Aber das Kleingedruckte nicht zu lesen, könnte zu großen Problemen führen, insbesondere wenn es um Gelddienste wie Venmo geht.



Venmo, der mobile Zahlungsdienst von PayPal, macht es den Leuten leicht, ihren Freunden einen Drink oder Kaffee zu bezahlen. Aber das Unternehmen macht es ihm auch leicht, Konten einzufrieren und jeden von der Plattform zu werfen, wenn er gegen die Unternehmensrichtlinien verstößt 27-seitige Nutzungsvereinbarung .

Zum Beispiel können Sie Venmo nicht verwenden, wenn Sie unter 18 Jahre alt sind (sorry, Kinder). Und mehrere Venmo-Benutzer erzählten BuzzFeed News, dass das Unternehmen ihre Konten gesperrt und ihr Geld einbehalten habe, nachdem sie dumme Bildunterschriften an Freunde geschrieben oder versucht hatten, einem Freund etwas zu verkaufen – wie einen gebrauchten Computer.



Diesen Benutzern wurde vom Unternehmen mitgeteilt, dass sie gegen die Nutzungsvereinbarung der App verstoßen haben, die Dutzende von Aktivitäten verbietet, darunter mehr als ein Konto zu haben, für auf Websites wie Craigslist gekaufte Artikel zu bezahlen und Ihr Venmo-Konto in die roten Zahlen zu geraten.

Dann gibt es etwas vagere Einschränkungen. 'Wir können nach unserem Ermessen die Anzahl der Transaktionen, die Sie über die Venmo-Dienste durchführen, begrenzen', heißt es in der Benutzervereinbarung des Unternehmens. „Diese Beschränkungen können sich von Zeit zu Zeit nach alleinigem Ermessen des Unternehmens ändern. Sie dürfen kein Geld auf Ihr eigenes Konto überweisen.'

Ein Venmo-Sprecher sagte gegenüber BuzzFeed News, dass die App 'für Zahlungen zwischen Freunden und Menschen entwickelt wurde, die sich gegenseitig vertrauen'. Das Unternehmen bietet keinen Käufer- und Verkäuferschutz, den Unternehmen wie PayPal den Benutzern gegen Aufpreis anbieten, um ihr Risiko abzudecken, fügte der Sprecher hinzu.

Venmo sagte gegenüber BuzzFeed News, dass es keine genauen Zahlen zu Konten offenlegt, die eingefroren oder überprüft werden, aber dass sie 'eine sehr kleine Anzahl von Gesamtzahlungen' darstellen.

'Wir warnen Venmo-Benutzer dringend davor, Zahlungen an Personen zu vermeiden, die sie nicht kennen, insbesondere wenn es sich um den Verkauf von Waren und Dienstleistungen (wie Veranstaltungstickets und Craigslist-Artikeln) handelt', sagte Josh Criscoe, Sprecher von Venmo, gegenüber BuzzFeed News. 'Diese Zahlungen bergen potenziell ein hohes Risiko und können dazu führen, dass Sie Ihr Geld verlieren, ohne das zu erhalten, wofür Sie bezahlt haben.'

Venmo hat sich schnell etabliert und ist für viele Menschen – insbesondere für junge Erwachsene – zum Zahlungsmechanismus der ersten Wahl geworden. Das Unternehmen verarbeitete im Jahr 2016 Zahlungen in Höhe von 17,6 Milliarden US-Dollar, was einem Anstieg von 135 Prozent gegenüber 2015 entspricht. gemäß zu seinem letzten Jahresbericht.

Nick Abouzeid @nickabouzeid

Meine @Venmo-Karte ist angekommen

01:01 - 01. August 2017 Antwort Retweeten Favorit

@nickabouzeid / Via Twitter: @nickabouzeid

Aber Transaktionen geraten in eine Grauzone, wenn zwei Freunde etwas verkaufen und kaufen, wie im Fall von Colin Sargent, einem 29-jährigen Venmo-Benutzer in Los Angeles.

Amazon erlaubt mir keine Bewertung

Sargent verkaufte im Januar einem Freund einen alten Computer für 450 Dollar, sagte er gegenüber BuzzFeed News. Innerhalb weniger Stunden nach der Venmo-Transaktion erhielt Sargent eine E-Mail vom Unternehmen, in der er darauf hingewiesen wurde, dass sein Konto 'aufgrund von jüngsten Aktivitäten, die anscheinend gegen unsere Nutzungsbedingungen verstoßen', gesperrt wurde, so eine von BuzzFeed News überprüfte E-Mail. In der E-Mail wurde nicht erklärt, gegen welche Bedingungen er verstoßen hatte, nur dass er sich ausweisen musste, um zu bestätigen, dass er der rechtmäßige Kontoinhaber ist.

»Ich könnte es verstehen, wenn es Tausende von Dollar wären«, sagte Sargent. »Aber ich habe noch nie etwas Verdächtiges getan. Ich habe nur hier und da 20 Dollar überwiesen.'

Venmo lehnte es ab, sich zu bestimmten Fällen zu äußern. Sargent sagte jedoch, ein Spezialist habe erklärt, sein Konto sei gesperrt worden, weil die Transaktion als kommerziell gekennzeichnet wurde, was vom Unternehmen verboten ist. Sein Konto wurde im April wieder freigegeben und er konnte das Geld auf sein Bankkonto überweisen.

»Es hat einen schlechten Geschmack in meinem Mund hinterlassen«, sagte er. „Das war damals frustrierend. Wenn mich jemand nach Venmo fragt, erinnere ich mich an diesen Albtraum.'

PAM @Pammmm22

Aber mein anderes Konto wurde ohne Grund eingefroren. Venmo muss es zusammenbringen

16:28 - 19.09.2017 Antwort Retweeten Favorit

@Pammmm22 / Via Twitter: @Pammmm22

Pamela Gabriele, eine 21-jährige Studentin in Montclair, New Jersey, sagte gegenüber BuzzFeed News, dass sie Venmo mit ihren Freunden wie Bargeld verwendet hat, bis sie aus der App geworfen wurde – zweimal.

Sie sagte, dass sie gerne lustige Bildunterschriften schreibt, wenn sie ihren Freunden Geld zurückzahlt oder um Geld bittet, wie 'Das ist für die andere Nacht' oder 'Das ist dein Tipp'. Im Laufe des Sommers, während sie in Italien war, erhielt sie eine E-Mail von Venmo, in der sie darüber informiert wurde, dass ihr Konto gesperrt wurde.

Ein Kundendienstmitarbeiter sagte ihr, dass Gabriele anscheinend gegen Venmos Benutzerrichtlinien zum Verkauf von Waren verstoßen habe, was Gabriele bestreitet. Laut E-Mails, die von BuzzFeed News überprüft wurden, stimmte Venmo zu, das umstrittene Konto im August zu löschen.

Gabriele eröffnete im September ein neues Venmo-Konto und zahlte einem Freund 8 US-Dollar für einen Parkservice mit der Überschrift „Ich schreibe dir fünf Sterne auf Yelp“. Venmo schrieb ihr erneut eine E-Mail und sagte, ihr Konto sei gesperrt worden. Eine andere Kundendienstmitarbeiterin sagte, sie sei wegen 'Warenverkaufs' gesperrt worden, sagte Gabriele.

Da das Konto nur kurz geöffnet war, hatte sie keine Chance, ihre Debitkarte zu verbinden und verlor die 8 Dollar. Sie hat ihr Venmo-Konto wieder gekündigt.

sind Marshalls und tjmaxx die gleiche Firma

'Ich werde einfach PayPal machen', sagte sie. 'Es ist meine letzte Sorge als College-Student, aber es ist ärgerlich, dass sie nicht geklärt werden.'



@deejvaughn / Via Twitter: @deejvaughn

Obwohl es keinen Käufer- und Verkäuferschutz bietet, deckt das Unternehmen einen Benutzer zu 100% ab, falls auf seinem Konto nicht autorisierte Aktivitäten auftreten. Zum Beispiel, wenn jemand sein Passwort stiehlt, um auf ein Konto zuzugreifen, und eine Zahlung sendet.

Die Grauzone, wie Venmo seine Nutzungsvereinbarung durchführt, kommt zu einer Zeit, in der sich das Unternehmen dramatisch verändert. Im September das Unternehmen angekündigt dass Einzelhändler wie Williams-Sonoma Venmo als Zahlungsmittel für Einkäufe akzeptieren würden. Im Juni hat das Unternehmen angekündigt Betatest einer Debitkarte.

Diese Schritte könnten darauf hindeuten, dass Venmo mehr Einnahmen erzielen will, als dies nur durch Peer-to-Peer-Überweisungen möglich wäre, sagte Max Levchin, Mitbegründer von PayPal und derzeitiger CEO des digitalen Kredit-Startups Affirm, gegenüber BuzzFeed News.

'Sie gehen eindeutig von der Geldüberweisung von Verbrauchern zu Verbrauchern über, die traditionell im Grunde genommen nicht zu monetarisieren sind', sagte Levchin und fügte hinzu, dass PayPal auch in Zahlungsdienste eingestiegen sei, weil sein Peer-to-Peer-Geldtransfermodell nicht lukrativ war . 'In vielerlei Hinsicht ist die Motivation dahinter und die Experimente, die sie durchgeführt haben und durchführen werden: Wie monetarisieren Sie die Benutzerbasis?'

Die Debitkarte von Venmo, die sich noch im Betatest befindet, wird von der Metropolitan Commercial Bank über Visa ausgestellt. Die Karte kann es dem Unternehmen ermöglichen, Interbankengebühren von Händlern zu erheben, wenn Kunden die Karte zum Bezahlen von Waren und Dienstleistungen verwenden, was Venmo eine Möglichkeit geben würde, den Umsatz zu steigern. Viele Banken sind zunehmend auf diese Gebühren angewiesen, die etwa 2 bis 3 % des Einkaufswertes betragen.

Diese Gebühren können große Gewinne bedeuten. Die Interbankengebühren für Debitkarten brachten den Banken im Jahr 2015 Einnahmen in Höhe von rund 17 Milliarden US-Dollar ein. gemäß zur jüngsten Händlerumfrage der Federal Reserve.

In diesem Sinne, so Levchin, bietet Venmo „im Grunde ein Bankkonto an“.

Narzisse @NarcisseNN

@venmo @VenmoSupport Hallo nochmal. Ich habe mich tausendmal gemeldet. Warum habt ihr mein Konto eingefroren, nachdem ich wieder… https://t.co/7d7Gtg3GhN

Mi 17. Mai 20:14:45 UTC+0000 2017 Antwort Retweeten Favorit

@NarcisseNN / Twitter / Via Twitter: @NarcisseNN

Wenn Venmo als Zahlungsmethode in Einzelhandelsgeschäften eingesetzt wird und eine Debitkarte testet, verschwimmt die Grenze zwischen kommerziellen Aktivitäten und Transaktionen zwischen Menschen, die sich gegenseitig vertrauen, und wirft Fragen darüber auf, wie es sich als größerer Finanzdienstleister verhalten könnte.

Urknalltheorie Gastbesetzung

Matt Schulz, ein leitender Branchenanalyst bei CreditCards.com, sagte gegenüber BuzzFeed News, dass sich die Leute zwar nicht die Zeit nehmen, das Kleingedruckte – oder sogar die Fettdruck – der Nutzungsbedingungen und Kreditkartenvereinbarungen zu lesen, es jedoch wichtig ist zu wissen wofür Sie sich anmelden.

„Die Wahrheit ist, dass das, was Sie nicht wissen, Sie am Ende Geld kosten kann“, sagte er.

Aber selbst beim Lesen des Kleingedruckten sagte Nancy Kim, Professorin an der California Western School of Law, BuzzFeed News Venmos Nutzungsvertrag sei „ziemlich schrecklich“.

'Dies ist ehrlich gesagt eine ziemlich bedrückende Vereinbarung', sagte Kim.

Das Unternehmen teilt den Benutzern mit, dass es die Vereinbarung ohne vorherige Ankündigung ändern und den Dienst aus beliebigem Grund kündigen kann, was laut Kim vor Gericht nicht als durchsetzbarer Vertrag gelten könnte.

'Wenn Sie einen Vertrag jederzeit ändern können, ist es im Grunde genommen kein Vertrag, oder?' Sie sagte. „Sie können jederzeit ohne Vorankündigung geändert und dann aus beliebigem Grund gekündigt werden. Klingt das für Sie nach einem Vertrag?'

Während es für Banken normal ist, Debitkarten aus Sorge um betrügerische Aktivitäten einzufrieren, unterscheidet sich dies von dem, was Venmo tut: eine Transaktion aus unklaren Gründen rückgängig zu machen. Fred Williams, ein leitender Reporter bei CreditCards.com, sagte gegenüber BuzzFeed News, dass diese Praxis 'verbraucherfeindlich' sein könnte.

'Die Rückabwicklung der Transaktion bringt mich', sagte Williams, der für Debit- und Prepaid-Karten zuständig ist. „Wenn freundliche Transaktionen nicht gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen, etwa wenn Sie die Miete mit Leuten wie Ihren Mitbewohnern teilen oder wenn Sie einen Laptop von einem Freund kaufen, ist das vielleicht eine kleine Grauzone. Warum sollten sie das rückgängig machen, wenn es keine Beschwerde gibt? Klingt für mich ein wenig bizarr.'