Skarifizierung hat eine tiefe Geschichte, aber moderne Künstler bringen sie zurück

Die Skarifizierung ist eine dauerhafte Form der Körpermodifikation, die sich auf die Hautstruktur auswirkt, indem Schichten durchgeschnitten werden, um gezielt eine Narbe zu erzeugen. Der Prozess kann eine Reihe von Techniken umfassen, einschließlich Schneiden, Kratzen oder Brennen.

Der Prozess hat tiefe Wurzeln in Westafrikanische Geschichte als eine Praxis, Schnitte auf der Haut zu platzieren - entweder durch Branding oder Schneiden -, die bleibende Narben erzeugen, um den kulturellen Ausdruck zu kommunizieren. In der Praxis bedeutete Skarifizierung in der Regel die Identität der Person, einschließlich des Status innerhalb einer Gemeinschaft, des Übergangs ins Erwachsenenalter, der Stammeszugehörigkeit oder einer spirituellen Verbindung. Die Idee entstand nicht aus dem Wunsch heraus, den menschlichen Körper zu verletzen, sondern als Alternative zum Tätowieren.

'Skarifizierung tritt fast immer in einer Kultur auf, in der die Haut so viel Melanin enthält, dass es schwierig ist, ein Tattoo zu sehen', so der Autor und Filmemacher Vince Hemingson sagte National Geographic .



Durch das Öffnen der Haut ermöglicht die Skarifizierung die Entwicklung von Hautgewebe entlang der gezeichneten Linien. Da das Gewebe geschädigte Haut ist, neigt es dazu, heller nachwachsen zu können, was bedeutet, dass es im Gegensatz zu dunkleren Hauttönen steht. Es war auch üblich, die Heilungsnarben weiter zu reizen, indem man sie rieb, um eine deutlichere Narbe zu hinterlassen.

Skarifizierung

@africanbodymodifications 'data-caption =' 'data-expand =' 300 'id =' mntl-sc-block-image_1-0-8 'Datenverfolgungscontainer =' true '/>
@africanbodymodifications

Mit der Zeit begann jedoch die traditionelle Skarifizierungspraxis zu verschwinden. Als die Praxis weniger verbreitet wurde, begannen diejenigen, die Narben erhalten hatten, ein Urteil für ihre Entscheidungen zu fällen, anstatt sie als Symbol der Identität zu betrachten. Aufgrund des Drucks staatlicher und religiöser Behörden zur Modernisierung sowie der Einführung von Kleidung in Stämmen Skarifizierung begann in der Praxis zu sinken.

Die Skarifizierung tauchte erstmals Mitte der 1980er Jahre in den USA auf, als die LGBTQ + -Gemeinschaft begann, sich der Kunst in San Francisco zu widmen. In den frühen neunziger Jahren jedoch begannen Subkulturen wie Punk und „Modern Primitive“, die Praxis als Teil ihrer Gemeinschaften zu übernehmen.

'Diese Bewegung war daran interessiert, indigene Körperrituale aus der ganzen Welt wiederzubeleben oder nachzustellen und zu versuchen, mit einer authentischeren oder spirituelleren Erfahrung des Körpers in Kontakt zu treten', sagte Victoria Pitts, Professorin für Soziologie an der City University of New York National Geographic .

Für diese Untergruppen war Skarifizierung ein Weg, Identität in Bezug auf Gemeinschaft oder Spiritualität zu bezeichnen - so wie es in Afrika verwendet wurde.

Für einige sendet diese Art der Körpermodifikation die Botschaft, dass sie nicht im gewöhnlichen Sinne in die Gesellschaft passen wollen. Die moderne westliche Skarifizierung wird jedoch von einigen als eine Form von angesehen kulturelle Aneignung , da diejenigen, die Narben bekommen, dies oft aufgrund einer Faszination anderer Kulturen tun - Faszination, die eher zu Romantisierung und falscher Darstellung als zu Wertschätzung führen kann. Diese Behandlung könnte auf Nostalgie für eine Kultur beruhen, die auch nie erlebt wurde; Pitts vergleicht dies mit jemandem, der in der Moderne lebt, mit einem traditionellen Maori-Tattoo.

'Jemand, der im LA-Verkehr steckt und ein Stammes-Tattoo trägt, hat eine kulturelle Nostalgie für etwas, von dem wir glauben, dass wir es verloren haben', sagte Pitts gegenüber National Geographic. 'Das Problem ist, dass wir es auf uns nehmen, eine ganze Reihe indigener Kulturen auf eine Weise zu repräsentieren, mit der sie möglicherweise nicht einverstanden sind - oder die das heilige spirituelle Ritual verletzen.'

Aber ob die Praxis ist oder nicht mehr Aneignung oder Wertschätzung, es gibt einen richtigen Weg, um Narben zu bilden, sowie einen richtigen Weg, um die Wunden zu heilen. Eine sichere Skarifizierung wird auf derselben Hautschicht wie bei Tätowierungen durchgeführt: der Dermis direkt unter der Epidermis. Die Skarifizierung kann entweder durch Branding erfolgen, bei dem ein erhitztes Metalldesign in die Haut gedrückt wird, oder durch Schneiden, bei dem scharfe Gegenstände verwendet werden, um in die Haut zu schnitzen. Zusätzlich zu den unterschiedlichen Prozessen erzielen die beiden Techniken auch unterschiedliche Ergebnisse: Das Branding heilt häufig zu dicken, kräftigen Designs, während das Schneiden tendenziell mehr Details und dünnere Narben aufweist.

Was Sie wissen sollten, bevor Sie Angst bekommen

Unabhängig von der Technik ändern sich die Narben im Laufe der Zeit. Alle Narben werden heller und kommen Ihrem natürlichen Hautton näher. Im Gegensatz zu einem Tattoo unterscheiden sich geheilte Narben immer im Aussehen - einige heilen flach und andere heilen. Blair McLean , ein ehemaliger Künstler für Körpermodifikationen, der über 20 Jahre lang Skarifizierung praktizierte, sagt, dass es vier Hauptprinzipien gibt, um sicherzustellen, dass Ihre Narben konsistent heilen.

Treffen Sie den Experten

Blair McClean ist ein weltbekannter Branding- und Skarifizierungskünstler, der in Magazinen, Fernsehsendungen und Dokumentarfilmen auf der ganzen Welt aufgetreten ist. Er verfügt über mehr als 14 Jahre Erfahrung darin, lokalen Enthusiasten und Kunden aus der ganzen Welt kundenspezifisches Branding und Skarifizierung anzubieten.

Wie wird man eine Sprühbräune los?

Das erste Prinzip, das die Konsistenz Ihrer Narben beeinflusst, ist die Fähigkeit des Künstlers. Genau wie bei einem normalen Tattoo hat die Fähigkeit des Künstlers - einschließlich Faktoren wie Fähigkeitsniveau, Nadeltiefe und Beständigkeit seiner Arbeit - einen großen Einfluss darauf, wie Ihre Narben während einer Nachheilung aussehen. Es ist wichtig zu finden ein Künstler, dem du vertraust und wer hat lange genug Narben geübt, um ein Portfolio an sicherer und gut gemachter Arbeit zu haben. Ein Künstler, der die Geschichte der Praxis versteht, ist ein weiteres gutes Zeichen, da er nicht nur ein tiefes Know-how bietet, sondern auch die kulturellen Auswirkungen der Praxis versteht.

Nachbehandlung

Das zweite Prinzip ist Nachbehandlung , was fast das Gegenteil des typischen Tätowierungsverfahrens ist. Anstatt Ihre Narbe von möglichen Reizungen fernzuhalten, müssen Sie bei der Skarifizierung möglicherweise die Markierung stören. Für Menschen, die nicht möchten, dass ihre Narben flach heilen, wird durch Reizung der Wunde sichergestellt, dass die Narbe angehoben wird. Einige Menschen erzeugen jedoch auf natürliche Weise genug Narbengewebe, so dass es nicht flach liegt, was eine Reizung während der Heilung unnötig macht. Bestimmte Arten von Kleidung können auch eine Narbe reizen, was bedeutet, dass sie in Bereichen, in denen die Kleidung daran gerieben hat, uneinheitlich heilen kann.Um sicherzustellen, dass Ihr Design auf konsistente Weise heilt, muss die Reizung gleichmäßig erfolgen. Achten Sie beim Pflücken einer Narbe darauf, Ihre Hände gründlich zu waschen und nur sichere Produkte aus der Drogerie zu verwenden. Am wichtigsten: Behalten deine neue Narbe sauber! Nichts lässt Ihr neues Design so schlecht aussehen, als würde Sie vergessen, es regelmäßig zu waschen, da es infiziert werden könnte.

Das dritte Prinzip, das bei der Narbenbildung berücksichtigt werden muss, ist Platzierung . Jeder Teil Ihres Körpers reagiert anders auf Skarifikationen, und die Haut ist ein wesentlicher Bestandteil davon. Die Haut kann breit von super dünn und glatt bis dick und rau reichen. Menschen, die extrem leicht Narben bilden, werden Schwierigkeiten haben, ein einheitliches Design zu erhalten, wenn sie es in einem Bereich mit inkonsistenter Haut platzieren (d. H. Haut, die in einigen Bereichen dick und in anderen dünn ist). Im Allgemeinen sehen Narben am besten aus, wenn sie dort platziert werden, wo die Haut des gesamten Bereichs die gleiche Dicke oder Rauheit aufweist.

Das Letzte, was Sie bei der Betrachtung der Skarifizierung berücksichtigen müssen, ist Ihre eigene Genetik. Genetik spielen tatsächlich eine wichtige Rolle bei der Heilung von Narben auf Ihrem Körper. Abhängig von Ihrer Genetik und Ihrem Hautton kann Ihr Künstler seine Skarifizierungstechnik ändern, um Ihnen einen besseren Service zu bieten. Eine gute Methode zur Skarifizierung besteht darin, direkt mit Ihrem Künstler zu sprechen, nicht nur über das Design, sondern auch darüber, wie er es umsetzen möchte. Da jeder Künstler anders ist, dreht sich alles um Kommunikation, um sicherzustellen, dass Sie sich wohl fühlen und mit den Ergebnissen zufrieden sind.

'Die Narbenfähigkeit einer Person ist möglicherweise nicht immer bekannt. Sie können frühere Narben haben oder nicht, die dem Künstler helfen können, ihre Narbenfähigkeit zu erkennen “, sagt McLean in einer Information YouTube-Video . 'Eine große Narbe ist nicht immer flach oder erhöht, aber sie ist schön für den Kunden und klar und leicht zu sehen, Jahre später.'

Wie man sich um ein Tattoo kümmert, so ein Rapper und Tätowierer