Wissenschaftliche Studien sagen, dass dies die beste Zeit zum Schlafen ist

Das Thema Schlaf hat uns in letzter Zeit fasziniert, vor allem, weil die meisten von uns der Meinung sind, dass wir entweder nicht genug davon bekommen oder es scheinbar nicht können. Für letztere können Sie dies versuchen Vom Herausgeber genehmigter Trick und für die ersteren ist dies eine Lebensstilentscheidung, die möglicherweise von der Tatsache abhängt, dass Sie beschlossen haben, die Netflix-Serie um 22:00 Uhr zu starten. (nochmal).

Wir haben einen Schlafforscher interviewt darüber, wie viel Schlaf wir wirklich bekommen sollten Jede Nacht, zu der sie sieben bis acht erklärte, ist die magische Reichweite (Sie können hier mehr darüber lesen, warum). Aber heißt das, wir können jeden Abend um 2 Uhr morgens ins Bett gehen und um 9 Uhr morgens aufwachen und uns genauso wach fühlen wie jemand, der zu uns gegangen ist Bett um 23 Uhr und wacht um 7 Uhr morgens auf? Gibt es einen „optimalen Zeitpunkt“, den die Wissenschaft für den richtigen Zeitpunkt gehalten hat, um das Heu zu treffen? Siehe unten für die Antwort.

Die Studien



Stocksy

Wir haben ein bisschen gegraben und sind zu dem Schluss gekommen: Es hängt von der Genetik ab - ja, der Genetik - aber im Allgemeinen gilt: Je früher, desto besser. Eine kürzlich veröffentlichte Studie in Springers kognitive Therapie- und Forschungszeitschrift Ich stellte fest, dass Personen, die sich als „Abendmenschen“ bezeichneten und später ins Bett gingen, negativere, aufdringlichere Gedanken und Wiederkäuer hatten als diejenigen, die früher ins Bett gingen und sich als „Morgenmenschen“ bezeichneten.



Eine andere Studie ergab, dass japanische Arbeiter, die später ins Bett gingen, depressivere Symptome zeigten als diejenigen, die früher ins Bett gingen, während eine neuere Studie ergab, dass eine frühere Schlafenszeit tatsächlich psychische Erkrankungen abwehren kann.

Aber es kann mehr mit Konsistenz zu tun haben als mit der tatsächlichen Stunde, in der Sie einschlafen. Harvard-Forscher fanden heraus, dass unregelmäßige Schlafmuster mit einer schlechteren Leistung und Produktivität verbunden waren - nicht lange aufbleiben oder darin schlafen. Entsprechend den Ergebnissen können Sie jederzeit schlafen gehen und aufwachen . Der einzige Haken ist, dass Sie einen festen Zeitplan einhalten müssen.

Die Studie untersuchte 61 Studenten 30 Tage lang anhand von Schlaftagebüchern und stellte fest, dass die Teilnehmer produktiver waren, wenn sie jede Nacht schlafen gingen und gleichzeitig aufwachten.Niemals heißt es, dass diese Zeiten besonders früh sein mussten. Charles Czeisler, MD, Leiter der Abteilung für Schlafstörungen und zirkadiane Störungen im Brigham and Women's Hospital, sagte CNN , 'Wenn du um 2 ins Bett gehst und um 9 aufstehst, ist das in Ordnung. Man muss nur konsequent das Gleiche tun. ' Außerdem hilft es Ihnen, mehr zu bekommen REM-Schlaf auch.

Papa schneidet Tochter zur Bestrafung die Haare ab 2017

Die professionelle Meinung



Stocksy

In Bezug auf eine bestimmte Schlafzeit sagte Schlafexperte Shawn Stevenson Yahoo! Das Der optimale Schlafplan wäre ab 22 Uhr. bis 6 Uhr morgens wegen unseres Körpers natürlicher Tagesrhythmus und die Tatsache, dass es das Auf- und Absteigen der Sonne nachahmt . Matt Walker, PhD, Leiter des Schlaf- und Neuroimaging-Labors an der University of California in Berkeley, stimmt dem zu Time.com 'Wenn es um die Schlafenszeit geht, gibt es ein Zeitfenster von mehreren Stunden - ungefähr zwischen 20 Uhr und 12 Uhr -, in dem Ihr Gehirn und Ihr Körper die Möglichkeit haben, alle Nicht-REM- und REM-Augen zu bekommen, die sie benötigen, um optimal zu funktionieren.'
Ihre eigene einzigartige „perfekte“ Schlafenszeit in diesem Fenster hängt von der Genetik ab - manche Menschen sind natürlicher dazu geneigt, Nachteulen zu sein, während andere es vorziehen, früher zu schlafen und früh aufzustehen.Wenn Sie also erst um 23 Uhr müde werden, zwingen Sie sich nicht, um 21 Uhr ins Bett zu gehen. in der Hoffnung, dass Sie erfrischt aufwachen. Höchstwahrscheinlich wird dies nach hinten losgehen und Sie werden sich drehen und aufwachen und sich benommen fühlen, als wenn Sie gerade ins Bett gegangen wären, als Sie sich von Natur aus schläfrig fühlten.

Der Schlaftrick



Stocksy

Wenn Sie versuchen, die genaue Zeit zu bestimmen, ist es am einfachsten, rückwärts zu gehen. Finden Sie heraus, wann Sie morgens aufwachen müssen, und ziehen Sie sieben bis acht Stunden ab. Fügen Sie etwa 15 Minuten hinzu, damit Ihr Körper einschlafen kann . Tun Sie dies für ungefähr 10 Tage und Michael Breus, PhD, ein vom Vorstand zertifizierter Schlafspezialist, erzählt Yahoo! dass Sie einige Minuten vor dem Alarm auf natürliche Weise aufwachen sollten.

Laut einem Schlafspezialisten gibt es 5 Möglichkeiten, mehr Schlaf zu bekommen ArtikelquellenWir nutzen jede Gelegenheit, um hochwertige Quellen, einschließlich von Experten begutachteter Studien, zu nutzen, um die Fakten in unseren Artikeln zu untermauern. Lesen Sie unsere redaktionelle Richtlinien Erfahren Sie mehr darüber, wie wir unsere Inhalte genau, zuverlässig und vertrauenswürdig halten.
  1. Beachten Sie JA, Coles ME. Dauer und Zeitpunkt des Schlafes sind mit sich wiederholendem negativem Denken verbunden . Kognitive Therapie und Forschung. 2014; 39 (2): 253 & ndash; 261. doi: 10.1007 / s10608-014-9651-7



  2. Blum ID, Zhu L., Moquin L. et al. Ein hochabstimmbarer dopaminerger Oszillator erzeugt ultradiane Rhythmen der Verhaltenserregung . Elife. 2014; 3 doi: 10.7554 / eLife.05105

  3. Phillips AJK, Clerx WM, O'Brien CS, et al. Unregelmäßige Schlaf- / Wachmuster sind mit schlechteren akademischen Leistungen und einem verzögerten Tages- und Schlaf- / Wach-Timing verbunden . Wissenschaftliche Berichte. 2017; 7 (1). doi: 10.1038 / s41598-017-03171-4