Shane Dawson und Jenna Marbles repräsentieren das Ende einer YouTube-Ära

YouTube / Per Screenshot

Jenna Marbles und Shane Dawson.



Ich bin mit dem Internet erwachsen geworden. Geboren 1997, falle ich irgendwo in das trübe Wasser zwischen Millennials und Gen Z. Ich bin alt genug, um mich daran zu erinnern, im Computerraum meiner Familie über den summenden Ziegelstein eines Desktops gebeugt zu sein, aber jung genug, um noch nie Myspace oder AIM verwendet zu haben.

Laptops und Touchscreen-Geräte wurden in meiner Grundschulzeit alltäglich. In den späten 2000er Jahren war YouTube das Epizentrum der jugendlichen Popkultur. Gekleidet in Aeropostale-Logo-T-Shirts und Uggs, meine Freunde und ich kicherten über virale Videos wie Tastatur Katze , Schokoladenregen , und Das Entenlied . Bevor es Influencer gab, gab es Prominente der die Idee hatte, soziale Medien als Karriereweg zu nutzen, kreative Inhalte zu erstellen, die eine wachsende Zahl von Zuschauern anzogen, und schließlich lukrative Werbe- und Sponsoring-Deals. Der erste YouTube-Kanal, an den ich mich ständig erinnere, war Smosh, eine Zusammenarbeit zweier Nerd-Typen, deren Lippensynchronisationsvideos und dumm hausgemachte Skizzen wuchs schließlich zu einem digitales Comedy-Imperium . Ich habe mich akribisch an ihre neuesten Uploads gehalten und mir ältere Videos zwischendurch noch einmal angesehen, oft bis ich sie wörtlich auswendig gelernt habe. Während der Mittel- und Oberstufe liebte ich Vlogger wie Joey Graceffa , Tyler Oakley , und Ingrid Nilsen , die alle Millionen von Followern sammelten, indem sie ihr Leben einfach vor der Kamera teilten. Diese erste Kohorte von Internetruhm ebnete den Weg für die größten Stars von heute, wie Jojo Siwa und Charli D'Amelio .



Ich habe es geliebt, in die Disneyland-Version des jungen Erwachsenenalters einzutauchen, die Vlogger angeboten haben.

Diese YouTube-Videos haben mich wegen der Simulakra einer Verbindung angesprochen, die sie geschaffen haben. Sie waren wie Fernsehsendungen, aber viel persönlicher, weil die Handlung das Leben einer echten Person war. Daher war die Persönlichkeit ein wesentlicher Bestandteil der Plattform. Es ging mehr um dem Sie sahen eher zu als das, was speziell in ihren Videos passierte. Ich habe es geliebt, in die Disneyland-Version des jungen Erwachsenenalters einzutauchen, die Vlogger angeboten haben – sonnige Tage verbracht Mittagessen und Einkaufen mit Freunden oder herausfinden, wie es geht Miete in San Francisco leisten . Diese kleinen Ausschnitte im Laufe der Zeit zu beobachten, fühlte sich an, als würden wir eine Beziehung entwickeln, wenn auch eine einseitige. YouTuber repräsentierten die schicken älteren Geschwister, die ich nie hatte, und die selbstbewussten, glücklichen Zwanziger, die ich zu werden hoffte. Die spontane, handgehaltene Art und Weise, wie diese Videos aufgenommen wurden, schien den zugrunde liegenden Subtext zu fördern, den sie einfach so passiert diese besonderen Szenen zu filmen.

Es gab zu dieser Zeit auch eine bemerkenswerte Gruppe von immens beliebten Comedy-Kanälen auf YouTube. Ähnlich wie bei Smosh, mögen Macher nigahiga erstellte charakterbasierte Skizzen, die auf der Plattform allgegenwärtig wurden. Das waren die gemeinsamen Nenner, die jedermann mein Alter wusste es. Auch wenn unser spezifischer Geschmack bei Vloggern, Gaming-Kanälen oder Make-up-Videos unterschiedlich war, wussten wir alle Fred und Nervige Orange und blieben lange wach, schauten sich ihre Videos bei Übernachtungen an und zitierten sie bis zum Überdruss in der Schule.

Während YouTubes fehlendes Gatekeeping wohl ein unglaublicher Katalysator für Kreativität war, öffnete es auch die Tür für unappetitliche Inhalte. Im Gegensatz zu den Überprüfungs- und FCC-Standards der Mainstream-Medien erfordert YouTube nur eine Person, eine Kamera und eine Internetverbindung. Ein junger Mensch mit weniger als herausragendem Urteilsvermögen und ein paar dicken Schichten von Hybris könnte die Plattform leicht ausnutzen. Aus diesem Grund neigten einige YouTube-Komödien der Ära in die unangemessensten Bereiche der Satire. Zwei frühe Titanen der YouTube-Comedy, Shane Dawson und Jenna Marbles, haben kürzlich Schlagzeilen gemacht, da sie mit den Auswirkungen ihrer früheren Inhalte rechnen.

Auch wenn unser spezifischer Geschmack bei Vloggern, Gaming-Kanälen oder Make-up-Videos unterschiedlich war, wir alle kannten Fred und Annoying Orange und blieben lange wach, um ihre Videos bei Übernachtungen anzuschauen und sie in der Schule bis zum Überdruss zu zitieren.

Obwohl ich kein eingefleischter Fan von Shane oder Jenna war, habe ich mir ihre Videos auf jeden Fall angesehen. Sie waren beide so einflussreich, dass ihre Namen praktisch gleichbedeutend mit dem Begriff YouTuber waren. Jenna Marbles, manchmal auch als The bezeichnet Königin von YouTube , hat über 1 Milliarde kumulative Kanalaufrufe mit skurrilem, unkonventionellem Humor, der so oft gemacht wurde präsentierte ihre Hunde . Wenn sie die Königin wäre, wäre es Shane ganz sicher der König . Seine Inhalte haben sich in den letzten zehn Jahren weiterentwickelt, von Charakterskizzen zu Kurzfilme zu skurrile Essensvideos , auf zwei Kanälen, die insgesamt über 4 Milliarden Aufrufe gesammelt haben. Ab 2018 drehte sich Shane um die Produktion mehrerer stundenlange Dokumentationen über kontroverse Themen – einschließlich Make-up-Mogul Jeffree Star und besudelter Witzbold Jake Paul – das zog deutlich an Aufmerksamkeit der Mainstream-Medien . Als ich damals auf dem College war, bemerkte ich, dass selbst meine Freunde, die seit Jahren kein YouTube mehr gesehen hatten, sich an Shane aus ihrer Kindheit erinnerten und schalteten ein, um zu sehen, worum es bei der Begeisterung ging. Konsequent in Shanes Entwicklung war sein Sinn für Humor – selbstironisch, provokant, immer nach Schockwert strebend. Obwohl es unter den Zuschauern und den Medien allgemein bekannt war, dass Shanes ältere Witze gewagt waren, schien es, dass seine vorherige Entschuldigung angenommen worden war und er war nicht storniert worden. Während einige bemerkten, dass seine neue dokumentarische Persönlichkeit ein kalkulierter Versuch gewesen sein könnte, Reputation Reha , seine Bemühungen wurden größtenteils mit offenen Armen angenommen (und Brieftaschen öffnen ).

Angesichts der Black Lives Matter-Bewegung unternahm Jenna den präventiven Schritt, unsensible Clips aus ihrer Vergangenheit anzusprechen, indem sie ein inzwischen gelöschtes Entschuldigungsvideo veröffentlichte. Unter Tränen sprach sie unter anderem direkt Aufnahmen von sich selbst an, die ein schwarzes Gesicht trugen und asiatische Amerikaner verspotteten. Sie räumte ein, wie sie ihre Zuschauer verletzt haben könnte, und kündigte in einem beispiellosen Akt des Nachdenkens an, dass sie die Plattform verlässt für jetzt oder für immer . Während Jennas Video überwiegend positiv aufgenommen wurde, schlug Shanes Versuch einer ähnlichen Mea culpa nach hinten los. Er machte ein Regenschirm-Entschuldigungsvideo Ich versuche, alles zuzugeben, was ich im Internet getan habe. Shane beschrieb seinen Denkprozess damals mit den Worten, ich gehöre in eine seltsame Kategorie, in der ich sagen kann, was immer ich will. Und ich tat. Und jetzt ist es das größte Bedauern meines ganzen Lebens. Dieses Selbstbewusstsein kam zu wenig, zu spät.

Mädchen wasche dein Gesicht Rachel Hollis

Kurz darauf tauchten die fraglichen alten Clips wieder auf und lösten erneut Empörung aus. Die öffentliche Wahrnehmung von Shane ging nach Jaden und Jada Pinkett Smith schnell bergab hat ihn öffentlich gezüchtigt über einen absolut ekelhaften Witz über Willow, die damals erst 11 Jahre alt war. Im Erdrutsch der negativen Presse in den letzten Wochen waren alle drei YouTube-Kanäle von Shane demonetisiert , seine Make-up-Linie von Morphe fallen gelassen, mehrere seiner Dokumentarfilme wurden durch Urheberrechtsansprüche von Sony und seine Bücher aus den Regalen gezogen bei Ziel.

Es gab keine Verantwortung, selbst wenn Witze zu weit getrieben wurden. Vielleicht braucht die gesamte YouTube-Community eine Kehrtwende.

Unter den vielen Problemen, die in seinem Video angesprochen wurden, entschuldigte sich Shane dafür, dass er Blackface machte und in seiner Arbeit wiederholt auf rassistische Stereotypen zurückgriff. So überraschend dieses Geständnis auch sein mag, als ich als kleines schwarzes Mädchen im ländlichen Süden aufwuchs, kannte ich das Wort Blackface nicht, geschweige denn das Geschichte dahinter , bis ich viel älter war. Als meine weißen Klassenkameraden und ich diese Videos zum ersten Mal auf dem gesprungenen Bildschirm eines iPhone 3g sahen, war mir völlig übersehen, dass Shane Leute verspottete, die wie ich aussehen und Stereotypen verstärkten, die aus strukturellem Rassismus stammen. Shane ist auch unter Beschuss geraten für Grafik, abscheuliche Witze unter anderem über den Holocaust, Vergewaltigung und Kindesmissbrauch. Obwohl mich das jetzt alles zutiefst beunruhigt, ging es mir als Kind über den Kopf. Ich kann nur hoffen, dass es auch meinen Mitschülern über den Kopf ging.

Lukas Alexander , ein 20-jähriger südafrikanischer australischer Student, der Kritiken und Kommentarvideos über die Internetkultur veröffentlicht, wiederholte dieses Gefühl in einem kürzlich erschienenen Video über das Drama und sagte: Was wirklich, wirklich beängstigend ist, sind viele Leute wie ich an der Zeit, genoss diesen Inhalt. Als Shane Dawson diesen Inhalt erstellte, war ich erst 9, 10, 11, [oder] 12 Jahre alt. Ich habe nicht gemerkt, dass es falsch war. … Viele junge, beeindruckende Leute werden sich seine Videos ansehen und denken, dass das in Ordnung ist.

Was Shane mit den Off-Color-Witzen anscheinend anstrebte, ist das, was Emily VanDerWerff von Vox genannt hat ironische Bigotterie . Aber an den Medientheoretiker Marshall McLuhan: das Medium ist die Nachricht . YouTube ist ein ganz anderer Ballpark. Die Freude an der Plattform basiert auf dem Konzept der Authentizität – die Idee, dass die Persona, die Sie sehen, der wahren Essenz der Person, die dahinter steht, zumindest nahe kommt. Erwachsenen ist klar, dass YouTube eher eine seitliche Version der Realität als die Realität selbst darstellt, aber manchmal fehlt es Tweens an der Nuance, dies zu analysieren. Ich erinnere mich, wie es sich anfühlte, in den prinzessinrosa Froufrou meines Twin-Size-Bettes gehüllt zu sein, die Augen auf der Suche nach Belustigung auf den Bildschirm meines iPod Touch geklebt. Wie Popstar und Gen Z/Millennial-Spitze Lorde einmal schrieb: Vielleicht hat uns das Internet aufgezogen . Wenn ja, was hat es uns gelehrt?

Um die Sache noch schlimmer zu machen, ist Shane inmitten dieser ernsthaften Forderungen nach Rechenschaftspflicht auch in eine kleine Fehde mit seinem YouTuber-Kollegen Tati Westbrook verwickelt, der ein Tell-All-Video über das Spinnweben-Chaos innerhalb der Make-up-Community der Plattform. Tati beschrieb Shane und Jeffree als manipulativ und implizierte sie als die Vordenker hinter einem berüchtigte anhaltende Spucke zwischen ihr und dem Schönheitsguru James Charles. Das grundlose Drama der Mittelschule ist schwer mitzuhalten. Shanes nachfolgendes Schimpfen auf Instagram Live war von Twitter-Nutzern kritisiert und YouTube-Kommentatoren als unreif und kurzsichtig angesichts seiner dringlicheren Anschuldigungen und des katastrophalen Zustands der Welt insgesamt.

Während einige YouTuber haben komm zu Shanes Verteidigung sowohl für das Drama als auch für den alten Inhalt waren die meisten Leise oder vage tadelnd . Obwohl sich viele frühe YouTube-Stars jetzt von Shane distanzieren, vergessen wir nicht, dass sie Anfang der 2010er Jahre, als er die Inhalte produzierte, für die er derzeit in Schwierigkeiten ist, es waren eifrig zusammenarbeiten mit ihm. Damals steigerten selbst blitzsaubere Schöpfer ihren Coolness-Faktor durch die Nähe zu seiner provokativen, illustren Aura. Bereits 2014 schwarze YouTuber hat Alarm geschlagen über Shanes Inhalt, aber ihre Bedenken blieben weitgehend unberücksichtigt. Es wurde ermutigt, den Umschlag im Namen des Humors zu drücken. Es gab keine Verantwortung, selbst wenn Witze zu weit getrieben wurden. Vielleicht braucht die gesamte YouTube-Community eine Kehrtwende.

Wenn eine Anschuldigung gegen einen Mainstream-Star aus Hollywood erhoben wird, fragen die Leute oft, ob es möglich ist, die Kunst vom Künstler zu trennen. Aber bei YouTubern, dem Künstler ist die kunst: sie sind das Produkt, das sie verkaufen. Während meine Erinnerungen an die Goldenes Zeitalter von YouTube sind immer noch vom Glanz jugendlicher Zuneigung verwischt. Wenn ich zurückblicke und bemerke, dass diese Probleme die ganze Zeit unter der Oberfläche eitern, fühle ich mich ziemlich desillusioniert. Die meisten meiner langjährigen Favoriten sind durch all das geblieben und haben keinen Ärger bekommen, aber die Zeiten ändern sich definitiv.

Carter Reynolds und Maggie Video
Mit YouTubern, dem Künstler ist die kunst: sie sind das Produkt, das sie verkaufen.

Smosh getrennt vor Jahren, aber sie tun es weiterhin Inhalt machen separat. Joey Graceffa immer noch Vlogs mehrmals pro Woche. Tyler Oakley hat sich weiter hineingelehnt Aktivismus neben der Aufrechterhaltung seiner Lifestyle-Inhalte . Und Ingrid Nilsen – die die Plattform revolutionierte, indem sie das . erfand vlogmas Format und machte später Schlagzeilen mit ihrer unglaublichen Reise von queere Identität — hat kürzlich angekündigt, dass sie es ist YouTube verlassen andere Möglichkeiten zu verfolgen. Öffentlich ist sie eine der wenigen großen Influencer, die anscheinend noch nie einen Fehltritt gemacht haben. Mit den unauslöschlichen Veränderungen in der Community, die groß geschrieben werden, erwarte ich voll und ganz andere Langzeit unproblematische faves Ingrids Führung zu folgen und sich von der von ihnen gebauten Plattform zu entfernen.

Dieser Moment scheint die Ende einer Ära : eine unvermeidliche Reorganisation, die nach einer langen erwarteten Zeit . In den letzten Jahren hat sich mit dem Aufkommen von Einfluss Häuser und zunehmend algorithmischer Druck . Das YouTube, das ich als Kind kannte, die weltfremde digitale Welt, die meine Lieblings-Vlogger aufgebaut haben, ist weg. Es ist verwirrend, angesichts der jüngsten Ereignisse in meiner Nostalgie zu navigieren. Wenn eine TV-Show abgesagt wird, gibt es ein Gefühl der narrativen Eindämmung: Man sieht sich das Serienfinale an und wartet dann auf die Wiederholungen. Aber bei YouTube existiert alles in einem Kontinuum, das unbestreitbar sowohl Vergangenheit als auch Gegenwart ist. Wie der Skandal um Shane gezeigt hat, leben alte Inhalte auf ewig – im Guten wie im Schlechten. Wir können es jederzeit wieder aufsuchen – aber wenn es in der Gegenwart rekontextualisiert wird, neigt es dazu, eine ganz andere Reaktion hervorzurufen, als es auf den ersten Blick der Fall war. Die Probleme einer Gemeinschaft zu erkennen, die ich einst sehr geschätzt habe, fühlt sich an wie der langsame, schmerzhafte Prozess des Erwachsenwerdens. Vielleicht das Internet Tat erhebe uns und jetzt ist es an der Zeit, das Nest zu verlassen. ●


Jaime Gordon ist freiberuflicher Autor. Sie ist Absolventin der Duke University, wo sich ihre Forschung auf digitale Medien und Populärkultur konzentrierte. Ihr Schreiben ist zuvor in USA Today und MTV News erschienen.

Mehr dazu