Die Geschichte hinter den Einwanderern (Wir erledigen den Job) Video vom Hamilton Mixtape



Sehen Sie sich dieses Video auf YouTube an

youtube.com



Es gibt eine Zeile, die sich in Immigrants (We Get the Job Done) mehrmals wiederholt, ein Track off Das Hamilton-Mixtape – Es sind Amerikas Ghostwriter, ein Kredit ist nur geliehen – und das blieb bei Tomás Whitmore. Am Mittwoch, kurz nachdem das Video in Mode gekommen war, sprach der Regisseur des Musikvideos „Immigrants“ mit BuzzFeed News über die Geschichte, die er damit erzählen wollte, und ihre politischen Auswirkungen.

In Anbetracht des politischen Klimas und all der Fremdenfeindlichkeit, die in den Gesprächen anhält, fühlte es sich wie eine wirklich einzigartige Gelegenheit an, der Erzählung der Einwanderer eine Stimme zu geben und, wie das Lied sagt, „Amerikas Ghostwriter“ ins Rampenlicht zu rücken – eine Menge von Menschen, die dieses Land großartig machen und die wir nicht oft in den Mainstream-Medien sehen, sagte Whitmore.



„Immigrants“ wird von K’naan, Snow tha Product, Riz MC und Residente aufgeführt – die alle im Video zu sehen sind – und es probiert Yorktown (The World Turned Upside Down) aus Lin-Manuel Mirandas Hamilton . Das Lied wurde im Dezember veröffentlicht Das Hamilton-Mixtape , die Cover und Remixe von Songs aus dem rekordverdächtigen Musical enthielt. Die Titellyrik von 'Immigrants' stammt aus einer Zeile, die während der Zeit ständig Applaus erhält Hamilton , aber die Mixtape Version enthält andere Originaltexte.

Als Whitmore überlegte, wie er die Musik in ein Video übersetzen sollte, wollte er die Gesamtgeschichte etwas metaphorisch angehen, erklärte er. Die Aktion findet in einem Zug statt, wobei die Künstler und Hintergrundakteure verschiedene Einwanderergemeinschaften widerspiegeln. Letztendlich ist die Erzählung der Migranten eine Art Erzählung der Menschheitsgeschichte“, sagte Whitmore. „Und den ganzen Film in einem Zug zu vertonen, dieses endlose Radeln um diesen Globus im Weltraum, war am Ende das sinnvollste.

Theo Wargo / Getty Images

Hamilton Schöpfer Lin-Manuel Miranda.

Whitmore weiß, dass ein Video wie Immigrants ernsthafte politische Konnotationen haben wird, aber das stand nicht im Vordergrund, als er es drehte. Das Hauptziel besteht darin, Empathie und Verständnis für die Erfahrungen der Migranten und deren Folgen anzustreben … und wie viel Stolz darauf und Kraft in dieser Reise und dieser Geschichte steckt, sagte er. Die Idee ist, dass es die Perspektive des Themas über das hinaus erweitert, was gerade heute passiert.

Gleichzeitig räumte Whitmore ein, dass es letztendlich zu einem wird, weil die Politik so stark daran beteiligt ist.

Immigrants beginnt damit, dass J.Period das strittige Thema der Grenzsicherheit darlegt und feststellt: Es ist wirklich erstaunlich, dass in einem von Einwanderern gegründeten Land 'Immigrant' irgendwie zu einem schlechten Wort geworden ist. Das Lied wurde während des Präsidentschaftswahlkampfs 2016 geschrieben, der hauptsächlich von Donald Trumps Versprechen angeheizt wurde, eine Mauer zwischen den USA und Mexiko zu bauen.

In einer E-Mail an BuzzFeed News wiederholte der Filmemacher Robert Rodriguez, der das Video produzierte, die Anfangszeilen des Songs. „Immigrant“ wird zu einem schlechten Wort, schrieb er. Dies hilft, es zurückzuerobern und zu relativieren, dass dies ein Land der Einwanderer ist. Es soll gefeiert werden.

die Gehälter für die Urknalltheorie

Während das Video eine etwas metaphorische Herangehensweise an die Einwanderungsgeschichte hat, wollten Whitmore und seine Mitarbeiter sicherstellen, dass sie auch ein wenig Realität enthält. Deshalb, über die Credits, früher Hamilton Star Daveed Diggs wird von einer Gruppe von Kindern von Get Lit begleitet, einer Organisation, die Poesie und Alphabetisierung für junge Menschen fördert, von denen laut Whitmore viele von ihnen entweder direkt betroffen sind oder Familienmitglieder von Einwanderungsproblemen betroffen sind.

Wir wollten das Ende des Films als Chance nutzen, fuhr er fort. Nach der Zugmetapher war es Whitmores Ziel, sie wieder in die Realität zurückzubringen und ein Licht auf die nächste Generation von Kindern und Künstlern zu werfen, die Aktivisten sind und ihre Stimmen nutzen, um das Bewusstsein zu schärfen. [Das] war wirklich wichtig und besonders für uns.