Ein Mann aus Virginia versucht, 800 Meilen Land in Afrika zu beanspruchen, damit sich seine Tochter wie eine Prinzessin fühlen kann

Das ist Emily Heaton. Ihr Vater Jeremiah hat ihr gerade ein „Königreich“ in Afrika gekauft. Es ist eine 800 Quadratmeilen große Wüste in Nordafrika.

AP Photo/The Bristol Herald Courier, David Crigger

Viele haben in den letzten 100 Jahren versucht, das nicht beanspruchte Land, das zwischen dem Sudan und Ägypten liegt, zu erobern. Aber Heaton glaubt dass ihm das Gebiet jetzt rechtmäßig gehört, weil er dorthin gereist ist und eine Flagge gepflanzt hat.

AP Photo/The Bristol Herald Courier, David Crigger

Heaton reiste im Juni in die Region Bir Tawil und pflanzte dort die Flagge seiner Familie in den Boden. Das Wappen wurde von Heatons drei Töchtern gemacht.

facebook.com

Zu Heatons anderen Abenteuern gehörte eine erfolglose Bewerbung um den Kongress im Jahr 2012.

Nach seiner Reise in die Gegend im Juni schrieb Heaton auf seiner Facebook-Seite:



„Im Laufe der Jahre haben einige Sesselforscher versucht, Bir Tawil zu „beanspruchen“, indem sie einfach einen Blogeintrag verfassten oder eine Website erstellten. Diese halbherzigen, illegitimen Behauptungen wurden von keiner Regierung anerkannt.

Heute bin ich mit voller Unterstützung der ägyptischen Regierung 14 Stunden durch die offene Wüste gereist, um Bir Tawil zu erreichen. In der Region Bir Tawil habe ich eine von meinen Kindern entworfene Flagge gepflanzt und das Land physisch beansprucht.'

Und obwohl er zuversichtlich ist, dass seine Behauptung legitim ist, ist es Unbekannt wenn jemand das Land tatsächlich besitzt.



facebook.com

Emily, die die Familie Prinzessin Emily nennt, sagte Reportern, dass sie das Ganze ziemlich cool fand. Derzeit schläft sie in einem maßgeschneiderten Schlossbett und trägt die ganze Zeit eine Tiara.



facebook.com

Die Familie plant, ihr neues Königreich Nordsudan zu nennen und hofft, das Gebiet in ein landwirtschaftliches Zentrum zu verwandeln.



facebook.com