Welche Experten für psychische Gesundheit möchten, dass Sie über das Setzen von Zielen Bescheid wissen?

Frau mit braunen Haaren

Stocksy

Kim Kardashian auf Kanye West

Wenn Sie sich am 1. Januar entschlossen haben, eine Handvoll hochgesteckter Ziele zu verfolgen, ist das gut für Sie. Und wenn Sie bereits einige oder alle dieser Vorsätze auf der Strecke gelassen haben, sind Sie ziemlich normal: Studien zeigen 80 Prozent der Menschen geben ihre Neujahrsvorsätze bis Mitte Februar auf. Obwohl diese Zahlen trostlos sind, sind sie nicht allzu überraschend. Wir leben in einer ausgebrannte Gesellschaft Wo wir nicht das Gefühl haben, genug Zeit zum Mittagessen zu haben, geschweige denn ein vages (aber wichtiges) Ziel zu priorisieren.

Das muss aber nicht so sein. Experten für psychische Gesundheit möchten, dass Sie wissen, wie Sie Ziele setzen und einhalten.



Machen Sie Ihr Ziel messbar.

'Gesünder essen' und 'mehr Sport treiben' sind gängige Vorsätze, aber sie sind unglaublich vage. Was bedeutet gesundes Essen für Sie? Machen Sie Ausnahmen für besondere Anlässe? Und was bedeutet 'mehr', wenn es um Bewegung geht? Werden Sie Ihr bestehendes Training verlängern oder jede Woche einen zusätzlichen Trainingstag hinzufügen?

Stellen Sie sicher, dass Sie diese Fragen beantworten, bevor Sie sich auf ein neues Ziel einlassen. 'Es ist ein häufiger Fehler, dass Ziele zu weit gefasst oder nicht messbar sind', so ein ganzheitlicher Psychotherapeut Alison Stone sagt. 'Ohne greifbare Fortschritte zu sehen, geben wir eher auf, weil wir das Gefühl haben, gescheitert zu sein.'

Sei präzise.

Die klinische Psychologin Marianna Strongin schließt sich Stones Argument an und sagt, dass wir uns viel eher an spezifische, detaillierte und quantitative Ziele halten. 'Auf diese Weise können die Menschen beginnen, Fortschritte in Richtung dieser Ziele zu erzielen und ihre konsequenten Fortschritte zu überprüfen', erklärt sie.

Strongin fügt hinzu, dass kleine Erfolge unglaublich wichtig sind, um uns zu motivieren. Wenn Sie also Ihre Ziele festlegen, stellen Sie sicher, dass Sie auf diesem Weg kleine Meilensteine ​​setzen. 'Letztendlich erzeugen [diese Errungenschaften] ein Gefühl der Meisterschaft, das ansteckend ist und die Beständigkeit verlängert.'

Treffen Sie den Experten



Marianna Strongin, Psy.D. ist ein zugelassener klinischer Psychologe, der ausgebildet ist, um Stimmungsstörungen, Probleme des Lebensübergangs und Beziehungsprobleme zu behandeln und Menschen dabei zu helfen, ungesunde Lebensmuster zu verstehen und zu erkennen. Seit Abschluss ihrer Ausbildung hat sie ihre Privatpraxis auf der Upper East Side erweitert und ist als Adjunct Supervisor für die Ferkauf Graduate School of Psychology tätig.

Sei ehrlich zu dir selbst.

Eine Sache, die in der Zielsetzungsabteilung sehr schwierig werden kann, ist, wenn wir es nicht wirklich tun wollen ein Ziel erreichen, aber wir fühlen sollte. Mit dem Rauchen aufzuhören ist ein gutes Beispiel dafür. Wir wissen, dass wir aus Gründen unserer langfristigen Gesundheit mit dem Rauchen aufhören sollten, aber da Zigaretten süchtig machen, ist es schwierig, dieses Ziel tatsächlich zu erreichen.

Wenn Ihnen das bekannt vorkommt, schlägt Stone vor, die Teile Ihrer selbst zu ehren, die nicht motiviert sind, dieses Ziel zu erreichen. 'Wir denken gerne, dass wir immer zu 100% an Bord sind, wenn wir uns dazu entschließen, etwas zu tun', erklärt sie. 'Unabhängig davon, wie motiviert wir sind, etwas zu erreichen, gibt es normalerweise immer noch Teile von uns, die Zweifel oder Befürchtungen haben, was dies bedeutet.'

Wenn Sie sich die Zeit genommen haben, ehrlich zu sich selbst zu sein, wie Sie wirklich dieses Ziel verfolgen, ist es möglicherweise einfacher, tatsächlich darauf hinzuarbeiten. 'Sobald Sie dies getan haben, können Sie erkennen, dass Sie möglicherweise noch etwas erreichen möchten - und Fortschritte machen -, auch wenn Sie Vorbehalte dagegen haben', sagt Stone.

Konzentriert bleiben.

Wenn es um das Setzen von Zielen geht, ist eines klar: Spezifisch zu sein ist der Schlüssel, auch wenn dies manchmal bedeutet, spezifisch zu sein, dass Sie überhaupt nicht so begeistert davon sind. Wenn dies der Fall ist, können Sie mit einem Trick klarstellen, warum Sie etwas suchen. Zum Beispiel: 'Ich höre dieses Jahr mit dem Rauchen auf, weil ich ein langes, gesundes Leben führen möchte.' Sich darauf zu konzentrieren, warum (auch wenn Sie es nicht immer spüren) kann helfen.

2017 ist mein Jahresmeme

Fühlen Sie sich motiviert, diese Ziele für 2020 mit Laserfokus zu überdenken? Das haben wir uns gedacht.

Unsere Redakteure lassen dieses Jahr Vorsätze fallen - stattdessen tun wir Folgendes