Wer hat Frauen beigebracht, dass sie nur 1200 Kalorien pro Tag essen sollten?

Im September, Jamie Nadeau, ein 32-jähriger Ernährungswissenschaftler aus Massachusetts, hat ein TikTok gepostet das ging halbviral. Sind 1.200 Kalorien das Richtige für Sie? fragte sie in einem Voice-Over, während sie auf einen MyFitnessPal-Screenshot zeigte und lächelte. So wissen Sie es, fuhr sie fort. Dann enthüllte sie, dass 1.200 Kalorien tatsächlich nur dann ausreichen, wenn Sie ein 8oish lb Hund oder ein Kleinkind sind.



Die Kommentare zu ihrem Video sind ziemlich klar aufgeteilt; die Hälfte von ihnen stammt von Leuten, die zustimmen, während die andere Hälfte Frauen sind, die versuchen zu erklären, warum 1.200 Kalorien genau das Richtige für sie sind. Nur so verliere ich Gewicht, schrieb eine Frau. Eine andere schrieb, 1.200 schienen viel zu sein und sie würde bei 800 bleiben. Die Kommentare waren wirklich ärgerlich, sagte mir Nadeau Ende Dezember am Telefon. Es zeigte, wie ungeordnet so viele Frauen essen und ans Essen denken.

Hier ist eine unwissenschaftliche, aber immer noch beunruhigende Umfrage: Es scheint, dass fast jede Frau, die ich kenne, irgendwann in ihrem Leben die 1.200-Kalorien-Diät gemacht hat, einschließlich mir. Die Diät ist ziemlich einfach: Zählen Sie fleißig Ihre Kalorien und stellen Sie sicher, dass Sie nicht über 1.200 pro Tag gehen. (Wenn Sie aktiv sind, können Sie vielleicht 1.500 in Betracht ziehen.) Die meisten reglementierten Diätprogramme, wie Weight Watchers, basieren in ähnlicher Weise auf einer Aufnahme von 1.200 Kalorien, nur versteckt hinter einem Punktesystem, damit es sich nicht wie Kalorienzählen anfühlt. Anfang dieser Woche fragte ich meine Instagram-Follower, ob sie jemals versucht hätten, nur 1.200 Kalorien pro Tag zu essen, und jede Antwort stammte von einer Frau, die versucht hatte, so wenig zu essen, oft gescheitert war.



Ich habe als Teenager definitiv gedacht, das sei die „richtige“ Essensmenge, schrieb mir eine Frau zurück. Es ist nicht. Ein anderer nannte es ein verdammt brutales Defizit, zu versuchen, weiterzuleben. Eine Frau erzählte mir, dass sie früher nur 1.200 Kalorien zu sich nahm, aber jetzt, wo sie schwanger ist, mit der Notwendigkeit zu kämpfen hat, mehr zu essen und ein wenig zuzunehmen. Viele dieser Frauen gaben an, Ernährungstagebücher zu führen, MyFitnessPal zu verwenden, Makros zu zählen oder Kohlenhydrate zu reduzieren. Die meisten lernten die magische 1.200-Zahl in der Mittel- oder Oberschule und machten ihre Diät bis zu ihrem Zwanziger oder Dreißiger.

meine freundin ist da unten sensibel

Sie hofften, Gewicht zu verlieren; Stattdessen fühlten sie sich die ganze Zeit ohnmächtig, waren ausgehungert, wenn es Zeit zum Essen war, und es wurde gierig, wenn sie es nicht mehr ertragen konnten. Sie fühlten sich ständig schuldig für die Essensentscheidungen, die sie trafen. Im schlimmsten Fall kann eine so geringe Nahrungsaufnahme, auch nur vorübergehend, Ihren Stoffwechsel ein Leben lang durcheinander bringen und Ihren Körper denken lassen, dass er sich immer im Überlebensmodus befindet. Die Ernährungskultur ist schädlich und die 1.200-Kalorien-Diät ist so allgegenwärtig, dass es sich fast lächerlich anfühlt, zu fragen, ob sie jemand ausprobiert hat. Als ich eine Freundin fragte, ob sie es jemals probiert habe, antwortete sie ungläubig. Natürlich sagte sie. Hat nicht jeder?

Jede Frau jeder Generation in meiner Familie hat diese Diät ausprobiert, von meiner 65-jährigen Mutter bis zu meinen 30-jährigen Cousinen. Eine 1.200-Kalorien-Diät ist nach Ansicht der meisten Ernährungswissenschaftler oder Lebensmittelexperten eine restriktive, nicht nachhaltige und wahrscheinlich ungesunde Ernährung für jede erwachsene Frau. Wenn es also so schlimm für uns ist, warum versuchen wir es dann immer wieder – und scheitern – nur um uns selbst die Schuld zu geben, anstatt der Ernährung selbst?


Louise Foxcroft, Medizinhistorikerin und Autor von 2011 Kalorien und Korsetts , ein Buch über die Geschichte der Diäten in den letzten paar tausend Jahren, glaubt, dass die 1.200-Kalorien-Diät viel weiter zurückreicht als die meisten modernen Diäten. Es geht wirklich auf das Europa des späten 19. Jahrhunderts zurück, und besonders in Deutschland wurde viel mit Kalorien- und Kalorienzählen gearbeitet, erzählte sie mir. Obwohl die Europäer in Bezug auf den Wert von Kalorienzählen und Diäten bis zu einem gewissen Grad skeptisch blieben, hat es in Amerika aus irgendeinem Grund einen wirklich großen Aufschwung genommen. Und obwohl 1.200 Kalorien für die meisten erwachsenen Körper nicht unbedingt ausreichen, ist es keine völlig willkürliche Zahl; es stammte aus Berechnungen während der späten viktorianischen Zeit, einer Messung von Kalorien rein, Kalorien raus. Diese Art der Gewichtsabnahme-Logik wurde seitdem weitgehend entlarvt – es gibt so viele andere Faktoren, die bei der Gewichtsabnahme eine Rolle spielen, von Hormonen bis hin zur Verarbeitung Ihrer Lebensmittel.

1918 veröffentlichte ein Arzt namens Lulu Hunt Peters Ernährung und Gesundheit: Mit dem Schlüssel zu den Kalorien. Es war eines der ersten modernen Diätbücher, die jemals veröffentlicht wurden. Als sich die Schönheitsideale von vollbusigen Frauen mit schmalen Taillen in Korsetts zu Frauen mit dünner, schlanker Gestalt in geraden, lockeren Kleidern änderten, schlug sie vor, Kalorien zu zählen, um Gewicht zu verlieren.

Es gibt so viele andere Faktoren, die bei der Gewichtsabnahme eine Rolle spielen, von Hormonen bis hin zur Verarbeitung Ihrer Lebensmittel.

Ihr Vorschlag, seine Kalorien zu zählen, klingt jetzt lächerlich simpel, aber an Brotscheiben dachte damals noch niemand in Bezug auf Kalorien. Für Peters erforderte eine Diät Kontrolle und Wachsamkeit, heißt es in der Über den Autor in der Ausgabe 2010 des Buches. Beim Essen von 1.200 Kalorien am Tag ging es nicht nur darum, sein Gewicht unter Kontrolle zu halten, sondern auch um patriotisch zu sein: Ernährung und Gesundheit kam gegen Ende des Ersten Weltkriegs heraus, und obwohl Rationierung kein Gesetz war, war es für einige Amerikaner wichtig, kein Essen in ihrer eigenen Anatomie zu horten.

Wie sah es für Peters also aus, 1.200 Kalorien pro Tag zu sich zu nehmen? Zum Frühstück empfiehlt sie Kaffee, Tee oder ein Glas Magermilch zu trinken. Zum Mittagessen (350 Kalorien) können Sie Sellerie, Oliven, Maisbrot und Milch oder Salat mit Mayonnaise, Gurken und geschmolzenem Frischkäse essen. Und zum Abendessen, das 650 Kalorien haben sollte, könnten Sie gebratenen Heilbutt mit Salat und einem Vollkornbrötchen oder – ähm – gedünstete Pflaumen in Sirup mit 10–12 Erdnüssen, zerkleinerten Vollkornkeksen und Magermilch essen.

Dieses Buch, a bestseller in den Jahren 1924 und 1925 zur Popularisierung der Ernährung beigetragen, die das Kalorienzählen seit fast 100 Jahren weitgehend beeinflusst hat. Es ist eines dieser Dinge, die sich in den 1920er und 1930er Jahren in Amerika überall durchgesetzt haben und gerade zum Fundament des Glaubens über Diäten geworden sind, aber tatsächlich falsch ist, sagte Foxcroft. Es stellt nur all diese Arten von psychologischen Problemen her, all diese Bestrafung und Erlösung.

Aber auch in der heutigen Zeit sind 1.200 Kalorien am Tag nicht viel Nahrung. Es ist eine Tasse Haferflocken, ein kleines Truthahnsandwich auf dünn geschnittenem Brot, eine Tasse geschnittene Karotten mit grünen Bohnen und vier Unzen Hühnchen ohne Knochen mit einer kleinen Süßkartoffel. Es ist einer McDonald's Big Breakfast (mit den Hotcakes, das gibt es zumindest).

Abnehmen, wenn das das Ziel ist, obwohl es nicht sein muss, erfordert ein Kaloriendefizit, aber die Nahrungsaufnahme muss nicht so winzig sein. Wenn Sie ein so großes Kaloriendefizit haben, werden Sie hungrig sein, und Ihr Körper wird Ihnen das sagen, indem er Sie dazu bringt, sich nach bestimmten Dingen zu sehnen oder den ganzen Tag über obsessiv über Essen nachzudenken, sagte Nadeau. Sie halten sich ein paar Tage daran, aber dann gönnen Sie sich einen Cheat-Day und das könnte ein 3.000-Kalorien-Binge-Day sein. Vor allem Frauen brauchen mehr als 1.200 Kalorien, um zu atmen und zu existieren, geschweige denn zu trainieren und den ganzen Tag wie ein normaler Mensch zu funktionieren.


Jahrelang, Meine Mutter aß strikt 1.200 Kalorien täglich zu ihrem völligen Nachteil: Sie war immer hungrig und natürlich immer launisch, ständig auf der Suche nach kalorienarmen Alternativen zu ihren Lieblingsspeisen. Unser Haus war mit Skinny Cow-Fudgesicles gefüllt, die ungefähr 100 Kalorien pro Pop enthielten, aber wie das Spülenwasser schmeckten, das übrig blieb, nachdem Sie ein paar Fudgesicle-Sticks abgewaschen hatten. Sie aß sie trotzdem, tat so, als würden sie genauso schmecken wie normale vollfette Fudgesicles, und stillte ihren Hunger. Zwangsläufig machte ich die meiste Zeit meiner Teenager- und Erwachsenenjahre dieselbe Diät und litt an 1.200-Kalorien-Tagen, die mich verhungern ließen, bevor ich in Panik brach und anfing, in Panik zu geraten, weil es sich anfühlte, als könnte mir das Essen jeden Moment weggenommen werden . Ich zählte jeden kalorienarmen Rosmarin-Cracker, jeden Reiskuchen mit einem Esslöffel fettarmer Erdnussbutter, jede Unze Putenschnitzel auf die Dezimalstelle. Selbst die Recherche für diesen Artikel fühlte sich an, als würde ich in eine Diät zurückdrängen, die ich nicht mehr machen wollte – eine Erinnerung daran, wie viel Zeit meines Lebens damit verbracht wurde, mir grundlegende Nährstoffe zu verweigern, damit ich schließlich auf eine akzeptable Größe schrumpfen konnte.

wie man krank wird

Viele der TikTok-Kommentare von Nadeau stammen von Mädchen im Teenageralter, die fragen, was? ist die richtige Kalorienzahl zu sich zu nehmen, nämlich wenn Sie abnehmen möchten. Aber das ist eine unmögliche Zahl, weil jeder Körper bestimmte Dinge erfordert, erklärte Nadeau. Sie sagte, dass sie ihren Kunden im Allgemeinen keine kalorischen Richtlinien gibt. Jeder Bereich bringt dir diese Zahl in den Kopf, sagte sie mir. Es gibt einfach zu viele Variablen, die für eine Person berücksichtigt werden müssen, von umweltbedingten über hormonelle bis hin zu genetischen Faktoren.

Das ist alles, worum es bei jeder Diät wirklich geht: Kontrolle. Haben Sie genug Kontrolle über sich selbst, um nur einen Bruchteil dessen zu essen, was Ihr Körper benötigt?

Ich habe in den letzten Jahren keine strikte 1.200-Kalorien-Diät zu mir genommen, aber als ich es tat, zeigten Blutuntersuchungen in meiner Arztpraxis, dass ich unterernährt war, obwohl ich genau so viel gegessen habe, wie ich jeden Tag essen sollte. (Anstatt mir vorzuschlagen, meine Ernährung neu zu ordnen, hat mir mein Arzt 10 Wochen lang B12-Spritzen verabreicht, direkt in die linke Arschbacke.)

Und die 1.200-Kalorien-Diät ist oft nur ein Tor zu anderen Diäten wie Weight Watchers oder Noom, die ihre Programme als komplizierter oder mehr auf Wellness darstellen könnten, obwohl sie den Kunden immer noch vorschlagen, im Wesentlichen nur 1.200 Kalorien in einer App zu essen. Restriktive Diäten lösen Essattacken aus, die während der Pandemie zu einer größeren Versuchung geworden sind, da wir in unseren Häusern gefangen sind, wenig zu tun haben und nirgendwo hingehen können. Wenn du dich endlich essen lässt, verlierst du jeden Anschein von Kontrolle, den du jemals hattest.

Denn nur darum geht es bei jeder Diät: Kontrolle. Haben Sie genug Kontrolle über sich selbst, um nur einen Bruchteil dessen zu essen, was Ihr Körper benötigt?

Das Problem dabei ist, sobald du deine 1.200 erreicht hast und dann abends als letztes Kuchen isst, wirst du dich wirklich über dich selbst ärgern, bist du nicht elend, als ob du versagt hättest, was lächerlich ist, sagte Foxcroft? . Aber die ganze Diätindustrie arbeitet daran, an diesem Elend und dieser Demütigung, weil man versagt. Also kaufst du noch ein paar Diätnahrung oder ein anderes Diätbuch und probierst etwas anderes, und du scheiterst wieder. Bei den meisten Diäten ist das Scheitern der Punkt. Bei einer 1.200-Kalorien-Diät ist das Ziel nicht anders: Probieren Sie es aus, stürzen Sie ab und versuchen Sie es erneut.

Gewichtsverlust hängt leider von einigen einfachen, aber schwierigen Aufgaben ab: weniger Junk Food, kleinere Portionen, regelmäßige Bewegung und einen Arzt, der Sie und den Stoffwechsel Ihres Körpers versteht. Dennoch wird die 1.200-Kalorien-Diät bestehen bleiben, und für viele wird sie erfolgreich sein, um Sie zu schrumpfen. Aber hey, willst du wirklich eine Diät einhalten, die ursprünglich empfohlen hat, eine Menge Pflaumen und Magermilch zum Abendessen zu essen? Das Leben ist kurz. Verschwenden Sie es nicht nur mit Trockenfrüchten. ●



BuzzFeed-Neuigkeiten

Diese Geschichte ist Teil unserer Body Week-Reihe. Um mehr zu lesen, klicken Sie hier.