Warum ist es in Philadelphia nicht immer sonnig geworden?

Patrick McElhenney/FXX

Danny DeVito als Frank und Charlie Day als Charlie in der Premiere der 14. Staffel von es ist immer sonnig in Philadelphia .



Ich weiß nicht wie wir eine Show wie erklären werden Es ist immer sonnig in Philadelphia an jüngere Generationen. Das Konzept der Show ist einfach – ein Bruder und eine Schwester, ihr Vater und zwei Freunde hängen den ganzen Tag in der Bar ab, die sie besitzen, und geraten in Hijinks. Die Episodenbeschreibungen sind jedoch unmöglich zu beschreiben, ohne zu kriechen.

Ein Mann stirbt in Paddy's Pub. Dennis und Mac nutzen den Tod des Kerls als Vorwand, um der attraktiven Enkelin des Kerls nahe zu kommen. Unterdessen entdeckt Charlie, dass der Großvater von Dennis und Dee ein Nazi war, liest die IMDb-Zusammenfassung der ersten Staffel Die Gang findet einen toten Typen. Eine weitere Episodenzusammenfassung aus Staffel 3, Sweet Dees Dating a Retarded Person, lautet: Während Dennis und Dee versuchen herauszufinden, ob der Rapper Dee eine geistige Behinderung hat oder nicht, versuchen Charlie, Mac und Frank, ihre eigene Band zu gründen, ohne zu wissen, wie Musikinstrumente zu spielen. Bitte vertrau mir, wenn ich sage, dass diese Episode ein Klassiker ist, nicht wegen der Handlung von Dee, sondern weil Dennis und Charlie sing ein Lied über den Dayman, den Kämpfer des Nightman, während er silberne Aerosolfarbe aus einer Socke schnüffelt.



Die Show, die 2005 uraufgeführt wurde, handelt von fünf bösen Menschen, die in jeder Hinsicht schlecht sind: Sie sind rassistische, sexistische, beleidigende kleine Scheißer, die nach jeder anderen Metrik für ein absolut miserables Fernseherlebnis sorgen sollten. Ich meine, Mac tut es schwarzes Gesicht , Um Gottes Willen. Im Jahr 2013!!!

Und doch ist es eine der lustigsten Shows im Fernsehen. Seine 14. Staffel wurde am Mittwochabend auf FXX uraufgeführt und machte es (zusammen mit der Sitcom 1952-1966, Die Abenteuer von Ozzie und Harriet ) die am längsten laufende Live-Action-Komödie der Geschichte.

Inmitten neuer Gespräche über Kultur abbrechen , und Beschwerden, dass es Comedians – insbesondere heterosexuelle weiße Männer – davon abhält, die Arbeit zu machen, die sie wollen, ohne Zensur oder Störung durch die politisch korrekt – besessene Linke, es ist bemerkenswert, dass eine Show wie Es ist immer sonnig in Philadelphia hat so lange gedauert. Ich hoffe, dass es nie aus der Luft geht, und wenn man bedenkt, wie flexibel die Macher zu sein scheinen und wie bereit sie sind, das anzupassen, was sie für akzeptabel halten, könnte es wirklich weitergehen bis in alle Ewigkeit .

Everett-Kollektion

Rob McElhenney als Mac (links) und DeVito.

Erstellt von Longtime Freunde Rob McElhenney (der den unsicheren Mac spielt), Glenn Howerton (möglicherweise mörderischer Dennis) und Charlie Day (der erbärmliche Charlie natürlich) und mit Kaitlin Olson (egoistisch, egoistisch Sweet Dee), Es ist immer sonnig wurde 2005 mit einer siebenteiligen Staffel uraufgeführt. Die erste Staffel, die nur wenige Monate nach der zweiten Amtszeit der Bush-Präsidentschaft debütierte, ist jetzt erschütternd, da sie eine Art Realismus vermittelt, den die Macher in späteren Episoden geschickt fallen lassen würden. In der ersten Episode beginnt Charlie, sich mit einem schwarzen Mädchen zu treffen, nur um seinem langjährigen Schwarm, der Kellnerin (sie bekommt nie einen Namen, wie viele der weiblichen Charaktere in der Show), zu beweisen, dass er kein Rassist ist, nachdem er die N-Wort vor ihr. Es ist jedoch völlig unklar, wie eine Episode, in der eine der weißen Hauptfiguren sagt, dass eine rassistische Beleidigung es in die Serie geschafft hat, ganz zu schweigen von einer, die vier verdammte Teenie-Saisons dauert.

Sie sind rassistische, sexistische, beleidigende kleine Scheißer, die nach jeder anderen Kennzahl für ein absolut miserables Fernseherlebnis sorgen sollten. Und doch ist es eine der lustigsten Shows im Fernsehen.

Tatsächlich sind die früheren Staffeln von Es ist immer sonnig sind praktisch nicht zu verteidigen. Macs offensichtliche Schwulheit wird zum Lachen gespielt, als ob es eine Pointe für sich wäre, im Schrank zu sein oder Sex mit Männern zu haben. Es ist klar, dass die Show versucht, Macs Heuchelei zum Kern des Witzes zu machen – er ist auch wild anti-schwul humpelt ständig seine männlichen Freunde – aber es landet nicht ganz richtig, wenn man bedenkt, wie eklig seine Freunde seine Sexualität finden. Als Mac anfängt, sich mit einer Transgender-Frau zu verabreden, nennt die Gang sie statt ihres Namens eine Beleidigung und macht Witze über ihre Genitalien.

Dennis ist eindeutig ein Vergewaltiger und insbesondere eine Episode aus Staffel 5 – Die D.E.N.N.I.S. System – gibt uns einen klaren Blick darauf, wie wirklich geistesgestört er ist, wenn es um Dating geht. (In einer anderen Episode aus Staffel 6 sagt Dennis der Gang, dass er bringt gerne Frauen zu einem Boot bei einem Date wegen der Implikation, dass für sie etwas schief gehen könnte, wenn sie sich weigert, mit mir zu schlafen.) Er hasst seine tote Mutter und Schwester ganz klar aus keinem anderen Grund als der Tatsache, dass Dennis ganz klar alle Frauen hasst.

Während der gesamten Serie ist Charlies Armut und die Kindheitsgeschichte des Missbrauchs wird zum Lachen abgebaut. Charlie ist oft nicht wirklich im Witz, aber er ist auch schrecklich: In Staffel 3 von The Gang Solves the North Korea Situation, er endet mit einem viel jüngeren Mädchen weil er nicht sagen kann, wie alt koreanische Mädchen sind. (Ganz zu schweigen davon, dass seine Verfolgung der Kellnerin beunruhigende Belästigungskonnotationen hat – sie erlässt mehrere einstweilige Verfügungen gegen ihn, die alle völlig sinnlos sind. Er und die Bande werden diese arme Frau schließlich nicht in Ruhe lassen.“ treibt sie zurück zum Alkoholismus .)



Patrick McElhenney / FX

Kaitlin Olson als Dee und Glenn Howerton als Dennis.

In mehr als einer Episode geben die Geschwister Dennis und Dee vor, dass Dee geistig zurückgeblieben ist, um Wohlfahrt bekommen damit sie schließlich mehr knacken können. Sie ist ein versagender Schauspieler, der es tut Zeichen wie Taiwan Tammy und Martina Martinez, die beide genauso schlecht aussehen und klingen, wie man es sich vorstellt. Dennis und Dees Vater Frank (Danny DeVito), der in Staffel 2 sein Debüt gibt, macht unzählige korrupte Geschäftsabschlüsse tötet nach einem Treffen mit jemandem in der Titty-Bar aus Versehen eine Frau und ist ständig, ständig reden über hämmern Huren.

Es ist immer sonnig 's Ausführung ist oft fehlerhaft, zumindest wenn man sich die Show im Nachhinein ansieht, aber seine Absicht war immer, einen dazu zu bringen, seine Hauptfiguren zu hassen. Wir loben Charaktere sicherlich nicht für ihre Homophobie oder Frauenfeindlichkeit oder ihren gelegentlichen Rassismus. McElhenney erzählte Rolling Stone früher in diesem Monat. Die Leute sehen sich die Show an und sagen: „Nun, die Charaktere sind eindeutig homophob, aber die Autoren und/oder Schöpfer und/oder Regisseure sind es nicht.“ Das ist der wichtigste Aspekt für uns. Und da die Show gealtert ist und ihre Besetzung nur noch verkommener geworden ist, ist das Schreiben präziser geworden und es gibt noch weniger Zweideutigkeiten, über die man lacht bei die Rassisten, nie mit ihnen.

Je länger die Show gedauert hat, desto nachdenklicher Es ist immer sonnig war über das Ziel seiner Witze.

In Staffel 6 beginnt Mac, gegen Homosexualität zu predigen, als die Transfrau, mit der er ausgegangen ist, Carmen, sich einer geschlechtsspezifischen Operation unterzieht und einen Cis-Mann heiratet. Mac ist wütend, dass Carmen nicht Single ist, damit er bumsen kann, argumentiert, dass ihr Mann tatsächlich schwul ist und belästigt sie im Fitnessstudio mit Schriften, um zu beweisen, dass sie unanständige Handlungen oder, wie Mac sagt, Sex im Hintern begehen. Die Bande behandelt Carmen mit Hohn, da die meisten Leute in der Show behandelt werden und sie missverstehen. Aber die Autoren versuchen zumindest, die Idee durchzuarbeiten, dass Mac das eigentliche Arschloch ist. Das Publikum soll ihn für seine eigene Kleinlichkeit und Unsicherheit über seine Sexualität auslachen.

Je länger die Show gedauert hat, desto nachdenklicher Es ist immer sonnig war über das Ziel seiner Witze. Während andere Menschen unter den Händen der Bande leiden, sind die Autoren bewusster geworden, darauf hinzuweisen, wie diese überprivilegierten weißen Idioten mit (manchmal wörtlichem) Mord davonkommen. In der Musical-Episode der 12. Die Gang wird schwarz , die Bande schaut zu Der Zauberer , aber dank einer defekten Heizdecke (lange Geschichte) erkennen sie, dass die Welt sie als schwarz betrachtet. (Glücklicherweise werden sie buchstäblich von schwarzen Schauspielern gespielt und nicht von Blackface, was wiederum ist kein Fremder zu Es ist immer sonnig .) Sie verbringen dann die meiste Zeit damit, über Rassenpolitik und Stereotypisierung zu singen und warum Frank das N-Wort nicht sagen kann. (Die Episode endet damit, dass alle verhaftet werden und Charlie – der von einem jungen schwarzen Jungen gespielt wird – von den Polizisten in den Bauch geschossen wird, während er eine Spielzeugeisenbahn hochhält.)



Everett-Kollektion

DeVito, Olson und Chad Coleman.

Es ist fast charmant wie Charakterentwicklung in der Welt von Es ist immer sonnig bedeutet, dass jeder die Messlatte senkt. Die Show entfernt die Unschuld für jeden Charakter, der mehr als drei Zeilen in einer Episode bekommt, und macht deutlich, dass es sich um schlechte Menschen mit schlechten Absichten und schlechteren Folgen handelt. Spätere Staffeln haben aktuelle Ereignisse noch mehr in Angriff genommen als frühere, wie gleichgeschlechtliche Ehen, Waffenkontrolle, Dennis als häuslicher Missbrauch und natürlich sexuelle Belästigung.

In Time’s Up for the Gang der letzten Saison werden alle fünf zu einem Seminar über Belästigung am Arbeitsplatz geschickt, nachdem sie in eine Shitty Bar List of Unsafe Spaces for Women aufgenommen wurden. Während der gesamten Folge erkennen sie alle langsam, dass sie dieses Seminar brauchen, wie Dennis erzählt in schrecklich Einzelheiten zu den Gesetzen zu sexueller Belästigung und Übergriffen für fast jeden Bundesstaat. Die Episode endet damit, dass Dennis seinen Freunden eine PowerPoint-Präsentation darüber anbietet, warum ihre ganze Zeit abgelaufen ist. Frauen haben Recht, sagt er der Gang. Ich meine, Männer sind Monster. Wir belästigen sie ständig. Ich sage nur, wir müssen vorsichtiger sein, damit wir nicht angeklagt werden. Mac schlägt vor, dass sie einfach aufhören, Frauen zu belästigen; Dennis sagt, sie sollten es einen Schritt nach dem anderen machen.

Aber vielleicht der beste Beweis für Es ist immer sonnig Die allmähliche Entwicklung von Mac könnte das Finale der letzten Staffel sein, Mac Finds His Pride. Nach 13 Jahren der Show, in der unterstellt wurde, dass Mac schwul ist, und dies als einfache Pointe auswertet – Mac hat ein Fahrrad mit einem riesigen Dildo am Sitz befestigt, Mac schreibt einen Liebesbrief an Chase Utley, Mac versucht, Dennis zu küssen, Mac predigt endlos aus der Bibel über die Übel der Homosexualität und bekommt dann eine Erektion – Mac outet sich endlich als schwul, diesmal wirklich.

Mac entwirft eine Performance, um endlich seinem Vater Luther zu begegnen, einem furchterregenden Ex-Häftling, dem die Augen aus dem Kopf springen und der irgendwann versucht hat, Charlie und Mac dazu zu bringen, Drogen durch ihren Hintern in sein Gefängnis zu schmuggeln. Die Folge endet mit einem Umzug fünfminütige Tanzroutine zwischen Mac und der professionellen Ballerina Kylie Shea. Mac bricht weinend auf ihrem Schoß zusammen und Shea sagt: Es ist okay, Regen fällt um sie herum. Die Kamera schneidet zu einem verzweifelten Frank, der in Tränen ausbricht, der flüstert: Oh mein Gott. Ich verstehe es. Mac bekommt stehende Ovationen. Es gibt keine letzte Pointe, keinen echten Witz, nichts, was die Spannung abbaut oder sich vom Rand der Aufrichtigkeit zurückzieht (selbst nachdem Frank Mac zu einer Sexparty mitnimmt und einen Chicken Wing am Buffet verschlingt). Das ist es. Mac ist schwul und es gibt keinen Witz.



Patrick McElhenney/FXX

McElhenney und Kylie Shea als schöne Frau.

Vielleicht spart das Es ist immer sonnig davon ab, völlig uneinlösbar zu sein: Du sollst nicht auf der Seite von Mac oder Charlie oder Dee oder Dennis oder Frank stehen. Du bist nicht wirklich auf der Seite von irgendjemandem – weder auf der Seite von Dennis' Ex-Frau, die sich langsam in eine Katze verwandelt, noch auf der der McPoyle-Zwillinge, die Sex miteinander haben und gerne Milch trinken, oder auf der von Dee , Wer isst einen Monat alten Kuchen sie wühlte im Müll, während sie eine Zigarette rauchte und Whisky aus der Flasche trank.

Wie viel des Ozeans ist Walsperma?

Die Kündigungskultur ist letztendlich nicht viel mehr, als für Ihre Handlungen verantwortlich zu sein und eine Öffentlichkeit zu haben, die – dank der Demokratisierung des Internets mobilisiert – dem Markt sagen kann, wofür er stehen wird und wofür nicht. Einige YouTuber sind bereit, das zu überdenken, was sie bisher für akzeptabel hielten, und neue Wege zu finden, um einen Witz zu machen. Andere sind nicht, oder besser gesagt, haben nicht einmal die Fähigkeit, etwas Neues zu tun.

Die Kündigungskultur ist letztendlich nicht viel mehr, als für Ihre Handlungen verantwortlich zu sein und eine Öffentlichkeit zu haben, die – dank der Demokratisierung des Internets mobilisiert – dem Markt sagen kann, wofür er stehen wird und wofür nicht.

Es ist immer sonnig ist eine offensive Show. Es hätte (und sollte wahrscheinlich nicht) heute in dem Raum uraufgeführt werden, in dem wir uns gerade befinden – das Klima ist so heiß, wie die Show es ausdrücken würde. Das ist ein Beweis für eine Art Fortschritt, aber auch die Fähigkeit der Show, sich selbst zu verbessern. Wenn du es in Staffel 1 gehasst hast, wirst du es in Staffel 14 hassen. Aber Es ist immer sonnig ist immer noch ein schönes Beispiel für eine Show, die mit ihrem Publikum wächst, anstatt feindseliger zu werden, die ihre Lektion lernt, ohne die Brutalität zu verlieren, die sie großartig gemacht hat.

Eine der genauesten Darstellungen von Verderbtheit, die Es ist immer sonnig erfasst hat, ist, wie schreckliche Menschen oft mehr damit beschäftigt sind, als schrecklich wahrgenommen zu werden, als an sich selbst zu arbeiten. Mac hat Angst, körperlich schwach zu sein, Dennis hat Angst, als Raubtier angesehen zu werden, Charlie als Belästiger, Dee, für Männer nicht attraktiv zu sein, und Frank, als Kinderschänder angesehen zu werden. Es gibt viel größere und realere Dinge, über die sich die Gang Sorgen machen muss, wenn es um ihr Verhalten geht – Staffel 14 beginnt damit, dass die Hälfte von ihnen versucht, jemanden in ein süßes Treffen zu verwickeln (Charlie versteht das als Fleischwürfel) und die andere Hälfte versucht es heiße, liberale Ausländer dazu zu bringen, einzuziehen und Sex mit ihnen zu haben.

Aber deshalb Es ist immer sonnig hat länger gedauert als Sitcoms, die entworfen wurden, um Menschen zu zeigen, die wachsen und gedeihen. Es ging nie um Verbesserung oder Korrektur. Es ging immer nur darum, auf den Schutt des menschlichen Geistes hinzuweisen, darüber zu lachen und dann darauf spucken beim Singen, fick dich selbst. ●

KORREKTUR

26.09.2019, 16:29 Uhr

Es ist immer sonnig während der Bush-Präsidentschaft uraufgeführt. In einer früheren Version dieses Beitrags wurde falsch angegeben, wer zu dieser Zeit Präsident war.