Warum wir mehr schwarze Psychiater brauchen

Frau mit lockigem Haar

Stocksy

Es ist schwer, einen schwarzen Therapeuten zu finden. Nach Angaben der American Psychological Association Ab 2015 waren 86% der Psychologen in den USA weiß.



Wenn Sie die Relevanz der Rasse in einer Diskussion über psychische Gesundheitsprobleme in Frage stellen, sind Sie wahrscheinlich weiß. Selbst mit den besten Therapeuten kann ein weißer Therapeut die wahre Erfahrung einer in den USA lebenden schwarzen Person nicht verstehen, was bedeutet, dass viel wertvolle Zeit damit verbracht werden kann, sie zu erklären und zu versuchen, sie dazu zu bringen, diese Erfahrung zu glauben. 'Mein Therapeut hat wirklich versucht, mich dazu zu bringen, wütender zu werden.' Und als ich ihr sagte, dass ich als schwarze Frau besonders vorsichtig sein muss, sagte Amanda *, eine 30-jährige schwarze Frau, die in New York lebt.



Und im schlimmsten Fall Menschen mit einer Fehldiagnose ausgehen weil Therapeuten emotionale Hinweise falsch interpretieren und denken, dass „Schwarze wütend sind“, wenn sie es nicht sind. Das ist Teil des systemischen Rassismus. Das heißt, schwarze Patienten haben auch offensichtlichen Rassismus in den Weg geworfen. 'Meine Therapeutin sagte einmal zu mir:' Sie muss schwarzes Blut in sich haben, weil ihre Haare nicht gewachsen sind. ' Weil anscheinend schwarze Haare nicht wachsen?! Ich war beschämt «, sagte Tiffany *, eine 32-jährige schwarze Frau, die in LA lebt.

Es gab noch nie einen wichtigeren Zeitpunkt, um schwarze Mitarbeiter für psychische Gesundheit zur Verfügung zu haben. Neben der Diskriminierung, mit der Schwarze seit jeher konfrontiert sind, haben das Internet und die sozialen Medien eine einzigartige Gelegenheit für ununterbrochenen Rassismus und den weitverbreiteten Austausch von Bildern und Videos über brutale Gewalt gegen Schwarze geschaffen.



Die strukturellen Kämpfe, um ein schwarzer Arbeiter für psychische Gesundheit zu werden

Warum gibt es nicht mehr schwarze Psychiater? 'Struktureller Rassismus und die Tatsache, dass Menschen mit Hautfarbe und insbesondere Schwarze, die versucht haben, in den Bereich der Therapie und der psychischen Gesundheit einzusteigen, mit vielen Hindernissen konfrontiert sind', sagt Dr. Ruth Shim, Psychiaterin bei U.C. Davis. „Als Psychiater weiß ich, dass es sehr schwierig ist, überhaupt in die medizinische Fakultät zu kommen, und die Zahl der schwarzen Ärzte ist sehr gering. Das hat damit zu tun, wie wir Menschen in die medizinische Fakultät aufnehmen und wie wir sie behandeln, wenn sie dort ankommen. '

Treffen Sie den Experten

Dr. Ruth Shim., M.D., M.P.H. ist Psychiater und Direktor für Kulturpsychiatrie, Abteilung für Psychiatrie und Verhaltenswissenschaften an der University of California, Davis.



Shim fügt hinzu, dass viele Menschen über den Mangel an schwarzen Mitarbeitern für psychische Gesundheit im Zusammenhang mit Stigmatisierung sprechen, da es eine Idee gibt, dass Stigmatisierung schwarze Menschen davon abhält, eine Karriere in der psychischen Gesundheit zu verfolgen. „Ich denke nicht, dass das Stigma in Bezug auf die psychische Gesundheit in der schwarzen Gemeinschaft schlimmer ist. Ich denke, dass die Erzählung dazu beigetragen hat, andere strukturelle Gründe dafür zu erklären, warum schwarze Menschen keine Karriere in der psychischen Gesundheit verfolgen, was bedeutet, dass sie wahrscheinlicher sind diskriminiert werden. '

Was kommt als nächstes?

Der wichtigste nächste Schritt ist die Schaffung eines Umfelds, in dem mehr Schwarze als Beschäftigte im Bereich der psychischen Gesundheit tätig werden können. 'Wir müssen viel Zeit damit verbringen, über Therapieprogramme im ganzen Land nachzudenken, und wir müssen absichtlich versuchen, schwarze Therapeuten zu rekrutieren und zu gewinnen', sagt Shim.

In der Zwischenzeit müssen sich weiße Therapeuten bemühen, sich weiterzubilden, anstatt es den Schwarzen zu überlassen, die Arbeit zu erledigen. 'Therapeuten müssen sich bemühen, über kulturelle Vielfalt und die Vermeidung von Mikroaggressionen aufgeklärt zu werden', sagt er Talkspace Therapeutin Cynthia V. Fänge. 'Kontinuierliches Bewusstsein und Sensibilität durch kulturelle Bildung sind das wichtigste Instrument, mit dem Berater oder alle im helfenden Beruf Mikroaggressionen wahrnehmen und reduzieren können.'

Wenn Sie eine schwarze Person sind, die Unterstützung von einem schwarzen Psychiater sucht, schlägt Shim vor, die Websites zu überprüfen Therapie für schwarze Mädchen , Therapie für schwarze Männer , und Henry Gesundheit .

Auf den Strukturwandel, und die Schwarzen bekommen endlich die Unterstützung für die psychische Gesundheit, die sie brauchen.

* Namen wurden geändert

So halten Sie Ihr Nasenpiercing sauber
Treffen Sie die Ernährungsberater, die Platz für Schwarze in der Ernährungsindustrie schaffen